Warum wollten so viele Menschen die DDR verlassen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man sieht wie viele Nostalgiesendungen es inzwischen über die Ex-DDR gibt, wieviele der "DDR" hinterhertrauern, fragt man sich das tatäschlich, denn anscheinend wird es inzwischen zum Paradies verklärt.

Aber als es noch agierte, da war die Bereitschaft das Land zu verlassen gross, denn tatsächlich handelte dieser Staat sehr restriktiv in Frage Westbesuch und Urlaub im kapitalistischen Westen, zudem waren die Einkaufsmöglichkeiten ohne Devisen extrem begrenzt, denn alles was über Grundbedürfnisse hinausging, war entweder selten oder überteuert. Es war eben nicht die Freiheit die dort gelebt wurde, sondern eher ein betreutes Wohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hatte verschiedene Gründe. Man konnte in der DDR nicht so frei leben wie in der Bundesrepublik. Man durfte nicht das sagen, was man wollte ohne Ärger zu bekommen. In den Zeitungen stand nur das, was die führende Partei in der DDR (SED) erlaubte.Man durfte nicht in alle Länder reisen , nur in sozialistische Länder. Das Warenangebot war viel schlechter als in der Bundesrepublik. Viele Sachen gab es oft wochenlang nicht zu kaufen. Südfrüchte gab es 1, 2 mal im Jahr. Auf ein Auto musste man über 10 Jahre warten, einen Telefonanschluss hatten nur wenige Leute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es diesen Menschen wichtiger war, Bananen kaufen zu können, als in billigen Wohnungen sozial abgesichert zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja-ja, das Auto, die Jeans-Hose, die Bananen und die Reise nach Malle, das hat den Leuten den Kopf verdreht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Wohlstand in der BRD höher war als in der Zone.

Politsch waren die Meisten uninteressiert. Man muss sich doch nur ansehen, wohin die Massen nach der Grenzöffnung strömten. In die Bibliotheken, zu den Zeitungsständen ? Nein. Zum Aldi und zu Beate Uhse.

Gut, dann gab es noch die politisch Verfolgten. Aber das war eine Minderheit. Die Meisten haben sich mit dem System abgefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das frage ich mich schon seit 25 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es in der DDR viel misswirtschaft gab. Wenn man z.b. ein auto bestellt hat (man musste es bestellen) kam es so nach 15 jahren an. Außerdem wurden sehr viele bürger ausspioniert von ihren nächsten Mitmenschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil z.b wenn du ein kind bekommen hast musstest du es auf ne liste setzen das es vieleicht mit 18 ein auto bekommt oder wenn du bannanen wolltest musstest du um 4 uhr morgens zum geschäft und hoffen das du der erste bist ind wenn du zu spät warst gab es einfach keine mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uknown
30.10.2015, 10:50

und im Westen wars ganz anders?

0
Kommentar von ichbincool135
30.10.2015, 10:53

ja viel mehr essem an sich reicher und du durftest reisen in der ddr musstest du nen antrag stellen und von 5000 bewerbern wurden 3 famielien genommen

0
Kommentar von ichbincool135
30.10.2015, 11:22

meine eltern und internet

0
Kommentar von Utyos
31.10.2015, 12:23

Ich komme aus der DDR und erinnere mich, wie ich früh um 4 Uhr, hungrig, frierend und jämmerlich unterernährt, nach Bananen anstand und seit meiner Geburt 18 Jahre lang auf ein Auto gewartet habe. LOL
Hör mal, ichbindoof135, sprich nicht so über deine Eltern, von denen du dein Wissen haben willst. Solche dummen Eltern gab es nicht in der DDR. Und solche dummen Kinder auch nicht. Ich verweise mal auf deinen vor rechtschreib- und Grammatikfehlern strotzenden Kommentar unter "uknown". Hilfe!!!

1

Was möchtest Du wissen?