Ja, würde ich, habe aber noch nicht die richtige Person gefunden.

Wenn ich meine zweite Hälfte gefunden habe und wir zusammen glücklich sind, möchte ich diese Tatsache auch gerne im Kreis von Freunden und Familie feiern. Und ich möchte auch gerne durch einen gemeinsamen Namen öffentlich zeigen, dass wir eine Einheit, eine Familie sind.

Ob es irgendwelche steuerlichen oder rechtlichten Vorteile hat, ist mir eigentlich ziemlich egal.

...zur Antwort

Vorweg: Jeder Mensch reagiert anders auf einen gegebenen Promillewert. Manche Menschen sind bei 0,8 Promille schon vollkommen weggetreten und andere merken noch gar nichts. Das geht bis hin zu den Menschen, die bei 3 Promille (welche schon tödlich sein können!) noch auf einem Bein auf einer Linie entlang hüpfen können.

Die Aussage, dass bei 0,8 Promille der Tunnelblick kommt, ist also sehr vereinfacht spiegelt die Realität nicht wirklich wider.

Ansonsten: Nein, den Tunnelblick bemerkt man nicht. Du hast keinen schwarzen Rand im Blickfeld, sondern siehst prinzipiell noch alles ganz normal - nur dein Gehirn fängt damit nichts an und sortiert es als unwichtig aus. So, wie du im Alltag gar nicht wahrnimmst, dass du einen blinden Punkt am Rande deines Blickfelds hast... Das Gehirn denkt sich einfach etwas, das dort sein könnte. Du nimmst im Alltag normalerweise auch nicht wahr, dass du immer deine Nase sehen kannst.

In der Praxis ist es also eher so, das du z.B. ein Auto siehst, das von der Seite kommt... dein Gehirn aber nichts damit anfängt und du trotzdem vollkommen überrascht bist, wenn das Auto plötzlich genau vor dir ist. Du erinnerst dich nicht, dass du das Auto schon lange vorher gesehen hast.

...zur Antwort

Das ist die Kurzfassung für

  • Senioren und Seniorinnen
  • Senior -en/-innen
  • Senioren/-innen
  • Senioren*innen
  • Senior*innen

Soll also alle Geschlechter einbeziehen. Du siehst es daran, dass das I in der Mitte groß geschrieben wird.

Der Grund dafür ist, dass das Wort Senior männlichen Geschlechts ist und deshalb einige Deppen auf die Idee kommen, beim Plural Senioren könnten nur Männer gemeint sein.

...zur Antwort

Warum muss es eigentlich immer "schnell" gehen? Abnehmen geht langsamer als zunehmen. Akzeptiere das.

Ansonsten ist es eigentlich nur eine Frage der Energiebilanz. Der Körper kann aus 1 kg Fettmasse etwa 7000 kcal gewinnen. Das bedeutet: Wenn du ihn zwingst, 7000 kcal aus den Fettreserven zu ziehen, verlierst du 1 kg Fett.

Grundsätzlich ist das Fett aber die Notreserve, die nur verwendet wird wenn die Nahrung nicht ausreicht. Dementsprechend kannst du den Körper nur zur Verwertung seines Fetts zwingen, indem du ihm mit der Nahrung weniger Energie zuführst, als er braucht. Oder mehr Energie verbrauchst als du zuführst - das ist mathematisch das gleiche.

Es kommt also aufs Gleiche heraus, ob du täglich 500 kcal zusätzlich verbrauchst (z.B. mit Sport), oder ob du täglich 500 kcal weniger mit der Nahrung zu dir nimmst. Der eine findet dies einfacher, der andere findet jenes einfacher. Richtig effektiv wird es natürlich, wenn du beides machst. Also mehr Aktivität und weniger essen.

Wie lange dauert es? Tja, 20 kg haben einen Energiegehalt von 147.000 kcal. Wenn du jeden Tag 500 kcal schaffst, kommst du bei ca. 300 Tagen heraus.

____

Man kann es auch so sehen:

Der Körper sieht so aus, wie man gelebt hat. Der Körper passt sich den äußeren Umständen an. Du hast offenbar bisher gelebt wie ein Mensch, der 20 kg zu viel auf den Rippen hat.

Der logische Schluss: Wenn du 20 kg weniger haben möchtest, musst du leben wie ein Mensch, der 20 kg weniger hat. Und ja, das ist ein komplett anderer Lebensstil.

...zur Antwort

Du kannst dir den Ablauf in der Brennkammer eines Strahltriebwerks als eine kontinuierlich ablaufende Explosion vorstellen.

Außerdem werden da ja hunderte Kubikmeter Luft pro Sekunde durch einen ziemlich kleinen Raum gequetscht. Wenn du durch einen Strohhalm pustest, gibt das auch Geräusche... jetzt stelle dir mal vor, was passiert wenn man das Millionenfache an Luft "pustet".

...zur Antwort

Der Witz ist ja, dass die meisten AfD-Anhänger zu blöd sind, sich mal die Agenda der AfD durchzulesen. Wenn zum Beispiel Arbeitslose glauben, die AfD würde deren Lebensbedingungen verbessern... weil sie nicht mitbekommen haben, dass die AfD sowas wie Sozialhilfe möglichst komplett abschaffen will.

Deshalb ist es ja so vollkommen behämmert, AfD-Leute als Nazis zu bezeichnen. Das steht für "Nationalsozialist", und die AfD hat noch weniger Soziales im Kopf als die FDP.

Wenn man aber mal das Parteiprogramm angeschaut hat, dann denke ich schon, dass die AfD es ernst meint. Es sind Rechtsextreme, die Rechtsstaatlichkeit, Sozialstaat und Demokratie abschaffen wollen. Und ich habe großes Vertrauen, dass das nicht nur Phrasen sind, sondern sie das auch exakt so durchziehen würden.

...zur Antwort

Ich habe mich recht fleißig mit Flugzeugabstürzen beschäftigt. Ich erinnere mich nicht, dass Probleme mit den Ohren irgendwo Erwähnung gefunden hätten.

Das liegt vielleicht daran, dass Flugzeuge normalerweise nicht aus großer Höhe "runterfallen". Sondern wenn, dann passiert das Unglück, wenn der Flieger sowieso schon dicht überm Boden ist - im Tiefflug, beim Landeanflug, seltener beim Start. Das bedeutet, dass der Druckunterschied sowieso nur gering ist.

Dass Flugzeuge in großer Höhe plötzlich flugunfähig werden, passiert heutzutage eigentlich nur noch durch Terroranschläge, Raketenbeschuss und dergleichen. In solchen Fällen garantiere ich dir, dass du nicht an deine Ohren denkst. Dieses Szenario ist übrigens ähnlich wahrscheinlich, wie einem Terroranschlag in einer S- oder U-Bahn zum Oper zu fallen.

...zur Antwort

Wer gibt Infos zu Krankenwagen Einsatz?

Hallo!

Vielleicht eine ungewöhnliche Frage..

Mein Papa starb 1996 nachts in oder vor unserem Haus. Ich war damals noch ein kleines Mädchen, kann mich aber daran erinnern, dass ich den Krankenwagen gehört habe. Er wurde immer lauter und ich dachte damals, dass der Einsatz bei uns in der Nähe sein muss.

Dass er kam, weil mein Papa starb, wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht..

Am nächsten Morgen hat meine Mutter mir die Botschaft übermittelt und Jahre später erklärt, wie es dazu kam, dass mein Vater starb. Je älter ich wurde, desto mehr habe ich das Gefühl, dass diese Geschichte von ihr sehr widersprüchlich ist und ich vermute, dass diese Geschichte falsch ist.

Ich möchte gerne die Wahrheit rausfinden. Der Hausarzt meines Vaters hat mir vor ca 10 Jahren mal Einblick in die Krankenakte gewährt, demnach war er gesund, der Arzt hatte aber leider gar keine Infos zum Tod.

An wen könnte ich mich wenden, der heute noch Unterlagen zu einem Fall aus 1996 hat? Wir lebten in einem Dorf, es gab eine kleine Polizeiwache und eine freiwillige Feuerwehr. Der gerufte Krankenwagen muss aus den Nachbarstädten gekommen sein, aus welcher weiß ich aber nicht.

Er wurde bei uns im Dorf bestattet. Kann der Friedhof vielleicht etwas wissen? Oder die Polizei? Wie kann ich herausfinden, woher der Krankenwagen kam?

Wer ist denn alles involviert, wenn jemand einen Krankenwagen ruft und die Sanitäter nur noch den Tod feststellen?

Gibts überhaupt eine Chance, nach so langer Zeit noch an Unterlagen zu kommen?

Hat jemand Tipps?

...zur Frage

Zu den Chancen, noch Infos zu dem Einsatz zu bekommen, wurde schon alles gesagt.

Was ich gerne hinzufügen möchte: Der Tod eines nahestehenden Menschen ist eine absolute Ausnahmesituation. In der das Gehirn mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist, als mit den Details, was wann passiert. Die Wahrnehmung kann sehr deutlich von der Realität abweichen. Ein Klassiker ist zum Beispiel, dass Leute meinen, stundenlang auf den Rettungsdienst gewartet zu haben und tatsächlich waren es nur ein paar Minuten. Manche Menschen entwickeln aber auch eine Art Wunschfantasie, wie sie den Ablauf gerne gehabt hätten - und glauben so sehr an diese Geschichte, dass sie vollkommen vergessen dass es eine Fantasie ist.

Die Tatsache, dass deine Mutter vielleicht nicht alles erzählt hat und der Ablauf in ihrer Schilderung etwas durcheinander erscheint, sollte dich also nicht direkt misstrauisch machen.

...zur Antwort

10 Zahlen auf der kleinen Ganganzeige unterzubringen, würde wahrscheinlich nicht die Übersichtlichkeit verbessern.

Gleichzeitig ist es eigentlich auch vollkommen egal, ob du nun auf dem 5 oder auf dem 6. Ritzel bist - zum Runterschalten nimmst den einen und zum Hochschalten den anderen Hebel.

Interessant wird es nur in den Randbereichen, wo du dann an die Wahl eines anderen Kettenblatt denken musst - zum Beispiel wegen "über kreuz" gelegter Kette oder schlicht weil du nicht mehr weiter schalten kannst.

Bei sportlicheren Fahrrädern ist es vollkommen normal, gar keine Ganganzeige zu haben. Ist ja keine Quantenphysik, mitzudenken wo die Kette gerade liegt. Und im Zweifel schaut man halt kurz runter auf die Ritzel.

Dass 3 Kettenblätter und 10 Ritzel nur auf dem Werbeplakat 30 Gänge ergeben, um Laien irgendeine tolle Zahl vor den Latz zu knallen, sollte sich doch allmählich herumgesprochen haben.

...zur Antwort
  • Wie arbeiten Feder und Dämpfung einer Federgabel oder eines Dämpfers zusammen? Erkläre Luftdruck, Volumenspacer, HSC, LSC, HSR, LSR, Lockout, Bottom-Out, Blow-Off-Ventil und was eine progressive Federkennlinie ist.
  • Erkläre die Geometriewerte Reach, Stack, Lenkwinkel, realer und virtueller Sitzwinkel, Oberrohrlänge, Kettenstrebenlänge und was sich am Fahrgefühl ändert, wenn du einen dieser Werte ändert.
  • Erkläre, warum die Länge des Sitzrohres eigentlich total ungeeignet ist, um die Rahmengröße anzugeben.
  • Erkläre den Unterschied zwischen einem Sperrklinkenfreilauf und einem Zahnscheibenfreilauf.
  • Wie funktioniert eine hydraulische Scheibenbremse? Erkläre die Begriffe Geberkolben, Nehmerkolben, Pumpe, Ausgleichsbehälter, Quadringe und beschreibe, wie die automatische Belagnachstellung und ein Entlüftungsprozess ablaufen.

Ich denke, mit den Antworten lässt sich problemlos ein ganztägiges Vortragsprogramm füllen ;)

...zur Antwort

Man schaue sich mal dieses Bild an: Der Vorbau ist mit zwei (manchmal nur 1) Schrauben an den Schaft der Gabel geklemmt. Oben drauf ist die Steuersatzkappe (Ahead-Kappe), die den Vorbau mittels einer Spannschraube runter drückt und damit das Spiel des Steuersatzes reguliert.

Die Vorgehensweise ist nun recht einfach:

  • Klemmschrauben des Vorbaus lösen, sodass du den Lenker frei gegen die Gabel verdrehen kannst
  • Schraube in der Steuersatzkappe etwas anziehen, bis du merkst dass der Steuersatz kein Spiel mehr hat... die Gabel muss sich trotzdem frei drehen lassen!
  • Lenker gerade drehen und Vorbau wieder fest klemmen. Vorsicht, es sind kleine Schrauben, die schneller überdreht sind als man denkt!
...zur Antwort
Bild 1,weil ich meinen Urlaub sehr gerne am Strand verbringe.

Okay, ich bin gerne am Meer. Zumal das auch schön warm aussieht. Aber nein, ich liege nicht tagelang am Strand. In einer Urlaubswoche am Meer komme ich vielleicht auf 5-6 h am Strand.

Aber die anderen Bilder würden für mich als Urlaub überhaupt nicht gehen.

Bild 2 ist schlichtweg zu wenig Privatsphäre. Ich könnte mich auf so einem Ding nicht wohl fühlen.

Bild 3 ist klar: Bei dem Wetter ist mir vollkommen egal, wo das Bett ist. Ich ziehe sowieso das Fenster zu und hoffe, dass es bald vorbei ist.

Bild 4 ist zwar ganz hübsch anzusehen, aber länger als 2-3 Stunden brauche ich das auch nicht. Dann bin ich nämlich durchgefroren. Da ich das schon in der Heimat haben kann, gebe ich sicher kein Geld aus, um mir sowas eine ganze Woche anzutun.

...zur Antwort

Tja. Ein Rettungswagen ist leider kein Wohnmobil mit eigener Toilette. Es werden auch keine Windeln o.ä. mitgeführt. Allerdings müsste auch ziemlich was schief laufen, wenn du im Rettungswagen liegst und der Durchfall deine größte Sorge ist. Durchfall ist einfach keine akute, bedrohliche Erkrankung, die sofort im Krankenhaus behandelt werden muss.

Der Rettungsdienst ist eigentlich für Fälle da, die nicht ein paar Stunden warten können und potentiell lebensbedrohlich sind oder schwere gesundheitliche Schäden hinterlassen können. Herzinfarkte, Schlaganfälle, schwere Unfälle und dergleichen. In diesen Fällen ist Durchfall nur eine Randerscheinung, die halt alles etwas unangenehmer macht. Wenn deshalb die Hose dreckig wird, ist dann eben so - kann man waschen.

Im Krankenhaus kannst du dann entweder selbst aufs Klo gehen, bekommst einen Toilettenstuhl neben das Bett gefahren, hast eine Bettpfanne oder bekommst eine Windel angezogen. Je nachdem, wie handlungsfähig du noch bist.

...zur Antwort
Bitte nicht schimpfen 😅

Ich schimpfe nicht.

Es ist schlicht und ergreifend unmöglich, ein E-Bike so billig zu bauen, dass es für 350 € verkauft werden kann. Nichtmal dann, wenn du in jeder Hinsicht das Billigste vom Billigsten zusammensuchst. Selbst die Billig-Gurken auf Amazon und Ebay gehen erst bei 600 € los.

Als Faustregel kannst du sagen, dass Akku+Motor je nach Qualität zwischen 400 € und 1000 € Aufpreis gegenüber einem normalen Fahrrad bedeuten. Sprich: Die 600€-Dinger im Internet sind im Grunde noch schlimmerer Schrott als das was du für 279,99 € im Supermarkt findest, nur dass dazu noch ein richtig schrottiges Elektrosystem dran geschraubt ist.

Es soll einfach etwas taugen

...das bekommst du nichtmal für 600 € ;)

mein Budget ist und bleibt 350 Euro

Dann hast du in meinen Augen drei Optionen:

  • Den ganzen Plan vergessen und weiter zu Fuß gehen
  • Einen Glückstreffer landen und was auf dem Gebrauchtmarkt finden, das in den Preisrahmen passt und noch brauchbar ist
  • Den E-Motor von der Wunschliste streichen und ein normales Fahrrad kaufen.
...zur Antwort

Vom Grundsatz her ist es die eigene Entscheidung eines Menschen, was mit ihm passiert. Also wohin ergebracht wird, welche Behandlungen an ihm durchgeführt werden...

Allerdings setzt das voraus, dass der Mensch auch in der Lage ist, diese Entscheidung sinnvoll zu treffen. Also bei klarem Verstand und in Kenntnis der möglichen Konsequenzen.

Das ist zum Beispiel nicht der Fall, wenn der Mensch gar nicht weiß, was eigentlich los ist, was der Behandelnde machen möchte und welche Risiken es dabei gibt - und was passieren könnte, wenn man die Behandlung verweigert. Deshalb muss es vor jeder Behandlung erstmal ein Aufklärungsgespräch geben, um den Patienten in die Lage zu bringen, eine sinnvolle Entscheidung (Einwilligung oder Ablehnung) zu treffen.

Und der Mensch kann ebenfalls nicht sinnvoll entscheiden, wenn er nicht bei klarem Verstand ist - wenn er zum Beispiel nicht bei Bewusstsein ist, eine Schädigung des Gehirns zu vermuten ist oder er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befindet. Ob eine derartige Beeinträchtigung gegeben ist, kann zumindest vorläufig durch einen anwesenden Arzt (z.B. Notarzt) befunden werden.

In solchen Fällen kommt die mutmaßliche Einwilligung zum Tragen - man kann davon ausgehen, dass der Mensch sich für die Rettung seines Lebens entscheiden würde, wenn er diese Entscheidung sinnvoll treffen könnte.

Und das gilt auch für Suizidversuche. Denn wenn du mal Menschen fragst, die einen (ernst gemeinten) Suizidversuch überlebt haben, wirst du feststellen dass die allermeisten sehr froh darüber sind, doch noch zu leben. Ich habe mal mit einem gesprochen, der sagte "in dem Moment, als ich von der Brücke gesprungen war und der Boden näher kam, wollte ich plötzlich unbedingt weiterleben". Glück gehabt, die Brücke war nicht besonders hoch und unten hat ihn dichtes Gebüsch aufgefangen. Und es würde niemand, der psychisch gesund ist, einen Suizidversuch begehen - also lässt allein schon die Tatsache, dass jemand es versucht, darauf schließen dass er seine Entscheidungen nicht selbst treffen sollte.

...zur Antwort
Wenn es notwendig ist auch lügen

Ich überlege mir als Maßstab gerne, ob ich anstelle meines Gegenübers es sinnvoll fände, angelogen zu werden. Das ist ein recht strenger Maßstab, denn ich reagiere ziemlich allergisch darauf, angelogen zu werden.

Aber es gibt eben auch Situationen, in denen ich selbst lieber angelogen werde.

Ich würde also z.B. nicht lügen, wenn mich meine Freundin fragt wie ich ihre Figur finde. Wer die Antwort nicht wissen will, sollte nicht fragen.

Aber wenn ein Vater jemandem eine Waffe an den Kopf hält und sagt "geht es meinem Kind gut?", würde ich ihm sagen dass es seinem Kind gut geht... egal, ob es der Wahrheit entspricht. Das Leben des bedrohten Menschen ist eindeutig das höhere Gut.

...zur Antwort

Wenn es nur ein Bisschen Wasser ist, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Die Lungenbläschen sind ohnehin feucht und der Körper hat seine Mechanismen, um den "Wasserstand" in der Lunge zu regulieren.

Sekundäres Ertrinken kommt nicht infrage. Das hieße ja, dass dein Kehldeckel sich aufgrund des auftretenden Wassers verschließt und du deshalb nicht mehr atmen kannst. Wäre das der Fall, hättest du spätestens nach 2-3 Minuten das Bewusstsein verloren.

Für primäres Ertrinken ("Lunge mit Wasser gefüllt") reicht ein Glas Wasser bei Weitem nicht aus. Das Lungenvolumen beträgt etwa 3 Liter und davon müsste schon ein substanzieller Teil mit Wasser gefüllt werden.

beim husten kam das wasser aus der luftröhre nicht raus

Wie kannst du das eigentlich beurteilen? Man spürt es eher nicht, was man alles hoch hustet.

...zur Antwort

Ischgl Ironbike, Langstrecke. 80 km, 3800 hm. In 6 h... mit 19 Jahren.

Mit 17 auch mal den ersten Platz in der Jugendwertung eines Jedermannrennens gemacht. 80 km mit 1200 hm in exakt 3h. Der zweite in der Jugendwertung lag 20 min hinter mir...

War ne geile Zeit damals.

...zur Antwort