Was bringt es einem zu Leben, wenn man am Ende des Tages sowieso sterben wird?

16 Antworten

Da habe ich es leichter als du. Ich genieße mein Leben sehr bewusst und ich habe auch keine Angst vor dem Tod.

Vor dem Sterben: Ja, denn das kann unangenehm sein, aber der Tod ist für mich nichts, wovor ich Angst habe. Er ist der Abschluss des Lebens, so wie die Geburt der Beginn des Lebens für mich ist.

Je mehr/intensiver man die Zeit, die man zwischen diesen beiden Moment (Geburt und Tod), sinnvoll nutzt und mit schönen Erlebnissen füllt, an die es sich später zu erinnern lohnt, umso besser.

Klar sind wir irgendwann Tod. Ob das früher oder später ist, weiß niemand. Aber jeder Tag, der bis dahin vergeht, will mit schönen Erinnerungen und Erlebnissen gefüllt werden. Dann hat man sich auch nichts vorzuwerfen.

Such dir etwas, was deinem Leben einen Sinn gibt.

So allgemein gesehen denke ich, dass wir leben, um Erfahrungen zu machen, Emotionen zu fühlen, um zu lernen und zu wachsen. Was nach dem Tod kommen wird, kann dir leider keiner beantworten. Lebe einfach so, dass du am Ende nichts zu bereuen hast. Dann spielt es auch keine Rolle mehr, was danach kommt. Und sollte nach dem Tod einfach nichts mehr sein, werden wir das sowieso nicht mehr mitkriegen.

Ich mache mir auch sehr sehr viele Gedanken. Und klar was kommt nach dem Tod, dass weiß keiner.

Ich freue mich, auf mein Leben, bin 18 Jahre alt, es wird vieles passieren. Ich selber gehe mit dem Tod sehr entspannt um. Klar sind bereits Verwandte leider gestorben, auch sehr nahe. Man weint und alles, völlig normal, aber ich denke die sind an einem besseren Ort. Es ist so.

Ich glaube nicht an Gott oder an irgendetwas, aber ich weiß dass es nicht einfach dunkel ist und das wars. Du musst es so sehen wie wenn du schlafen gehst. Die Zeit vergeht gefühlt in einer Sekunde, wenn du wirklich schläfst. So ist es auch mit dem Tod. Vlt dauert es Milliarden Jahre wie auch immer, aber es wird Die Zeit kommen, da bist du wieder in irgendeiner Form da. Klar ist das ein langer Zeitraum, aber für dich fühlt es sich an wie eine Sekunde. Denk positiv, mach dir kein Kopf und freue dich auf dein Leben.

Ich bin ein einfacher Junge, der einiges falsch gemacht hat, was man bereut. Doch ich weiß, dass es etwas gibt, wofür man lebt. Ist es Geld? Nein, Ist es Bildung? Vlt, aber nein. Ist es das Leben? Ja. Du lebst um eine Familie zu gründen, Spaß zu haben, Sachen zu genießen die du gerne machst. Die Welt zu erkunden, andere Kulturen kennenlernen. Dafür lebst du. Zu essen zu trinken. Einfach mit anderen Lebewesen in Kontakt tretten, alles. Und irgendwann zu sterben. Mit der Familie. Bis das ganze irgendwo wieder fort gehen wird. Also hab Spaß, aber pass auf dich auf.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich kann nur sagen, dass du keine Angst haben musst vor dem Tod. Der Tod ist Empfindungslosigkeit. Das heißt, wenn du gestorben bist, dann bekommst du davon nichts mit. Das Gefühl ist das gleiche wie vor deiner Geburt. Du kehrst sozusagen wieder zurück woher du gekommen bist.

Solange du lebst musst du darüber nicht nachdenken, denn du bist ja lebendig. Wenn du gestorben bist, dann wirst du es nicht gemerkt haben.

Konzentriere dich auf das jetzt und genieße die kostbare Einzigartigkeit jeder Sekunde. Du musst in der Gegenwart Leben. Vergangenheit und Zukunft sind nicht die Realität, sondern nur deine Vorstellung darüber, wie etwas vielleicht war oder sein wird. Aber es sind nur Gedanken und falsche Gefühle. Echt ist nur das was du sehen, schmecken und riechen kannst...

Ich hab mich sehr lange schon mit der Philosophie des Lebens und des Sterbens auseinandergesetzt und ich denke, das Ganze ist ein ewiger Kreislauf. Ich denke auch, dass jeder von uns erleben wird, wie diese Welt untergeht, da unsere Seelen, das, was uns ausmacht, in einem ewigen Kreislauf immer wieder neu geboren werden. Angst vor dem Tod ist wie Angst vor dem Älterwerden. Es ist unabwendbar, aber du solltest die Zeit genießen, in der du lebst. Der Sinn des Lebens ist einzig und allein, es zu genießen. Ob du am Ende Millionär oder Bettler warst, ändert nichts an dieser Welt. Für mich ist es nur wichtig, dass ich meine Eltern stolz mache. Aber wenn ich manchen Dingen im Alltag zu viel Bedeutung schenke, versuche ich das Ganze immer von Weitem zu betrachten. Von Weitem sind wir alle nur Lebewesen, die auf einem Planeten einfach leben, so wie Ameisen für dich einfach nur rumlaufen und ihr Ding machen. Tu das, was dich glücklich macht. Ich glaube, nach dem Tod werden wir wiedergeboren. Davor sollte man keine Angst haben, du bist schon unzählige Male gestorben und unzählige Male hast du eine schöne Zeit auf diesem Planeten erlebt

Was möchtest Du wissen?