Was ist Euer Wunsch an Euch selbst?

 - (Wünsche, Gugumo, gumo)

39 Antworten

Guten Morgen!

Ich bin eigentlich mit mir sehr zufrieden, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich manchmal vielleicht zu "ungefährlich" rüber komme, weswegen einen nicht alle gleich ernst nehmen. Manchmal muss ich erstmal oft die Zähne zeigen, damit die Leute wissen, dass nicht nur "der nette Mann" vor ihnen steht, mit dem man es theorethisch machen kann, sondern einer, der eventuell höherrangig ist und mehr Rechte hat (damit auch mehr Pflichten, alles hat zwei Seiten...) oder zumindest mal nicht besser ist als andere, aber auch nicht schlechter.

Nachdem sich aber diverse Vorfälle häuften, bin ich inzwischen zumindest in gewissen Bereichen meines Lebens permanent in einem gewissen "Aggro-Modus" verharrt, wo man die Leute auch mal ganz schnell und ganz direkt in die Schranken verweist. Der ursprüngliche Grund war Terz mit einem Geistlichen, der mich offensichtlich und auf eine ganz dilettantische Art hintergehen wollte, so hinterfragte ich das mal und glaubte nicht mehr an Zufall.

Gut, ich habe aus Jugoslawe sicher diesen süd-ost-europäischen Hang, viel von "Ehre" zu reden und die Dinge teils sehr persönlich zu nehmen (nachtragend bin ich eher nicht, außer es ist was ganz Übles), aber ich meine das insofern, dass man manchen den Wind aus den Segeln nehmen muss, weil sie sonst übermütig werden: Nach dem Motto, wenn's dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Glatteis tanzen, ihr wisst sicher was ich in etwa meine.

Seit ich in diesem "Aggro-Modus" bin und auch mal ganz direkt Nein sage oder auch nicht immer nur nett bin und "Dinge ermögliche", geht's mir ehrlich gesagt besser. Ich habe meine Seele nicht verkauft und meine Freunde und meine Familie mögen mich weiterhin, aber es gibt jetzt auch Leute, die sich bei mir nicht mehr alles trauen und der Meinung sind "der Jugo, der macht das schon".

Habe erst kürzlich selbst so etwas erlebt, von dem ich mal berichte weil es noch aktuell ist - ich war direkt nach der Arbeit noch in vollem Ornat auf der Volksbank, um lediglich eine Überweisung abzugeben ------> noch mit Sakko, Hemd, Lederschuhen und Co.: Topbehandlung, freundlich, kommen Sie her, trinken Sie Kaffee, bitte sehr und danke sehr.

Ein paar Tage später kam ich in Freizeitkleidung - robuste Winterjacke, schwarze Rieker-Winter-Wander-Halbschuhe aus Leder, dunkelblaue Jeans (selbstverständlich eine Jeans ohne Risse/Löcher/Auswaschstellen usw.), einfarbiges Sweatshirt, Schal, alles supersauber, gepflegt und farblich auch passend, ohne mich loben zu wollen um einiges gepflegter als die Outfits, die viele an sogenannten "festlichen Anlässen" tragen; selbe Zeit, selber Ort, selbe mir bekannte Mitarbeiterin - und wurde mehr so behandelt wie ein Typ, der anscheinend nicht edel genug gekleidet ist, um es wert zu sein, dass er wie ein Kunde bedient wird, der auf dieser Bank auch durchaus etwas hat und von dem diese Bank auch in Sachen "Pressearbeit" öfters mal profitiert - es sollte ja ein Geben und ein Nehmen sein. Ist mir Ende der letzten Woche übrigens wieder so gegangen, als ich - ich hatte frei und kam da natürlich nicht mit Sakko und Hemd angetanzt - wieder in diese Bank musste, einen Tag später kam ich dann mit Freizeitkleidung nochmal vorbei, als ich frei hatte und siehe da, ich war wieder der lästige Kunde. Sorry, das geht gar nicht ... und die Leute dort kennen mich seit Jahren und wissen genau, wer ich bin. Für mich ist das kein Zufall mehr. Beim zweiten Mal war ich dann aber auch etwas herablassend zu dieser Bankkauffrau nach dem Motto "ich lass' Ihrer Bank genug Geld, mit dem sie schaffen kann". Ich dachte mir, es tut mir ja auch leid und ich mache das nicht sehr gerne aber das musste mal sein -----> und am Montag war sie dann tatsächlich sehr freundlich, als ich wieder keinen Anzug trug.

Ansonsten ... bin ich wie gesagt zufrieden und es geht mir gut, ich mag mich, meine Freunde mögen mich, meine Familie mag mich, die meisten Kunden sind auch mit mir zufrieden und es gibt welche, die im Betrieb explizit nur zu mir wollen, nicht weil ich "der Nette" bin, der alles macht, sondern weil sie ernsthaft mit der Bedienung zufrieden sind und das teilweise bis in die Chefetage weiter gegeben haben -----> das ehrt einen schon.

Und den Rest klärt der "Aggro-Modus", so leid es mir auch für die tut, denen ich so begegnen muss ... ich mach' das ja nicht ohne Grund.

Musikalisch ist das, was jetzt kommt, stimmlich sicher nicht jedermanns Geschmack, aber ich gebe zu es zu mögen und der Text passt: "I'm Not That Kind Of Guy" - Blue System/Dieter Bohlen.

Von der Sängerin Bianca hätte es eine schöne Nummer mit Titel "Meine Seele verkauf' ich nicht" gegeben, aber die fand ich leider nicht. Sonst wäre das Lied gekommen, vielleicht findet es ein Anderer.

Viele Grüße und kommt gut durch den Tag!

https://www.youtube.com/watch?v=0VuPcv8DiSg

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Guten Morgen rotesand,

danke für Deine Antwort. ich wünsche Dir einen ganz schönen Dienstag! LG COSMIA

5
@COSMIA

Danke, das wünsche ich dir auch. Wir machen einfach solide und gediegen weiter so!

4

Respekt, das musst du in 13 Minuten geschafft haben. Texte dieser Länge gehen bei mir nicht unter einer Stunde.

Und viel Erfolg mit deinem "Aggro-Modus", obwohl ich der Meinung bin, dass dieses Wort für das was du beschreibst zu hart gewählt ist. Aber im Grunde vollkommen richtig, man darf seinem Gegenüber ruhig auch mal etwas direkter mitteilen, wenn etwas nicht richtig läuft

7
@IQhaipdling

Mir fiel kein anderes Wort dafür ein - und "Aggro-Modus" habe ich noch nicht mal selbst erfunden, das Konstrukt stammt von meiner "Kindergartenfreundin", die ich heuer 25 Jahre kenne.

Ich danke dir für dein Verständnis und die nette Nachricht :) Ich schreibe gern und auch beruflich eben viel, vielleicht geht's daher schneller^^ viele Grüße für dich!

7

der song gefällt sogar mir...

4
@WildLissi96

Ich finde den auch schön. Aber Blue System ist so ein Fall für sich - meine Exfreundin hatte ein Problem mit seiner Stimme und war da nicht allein. Aber ich finde die Musik total entspannend.

Wenn dir das zusagt, empfehle ich dir die CDs "Walking On A Rainbow", "Twilight" und "Obsession".

3
@rotesand

also soooo toll finde ich das jetzt auch nicht, dass ich sofort yt öffnen würde und danach suchen würde. aber trotzdem danke!

3
@WildLissi96

Aber gerne doch - kannst dich ja mal reinhören, wenn dir langweilig ist. Ich höre mir da auch als Musikempfehlungen an, ist als ganz interessant. Vor Wochen lernte ich da erst ein schönes und bisher mir unbekanntes Lied von Peter Maffay kennen: "Das Leben ist ein Würfelspiel".

https://www.youtube.com/watch?v=JUUa8d1Fz4g

3

Nein sagen ist so viel schwerer als JA sagen !

3

Manchmal, da hast du wohl Recht, kommt man mit zu viel Rücksichtnahme ganz rasch in eine falsche Beurteilung, leider.

Fred wünscht dir einen sehr schönen Dienstag und grüßt dich aus Wien ganz herzlich.

5

Hallo Cosmia und allen anderen GuGuMos,

mein Wunsch an mich selbst: Weiter an mir arbeiten.

Ich trage aus meiner Vergangenheit noch einige Päckchen mit mir herum. Meine Kindheit war nicht ganz so toll und dadurch sind bei mir...nun ja...sagen wir mal Sachen im Kopf verrutscht.

Mein Wunsch an mich selbst ist also vor allem, diese Päkchen abzuwerfen und noch unbeschwerter leben zu können.

Ich habe zum Beispiel noch einige Komplexe in Bezug auf mich selbst. Ich finde mich nicht mal sooo hässlich, aber abnehmen muss ich auf jeden Fall mal wieder ein paar Pfunde, die ich mir im bisherigen Studium so draufgefuttert habe. Ein Wunsch an mich ist also, wieder ein gesundes Essverhalten zu erlangen und mich in meinem Körper wieder wohl zu fühlen.

Außerdem kam jetzt im Sommer schleichend eine Art leichte Angststörung. Immer, wenn ich irgendwo verabredet bin oder wenn ich einfach nur zur Uni muss, wird mir oft verdammt schlecht. Ich treffe mich gern mit Freunden, liebe die Uni und besuche sie gern, aber ich bin doch durch die Übelkeit stark eingeschränkt. Man macht sich darüber dann halt Gedanken und es ist eine Art Teufelskreis...

Zudem möchte ich weiterhin lernen, meine Ansprüche an mich selbst runterzuschrauben. Dieser extreme Perfektionismus ist auch ein Überbleibsel aus früheren Zeiten, in denen ich gehänselt und gemobbt wurde. Ich klammerte mich also an meinen schulischen Leistungen fest und begann, mich - später auch andere - darüber zu definieren. Ich brauchte irgendwas, wenigstens eine Sache, die gut an mir ist. Und das waren eben meine Noten. In den Fächern, die mir lagen, hab ich fast geheult, wenn ich mal was schlechteres als ne 1 hatte. Es ist sehr anstrengend, immer die beste sein zu wollen und da man auch anfängt, andere darüber zu definieren, wird man schnell als arrogant abgestempelt. Immerhin konnte ich es ablegen, andere über ihre Noten zu definieren.

Ich schreibe auch selbst gar nicht mehr so gute Noten, ich bin ziemlich durchschnittlich von meinen Leistungen geworden. In Chemie (Hauptfach) gehöre ich zum Durchschnitt und schreibe eher Noten im Dreierbereich (das wäre früher undenkbar gewesen, da ich in Chemie IMMER eine Eins hatte), in Latein (Nebenfach) zu den Besten (da schreib ich Einser und Zweier). Natürlich will man auch in der Uni sehr gute Noten, allerdings lasse ich auch schlechte Noten einfach stehen, obwohl es mir noch sehr schwer fällt, da ich meinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht werde. Aber ich werde jeden Tag ein stückchen besser. Natürlich möchte ich keine Null-Bock-Haltung annehmen, aber etwas entspannter im Hinblick auf die Noten wär schon schön.

Was mich mit am meisten an mir nervt, ist meine besserwisserische Art. Im Internet halte ich mich da tatsächlich noch zurück, allerdings bin ich im realen Leben leider die totale Besserwisserin, was nicht nur mich, sondern auch vor allem mein Umfeld nervt. Auch dadurch wird man schnell als arrogant und abgehoben dargestellt. Dies will und muss ich auch ablegen, wenn ich später als Lehrerin arbeiten möchte.

Auch habe ich ein Problem mit Aufmerksamkeit. Ich ziehe gern unbewusst die Aufmerksamkeit anderer Leute in Form von Bestätigung auf mich. Das war tatsächlich schon als kleines Kind so und diese Eigenschaft konnte ich bis heute nicht ablegen. Ich gebe leider ziemlich gern mit meinen positiven Sachen an und versuche, mir dadurch Bestätigung anderer zu holen. Ich mach das ganz unbewusst, merke danach aber direkt, was ich schon wieder für Mist gesagt habe.

Aus diesem Bedürfnis nach Aufmerksamkeit resultiert auch ein riesiges Mitteilungsbedürfnis. Ich höre kaum zu, falle anderen oft ins Wort (gerade bei Gesprächen zu zweit oder in der Gruppe) und mich selbst nervt das total. Aber meine Kommilitonin, die auch eine sehr gute Freundin von mir ist, trainiert mich schon darin, dass ich das aktive Zuhören übe und nicht immer dazwischen plapper. Das ist nämlich für beide Seiten ziemlich anstrengend und ich kann ja später meinen Schülern nicht auch immer ins Wort fallen ;-)

Summa summarum: Ich habe noch Einiges, an dem ich arbeiten muss, bin aber auf dem besten Weg, dass es besser wird und ich später der Mensch bin, der ich gern sein möchte. :-)

LG

Du gehst ja hart mit dir ins Gericht - es heißt nicht zu Unrecht, dass Einsicht der erste Weg der Besserung ist.

Beim Studium ist ab und zu der Mut zur Lücke sehr hilfreich. Aber wenn jemand "alles weiß" und du weißt alles besser, das stört das positive Empfinden anderer.

Vor allem deine künftigen Schüler achten dich mehr, wenn du auch einmal eine Wissenslücke zugibst und dein Versprechen hältst, die Frage am nächsten Tag zu beantworten.

7
@Arnstaedter

Dem letzten Absatz kann ich mich nur anschließen - meine ehemalige Lateinlehrerin, die mein großes Vorbild ist, war genau so drauf!

4

Besonders das Du meinst unbedingt abnehmen zu müssen um einem-deinem Schönheitsideal zu entsprechen lässt mich Dir anraten hier mal in den Link rein zu sehen;evtl.nutzt Du das Gespräch,Mail mit erfahrenen Personen.

Keine Angst,das geht auch anonym,da kommt nichts in deine Personalakte.

https://www.telefonseelsorge.de/

2
@stormy

Danke, das ist lieb, aber ich bin tatsächlich übergewichtig und möchte keinem Schönheitsideal entsprechen (denn dann würde ich nicht mit einem kirschroten, kurzen Bob durch die Straßen rennen und hätte womöglich Tonnen von MakeUp im Gesicht), sondern mich wohl fühlen. Und das kann ich mit meinem Übergewicht nicht (ich bin tatsächlich übergewichtig, stündest du mir gegenüber, fiele es dir direkt auf).

1

Guten Morgen, Ihr Lieben,

Mit dieser Frage kann ich mir gerade selbst Klarheit verschaffen - was gar nicht so leicht ist, wenn man so ein faustischer Mensch ist wie ich. Da gibt es Wünsche, die das Sein betreffen, aber auch das Haben.

Da ich gerade bei meiner lieben alten Freundin zu Besuch bin, die einen Schrittzähler hat, der sich gestern gemeldet hat, als wir 5000 Schritte absolviert hatten (beliebig einstellbar, klar!), wünsche ich mir so etwas, um meinen inneren Antrieb zu fördern.

Was das Sein angeht, habe ich eigentlich keine neuen Wünsche - Hauptsache, ich kann die bisherigen immer verwirklichen: mitfühlend, nachhaltig lebend, mich selbst nicht vergessend - und vor allem gesund zu bleiben.

Das reicht fürs Nächste und das lasse ich mir gern wünschen.

Einen wunderschönen Tag noch und viele Grüße!

Liebe Freundin, dann rate ich dir zu einem Fitbit - nach dem sind es 10000 Schritte täglich, die dich glücklich machen - er analysiert dir auch die Qualität deiner Nachtruhe, die Herzfrequenz, das, was du an Treppen gestiegen bist, Fettverbrennung , alles, was im Fitnesscenter passiert. Seit ich den besitze, sorge ich dafür wenigstens an 5 von 7 Tage die "Pflicht" zu erfüllen. Im Urlaub habe ich an 2 Tagen sogar 20000 Schritte bestätigt bekommen.

Liebe Grüße aus Dresden

4
@Arnstaedter

Danke, lieber Udo, diesen Tipp nehme zu meinen bisherigen - das Modell suche ich mir noch aus nach meiner Rückkehr. Auf eins lege ich allerdings großen wert: dass die Daten nicht ins Netz eingespeist werden ....! Herzliche Grüße aus Augsburg (im Moment)

2
@Spielwiesen

Liebe Spielwiesen, ich kann Udo nur beipflichten, ich habe auch so ein Fitnessband das mit meiner AOK App kompatibel ist. Für 15 Tage im Monat, an denen ich 10000 Schritte gelaufen bin, bekomme ich auch 15 € an Bonuszahlung (pro Monat) am Ende des Jahres und das beflügelt auch meinen Ehrgeiz zusätzlich zu meiner Freude am Laufen. Ganz liebe Abendgrüße an euch

2
@witha

Hallo liebe Witha, au ja - da frage ich mal bei meiner BKK, ob sie auch so ein vernünftiges Bonusdetail haben (bisher sehe ich immer irgendwelche Impfungen für Reisen in die Tropen u.ä.). Heute waren wir auch kurz vor 10.000 Schritten (auf Steinuntergrund - ich war am Schluss völlig fertig!) . Sei auch herzlich gegrüßt!

1
@Spielwiesen

Na, das ist doch mal ein Anfang unter erschwerten Bedingungen ;) Übung macht die Ausdauer und Freude haste doch auch beim Laufen empfunden, oder? Wieso biste noch auf, du musst doch todmüde sein, ggg? Herzliche gute Nacht Grüße

1
@witha

Konnte meiner Freundin eben erst ihr Notebook abknöpfen, da sie schlafen gegangen ist. Meins sowie das Smartphone konnte ich hier nicht anmelden - seltsame Codes, die nicht stimmten, obwohl sie auf dem Router standen. - In der Tat bin ich arg müde, es sind sehr intensive Stunden hier! HGNG ebenso!

0

Den inneren Schrittzähler hast du ja, du musst nur den Startknopf drücken, aber Achtung nicht auf 500.000 drücken!

Fred wünscht dir einen sehr schönen Dienstag und grüßt dich in Handkussmanier aus Wien ganz herzlich.

3
@Fredlowsky

Danke, lieber Fred, besonders für den Handkuss! Herzliche Grüße zurück!

2

Lieben Dank für Deine Antwort! Ich wünsche Dir nun noch einen schönen Restabend und später eine ganz gute Nacht! LG von COSMIA

https://www2.pic-upload.de/img/36382916/135.jpg

3
@COSMIA

Danke, liebe Cosmia, der Restabend ist schon fast gelaufen und ich werde deinen Wunsch beherzigen.. Schönen Gruß von mir!

0

Was möchtest Du wissen?