Warum Vergibt Gott nicht Luzifer?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Dieses Thema hatte ich vor rund 40 Jahren mit meiner Ex....

( sie fühlte sich äußerst spirituell, esoterisch... und*was weiß ich was noch*...)

Ich sagte: 

"Gott vergibt doch eigentlich alles wenn man bereut, oder ?... warum nicht dem Luzifer..., vielleicht bereut er auch eines Tages...??"

Ihre Antwort war:

"Oh Jogi... lass es sein, dir über Gottes Verhältnis zu Luzifer Gedanken zu machen....das sind Dinge, die auf einer so hohen Ebene ablaufen, dass wir Menschen es wohl nie verstehen....

ABER, damit du Ruhe gibst.....:vielleicht ist es der Plan Gottes, auch wieder den Luzifer für sich zu gewinnen ?... denk darüber nach !!"

Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet - der mit ihm war und die Zeichen vor ihm tat, durch die er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten -, lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. 

Off. 19:20

0
@fjg11579

Damit haben wir die biblische Antwort darauf... 

meine Ex würde sagen:

"Das reicht doch für uns Menschen...was dann hinterher wirklich abgeht, wissen wir nicht..."


btw.:

meine Ex verglich Gott und Menschen immer mit Eltern und Kindern... und schloss daraus, dass es "kindgerechte" Antworten geben muss.... die nicht unbedingt das wirkliche "Meinen" der Eltern aufzeigen....

2
@Jogi57L

Aber trotzdem erklärt das nicht, warum er ihm nicht vergibt, ich dachte "Gott liebt seine Schöpfung". Er ist ja auch ein Teil seiner Schöpfung...

0
@fjg11579

Wir haben doch das Gleichnis vom "verlorenen Sohn".... wer weiß... welche Bedeutung dies "später" einmal annehmen könnte....

( Das sind nun meine Gedanken dazu... die ich mir in der Tat auf Anregung meiner Ex selbst machte....)

2
@Jogi57L

Stimmt, und wenn man dieses Gleichnis im Kontext zum Weinberg des Herrn sieht, macht das sogar Sinn! Wenn keine andere, noch plausiblere Antwort kommt als die Deine bekommst du die Hilfreichste Antwort!

1
@fjg11579

Hallo fjg11579

ich dachte "Gott liebt seine Schöpfung"




Gott hat Satan aber nicht erschaffen.



1
@fjg11579

Satan ist doch keine Schöpfung von Gott!

Da liegt doch schon der erste Irrtum...

Satan ist ein Teil von Gott, eine Dualseele Gottes...

Gruß Fantho

0

Eine zweite Chance erfordert, dass man sein vergangenes Unrecht einsieht und bereit ist, an sich zu arbeiten. Wenn ein verurteilter Vergewaltiger aussagt, er würde "die Schl*mpe jederzeit wieder durchnehmen", erübrigt sich die Frage nach Vergebung und einer neuen Chance.

So ist es zumindest hier bei uns Menschen. Im "Himmel" wird's vermutlich ähnlich aussehen.

In der Fragstellung ist meines Wissens ein Denkfehler drin.

Zur Aufklärung bitte genau lesen und versuchen zu verstehen.

So wird es im Islam erklärt.

Ob Ihr mit der Erklärung einen Einklang findet oder nicht, ist jedem selbst überlassen.

Lucifer ist schon sehr Arrogant und Eitel, aber auch Intelligent und Weise genug zu Wissen, das Er als Geschöpf sich nicht wagen kann, sich über seinem Schöpfer zu stellen.

Lucifers Fehler war, zu glauben das der Mensch weniger Wert sei als Er selbst.

Daher meinte Er den der Aufforderung Gottes sich vor Adam nieder zuknien nicht folgen müssen.

Er hat quasi eine Aufforderung von Gott durch seine Arroganz und Eitelkeit verpuffen lassen.

Daraufhin hat Gott Ihn in die Hölle verbannet und statt reue zu zeigen meinte Er dennoch das der Mensch gegenüber Ihm ein schwaches Geschöpf sei,  leicht durchschaubar und manupulierbar sei und deswegen solle Gott nicht soviel vertrauen in die Menschen schenken.

Er bat Gott Ihm die Gelegenheit zu geben, seine Ansichten zu beweisen und daraufhin hat Gott dem Lucifer diese Zeit gelassen.

Da aber der Lucifer in die Hölle verbannt wurde, wird Er am Ende dort landen, denn sein Platz ist dort gesichert.

Außer wenn Lucifer seine Arroganz und Eitelkeit ablegt und Gott um Verzeihung bittet, so könnte Er sich dennoch vor der Hölle retten.

Lucifer aber wartet bis zum letzten Moment und bevor der Jüngste Tag einbricht, will Er sich durch reue retten wollen.

Damit aber der Lucifer für seine reue diesen letzten Moment nicht nutzen kann, hat Gott den Jüngsten Tag vor allen Wesen verheimlicht.

Denn, wenn Lucifer diesen Moment ausnutzen könnte, dann wäre es eine Ungerechtigkeit gegenüber dem Menschen, denen Gott nicht die Reue im letzten Moment abnehmen will, weil Sie die Zeit im gesamt Leben nicht genutzt hatten.

Mit anderen Worten, Gott hat somit dem Lucifer unterbunden Reue zu zeigen und Er wird am Ende für immer und Ewig in der Hölle verweilen.

Menschen die zu Lebenszeit, mehr dem Lucifer gefolgt sind und Ihn begleitet haben, als den Worten Gottes zu folgen, werden im Jenseits den Lucifer ebenfalls in die Hölle begleiten und mit Ihm dort verweilen.

Auf immer und Ewig

Daraus erkennen wir, das Gott seine Wesen besser kennt als Sie selbst.

Er weiß im Vorfeld, ob Sie es Wert sind verziehen zu werden oder nicht, denn wenn Er es nicht wüsste, dann würde Gott die Eigenschaft des Allwissens fehlen oder nicht?

Mit anderen Worten, macht euch keine Gedanken was mit Lucifer sein wird, macht euch lieber Gedanken was mit euch sein wird und darauf kommt es an.

Er wurde nicht (im Gegensatz zu uns Menschen) zum Bösen verführt und konnte mit seiner Macht und Größe, die Gott ihm gab, nicht umgehen. Macht ohne Demut führt zur Sünde. Das Böse ist unbelehrbar. Es gibt aber für uns Menschen klare Grenzen des Verständnisses. Was der Ursprung des Bösen ist, wissen wir nicht wirklich. Wir können es nicht ergründen und eintüten. Gott wurde Mensch (Johannes 3,16) um die vom Teufel verursachte Sünde zu bereinigen in Jesus Christus und dem Evangelium. Der Teufel wusste wer Jesus war und was seine Mission beinhaltete. Er dachte, wenn er ihn töten lässt, hat er gewonnen und Gottes Plan wäre gescheitert. Aber er hat sich geirrt und hat verloren.

weil er sie gar nicht will!

Das Böse will nicht gut sein sondern böse

Sowohl Satan als auch Adam u. Eva stellten sich bewusst und reuelos gegen Gott. Und das, obwohl sie vollkommen waren. Deshalb keine Vergebung.

Das ist dasselbe, wie die Sünde gegen den Geist Gottes, bei der es keine Vergebung gibt.

Anders bei uns unvollkommenen Menschen. Bei aufrichtiger Reue vergibt uns Gott sogar bewussten Mord.

Eva wurde verführt. Von willentlich (was das auch immer heißen mag) kann hier nicht unbedingt die Rede sein...

Apropos Adam & Eva: Interessant, dass viele Gläubige sie immer aburteilen. Dabei fragt sich kaum jemand, wie er sich in dieser Situation verhalten hätte...

Bist du dir wirklich ganz sicher, es bei dieser Gelegenheit besser gemacht zu haben? (Römer 2,1)

0
@telemann2000

Eva hätte Nein sagen können.

Viele Diener Gottes sind bewusst eher in den Tod gegangen, als ihrem Gott untreu zu werden. Und die waren ALLE unvollkommen.

Schau Dir die Apostel im 1. Jh. an.

Im Mittelalter wurden Bibelübersetzer von der Kirche auf den Scheiterhaufen gebracht.

Zeugen Jehovas hatten unter Hitler die Wahl, dass sie gegen Unterschrift ihrem Glauben abschwören. Dann wären sie aus dem KZ entlassen worden. Nur wenige machten davon Gebrauch. Viele von ihnen wurden erschossen, geköpft und erhängt.

In Ruanda wurden ZJ. hingerichtet, weil sie sich weigerten, einen Parteiausweis zu kaufen.

Diese Menschen haben bewiesen, dass es möglich ist, Gott unter schlimmsten Umständen trotz Unvollkommenheit treu zu beiben. Damit haben sie Satan als Lügner entlarvt. Und alle haben die Auferstehungshoffnung.

3
@OhNobody

Mag sein... 

Dennoch steht es uns nicht zu, über Dinge zu spekulieren die in der Bibel nicht aufgezeichnet wurden.... 

0
@telemann2000

Die Streitfrage warf Satan in Eden auf (1. Mose 3:1-5). Schau auch gern in Hiob 2:1-6 u. Offb. 12:10.

Das hat nichts mit Spekulation zu tun. 

Oder wie verstehst Du Noahs Reaktion: "Noah ging daran, gemäß allem zu tun, was Gott ihm geboten hatte. Geradeso tat er“ (1. Mose 6:13-22; Hebräer 11:7; 2. Petrus 2:5)?

Oder, als Jehova Abraham anwies, in ein fremdes Land auszuwandern, und er sich aufmachte zu tun, „so wie Jehova zu ihm geredet hatte“ (1. Mo. 11:31-12:4; Apg. 7:2-4)?

Oder Moses, der treu alles ausführte, was Jehova ihm geboten hatte — durch den Israel aus Ägypten befreit wurde (2. Mose 7:6; 12:50, 51; Hebräer 11:24-27)?

Oder Josef, der treu trat für Jehovas Wege eintrat — der sich gewissenhaft an das hielt, was er als den Willen Gottes erkannte (1. Mose 39:7-12; Psalm 77:11, 12)?

Oder Daniels Treue zu Jehova, die ihm mehr wert war, als sein Leben (Daniel 3:14-18)?

Sind diese bbl. Aufzeichnungen alles Spekulationen?

3
@OhNobody

Ich bezog den Begriff 'Spekulation' auf die Tatsache, dass weder über Adam noch über Eva etwas darüber in der Bibel zu finden ist, ob sie eine Auferstehung erhalten werden oder nicht. 

Man kann zwar Überlegungen anstellen und Schlussfolgerungen aufstellen. Solange uns der Vater darüber keinen Aufschluss vermittelt, sind und bleiben solche Gedanken reine Spekulation. 

Das selbe bezieht sich auf Sodom und Gomorrha und die Menschen der Sintflut... 

0

Gott ist Allliebe und liebt Satan ebenso, wie eine jede andere Seele auf dieselbe Weise (Satan ist ja die Dual-Seele Gottes)...

Den Höllensturz - wie Du dies bezeichnest - hat nicht Gott veranlasst, sondern Satan selbst, indem er sich von Gott abgewandt und gelöst hatte, aus Motiven des Hochmutes - selbst Schöpfergott sein zu wollen - heraus...

Da jedoch eine jede Seele einen Freien Willen besitzt - so auch Satan - wird dieser Freie Wille von Gott respektiert und geachtet; auch wenn der Freie Wille für viele Verfehlungen gesorgt haben.

Jedoch steckt in der Allliebe nicht impliziert 'Zwang', 'Druck', 'Machtmissbrauch', 'Strafe', 'Bestrafung' usw. usf., sondern Liebe, Respekt, Achtung...

Nur Satan kann sich entscheiden, freiwillig zu Gott zurückkehren zu wollen, denn die Schwingung 'Freiwilligkeit' ist jene Schwingung, welche eine Seele näher zu Gott bringen lässt....

Erst wenn Satan seinen Hochmut und somit seinen Irrtum erkennt und sich dann zu Gott wieder bekennt, erhält er die 'zweite Chance', wie Du das bezeichnest, wobei bei Gott es mehr als nur zwei Chancen gibt: Das erkennt man an die vielen Re-Inkarnationen, die eine Seele durchlebt hat und durchleben wird...

Gruß Fantho

Biblisches vermischt mit Esoterik. Die Bibel bezeichnet das als Irrlehre - Jeremia 23,36: "Denn jedem wird sein eigenes Wort zur Last, weil er die Worte des lebendigen Gottes verdreht hat, die Worte Jahwes, des Allmächtigen, unseres Gottes"!

2
@joergbauer

Wer an die Bibel glaubt und dabei meint, dass dieses das Wort des Allmächtigen Gottes sei, der ist leider bereits der satanischen 'Raffinesse' hereingefallen...

Dieses Buch beschreibt eine ganz andere Geschichte...

Gott hat keinen Namen, sondern heißt einfach für uns Gott. Nicht Jahwe...oder sonst irgendwie...

Zudem ist der Allmächtige Gott für alle Menschen derselbe und nicht (nur)

ein Gott 'für uns' (unseres Gottes)...

Der Allmächtige Gott hat mit der  Bibel und schon gar nichts mit jenem biblischen Gott gemein...

Ihr Religionsanhänger habt euch von dem Allmächtigen Gott entfernt und getrennt....

Gruß Fantho

0
@Fantho

Du irrst und dass wird die zum Verhängnis werden. 

1
@Fantho

Die "satanische Raffinesse" hat eher dich erwischt alles jeden anderen, der an Gott glaubt! Ein echter Christ ist im übrigen kein "Religionsanhänger" - auch hier bist du schon wieder im Irrtum!

0
@KaeteK

Wiederum eine polemische Aussage!

Begründe und Belege Deine Kritik!

Gruß Fantho

0
@joergbauer

Auch hier eine polemische Aussage!

Begründe, weshalb diese 'Raffinesse' mich erwischt haben soll!

Es ist vollkommen egal, ob ein echter Christ ein Religionsanhänger ist, oder nicht.

Fakt ist, dass sie einer falschen Interpretation eines Gottes (Goldene Kalb) anbeten und sich auf ein Werk stützen, welche a) von Menschen verfasst wurde und b) eine andere Geschichte erzählt...

Echte Christen? Wer sind diese? Katholen, Evangelen, Orthodoxe, Kopten, ZJ, Mormonen, Neuaposteln, Freikirchen usw. usf?

Jede dieser Gruppierung hält sich ja für echte Christen....

Du erhebst Dich damit wieder höher, was einem Hochmut gleichkommt - eine Sünde wider Gott, weil bei Gott alle Menschen die gleiche Wertigkeit besitzen und bei Gott keiner höher und niedriger als der andere ist...

Diese Einstellung und Sichtweise ist Anschaungsbeispiel für die satanische Raffinesse, die diesen bereits eingenommen hat: Er hält sich für etwas Besseres, für etwas Echteres, für etwas Höheres,

als die anderen...

Gruß Fantho

0

Das Tischtuch zwischen Gott und dem abtrünnigen Engel ist endgültig zerschnitten. Wenn ein Engel seine Gefolgschaft gegenüber Gott beendet, bedeutet das sofort sein Verlust seiner Angehörigkeit im Reich Gottes.

Der Satan hat Krieg gegen Gott geführt und wurde aus dem Himmel vertrieben und auf die Erde geworfen.



frag solche Fragen die Menschen-Autoren dieser Geschichten.

Übrigens gibt es durchaus antike Theologen, die ausdrücklich die Apokatastasis lehrten, also die Aussöhnung am Ende der Zeiten - zb Kirchenvater Clemens von Alexandrien und Origines. In der Neuzeit gibt es sogar eine Oper mit diesem Thema, "De Temporum Fine Comoedia" von Carl Orff.

und lies hier den Überblick zu dieser Theologie

https://de.wikipedia.org/wiki/Apokatastasis

Dann ist die Dualität vorbei. Dann kriegen die Menschen nur noch Einheitsbrei vorgesetzt. 

Ohne Dualität (gut - schlecht, schön - hässlich, heiß - kalt, usw.) ist das Leben nicht zu leben. 

Weil wir Gottes Gnade allein in JESUS haben. Jesus ist für die Menschen gestorben, nicht für Dämonen oder den Teufel. 

gott braucht luzifer, um die menschen zu versuchen

Weil Gott eben nicht gnädig ist und vergibt nicht. Er schert sich nicht um Eigenschaften, die ihm die Menschen angedichtet haben.

Der Teufel hat sich Gott widersetzt und hat sich vor Adam nicht niedergeworfen, weil er (teufel) sich für was besseres hielt. 

Dann wurde er verflucht aber er hat bis zum jüngsten Tag Zeit bekommen, damit er so viele wie möglich von den Menschen in die Irre führt und sie von Gottes Weg abhält. 

Bis heute hat der Teufel seine Tat (Ungehorsam Gott gegenüber) nicht bereut und führt ständig die Diener Gottes in die Irre und verhält sich hochmütig. 

Wie kann Gott ihm also vergeben, wenn er nicht bereut und sich hochmütig verhält und die Knechte Gottes (Menschen) von Gottes Weg abhält? 

Die Christliche Sichtweise ist die, dass Luzifer in seinem falschen Stolz gefangen ist und keine Vergebung möchte.

Gott kann nur vergeben, wenn man um Vergebung bittet

Es gibt keine einzige Bibelstelle, die auch nur annähernd darauf hinweist, dass der Teufel (= Satan, Luzifer) überhaupt Vergebung haben möchte.

Ganz im Gegenteil hat der Teufel sogar ein Drittel der Engel in seine Rebellion mit einbezogen und von Gott abfällig gemacht (diese Engel werden als Dämonen bezeichnet). Auch verführt er weiterhin die Menschen und versucht sie von Gott wegzubringen.

Petrus warnte: "Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann" (1. Petrus 5,8).

Jesus sagte über den Teufel: "Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Auch das Ende des Teufels ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Ganz einfach: Voraussetzung für die Vergebung ist der feste Glaube an die Gnade Gottes und echte Reue und Buße. Dazu ist Luzifer weder fähig noch willens.

Ich bin kein Gläubiger Christ,musste mich aber wegen diversem Unterricht und Konfirmation in meiner Jugend damit viel auseinander setzen. Sofern ich das mal richtig verstanden habe, wurde Luzifer gestürzt weil er nicht den Menschen dienen wollte? Und das hat Gott verlangt. Aber Luzifer ist zu stolz...was ich verstehen kann. Wenn ich ein höheres Wesen wäre, hätt ich auch kein Bock vor einer niederen, und dann noch sterblichen Lebensform zu kriechen. Außerdem, ist Gott weder gnädig noch vergibt er. Liest man doch alles aus der Bibel raus. Die Sache mit der Arche, die ganzen Flüche etc die über Ägypten herfielen? Und die Engel sind nicht zuletzt auch Gottes Krieger. Selbst bei der Apokalypse wird davon ausgegangen dass sie von Engeln, und nicht von Dämonen eingeleitet wird. ;) 

Lies mal das neue Testament! Das alte Testament wurde vom neuen für sozusagen "nichtig" erklärt.

0
@fjg11579

Nein Danke. Ich musste die Bibel früher lesen, aber freiwillig tu ich mir das nicht noch mal an. Außerdem bin ich mittlerweile überzeugter Buddhist. :D Trotzdem so oder so...wenn Luzifer existieren sollte, dann würde er niemals um Vergebung bitten, allein weil er garantiert davon ausgeht dass er nichts falsch gemacht hat ! ^^

0
@fjg11579

fjg11579 - nichtig ganz sicher nicht. 

Jesus hat sich selber immer wieder auf das A. T. berufen. 

Markus 10,19 

Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst niemanden berauben; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.«

 

Sonst hätte er auch die Aussage in Matthäus 22,39 + 40 nicht gemacht:

39Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 40In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

(vergleiche 3. Mose 19.18)

1
@Bodesurry

Was ist dann mit der Vergebung im NT, und der Rache (Auge um Auge usw.) im AT?

0
@fjg11579

Es gibt auch im NT die "UNVERGEBBARE SÜNDE":

Matthäus 12:

31 Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden.+ 32 Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden;+ wer immer aber gegen den heiligen Geist redet,* dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge* noch in dem kommenden.+

ICH gehe davon aus, dass die SÜNDE des Teufels unvergessbar ist, nicht nur weil er gegen de Heiligen Geist geredet hat, sonder weil er letztlich für Leid und Tod unter den Menschen seit Tausenden vo Jahren direkt oder indirekt verantwortlich ist.

Das dies so ist, kommt auch darin zum Ausdruck, dass Der Teufel nicht bereute und stattdessen im Jahr 29 u. Z. nicht davor zurückschreckte, den Sohn Gottes, Jesus, in Versuchung zu bringen.

Keine Reue und keine Umkehr = keine Vergebung!

Und nach meiner Rechtsauffassung ist das auch gerecht.

By the way: Luzifer ist NICHT der Titel vom Teufel:

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2002687?q=luzifer&p=par

cheerio

1
@gromio

sonder weil er letztlich für Leid und Tod unter den Menschen seit Tausenden vo Jahren direkt oder indirekt verantwortlich ist.

Wer sagt das der Teufel die Menschen dazu bringt? Der Mensch hat seinen Freien Willen...

1
@fjg11579

Der Freie Wille ist schon so eine Sache, denn genau da setzt der Teufel auch sein Machtinstrument ein und manupuliert dich in deinem Freien Willen, so das du gar nicht auf die Idee kommst, das der Teufel dort seine Hand im Spiel hat.

Du sagst im nachhinein es wäre deine Entscheidung gewesen und manche Menschen sagen auch ich weiß nicht, warum ich das getan habe oder von welchem Teufel ich geritten wurde

Wenn du es merken würdest, dann würdest du doch vor dieser Sünde abschrecken.

Erst wenn es vollbracht ist, wendet sich der Teufel von dir ab und dann kommt dein Gewissen ins Spiel und du hast keine Erklärung wieso das passiert ist.

0
@fjg11579

@fjg11579:

Denk mal nochmals darüber nach, wirst drauf kommen.....warum der Teufel verantwortlich ist.....

cheerio

0

Luzifer ist das böseste des Bösen. sowas darf er niemals tun! Gott ist gütig aber nicht doof!

Was möchtest Du wissen?