Nein, die finde ich nicht langweilig.

Also wer sich ernsthaft mit den M-Modellen von BMW beschäftigt, merkt schnell, das es da gewaltige Unterschiede gibt. Aber schon ein nicht M-Modell performt ganz ordentlich.

...zur Antwort

Das entscheidene ist hier die Oktanzahl (Super 95 = 95 Oktan, Super Plus = 98 Oktan +) Die Oktanzahl definiert wie schwer entzündlich der Kraftstoff ist. Entzündet sich Kraftstoff zu leicht, kann er sich im Motor zum falschen Zeitpunkt entzünden (auch klopfen genannt), was zu Schäden führen kann. Damit das nicht passiert, verfügen modernere Motoren über eine Sensorig, die das verhindert. Fängt der Motor an zu klopfen nimmt die Motorelektronik den Zündwinkel zurück, was dann aber Motorleistung kostet. Um so höher die Oktanzahl, desto geringer die Klopfneigung. Du solltest also den Kraftstoff, mit der höchst möglichen Oktanzahl (102 Oktan) verwenden, wenn du darauf aus bist, damit Leistung zu generieren. Allerdings neigen Motoren erst bei sehr hohen Drehzahlen zum Klopfen, das heißt, wenn du überhaupt was davon hast, dann nur bei Vollgas!

...zur Antwort

Wenn du damit wirklich Spaß haben willst, denk lieber über ein Sportfahrwerk, und Sport Stabis nach. Da hast du definitiv mehr von, als von nem Heckspoiler.

...zur Antwort

Nimm die Novus Sporttröte, hatte ich zwei Jahre unter meinem 320i E36 hängen, und sahr danach immer noch aus wie neu. Alles bis 250€ was du sonst so bekommst, klingt auch nicht viel besser und hält auch nicht länger. Ansonsten guck mal nach was von Magnaflow ab ca. 300€ (evtl. keine ABE) recht laut. Oder nach Bastuck, klingt sogar besser auch ab ca. 300€.

...zur Antwort

Einen zu tiefen E46 gibt es nicht!

Das dürfte schwierig werden denn das wollen nicht Viele. Es gibt jede Menge Fahrwerke und Fahrwerksteile um einen E46 tiefer zulegen, aber nach dem Gegenteil fragt halt sonst niemand. Mit irgendwelchen Sensoren welche das auch immer sein sollten geht das auch nicht, das Fahrzeug hat ja kein Luftfahrwerk.

Ein Federsatz mit dem man einen E46 höherlegen kann ist mir jedenfalls nicht bekannt, es soll wohl Unterleggummis für die Federn der Hinterachse geben. Wie viel Zentimeter die bringen weiß ich allerdings nicht. Die zweite Option wäre vielleicht ein Luftfahrwerk, aber auch da habe ich keine weiteren Infos oder Erfahrungen zu.

...zur Antwort

Naja es ist halt ein weithin bekanntes Problem, das beim N42 Motor des 318i, der Kettenspanner für die Steuerkette schon mal den Geist aufgeben kann. Ob oder wann dir das dann passiert, kann dir keiner sagen. Fakt ist ein gewisses Risiko besteht, und wenn es passiert, ist der Motor in der Regel schrott.

Ich persönlich würde dir er zu einem 320i (150-170 PS) raten, der verbraucht nur 1l mehr, ist in der Versicherung und der KFZ-Steuer kaum bis gar nicht teurer, und hat das Problem mit der Steuerkette nicht.

Die größte Schwachstelle des E46 allgemein ist das Fahrwerk. Gerade die zahlreichen Gummilager z.B. von den Spurstangenköpfen oder den Querlenkern, schlagen gerne aus. Auch Fensterheber und Zentralverriegelung sind recht anfällig. Neben leichten Rostproblemen vor allem an den Radläufen, den Wagenheberaufnahmen, der Kofferraumklappe, und der Motorhaube, ist auch gerne mal das Getriebe und das Differenzial undicht. Bei den Sechszylindern, ist oft die Ventildeckeldichtung undicht. Probleme machen auch gerne die Kühlschläuche, die Luftschläuche der Ansaugung, und der E-Lüfter. Undich werden häufig auch der Wischwasserbehälter, Kühlwasserbehälter. Auch nicht selten gerade bei den Sechszylindern, Probleme mit der AGR, und der DISA.

Ich würd aber dennoch zum Sechszylinder raten, weil wie gesagt keine Steuerkettenprobleme, und höhere Langlebigkeit. Dazu den weicheren Motorlauf, und den besseren Sound.

Ich würde die Baureihe E46 egal mit welcher Motorisierung, nicht unbedingt als besonders zuverlässig oder wartungsarm bezeichnen. Aber wenn man sich gut und regelmäßig drum kümmert, hat man viel Freude dran.

Ich würde definitiv zum Handschalter raten, zum einen macht das einen großen Teil des Fahrgefühls gerade bei älteren BMWs aus, und zum anderen kommt man so besser aus dem Quark. Zudem verbraucht ein Automatik ca. 2l mehr!

...zur Antwort

Naja durch die hohe Oktanzahl wird das Klopfen des Motors reduziert. Bei modernen Motoren mit Klopfsensor und entsprechenden Management, kann so mehr Leistung erzeugt werden. Auch der Kraftstoffverbrauch kann sinken. Allerdings nicht so stark, das die Mehrkosten gedeckt werden. Einige Additive mit reinigender Wirkung, sind dem Kraftstoff ebenfalls zugesetzt, in wie weit diese jedoch in der vorhandenen Menge wirksam sind, sei dahin gestellt.

...zur Antwort

Mit der Drehgeschwindigkeit der Reifen hat das nichts zutun, die wird vor allem über das Getriebe geregelt.

Wieviel PS ein Verbrennungsmotor erzeugt hängt davon ab, wie schnell er dreht. Ein 500 PS Motor hat nur bei der optimalen Drehzahl seine maximale Leistung von eben 500 PS. Z.B. bei 2000 Umdrehungen die Minute, kann der Motor sagen wir mal auch nur 190 PS leisten, das ist aber von Motor zu Motor sehr unterschiedlich. Um so höher der Motor dreht, desto mehr Kraftstoff/Luftgemisch kann er verbrennen, um so mehr er verbrennen kann, desto mehr Leistung kann er erzeugen.

Oft hat der stärkere Motor bei geringeren Drehzahlen mehr Leistung als der schwächere. Das kann verschiedene Gründe haben, mehr Hubraum, mehr Ladedruck, ... , letztlich kommt die höhere Leistung meistens dadurch zustande, das der stärkere Motor bei gleicher Drehzahl wie der schwächere, mehr Kraftstoff/Luftgemisch verbrennt.

Kurz gesagt, die Leistung hängt von der Drehzahl ab, und hat nichts mit der Drehgeschwindigkeit der Räder zutun.

...zur Antwort

Ja der Tacho in den meisten Autos zeigt zu viel an. Am einfachsten ist es wenn du dir ein altes bzw. gebrauchtes Navi besorgst du dessen Wert mit dem deines Tachos vergleichst. Dabei möglichst konstant eine relativ hohe Geschwindigkeit fahren. So bekommst du bis auf 2-3 Km/h genau, die maximale Abweichung des Tachos heraus.

...zur Antwort
BMW

Zumindest die älteren Modelle weil sehr sportliche Auslegung, stark Fahrer orientiert, geniale Reihensechszylindersaugmotoren (längs verbaut), Hinterradantrieb, guter Klang, und schönes Design! Eigentlich alles, was den meisten anderen Fahrzeugen so fehlt, und leider inzwischen auch schon vielen neuen BMWs fehlt.

Mein Lieblingsauto: BMW M3 CSL E46.

...zur Antwort

Da stünde der M4 definitiv ganz oben in meiner Liste, das ist dann doch moch mal ein ganz anderes Kaliber als die Anderen. Allerdings dürfte der gerade im Bereich Wartungskosten, noch mal ein ganzes Stück teurer sein im Jahr. Ähnlich verhält es sich mit dem M6. Den M6 würde ich im Vergleich aber er als PS starken Cruiser bezeichnen, ist er was für die Autobahn und nicht wirklich sportlich.

...zur Antwort

Autofahren ist eben nicht für jeden nur ein Mittel um von A nach B zukommen, es gibt Menschen die fahren gerne Auto, und die haben auch kein Interesse daran sich von ihrem Auto fahren zulassen!

...zur Antwort

Wie hier schon richtig bemerkt wurde hat das natürlich einen gewissen positiven Effekt, aber ein völlig neues Auto bekommst du dadurch nicht. Du kannst das natürlich machen, aber wirklich lohnen tut sich das eigentlich nicht. Die Beschleunigung verbessert sich nur geringfügig, wie du nicht zufällig 1/4 Meilen Rennen mit deinem Wagen fährst, wirst du das kaum bemerken. Und er sich das bischen weniger Verbrauch rechnet, musst du schon sehr viele Kilometer fahren, um die neuen Felgen zu finanzieren, bei Stahlfelgen gehts wohl schneller. Der Punkt Komfort macht da schon sinn, nun stell dir aber selbst die Frage, ob dir dein Fahrzeug mit den aktuellen Felgen zu unkomfortabel ist. Auch hier dürfte der Unterschied nicht all zu groß ausfallen, käme aber auf einen Versuch an.

...zur Antwort