Warum sind E-Scooter erlaubt aber keine "selbstfahrende" E-Bikes?

10 Antworten

Ganz einfach: Das eine ist ein Fahrrad, also ein muskelbetriebenes Zweirad. Und das andere ist ein (Kleinst-)Kraftfahrzeug. Also ein Fahrzeug, das von einem Motor angetrieben wird.

Ein Fahrzeug, das allein per Muskelkraft betrieben wird, ist per se erlaubnisfrei. Kein Mindestalter, keine Versicherungspflicht, keine Zulassung, keine Fahrerlaubnis. Man hat nur irgendwann mal festgelegt, dass ein Motor bei der Muskelkraft unterstützen darf - aber nicht schneller als man eben normalerweise Fahrrad fährt. So kam das Pedelec zustande, das rechtlich eben ein Fahrrad ist.

Ein Fahrzeug, das mit einem Motor angetrieben wird, braucht über 6 km/h schon immer eine Fahrerlaubnis, eine Haftpflichtversicherung samt Versicherungsschild ist Pflicht und technisch muss es auch abgenommen sein. Grundsätzliche Ideen wie "mit Motor wird man eher einen Unfall bauen als ohne" sind zum Teil schon 100 Jahre alt.

Man hat nur mal überlegt, dass tragbare Fahrzeuge, die nur so schnell fahren wie man auch rennen könnte, nicht unbedingt eine Fahrerlaubnis brauchen sollten, wie die 25er Roller die man mit 15 und Mofa-Prüfbescheinigung schon fahren darf. Aber klar, man kann damit Schaden anrichten und ein Bisschen vernünftig sollte man auch schon sein... also Versicherungspflicht und Mindestalter.

Es sind also sozusagen aus vorher bestehenden Regeln gewachsene neue Regeln. Man kann eben nicht jedes Mal die komplette Zulassungsordnung neu regeln (zumal das ja auch EU-weit einheitlich sein soll), wenn man etwas Neues mit aufnehmen möchte.

natürlich sind selbstfahrende ebikes erlaubt.

wenn ein versicherungskennzeichen dran ist, ist es ein kleinkraftrad. dem entsprechend gelten dann halt eben noch ein paar anderere regeln wie helmpflicht und ein rückspiegel, der vorhanden sein muss.

für die scooter gilt beides zwar nicht, aber das ist auch mal egal denn erstens ist wer sich mit so nem wabbelding auf die nuss legt selbst schuld und zweitens ist rücksicht was für die anderen </sarkasmus>

lg, anna

Ein E-bike ist halt nur ein Fahrrad mit einen elektrischen Motor zur Unterstützung.

Sinn und Zweck ist es,das der Fahrer die Hauptantriebsleistung erbringt.

Der Elektromotor unterstützt dann nur.

Tritt der Fahrer nicht,so schaltet auch der Motor ab.

Bei selbstfahrenden Fahrzeugen ist das nicht so und für die braucht man dann auch eine Fahrerlaubnis und die Dinger müssen auch noch eine Haftpflichtversicherung haben.

Bei einem E-bike will man keine Vorschriften und man will auch nicht für eine Versicherung zahlen.

Ich glaub,dass Fahrzeuge bis einer Höchstgeschwindigkeit vmax=6 km/h zulassungsfrei sind.

Schau mal in der Straßenverkehrsordnung nach.

Theoretisch darf jedes Pedelec/E-Bike von alleine auf 20km/h beschleunigen. Erst ab 20km/h ist die Pedalunterstützung zwingend.

Ich hab mich jetzt noch nie gross damit befasst, aber ich denke schon dass es Hersteller gibt, die selbstfahrende E-Bikes bis 20km/h anbieten...

Ab 6 km/h fällt dieses E-Bike aber unter das Pflichtversicherungsgesetz...

1
Theoretisch darf jedes Pedelec/E-Bike von alleine auf 20km/h beschleunigen.

§63a Abs 2 StVZO ist bekannt?

"von bis zu 6 km/h"

0
@SetsunaKyoura

Es ist europaweit gleich geregelt, was ein Fahrrad ist und was ein Kraftfahrzeug... nur so ein kleines Ländchen mitten drin will da nicht mitmachen ;)

2

Ein E-Bike, das selbst beschleunigt, also nicht Unterstützend ist, ist kein "normales E-Bike" mehr. Man kann es nicht einfach wie ein Fahrrad behandeln, sondern es brauch ein Nummernschild und so weiter. Alles was ein E-Roller eben auch benötigt. Da hat keiner Bock drauf also werden diese Fortbewegungsmittel kaum oder garnicht gekauft. Geben tut es die aber. Gibt auch welche die deutlich schneller als 20km/h schaffen. Dann brauch man aber zusätzlich noch einen Führerschein.

Woher ich das weiß:Hobby – Fahre seit Jahren Mountainbike und repariere auch selber

Ein Versicherungsschild oder wie das Ding Sicht nennt, ist ja nicht das Problem. Kostet bei meiner Versicherung ein paar Euro, das wäre ja nicht das große Problem.

0
@Xearox

hat aber einfach niemand lust drauf sich für ein Fahrrad diesen Aufwand zu machen

1
@Xearox

Dann kannst du dir auch ein so ein E-Bike kaufen. Wenn du ein Führerschein hast, kannst du auch ein schnelleres kaufen. Ein CAKE zum Beispiel.

0

Was möchtest Du wissen?