Was ist wirklich los am LHC des CERN bei Genf?

Support

Liebe/r Selbstkritik ,

welchen Rat suchst Du mit Deiner Frage? Wenn Dich die Meinung der Community interessiert oder Du die Community-Mitglieder besser kennenlernen möchtest, ist das Forum unter http://www.gutefrage.net/forum der richtige Ort für Deine Frage.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Ich weiss nicht, was am CERN los ist 54%
Ich weiss, was am CERN los ist 46%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich weiss nicht, was am CERN los ist

Würde mich aber mal brennend interessieren was da jetzt genau vor sich geht, Verschwörung hin oder her...

Wer es 1:1 mitverfolgen möchte, kann auf folgenden Link (vom CERN selbst) gehen und schauen, was momentan gemacht wird. CERN macht scheinbar unbeirrt weiter, denn die Einwände werden immer besser begründet und es wird momentan wieder von verschiedenen Seiten (jetzt gerade z.B. USA, Deutschland, Schweiz) versucht, gegen CERN (trotz seiner komischen Immunität) gerichtlich vorzugehen. http://op-webtools.web.cern.ch/op-webtools/vistar/vistars.php?usr=LHC3 Da können alle nur hoffen, dass die Natur selbst mit der Menschheit gnädig ist, wenn man am LHC "neue Physik" sucht...

0
@Selbstkritik

Von "Verschwörung" reden übrigens nur die Leute, die an diesen komischen Film denken (obwohl - ich sah ihn nicht), denn hier geht es um Theorien der Physik, die z.T. gegeneinander im Widerspruch stehen. Danke auch Dir für`s Mitmachen !

0
@Selbstkritik

Danke sehr interessant, die Seite kommt in meine Favoriten. :)

Danke für die "Hilfreichste Antwort" die warst du mir schuldig. ;]

Liebe Grüße^^

0
Ich weiss, was am CERN los ist

Dass das Schwarze Loch die Erde aufsaugt nachdem es entstanden ist ist erst einmal Unsinn. Jeden Tag entstehen in der Athmosphäre Teilchenkollisionen, die mit vielfacher Energie des Teilchenbeschleunigers aufeinander prallen. Wenn also jedesmal ein Schwarzes Loch in der Athmosphäre entsteht, dann wäre die Erde schon längst verschwunden. Es ist nicht gesagt, dass ein Schwarzes Loch entsteht. Dies kann nur geschehen, wenn es zusätzliche kleine Dimensionen neben unseren großen gibt. Selbst wenn das der Fall ist, dann zerstrahlt das Schwarze Loch in so kurzer Zeit in Hawking-Strahlung, dass es unmöglich Masse aufnehmen und wachsen kann. Die Tatsache, dass es die Erde noch gibt ist der beste Beweis, dass der LHC nicht gefährlich ist, denn dort passiert genau das gleiche, was auch in der Natur geschieht (nur mit weniger Energie). Ich hoffe ich konnte einige Unklarheiten beseitigen. Gruß Peter.

Lieber Peter Das stimmt leider nicht ganz, resp. nur zum Teil. Erstens ist die Hawking Strahlung nicht bewiesen. Einerseits gibt es Hinweise, dass es sie nicht gibt. Andererseits haben G.&M. die Hawking Strahlung „verniedlicht“. Ebenso die Akkretion von Materie. Sie haben ihren Berechnungen willkürlich Maxima und Minima „aufgedrückt“, indem sie sagen, sonst würden die Himmelskörper nicht mehr existieren. Das ist höchst unwissenschaftlich ! Zwar gibt es Teilchen, die mit höherer Energie als am LHC auf die Erde prallen, doch entstehen dadurch nur schnelle Mini-Schwarze Löcher, weil ein schnelles Teilchen auf ein (in Bezug zur Erde) langsames Teilchen trifft. Am LHC sind aber jeweils beide Teilchen etwa gleich schnell, wenn sie frontal kollidieren, was in langsamen Mini-Schwarzen Löchern resultieren kann. Nur die Schwarzen Löcher des LHC sind möglicherweise gefährlich (falls es sie überhaupt geben wird). Dazu ein Link. (2.Seite, 4.Abschnitt) http://www.wissensnavigator.com/documents/Uncanny.pdf

0

Wichtig ist, dass G.&M. im LSAG-Report vom CERN die Variablen zurechtgestutzt haben, in Bezug zur (möglichen oder unmöglichen) Hawking Strahlung. Das bedeutet, dass sogar CERN-Arbeiter gefährdet sein könnten. Hier ein sehr guter Link dazu: http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/0808/0808.1415v3.pdf Vielen Dank fürs Mitmachen und herzlichen Gruss, Selbstkritik

0
@Selbstkritik

ok da habe ich mich wohl nicht genug informiert. Vielen Dank für den Hinweis. Gruß Peter

0
@astrofreak94

Lieber Peter. Dass Du hier so ehrlich bist, finde ich sehr anständig von Dir. Uebrigens: Der neuste Stand des Wissens ist oft auch der neuste Stand des Irrtums. Nur die langsamen (künstlichen) Schwarzen Löcher können möglicherweise auf der Erde bleiben und stellen ein Risiko dar. Auch andere exotische Teilchen sind Thema. Auf meinem ersten Link (ganz oben) sieht man, dass sich immer mehr Kritiker melden. CERN wird immer stiller, was eigentlich schade ist, denn nur Kommunikation löst Probleme. Danke und herzlichen Gruss, Selbstkritik http://lhc-concern.info/

0

Die Auswahl-Optionen für eine mögliche Antwort sind blöd.

  • Letztens war in(?) CERN doch bei einem Testlauf irgendwas zwischen irgendwas reingefallen und dadurch ist einiges kaputt gegangen.

Nun ja, letzten Endes weiß niemand so recht ob ein schwarzes Loch (welches ja simuliert werden soll) nich instant alles aufsaugt was geht. Und wenn der CERN-Prozessor in einem schwarzen Loch ist dann kann man schlecht Escape drücken... deswegen wollen Wissenschaftler weiter wegen der Risiken forschen. Renomierte Forscher sind sich eben nicht einig, deswegen die Verzögerung. Ein schwarzes Loch ohne Kontrolle in unserer Atmosphäre hätte zur Folge das unsere Galaxie in weniger als einem Jahr komplett futsch ist.

Es geht mir im Grunde darum, herauszufinden, ob das Volk informiert ist - darum die "blöden" Antwortsmöglichkeiten. Danke Dir !

1
@Selbstkritik

Dass ein Vogel ein Stück Baguette hat fallen lassen, ist unwichtig im Vergleich zum Rest. Beim CERN kann man vielleicht nie ganz sicher sein, ob etwas nur ein Vorwand war, um warten zu können.

1
@Selbstkritik

Achso. Na ja, das 'Volk' ist immer nur teilweise informiert, weißte ja. Allerdings denke ich wissen nur Leute die sich dafür interessieren oder seeeehr viel Nachrichten sehen/lesen was CERN im Groben und Ganzen ist.

0
@Selbstkritik

warum sollte "das volk informiert" sein? am CERN wird geforscht wie an zigtausend anderen instituten. jedes davon betreibt öffentlichkeitsarbeit, jeder der will kann hingehen und sich informieren. ein guter forscher nimmt sich für jeden deppen zeit der neugierde zeigt. wer sich nicht interessiert ist auch nicht informiert. aber wo ist das problem?

0
@lenticularis

Wo das Problem ist, kannst Du weiter oben meinen Kommentaren und der Begründung unter dem Titel entnehmen. Hast Du schon mal von Prof. Rössler gehört ? Prof. Rössler ist übrigens kürzlich vom Physiker Prof. Landua ans CERN eingeladen worden, das hätte wohl niemand gedacht, oder ? Hier der Link: http://www.achtphasen.net/index.php/2010/01/16/p1468

1
Ich weiss nicht, was am CERN los ist

tja das die experimente nicht immer so verlaufen wie angenommen kommt ja öfters vor die frage dabei ist past überhaubt so viel materie in denn teilchenbeschleuniger das es für die erde konseqenzen hat ich glaube nicht überlege mal wie viel inergie und masse in einer supernover steckt und selbst sie schaft nur ein schwarze loch und jetz versuch dir mal vor zu stellen was beim urknall da gewessen sein mus ergo sind wir noch lange nicht so weit mit einen premitiven teilchenbeschneuniger das nach zu armen was beim urknall los war im marßstab 1 zu 1

Ja ich verstehe, was Du meinst. Man könnte sich aber auch einfach "ein Loch in der Raumzeit" vorstellen, das eben nur gefährlich ist, wenn es (weil langsam) auf der Erde bleibt. Das würde zuerst nur sehr langsam wachsen, mit der Zeit jedoch immer schneller, usw. Man könnte auch an einen Swimming Pool denken. Dort braucht es auch nicht so viel Kraft, um den (sehr kleinen) Ablaufstöpsel heraus zu ziehen. Obwohl tonnenweise Wasser im Pool ist... Ich hoffe ja auch, dass nichts passiert, was ich auch immer noch vermute. Aber man kann halt nicht sicher sein - das ist das Problem. Danke Dir auch für`s Mitmachen.

0
@Selbstkritik

Grosse Schwarze Löcher entstehen durch den Gravitationskollaps. Mini-Schwarze Löcher sollen durch sehr starke Teilchenkollisionen entstehen. Durch die starke Kollision werden zwei Quarks so fest zusammengedrückt, dass lokal ein extrem starkes Gravitationsfeld entsteht. Die Gravitation ist dort so stark, dass sich der Raum krümmt und die Zeit dort (von aussen gesehen) praktisch still steht. Das nennt man dann Schwarzschildhorizont.

0
@Selbstkritik

heist das so na gut will nix gesagt haben. wie du schom gesagst hast die masseträgtheit würd künnstlich erzeugt und die gravitation ist zum vergleich zu unsere erde sehr gering

0
@stapelfahrer

Ja - die Gesamtgravitation ist bei Mini-Schwarzen Löchern sehr gering. Aber die lokale Gravitation (genau beim Ereignishorizont) ist bei Mini-Löchern sehr hoch, sogar stärker als bei sehr grossen Schwarzen Löchern. Das steht sogar in Physikbüchern z.T. nicht richtig beschrieben. Es ist im Prinzip eine Raumkrümmung. Das kann man mit optischen Linsen vergleichen. Eine kleine aber stark gewölbte Linse biegt das Licht gleich wie eine grosse aber weniger stark gewölbte Linse. Der Effekt auf das Licht (dass nichts mehr entkommt) ist gleich. Freundliche Grüsse, Selbstkritik

0
@stapelfahrer

Vorher beim Linsen-Vergleich habe ich etwas falsch gesagt: Die grosse Linse muss natürlich gleich gewölbt sein, wie die kleine Linse. Aber pro Quadratmillimeter ist die Krümmung bei der grossen Linse schwächer. Ein anderer Vergleich wäre eine grosse Kurve und eine kleine Kurve - jedoch mit gleicher "Krümmung", nur eben LOKAL schwächer gekrümmt bei der grösseren Kurve... Das Resultat der "Wegänderung" ist also gleich.

0
Ich weiss, was am CERN los ist

Die haben keine Ahnung was sie da tun. Alle Berechnungen gehen ins leere und Es kommen hoehere Strahlungsmengen und Energiemengen heraus als berechnet. Fuer mich hoert sich das gefaerlich an. Es handelt sich offensichtlich nicht um einen linearenn Prozess. Ich bin allerdings schon 60 und habe keine Kinder, also stoert mich das nicht so sehr wenn die Erde kollabiert. marty

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich mit Astronomie seit 25 Jahren.

Lieber Marty Das tut mir ehrlich leid für Dich. Aber was ist mit dem Rest der Welt ? Ist Dir das auch egal ? Trotzdem danke ich Dir fürs Mitmachen. Selbstkritik.

0
@Selbstkritik

Hallo, Ich bin ja ganz deiner Meinung, aber die "Wissenschaftler" sind ja unbelehrbar. Wie bei den ersten Tests der Atombombe. Da gab es auch Leute die gewarnt haben die Kettenreaktion koennte auf die andere Materie uebergreifen und die Erde einfach explodieren. Obwohl damals niemand sagen konnte ob das eintreten wuerde oder nicht haben sie die Atombombe doch gezuendet. Daher befuerchte ich dass auch diesmal die Wissenschaftler beratungsresistent sind und diesen Grossversuch mit uns und der ganzen Erde als Testobjekt unternehmen werden. marty

1
@marty55

Lieber Marty. Vielen Dank. Uebrigens der Physiker und Chemie-Nobelpreisträger Ernest Rutherford warnte bereits 1903: “Irgend ein Gimpel in einem Laboratorium könnte unversehens die ganze Welt in die Luft sprengen.“ In Materie steckt sehr viel Energie und das Weltall besteht wahrscheinlich nur zu 4% aus "normaler" Materie. Der "Rest" ist zum grossen Teil noch unbekannt (dunkle Materie 23%, dunkle Energie 73%). Wie aber normale Materie umgewandelt werden kann und ob sich das katalytisch fortsetzt, ist noch unklar. Die sogenannte „seltsame Materie“ wäre ein (evtl. gefährlicher) Kandidat dazu.
Folgend noch einen aktuellen Link. http://www.heise.de/tr/artikel/Schwarze-Loecher-vor-den-Kadi-934519.html Dort steht auch, dass das Resultat der Sicherheitsanalyse von "LSAG" (die nicht unabhänging ist) von CERN im Voraus fest stand. "LSAG" habe ich selbst durchgelesen und mich Anfangs beruhigen lassen. Bei genauerem Hinschauen kann man jedoch merken, dass es keine unabhängige Sicherheitsanalyse ist. Es werden Themen darin behandelt, die zum grossen Teil eigentlich noch völlig offen sind und trotzdem tut man so, als wüsste man alles. Dann könnte man sich den LHC ja sparen...

0

Was möchtest Du wissen?