Was ist der Unterschied zwischen Krafttraining und Bodybuilding?

6 Antworten

Krafttraining ist der Oberbegriff. Jeder der trainiert und dazu primär die Kraft einsetzt, macht Krafttraining. Das Krafttraining kann zB Maximalkrafttraining für das Powerlifting sein, kann ergänzend für andere Sportarten sein oder kann einfach nur so sein. Eigengewichtstraining ist auch eine Form des Krafttrainings.

Krafttraining macht grundsätzlich jeder, der (sinnvoll) mit Gewichten trainiert.

Beim Bodybuilding macht man das Krafttraining mit dem Ziel, so viel Muskelmasse wie möglich aufzubauen und einen niedrigen Körperfettanteil zu haben. Es geht also um die Optik.

Um es mal zu vergleichen, einem Bodybuilder ist es egal, wieviel Gewicht er hebt - es geht um das Spiegelbild. Dem Powerlifter ist es wiederum egal, wie er aussieht, Hauptsache ist, wieviel Gewicht er nimmt.

Oft wird Bodybuilding auch gleichgesetzt mit Wettkämpfen. Also, dass nur der Bodybuilding macht, der auch auf der Bühne steht.

Ich persönlich würde aber eher das Training an sich als Maß nehmen. Also, Bodybuilding macht der, der auf viel Muskelmasse hin trainiert. Der also trainiert wie ein Bodybuilder.

Krafttraining macht der, der unspezifisch trainiert.

Hallo! Bodybuilding dient dem Aufbau möglichst großer Muskelmasse und deren Modellierung. Beim Krafttraining geht  es darum die Muskeln möglicht so zu trainieren dass sie gute  Leistung erbringen können.

Wir müssen Kraft als die Fähigkeit nehmen Lasten zu bewegen und das kann man nicht nur an der Quantität der Muskeln festmachen sondern auch die Qualität ist wichtig.

Arbeite bei der Antwort mal mit einem Beispiel - nehme mich.

Zusammenfassung vorweg : Der Bodybuilder will große und definierte Muskeln haben - die Optik steht im Vordergrund. Quantität.

Mir ist es weniger wichtig wie meine Muskel aussehen, meinen Oberarm messe ich nicht einmal - ich weiß nicht wie dick der ist. Mich interessiert nur wie viel ich mit meinen Muskeln bewegen kann - sie sind Mittel zum Zweck. Qualität.

Ich komme vom Gewichtheben, viele Jahre Bundesliga, nationale Meisterschaften. Bedingt natürlich ein hartes Training aber immer mit der Prämisse dass die Dynamik vorrangig ist und die Technik stimmen muss. Kraft wichtiger als Masse.

 Intramuskuläres Koordinationstraining - und das ist der Punkt -  kann man im Prinzip bei jeder Übung machen aber man sollte schon aufpassen. Gerade bei komplexen Übungen wird da die Technik wichtig sonst wird es gefährlich. Es ist natürlich ein Training das z. B. einem Gewichtheber vertraut ist. Aber nicht unbedingt etwas für Anfänger. Schon weil dabei die koordinativen Anforderungen extrem  hoch sind.

 Es braucht ein erhebliches Maß an Bewegungsbeherrschung, über die meist nur Trainings erfahrene verfügen können. Und es  wird mit sehr hohen Gewichten gearbeitet, bei denen mit  falscher Ausführung immer auch ein gewisses Risiko verbunden ist.

Das Ziel des Intramuskulären Koordinationstrainings ist eine Steigerung der Kraft, man arbeitet mit ca 3 Wiederholungen Das ganze funktioniert anaerob - eigentlich braucht man da keinen Sauerstoff. Die Belastung ist extrem -  man trainiert mit einem Gewicht, das über 90 % der maximal möglichen Kraft in Anspruch nimmt.Kraftsteigerung ist das Ziel des Intramuskulären Koordinationstrainings. 

Was passiert : 

1.  Der Körper wird so gezwungen, Signale an die Muskelzellen schneller und organisierter übermitteln was als Resultat  eine Temposteigerung bedeutet. 

2. Durch die extreme  Belastung lernt der Körper, mehr Muskelzellen innerhalb des trainierten Muskels anzusprechen, was im Resultat eine  Krafterhöhung bedeutet. 

Schöne Woche

Kraft - (Sport, Ernährung, Fitness)
36

👍🏼

1

Alles Wortklauberei, reine Definitionssache.

Meinem Verständnis nach geht es beim Bodybuilding darum, einen möglichst symmetrischen und gutaussehenden Körper zu bekommen.

Beim Krafttraining steht dagegen nicht das Aussehen der Muskeln, sondern deren tatsächliche Leistung im Vordergrund.

Was möchtest Du wissen?