Warum sind manche Hamster Communities so toxisch?

6 Antworten

Toxisch ist sowas nicht. Aus meiner Sicht zumindest. Es wäre schön gewesen, wenn du die Antworten auf deine Fotos hättest lesen können. Das-Hamsterforum hat bei mir persönlich einen sehr guten Eindruck mit netten, hilfreichen Ratschlägen bei nicht tiergerechter Haltung hinterlassen. Es ist schade, dass du nicht die Möglichkeit hattest, vernünftig aufgeklärt zu werden, falls du kritikfähig und bereit zu lernen bist.

Deine Haltung gilt im Bereich der artgerechten Hamsterhaltung als absolute Tierquälerei. Käfige sind gefährlich, Hamster sollten nicht klettern, ihr Körper ist nicht dazu ausgestattet. Dazu sind Hamster absolute Einzelgänger, welche sich jede Sekunde in Gesellschaft gegenseitig umbringen können.

Trotz dass die Tiere so klein sind, brauchen sie viel Platz. Wenn man bedenkt, dass vergleichsweise Meerschweinchen viele viele Quadratmeter benötigen, ist ein Hamster mit 1 einzigen artgerecht gehalten. Dies am besten in Holz oder Glasgehegen/Aquarien.

Auf einer kleinen Fläche (einem Käfig) verlieren Hamster ihre natürlichen "Instinkte" und Verhaltensweisen. Sie verteidigen ihr Revier nicht und zeigen kaum natürliches Verhalten. Dadurch hattest du wahrscheinlich das Glück, dass deine Hamster noch nicht aufeinander los gegangen sind.

Falls du dich verbessern möchtest, kannst du dich gerne mit Fragen an mich wenden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vermutlich geht es ihnen extrem auf die Nerven die Haltungsbedingungen immerwieder erwähnen zu müssen.

Deine Haltung ist definitiv nicht artgerecht.

2 Hamster töten sich gegenseitig sobald sie erwachsen sind, ich würde sagen dass es eventuell bei 1% der Haltungen gut aus geht, aber Hamster sind absolute Einzelgänger.

Definiere normale Größe? Hat er über 1qm? Dann ist es ca der MINDESTMAß

und KEIN Hamsterkäfig kann einem Hamster gerecht werden.

hat er 30cm hohes Einstreu drin? Wie sind die Maße des Laufrades? Wieviele Häuschen, und welche sind vorhanden?

Was das Forum gemacht habe ist irgendwie etwas nachvollziehbar, sie sehen bestimmt bei weitem öfters Haltungen die einfach nicht dem Tier gerecht werden als wir hier, und ich ärgere mich schon oft genug darüber, ABER so können sie mit ihrer Erfahrung dem Tier nicht helfen wenn sie dich ausschließen, und das ist echt kacke, dann auch wenn du sie derzeit falsch hälst, heißt dass nicht dass du den Fehler nicht eingestehen willst, und wenn es dir nimand sagt, findest du es vermutlich nie, oder erst nach einigen Monaten/Jahren herraus.

Belies dich mal auf http://www.diebrain.de/hi-index1.html

Das hier ist toxisch gewesen

0
@Teddy501

Findest du? Ich finde keinen toxischen Satz in meiner Antwort

0

Ja nun ich denke das ich dich auch für ein troll gehalten hätte. Meine Erfahrung die mit der Wissenschaft sich auch decken besagen einfach das man Hamster nicht zu zweit halten kann ohne nicht gewollte Vermehrungen oder eben Todesfälle. Solche Provokationen werden halt gerne von Trollen gestreut um dem ihnen anschließend entgegenkommenden Hass zu genießen.

Nur weil sie sich nicht sofort gegenseitig töten heisst das nicht das es so bleibt, die von meiner Cousine haben zb ein Jahr gewartet von einen der Tiere hat sie im Käfig nicht nennenswert viel mehr finden können der wurde von sein Artgenossen förmlich zerstückelt.

Und zur Gehegegröße ist es möglich das du jediglich ein Revier berücksichtigt hast, ein Zwerghamster braucht ja so rund 1m gerne mehr, bei zwei müsste das strenggenonmen verdoppelt werden.

Ich war selbst lange in einer Hamstercommunity unterwegs, da ich Pflegestelle war, und hatte auch bisweilen eine abweichende Meinung zu bestimmten Themen, habe diese aber sachlich begründet. Es ist doch auch okay, wenn zwei Leute nicht immer derselben Meinung sind.

Zu deinem Fall kann ich nicht viel sagen, da ich dein Gehege oder den Käfig nicht gesehen habe. Generell rate ich von Gruppenhaltung aber ebenfalls ab, da die Fälle, in denen es zum Streit zwischen den Hamstern kam, deutlich überwiegen.

In der Natur leben Zwerghamster, je nach Art, paarweise und mit ihren Jungen oder auch in größeren Familienclans zusammen. Individuen haben jedoch jederzeit die Möglichkeit, sich von ihrer Familie zeitweilig zu entfernen oder ganz abzuwandern, um eine eigene Familie zu gründen. Das geht in Gefangenschaft nicht! Die Tiere sind auf (vergleichsweise zur Natur) kleinem Raum zusammengepfercht und werden dazu gezwungen, zusammenzuleben. Das hat fast immer Dauerstress zur Folge. Zeichen dafür sind z.B., dass immer dasselbe Tier die Genzen des Geheges auf und ab läuft und daran hochspringt (Fluchtversuche), oder dass ein Hamster ständig die Backen voll hat. Oder das ein Hamster dicker wird und der andere dünner.

Ich habe Zwerghamster aus dem Grund immer einzeln vermittelt, weil die Wahrscheinlichkeit, dass es früher oder später zwischen den Tieren knallt, extrem groß ist. Dann kann eines der Tiere sogar tot sein.

Die Hamster Community, die du vermitlich meinst (Deutschlands größtes Hamsterforum?), sieht sich in einer Vorbildfunktion und will nicht, dass neue User oder Mitleser fragwürdige Hamsterhaltungen sehen und denken, das sei so in Ordnung. Wenn dann trotz vorangegangener Hinweise weiterhin solche Bilder gepostet werden, reagieren die Moderatoren schon mal mit Zurechtweisung.

Normal. Der Käfig ist viel zu klein und völlig falsch eingerichtet.