Was bedeutet die Drehzahl beim Motor?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sortieren wir erst mal ein wenig:

Die Nockenwelle ist ein Bauteil des Motors und hat mit dem Schaltgetriebe nichts zu tun.

Die Antriebswelle (des Getriebes) ist mit der Kurbelwelle (des Motors) über die Kupplung verbunden. Die Abtriebswelle (des Getriebes) ist mit den Antriebsrädern des Autos verbunden.

Die Betrachtung der Funktionsweise des Getriebes ist am einfachsten, wenn Du Dir vorstellst, dass das Auto für diese Betrachtung mit konstanter Geschwindigkeit fährt. Dann dreht sich die Abtriebswelle des Getriebes mit konstanter Drehzahl. Legt man verschiedene Gänge ein, ändert man die Übersetzung, das heißt das Verhältnis zwischen Antriebs- und Abtriebsdrehzahl wird verändert.

Beispiel (angenommene Zahlen):

Das Auto würde mit 40 km/h fahren, was eine Drehzahl der Abtriebswelle von 200 1/min entspricht. Im 1. Gang würde der Motor dann vielleicht mit 4000 1/min drehen, im zweiten mit 2500 1/min, im Dritten mit 1500 1/min und im vierten vielleicht mit 800 1/min (alles geratene Zahlen). Das heißt, wenn das Auto mit dieser Geschwindigkeit fährt, kannst Du über das Schaltgetriebe die Motordrehzahl in diesen Stufen verändern.

Ander herum ergäben sich natürlich unterschiedliche Geschwindigkeiten, wenn Du in den Verschiedenen Gängen immer wieder beschleunigst, bis sich wieder die gleiche Drehzahl des Motors (= der Antriebswelle des Getriebes) ergibt. Im obigen Beispiel würde das Auto im vierten Gang bei 4000 1/min Motordrehzahl 200 km/h fahren.

Der höhere Gang bedeutet eine niedrigere Drehzahl der Wellen, ausgleichendes Potenzial ist hier einmal die Motorträgheit (der Motor ohne Gas dreht ja aus), und die Kupplung, die letzte Drehzahlunterschiede wegnimmt bzw. angleicht.

Also das sich Nockenwelle und Antriebswelle mit unterschiedlichen Drehzahlen drehen, kann absolut nicht sein. Ich habe das Gefühl, dass dich dein Film nur völlig verwirrt hat. Natürlich verringert sich die Drehzahl des Motors, wenn in einen höheren Gang geschaltet wird, weil ja dann bei gleichbleibender Geschwindigkeit ein längeres Übersetzungsverhältnis ausgewählt wurde. Diese Vorgänge muss man sich visualisieren können, das ist schwer zu beschreiben. Ich fand es damals immer hilfreich, solche mechanischen Konstruktionen mit LEGO-Technik nachzubauen. Daran kann man echt total gut solche Funktionsweisen verstehen lernen.

http://youtu.be/b1XWKR36K8c beim 4-Gang getriebe sieht es für mich so aus, als würde die eingangswelle immer schneller werden (somit auch die motordrehzahl) und nur die ausgangswelle würde sich ändern

0
@GuggGugg

Jetzt verstehe ich. Also die Eingangswelle ist nicht die Nockenwelle !! Da liegt schon der erste Fehler. In dem Video wäre das, was die dort Eingangswelle nennen, im Fahrzeug die sogenannte Kurbelwelle. Die Nockenwelle ist etwas anderes. Da hast du nur einiges durcheinander gebracht. Das passt schon alles so, wie die es geschildert haben. Dort wird ja auch lediglich die Funktionsweise eines Schaltgetriebes beschrieben und nicht die eines 4-Takt-Motors.

0
@GuggGugg

Wie gesagt,vereinfacht ausgedrückt und auf erm Punkt gebracht,wichtig zu wissen ist halt,Das der Motor,also auch essen Wellen,gegen einen Wiedrrstand ankämpfen müssen sobalt eine neue Verbindung zwischen Motor und Schwngrad hergestellt ist.Diesen Wiederstand mus der Motor erst ein mal ausgleichen.Darum fällt die Drehzahl kurz nach drm Schaltvorgang ab.

0
@ams26

Das ist zwar korrekt, aber du hast jetzt völlig an der eigentlichen Frage vorbei geantwortet.

0

Nockenwelle dreht sich 2 mal wenn sich kurbelwelle 1 mal dreht....

0
@u8ppee

Ja gut, das kann schon sein. Dennoch wird sich das Übersetzungsverhältnis zwischen Nockenwelle und Kurbelwelle niemals verändern. Das ist technisch unmöglich. Und das wollte ich dem Fragesteller so mitteilen.

0
@u8ppee

Ist das nicht anders herum? Die Ein- und Auslassventile müssen sich z.B. bei jeder zweiten Umdrehung öffnen - jedenfalls, wenn wir an einen Viertaktmotor denken.

0

Das ist genau das gleiche wie beim Fahrrad,deine beine sind dabei der motor, im ersten gang triebelst du schnell, wenn du hochschaltest triebelst du immer langsamer aber gewinnst an Geschwindigkeit

Zum Beispiel Übersetzungsverhältnis 5:1 kleiner gang Die eingangswelle(EW) macht 5 umdrehungen und die ausgangswelle macht 1 Übersetzungverhältnis 4:2 ein gang höher Die EW macht 4 umdrehungen die AW 2 Bei jedem gangwechsel nach oben dreht sich motor langsamer aber die "reifen" schneller

0

In dem kleinen Zeitraum in dem dem Schaltvorgang durch gefüht wird,bekomt der Motor keinen Wiederstand vom Getriebe und allen was von diesen dann angetrieben wird.Sobalt der nächste Gang eingelegt ist,ist ein neuer Wiederstand da und der Motor mus da gegen an kämpfen.Dadurch verliert der Motor ein wenig an Drehzahl,weil er erneut eine gewisse Masse in Bewegung versetzen mus.Das nennt sich auch Massenträgheit.

Was möchtest Du wissen?