Warum sollte der Teufel "böse Menschen" bestrafen?

18 Antworten

Das ist ein weit verbreitetes Paradoxon, welches immer wieder auftaucht.

Satan bestraft keine Seele! Wie Gott dies ebenso nicht...

Die Seele ist der Täter - immer!

Das heißt, die Seele entscheidet durch ihr Denken, durch ihre Einstellung, durch ihr Handeln usw., ob sie ihr Bewusstsein erweitert, ihre Seele zur Reife bringt, sich zu Gott bekennt, oder wider Gott(es Gesetzen) denkt und handelt bzw. sich satanischen Energien zuwendet bis hin sogar ganz zu Satan sich bekennt.

Sich Satan zuzuwenden genügt es schon, sich mit gewissen Zeichen, Ritualen, Zahlen etc., die Satan betreffen bzw. sich auf Satan beziehen, zu beschäftigen und / oder diese zu gebrauchen, zu benutzen, zu verwenden...

Seelen, die sich zu Satan bekennen, gelangen dann auch in das Reich Satans - freiwillig. dort werden sie dann allerdings von Satans Erschaffungen namens Dämonen energetisch ausgelutscht, und die Seelen siechen dann in diesem Universum Satans ihr Dasein fort, solange

bis sie ihren Irrtum erkennt...

Die Seele bzw. der Mensch sorgt letztendlich dafür, wo sie / er im Jenseits hingehen wird...und bestraft oder belohnt sich somit selber...

Gruß Fantho

Der Teufel würde diese Menschen dann auf ewig quälen. 

Ich bin gläubig, aber trotzdem denke ich, dass das NICHT stimmt.

Aber Gott gibt dem Teufel auch die Erlaubnis, sich bei den Menschen rumzutreiben und bei ihnen Unheil anzurichten, um zu sehen, was wir tun. Vertrauen wir in schweren und schlimmen Zeiten einzig und allein auf Gott oder glauben wir den Lügen des Teufels und wenden uns von Gott ab?

Keine Ahnung wieso, aber ich habe eine gute Verbindung zu Gott. In schwierigen Zeiten und schwierigen Lebenslagen war ich wirklich immer so kurz davor, auf der Seite des Teufels zu landen, aber immer genau dann, wenn ich so kurz davor war, auf der Seite des Teufels zu landen und der Teufel es fast geschafft hatte, mich auf seine Seite zu ziehen, berührte Gott mein Herz, öffnete mir die Augen und gab mir das Gefühl, dass er sagen würde: "Nein! Lass dich nicht auf den Teufel ein! Ich bin bei dir!"

Suche Gott in deinem Herzen und du wirst ihn finden. Vertraue einzig und allein auf Gott.

Hast du mal Hiob gelesen? Da gab es mal eine Geschichte in der Bibel, da meinte Gott zum Teufel, er dürfte Hiob alles antun, aber nicht töten und der Teufel machte Hiob das Leben zur Hölle, doch sein Glaube an Gott war stark.

Aber Gott gibt dem Teufel auch die Erlaubnis, sich bei den Menschen rumzutreiben und bei ihnen Unheil anzurichten, um zu sehen, was wir tun. 

Im Ernst jetzt? Was ist das für ein Gott, der soetwas tut?

0
@LeoniTalwar

Das habe ich dir doch geschrieben. Ließ doch mal richtig.

um zu sehen, was wir tun. Vertrauen wir in schweren und schlimmen Zeiten einzig und allein auf Gott oder glauben wir den Lügen des Teufels und wenden uns von Gott ab?

Gott ist nicht böse. Gott ist voller Liebe, Wärme, Gnade und Barmherzigkeit. Er tut den Menschen nichts böses an.

An all dem Leid sind wir alle zum einen Teil ganz allein Schuld und zum anderen Teil aber auch der Teufel und die Dämonen. Leid muss geschehen, da es zu unserer Lebenserfahrung dazugehört und weil wir Erfahrungen sammeln müssen und geistig wachsen müssen.

Krankheiten, Kriege und alle anderen negativen Dinge gehören zu unserem Leben und zu unserer Lebenserfahrung dazu. Ich leide auch unter einigen Krankheiten und das zieht mich auch dermaßen runter, aber ich versuche das Beste aus meinem Leben zu machen. Unsere Aufgabe ist es nun mal zu lernen, mit genau solchen schlimmen Erlebnissen umzugehen, um daran zu wachsen und diese Erfahrungen zu sammeln, um anderen, die in der gleichen Situation stecken zu helfen und ihnen ein Rat zu geben, wie sie es besser machen können und wie sie damit umgehen können.

Auch du kannst durch solche Erfahrungen, die vielleicht nicht immer schön sind, lernen, es besser zu machen und lernen damit umzugehen, wenn du nur willst.

Suche Gott in deinem Herzen und du wirst ihn finden. 

Gott ist der beste was uns jemals passiert ist. Gott tut den Menschen nichts böses. Alles hat seinen Sinn und das ist der geistige Wachstum.

Gläubige hoffen auf Jesus Christus, denn mit seiner Wiederkehr wird die ganze Welt irgendwann in der Zukunft wieder ein ruhiger und friedlicher Ort.

In Offenbarung 21, 3-4 heißt es

Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

0

Der Teufel ist eine erfundene Gestalt, um das Unheile an der Schöpfung nicht auch auf Gott zurückführen zu müssen.

Die "Hölle" steht für die Reue nach dem Tod beim Rückblick auf das, was wir falsch gemacht haben. Allenfalls kann sie noch für Gottesferne stehen, wenn ein Mensch meint, auch angesichts Gottes nicht mit ihm leben zu wollen.

Die Geschichte geht etwas anders, je nach Katechismus.

Lucifer war eigentlich ein Engel Gottes, welcher eifersüchtig auf die Menschen war, weil obwohl die Engel von Gott bereits perfekt geschaffen wurden, liebte Gott die Menschen mehr und schenkte ihnen den freien Willen.

Lucifer rebellierte dagegen (obwohl Engel lt. Bibel keinen freien Willen haben...) und wollte Gott beweisen, dass die Menschen seine Liebe nicht verdient haben.

Dafür wurde er von Gott aus dem Himmel verbannt und damit bestraft, auf der Erde unter den Menschen leben zu müssen.

Seitdem setzt Lucifer sein bestreben aber weiter fort und will die Menschen zum Bösen verführen um sie dadurch von Gott abzubringen. Damit will Lucifer zum Einen Gottes Schöpfung schänden, zum anderen Gott verletzen, durch jede Seele die er ihm abwirkt. Außerdem würde es ihm dann deshalb auch gefallen, die Menschen zu quälen, weil er sie aus Eifersucht hasst ;)

Viele dieser Vorstellungen von Satan und der Hölle wurde aber durch post-biblische Beiwerke erst später hinzugedichtet. Viele heutige Vorstellungen gehen bspw. maßgeblich auf das Buch "Göttliche Komödie" vom Dichter Dante Alighieri (ca. 1310) zurück.

Wenn es nur ein post-biblisches Beispiel ist, wieso gibt es so viele Menschen weltweit - mich inbegriffen - die darüber berichten?

0

Vorausgesetzt es gäbe tatsächlich so etwas wie "Hölle", wäre Deine Frage eine interessante Theorie.

Da ich nicht daran glaube, sind alle Fragen für mich ohnehin irrelevant.

Bestrafung findet in unserer Vorstellung statt, und sollte Menschen einfach gefügiger machen also zu handeln, das es "gottgefällig" ist.

Gut und Böse sind zwei Seiten einer Medaille. Dummerweise können wir niemandem erzählen wie es hinter dem Regenbogen so aussieht.Daher werden wir auf derartige Fragen auch nur offene Antworten erhalten - alles Glaubenssache.

Was möchtest Du wissen?