Bei Übelkeit rate ich dir, es mit einem Pfefferminztee zu versuchen. Brüh ihn am besten direkt in einer Thermoskanne auf, so dass er heiß bleibt

Nach 10 min nimm die Teebeutel heraus und trink davon..

Wenn die Übelkeit von der Verdauung kam, dann wird sie sich jetzt bessern, ebenso wie deine Kopfschmerzen.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Mineralien und Halbedelsteine haben mich seit jeher fasziniert - davon zeugen Stellen im Garten, wo ich größere von ihnen arrangiert habe. - Bei kleineren Halbedelsteinen habe ich über entsprechende Literatur und eine Freundin mit Spezialkenntnissen über Heilsteine mehr erfahren. Seither setze ich gelegentlich solche Steine gezielt ein, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Angefangen beim Tigerauge (Familie der Quarze) an meinem Schlüsselbund (Autoschlüssel!): der hat mir schon einige Strafzettel wegen Geschwindigkeitsübertretung erspart, da er mich heruntermoduliert. Mit seiner Hilfe habe ich eine spürbar bravere Fahrweise. Ich hätte es zuerst auch nicht geglaubt.

Es gibt Steine, mit denen ich mal brutale Rückenschmerzen regelrecht ausknipsen konnte; oben und unten entlang des schmerzenden Strangs geklebt, blieb der Schmerz solange weg - nahm ich sie ab, flammte er wieder auf. Nach 10 Tagen mit Steinen war er weg.

Am spektakulärsten wirkt der Lapislazuli: er senkt den Blutdruck so, so dass ich ihn leider nicht oder nur kurz tragen kann: wenn es in den Ohren anfängt zu sirren, ist Schluss. Also fällt für mich mein schöner Donut-Anhänger flach, auch meinen schön gefassten Lapislazuli-Ring kann ich nur noch ganz kurz tragen: wenn es in den Ohren anfängt zu sirren, ist Schluss.

Im Technikzeitalter fehlt Leuten, die alles wissenschaftlich erklärt bekommen müssen und die für alles eine Studie brauchen, die Vorstellungskraft für die Wirksamkeit überlieferter Methoden und Heilweisen.

Sie fühlen sich bemüßigt, sich über Heilsteine lustig zu machen, weil sie den unterschiedlichen Mineralieneinschlüssen im Stein keine Wirkung auf den Körper zuschreiben. Genau das ist ein Fehler: selbstverständlich haben Metalle auch in Steinen eine Leitfähigkeit.

Sie verlachen diese mystisch erscheinende Methode, anstatt sich mit ihr vertraut zu machen und sie einfach - so wie ein Quarzuhrwerk den Quarz als Antrieb - zu nutzen: als natürliche Power!

Mineralogie heißt dieses Wissensgebiet (nicht Glaubensgebiet!)

Als Buch könnte ich Die Heilsteine der Hildegard von Bingen empfehlen. Als Lexikon Das Lexikon der Heilsteine von Michael Gienger.

...zur Antwort

Komisch, etwas Ähnliches habe ich gestern gedacht, Da sah ich wiederholt Unmengen von fettreduzierten Yoghurts im Kühlregal, während es bei den 3,5- bis 3,8-%igen recht leer war, aber die waren auch doppelt so teuer. Quark gab es allerdings in sämtlichen Varianten von 0 bis 40% inkl. Schichtkäse.

Ich mache es so, dass ich mir regelmäßig am Automaten im Eingangsbereich des Supermarkts Frischmilch mit 5% Fett von Jersey-Kühen hole, die nur pasteurisiert, aber nicht homogenisiert ist. Daheim bereite ich daraus meinen eigenen Yoghurt zu. Der schmeckt fantastisch und ist in 24 Stunden genussbereit.

Aus der frischen Milch gibt es auch öfter mal Kakao.

Für den Fall, dass es nur noch magere Sorten gäbe, würde ich lernen, selbst Quark zuzubereiten.

...zur Antwort

Kräuter für die Küche - da unterscheide ich Kräuter zum Kochen und Kräuter, die am Küchenfensterbrett stehen.

Zum Kochen und für Salate verwende ich neben Petersilie und Basilikum, wie du schon vorschlägst, gern das Grün von Frühlingszwiebeln, Schnittsellerie zum Würzen, auch mal frische Oreganoblättchen. Nur für Salat habe ich Pimpinelle, Zitronenmelisse, Sauerampfer (2 Sorten)

Je nachdem, was gerade blüht, kommen gelegentlich auch Blütenblätter von Löwenzahn und Gänseblümchenköpfe mit über den Salat. An Wildkräutern verwende ich Löwenzahn, Giersch, Spitzwegerichblätter, Brennnesseln, Knoblauchrauke und andere.

Kräuter am Fensterbrett:
da verwende ich am liebsten Blätter vom Jamaika-Thymian, den ich selber ziehe und vermehre; er sprießt üppig, Sommer wie Winter. Die Blätter schmecken fantastisch geschnitten im Salat und zum Brot, aufgebrüht als Tee sowie als Pesto. Es sind die bronchien- und lungenwirksamen ätherischen Öle, die gerade zur Zeit sehr hilfreich sind.

Auch Vogelmiere habe ich am Fensterbrett und tue die zarten Blättchen mit in Smoothies.

Ja, und dann noch getrocknete Kräuter - aber das hast du vielleicht gar nicht gemeint, oder? Sag's - dann lege ich nochmal los. :-)

...zur Antwort

Da hilft nur, bei der Ernährung auf Lebensmittel-Inhaltsstoffe zu achten, die Bindegewebe und Muskulatur stärken, als da wären:

- natürliches Vitamin C,

- L-Lysin (essentielle Aminosulfonsäure)

- nicht zuviel Arginin (Aminosäure)

- Glycin (Aminosäure)

- viel Wasser trinken.

...zur Antwort

Mir ist auch ein Sommerflieder bei zu großer Trockenheit schon eingegangen.
Mein jetziger, der sich selbst ausgesät hat, lebt ganz gut - noch! Ich halte aber den Boden weitgehend mit Mulch im Lot - alte Permakulturmaßnahme!

Gibt es vielleicht Blattläuse, die wie verrückt das letzte Bisschen an Saft raussaugen, da sie auch durstig sind? Dann kämen noch Ameisen dazu, die die Blattläuse wegen ihrer süßen Ausscheidungen 'melken' - sie spielen oft sogar Blattlaus-Taxi und bringen ihre Mädels vor Ort zu den leckeren Blättern, damit sie ordentlich saugen können - das ist ja altbekannt.

Mehr fällt mir auch nicht ein. Vielleicht mal bei einer Gartenzeitschrift anfragen?

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Obwohl diese sehr komplexe Frage ja schon abgeschlossen ist, hier noch meine Sichtweise, die sich unterteilt in physiologische Bedürfnisse und moralische Erwägungen.

Da ich schon beides erlebt habe - Mischkost mit Fleisch und auch ca. 30 Jahre lang vegetarisch ohne Fleisch, aber mit allen tierischen Erzeugnissen vom lebenden Tier - kenne ich die jeweiligen Vor- und Nachteile und ein paar Gesetzmäßigkeiten, die wichtig zu berücksichtigen sind, damit man gesund bleibt.

Diese Informationen muss man sich heute mühsam beschaffen, da es zu viele Interessengruppen und Marketingmaschen gibt, die nicht jeder in der Lage ist zu durchschauen und richtig hinterfragen.

Wer sich einmal im Hamburger Zusatzstoffmuseum (auf dem Gelände der Großmarkthallen) einen Einblick in all die Machenschaften der Nahrungsmittelindustrie verschafft hat, mit denen schlechte Produkte psychologisch aufgewertet werden, damit der Verbraucher sie als höherwertig einstuft und bereit ist, einen höheren, aber durch nicht gerechtfertigten Preis dafür zu bezahlen - der ist für immer restlos desillusioniert.
Die verantwortungslose Gier ohne Rücksicht auf gesundheitliche Schäden macht sprachlos.

Die Lehre, die ich daraus für mich gezogen habe, ist brutal, aber sie wirkt: immer erst selbst informieren, wer womit einem etwas 'Gutes' tun will und dafür hohe Marketingbudgets verbrät, die ich mit dem Kaufpreis auch noch mitzahle!

Hier eine sehr wichtige Erkenntnis bezüglich Schweine- und Rindfleisch - egal, was unsere Esskultur sagt.
Zum Glück singalisiert mir mein Körper (oder mein Instinkt) ziemlich schnell, wo da meine Grenzen sind - und dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Hierzulande verrät einem ja kein Arzt, was man tun müsste, um dieses und jenes ernährungsbedingte Symptom auf natürlichem Weg zu vermeiden: durch Weglassen oder durch andere Gestaltung des Speisezettels.. Das kann ich auch nicht erwarten, denn Krankenkassen übernehmen Leistungen ja erst bei medizinischer Notwendigkeit. Und die ist erst gegeben, wenn man Krankheitssymptome aufweist - sonst würde man nicht zum Arzt gehen. Das Geschäftsmodell, Geld mit Krankheiten zu verdienen, ist normal, denn von irgendwas muss man ja schließlich leben.
Also muss ich selbst herausfinden, wie ich mich - egal ob mit Fleisch oder nur Vegetarisch oder Vegan - gesund halte.

Dabei ist für mich die Hauptsache, gefährliche Vorerkrankungen durch gefährliche Medikamente wegen gefährlicher Symptome aufgrund von gefährlichen Nahrungsmitteln nach gefährlich-mangelnder Aufklärung in der Schule zu vermeiden, wenn ich weiterhin immun bleiben und alt werden will. Soweit der physiologische Teil.

Die moralische Seite betrifft die Massentierhaltung, die abgestellt gehört. Ebenso wie die Geldgier und die Skrupellosigkeit und die Blauäugigkeit, diese Tierhaltung auch noch zu subventionieren. Aber dazu bräuchten wir einen Systemwechsel und einen neuen Menschentyp: den verantwortungsbewussten Über-den-Tellerrand-Gucker und Mitdenker!

Ich gehöre zu denjenigen, die sehr moderat Fleisch essen und (inzwischen) auch vertragen; allerdings esse ich nur Bio-Fleisch, da nur so sichergestellt ist, dass es nicht von Tieren kommt, die gentechnisch veränderte, mit Glyphosat verunreinigte Futtermittel aus Drittweltländern - wie in konventioneller Haltung üblich - bekommen haben und die bei der Schlachtung oft schon krank waren.

Leider fand ich bei dieser Frage keine auf meine Antwort zutreffende Wahlmöglichkeit unter den angebotenen Kategorien. Darüber, ob jemand Fleisch zum Leben braucht oder es überhaupt nicht verträgt oder nur in geringen Mengen, wird meiner Beobachtung nach bereits durch die Zugehörigkeit zu einer individuellen Blutgruppe entschieden: sie bestimmt, was man braucht, verträgt und was man besser meiden sollte, um sich wohlzufühlen. - Klar, das ist nur eine Theorie, die man sich mal anschauen kann. Ich für mein Teil finde, dass sie auf mich zutrifft, sehe das Ganze aber locker.

...zur Antwort

Ich kann mich manchmal von rohem Gemüse ernähren, wie z.B. Kohlrabi, Fenchel, Möhren, Radieschen, u.ä.

Da brauchst du das Teil nur kurz abzuspülen (z.B. unter dem Wasserhahn einer Kundentoilette), zu zerteilen und je nachdem in eine Frühstückstüte oder in eine verschließbare Box tun.

Ich nehme dann auch gern ein paar Trockenfrüchte dazu, wie Aprikosen, Datteln) und Nüsse, z.B. Paranusskerne (-->selenhaltig) dabei. (Der Fettanteil bremst den Hunger!)

So etwas ist auch klasse auf langen Autofahrten, da der Magen nicht mit schwer Verdaulichem belastet wird und du beim (lauten) Kauen immer schön wach bleibst.

Wasser trinken nicht vergessen.

Wichtig: immer ein Schälmesser zur Hand haben!

Wenn du Sushi magst, solltest du auch ein Paar Stäbchen dabei haben! Ab und zu werde ich da schwach und kaufe eine kleine Box Sushi, obwohl ich das eigentlich ablehne. Nur wohne ich zu weit vom nächsten Japaner entfernt, so dass ich mich manchmal damit behelfe.

...zur Antwort

Da kommt es weniger auf die Kalorien an, als auf die guten wertvollen Inhaltsstoffe.

Ei enthält alle essentiellen Aminosäuren, Avocado wertvolle Omega 3-Fettsäuren plus Vitamine. Bio wäre zu bevorzugen..

An deiner Stelle würde ich beide essen und mich über den Input freuen!

Zum Brot kann ich nichts sagen. Da hängt alles von Zusammensetzung (Stichwort Gen Weizen, Düngung, etc.) und Zubereitung (Stichwort Antinährstoffe!) ab. Es kann u.U. schon recht ungesund sein.

Also: wenn du nur den Belag von beiden äßest, die Scheiben Brot aber wegließest, würdest du dir einen großen Gefallen tun. Dann hättest du sogar optimale Trennkost praktiziert! Gut zum gesunden Abnehmen.

...zur Antwort

Hast du keinen Garten?

Dort könntest du den geöffneten Staubsaugerbeutel hinlegen - Vögel würden sich liebend gern über das zusätzliche Eiweißfutter hermachen: sie bräuchten es gerade dringend, um ihre Brut aufzuziehen.

Das wäre möglich, wenn du es schafftest, deine Phobie zurückzustellen.

Ich hingegen habe eine gegen Menschen, die bei unbekannten Tieren sofort ihren Tötungsreflex ausfahren. Etwas krabbelt? Sofort drauf mit dem Stiefel, Insektenspray her, usw.

Das finde ich so fantasielos ! Und traurig!

...zur Antwort

Hallo zusammen,

ja, mein Geduldsfaden ist mir schon des öfteren gerissen. Was dann geschah, änderte sich mit den Jahren und meinen selbst erworbenen Strategien, damit umzugehen.

Es kann nämlich passieren, dass es jemand extra darauf angelegt hat, mich soweit zu bringen, dass ich mich vergesse: da bin ich mittlerweile gewarnt und lasse mein Verhalten erst noch durch einen Filter laufen, um diese peinliche Möglichkeit auszuschließen. Aber indem ich mir angewöhnt habe, meine eigentlich spontane geplante Reaktion zu filtern, ist sie nicht mehr so spontan - und ich habe Zeit zum Nachdenken gewonnen: ein glatter Vorteil!

Ansonsten hebe ich an, bevor ich ausraste, meinem Gegenüber in Sesamstraßen-Manier den Sachverhalt nochmal aus einer anderen Sicht - quasi kindgerecht :-) - nahezubringen, die auch möglichst kompatibel mit seiner Wortwahl und seinem Hintergrundwissen ist.

Inzwischen weiß ich aber durch den Buch-Tipp eines Freundes, dass auch physiologische Gründe die Ursache fürs Ausrasten, blinden Zorn, Wut und entsprechende Reaktionen sein können: durch Lithiummangel, einem Mineralstoff, der mancherorts im Trinkwasser fehlt, kann sich auf seelische und Gehirnfunktion auswirken.

Solange ich diesem Mangel vorbeuge und ihn nicht aufkommen lasse, indem ich ihn als Ursache beseitige - z.B. durch Trinken lithiumhaltiger Mineralwässer und Einnahme dieses Mineralstoffs - ist alles gut.
Das könnte jeder - leider wird diese Methode einem weder vom Arzt noch sonstwie nahegebracht: man muss sich selber informieren, wie es geht.

So bin ich ganz ausgeglichen und freue mich meines Lebens - soweit das bei Verlassen des persönlichen Bereichs noch möglich ist.

Euch allen einen schönen Tag und viele Grüße in die Runde!

...zur Antwort

Hallo Rosenmary,

es ist bewundernswert, wie du dich für deine Cousine einsetzt. Mir fallen als Problemlösung dazu spontan die Mitmachvideos des Schmerzspezialisten Liebscher-Bracht ein,

https://youtu.be/lxTjhVSN5gw

https://youtu.be/og2dLn-dF8k

https://youtu.be/lSxyPwAvlps (ab Min. 0:27)

Auch dieses NDR-Ratgeber-Video ist für Training statt Bandscheiben-OP:

https://youtu.be/dbpKOL5-0q0

Wenn diese Übungen dann zu sofortiger Schmerzfreiheit führen (siehe auch die Kommentare unter den Videos), ist das Ziel erreicht; es ist förderlich, immer dranzubleiben und zu versuchen, den Körper und die Ursachen für solche Beschwerden zu durchschauen - und gegensteuern.

Bei der Ernährung ist das beste 'Trainingsgerät', das ich zur Zeit kenne, Glycin, die kleinste Aminosäure überhaupt. Diese Aminosäure und ihre beeindruckenden Funktionen werden in diesem Artikel erläutert.
Mit ihrer Hilfe werden Energiehaushalt, Stoffwechsel und Muskelaufbau dermaßen wirksam angekurbelt, dass man nur staunen kann. Schön auch, dass es keine bekannte Höchstmengenbeschränkung gibt.

Ich habe mir letztes Jahr mal 1 kg Glycin im Netz bestellt und versuche (gemeinsam mit Freundinnen, die ich gern daran teilhaben lasse :-) ) - den Kollateralnutzen dieser Aminosäure selbst zu erfahren. Ich gebe dir diesen alten Sportlertrick gern für deine Cousine weiter, falls sie es versuchen möchte.

Was manchmal auch passiert: man hat zuwenig Durst! Das ist wirklich fatal, denn Wassermangel hat fürchterliche Folgen, da der ansonsten geniale Körper allein gelassen wird bei seiner Arbeit, Stoffwechselgifte auszuscheiden und die Zellen frisch mit Wassernachschub zu versorgen.

Die wichtigste Lektüre hierzu (alle von Dr. F. Batmanghelidj):

'Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!: Heilung von innen mit Wasser und Salz '

'Die Wasserkur bei Übergewicht, Depression und Krebs'
(gebraucht ganz günstig)

Ebenfalls sehr wichtig ist die durchgängige Versorgung mit Omega 3-Fetten (entzündungshemmend) und das Weglassen von Omega 6-Fetten (entzündungsfördernd), um stille Entzündungen in den Griff zu bekommen, und dies in Zusammenhang mit einer ausreichenden Vitamin D3-Versorgung (8000 I.E. tägliche Erhaltungsdosis pro gesundem Erwachsenen lt. Ernährungsmedizin).

'Eine wichtige Funktion von Vitamin D ist die Steuerung der Calciumaufnahme und der Synthese einiger wichtiger Proteine. Sowohl zur Verwertung des Calciums als auch zur Aktivierung der gebildeten Proteine jedoch ist Vitamin D auf einen wichtigen Partner angewiesen: das Vitamin K2.' (Quelle)
Erst durch Einnahme von Vitamin K2 alltrans 200 µ Menaquinon wird die unkontrollierte Ablagerung von Calcium in den Gefäßen (--> Arteriosklerosegefahr!) abwendet. -

Unabdingbare Lektüre dazu: 'Vitamin K2 und das Calcium-Paradoxon: Ein kaum bekanntes Vitamin als Lebensretter' - aus dem Amerikanischen übersetzt.
Mich wundert immer - mal ganz arglos ausgedrückt - dass so wichtiges Hintergrundwissen, das meine Oma z.B. noch hatte und eingesetzt hat, hierzulande nicht schon Kindern in der Schule eingebimst wird!

Auf die Bedeutung der regelmäßigen Einnahme von Magnesium ist dann auch noch hinzuweisen, das in bioverfügbarer Form (2 Teile Calcium zu 1 Teil Magnesium) z.B. in Sango Koralle (Pulver bzw. Kapseln) erhältlich ist.

Soweit meine Vorschläge für eine schrittweise Vorgehensweise.

Ich wünsche deiner Cousine, dass es ihr bald besser gehen möge!

...zur Antwort

Bei Selbsthass kannst du lange Therapien machen. Sofern diesem hartnäckigen Gefühl ein körperlicher Mangelzustand zugrunde liegt, muss man zuerst ihn ausgleichen, bevor sich etwas verändern kann. Wie ich darauf komme?

Für entgleisende Emotionalität ist bekannt, dass sie in Zusammenhang steht mit einem Mangel an Lithium, dem Mikromineral, das normalerweise in winzigen Mengen im Trinkwasser enthalten ist. In manchen Regionen fehlt es jedoch, so dass dort Mangelsymptome wie Aggressivität bis hin zu erhöhter Suizidalität auftreten (siehe dazu auch meine Antwort).

Dieser Zusammenhang ist in dem Buch 'Lithium - Das Supermineral für Gehirn und Seele: Effektive Hilfe bei: Demenz, Parkinson, psychischen Störungen, Aggressivität, Ängsten, Sucht, ADHS' beschrieben; besonders interessant finde ich die aussagekräftigen Rezensionen von Kunden (neben den 5 gelben Sternchen klicken) zum Inhalt und zur Bedeutung des Buches.

Lithium in diesen winzigen Dosen, die man bloß braucht, ist normalerweise auch in Mineralwasser enthalten : z.B. in Fachinger Sport und Heppinger sowie in Süddeutschland in der Adelheid-, Hirschquelle, Ensinger. Li-Tabletten findet man über Ebay (Fa.. Linden).

Einen Versuch im Kampf gegen deinen Selbsthass wäre es wert, zumal dir das Trinken von Heilwasser nicht schadet, sondern nur helfen kann.

Genau das wäre deckungsgleich mit dem moralethischen Grundsatz 'Primum non nocere' (lateinisch, deutsch ‚erstens nicht schaden‘; altgriechisch μὴ βλάπτειν mē blaptein‚ nicht schaden‘), dem Ärzte in hippokratischer Tradition des moralisch geforderten ärztlichen Handelns verpflichtet sind. (siehe auch Medizinethik). (zitiert in Anlehnung an Wikipedia) 

Wenn es sich interessiert, schreibe ich dir gern noch mehr dazu.

...zur Antwort

Bitte versuch, den Nacken nicht zu bewegen. Leg dich ganz flach und OHNE Kopfkissen auf den Rücken, dann geh mit deinen Händen seitlich an den Hals und taste vorsichtig, wie sich das anfühlt und ob links und rechts unterschiedlich sind.

Es ist wirklich nicht ungefährlich und wenn sich etwas verschoben hat, muss ein guter Arzt danach schauen. Ich selbst würde mit einem Osteopathen Kontakt aufnehmen, da er ausgebildet ist, mit den Händen solche Fehlstellungen wieder zu beheben. Gut möglich, dass du eine HWS-Blockade hast.

Im Nacken sind die ganzen 'Versorgungsleitungen' zwischen Kopf und Rumpf auf allerengstem Raum untergebracht. Wenn sich bei der Enge etwas verschiebt, merkt man es deutlich - das ganze ist nicht ohne!

Hast du jemanden (Familie), der sich um dich kümmern kann?

...zur Antwort

Diese Frage lässt mich an eine Marketingaktion denken, bei der zulasten von spezifisch gesünderem Gemüse irgendein Wischiwaschiprodukt vermarktet werden soll, in dem die gesuchten Gemüseeigenschaften als (patentierbare!) Extrakte enthalten sind, was 'besser' sein soll, vor allem aber lukrativer ist.

Wildgemüse, vulgo Unkräuter, eignen sich am besten für die Pflanzen mit den meisten guten Inhaltsstoffen. Denn sie suchen sich ihren Untergrund selbst aus, auf dem sie bombig wachsen und gedeihen.

Wenn es dir um Vitamine UND Mineralstoffe UND Spurenelemente UND Flavone ginge, könnte ich dir ja antworten.

Ich denke mal an die Brennnessel, die als Spinat, Suppe, roh entsaftet und als Pulver an Wirkung alles andere übertrifft.

Wäre sie nicht so gefürchtet und unbeliebt, wäre sie längst ausgerottet oder zumindest geschützt, so gesund ist sie.

Zitat aus 'Brennnesselkrieg' in Frankreich, der ein Verbot von Brennnesseljauche bewirkte:

"Tatsächlich muss man wohl festhalten, dass der bewusste Umgang mit der Natur, die Anwendung traditioneller Heilmittel und der Verzicht auf chemische Keulen einen Straftatbestand darstellen.'

Sehr berechtigt also die Frage: 'Wer weiß, wohin diese Entwicklung noch gehen wird?'

...zur Antwort

Guten Morgen, Zalla und in die Runde,

Meine Wohnung ist aus jetziger Sicht ein Wunder an Stilrichtungen: ein Teil ist mit Mobiliar meiner Eltern, der größere Teil mit meinen Möbeln eingerichtet.

Auch gibt es noch schöne Einzelstücke aus Zeiten meiner Oma - so kommt eine Zeitspanne von 130 Jahren zusammen. Da keines der Teile dekorativ überfrachtet, sondern vergleichsweise nüchtern im Stil ist, passt alles in der Aufteilung auf 4 Zimmer sehr gut so, wie es ist.

Ich habe mich vor langen, als es Domicil noch gab, für skandinavisch-schlichte Kirschholzmöbel fürs Wohnzimmer entschieden, deren Farbton perfekt mit dem imposanten Eichenbüffet (120 J. alt) meiner Oma harmoniert.

Bei uns gibt es sonst mehrere alte Einzel- und neue Stücke an Nussbaummöbeln in sehr schöner Verarbeitung, auf die meine Eltern immer geachtet haben.

Mit meiner Küche habe ich Glück gehabt: alterslose Buchen-Hängeschränke, Rollcontainer sowie ein höhenverstellbarer Tisch von 2 m Länge, alle mit Granitplatten bedeckt. -

Da bin ich seinerzeit im rechten Moment beim Abverkauf der ganzen Design-Reihe aus einer Schwarzwälder Manufaktur am richtigen Ort gewesen - genau vor meinem großen Umzug - und habe geschlagene 76% des Originalpreises gespart! Sonst wäre dieses Modell unerschwinglich gewesen.

Von Ikea keine Spur - höchstens bin den Schränken mit den Organisationshelfern.

Meine Wohnung ist ein bisschen voll, ein bisschen wie bei einem Nest, in dem man aufgewachsen ist. Ich fühle mich wohl darin..

Einen schönen Tag wünsche ich euch.

...zur Antwort

Bei gelben Ausscheidungen ist erwas im Leberbereich ins Ungleichgewicht geraten.

Lt. Dr. Schüßlers Biochemie, die ja ursprünglich für Tiere gemacht war, deutet das auf eine Blockade im Mineralstoffhaushalt von Nr. 9: Natr. Phos. D6 hin. Wenn du deinem Shih Tzu eine zeitlang 2-3 x täglich 1 Tabl. ins Futter mischst, müsste sich das Problem bald normalisieren.

Dieses Symptom ist eindeutig: etwas im Futter war wohl unverträglich.

Ich wende die Schüßlersalze seit vielen Jahren mit Erfolg an.

Vielleicht bringt dich das weiter. Gute Besserung für dein Hundchen!

...zur Antwort

Ich finde ebenfalls Schwein, Rind, Wildfleisch und Lamm unpassend zu Spargel.

Das zarte Spargelaroma darf nicht von einem so kräftigen Geschmack erschlagen werden. Aus diesem Grund gab es bei uns zuhause immer gern Hühnerfrikassee mit Spargel. Das war sehr lecker.

Ich kann sehr gut leben mit Spargeln und einem Kräuteromelett plus in Butter angerösteten Semmelbröseln. In besonderen Fällen kommen statt nur Hühner- auch Hühner- und Wachteleier gemischt infrage, d.h. wenn ich nur für mich koche.

...zur Antwort

Also wenn ich gerade mein Schweizer Offiziersmesser nicht finde und auch kein spitzes Küchenmesser (so ein krummes Schälmesser, wie für Kartoffeln) habe, dann gehe ich mit der Spitze einer Nagelfeile drunter und kratze den ganzen Schmodder raus.

Eine gute Alternative ist Haare waschen: dabei gehen die Haare durch die Waschbewegungen unter die Fingernägel und nehmen offensichtlich den Dreck mit. Und hinterher - Tätäää: blitzblanke saubere Fingernägel.

(Funktioniert am besten bei langen Haaren. Bei kurzen wird es etwas mühsam, die Haare da durchzuziehen! :-)))

Ich hoffe, ich konnte dir helfen ;-)

...zur Antwort

Dadurch, dass es sich um Mädchen (fem., Plural) handelt, wird das Partizip im passé composé-Satz auch feminin Plural, also:

Quand est-ce-que vous êtes arrivées, les filles?

Sobald in der Gruppe auch nur ein Junge dabei ist, bleibt das Partizip maskulin (je nach Anzahl Singular oder Plural).

Das war es sicher, was Frau Lehrerin gemeint hat.

...zur Antwort