Warum nutzen sich die Hufe vorne schneller ab als hinten?

 - (Tiere, Pferde, Reiten)

8 Antworten

edit - steht sie immer so wie auf dem bild? wenn ja, sieht das nach einer atypischen chronischen rehe aus. die hinterhufe wachsen schnabelartig. die vorderbeine werden "untergestellt", um mögichst viel gewicht von der vorhand zu nehmen.

die trachte hinten ist nämlich gar nicht zu lang - nur die zehe.

erste hilfe: pferd runter von der wiese, ausschliesslich heufütterung, tierarzt dringend hinzuziehen. das pony ist ausserdem viel zu speckig - insbersondere der hals ist für eine stute untypisch - möglicherweise EMS. muss der tierarzt untersuchen.

edit ende

mein einhorn lügt vermutlich, wenn ich es jetzt beim fernsehen störe, die kristallkuge ist runtergefallen...

probieren wir es also mit würfeln

ohne foto von vorne und hinten bei geschlossen aufgestelltem pferd und foto geradeaus von der seite bei offen aufgestelltem pferd mit ordentlicher auflösung, die nicht verpixelt, wenn man ranzoomt, geht gar nichts. kopf und hals muss mit auf dem bild sein.

ausserdem brauchts eine nähere beschreibung, wie genau die hufe sich vorne abnützen und wie genau sie hinten wachsen.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Wie kann ich hier Bilder einfügen?

0
@effiundiffi

auf frage ergänzen gehen

in der leiste hast du zwei optionen. zum bild einfügen wählst du das einzelne bild. der filmstreifen wäre ein video.

also - du wählst bild einfügen.

dann ploppt dein bildarchiv auf, du wählst das bild und gehst auf "öffnen". dann ist es drin.

das kannst du mehrmals wiederholen und so mehrere bilder einfügen.

0
@effiundiffi

und jetzt noch ein bild, auf dem man auch was sieht bitte.

foto von vorne und hinten bei geschlossen aufgestelltem pferd und foto geradeaus von der seite bei offen aufgestelltem pferd mit ordentlicher auflösung, die nicht verpixelt, wenn man ranzoomt, geht gar nichts.
1

Tierarzt ist informiert Dankeschön ❤️

0

Weil das meiste Gewicht von den Pferden auf der Vorhand liegt (deins dazu anscheinend noch mehr auf der Vorhand geritten wird) und die Vorhand anders abfußt als die Hinterhand.

Schade, dass ein Schmied sowas nicht weiß.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Angehende Huforthopädin DIFHO

Sie wird fast gar nicht geritten und steht nur auf der Wiese

0
@effiundiffi

Das geht aber auch nicht, Hufrehegefahr!!! Wer sich ein Pferd holt MUSS es entsprechend trainieren. Ausnahme: Das Pferd ihat Blockaden oder ist krank, aber auch dann nur in Absprache mit Tierarzt/Osteo.

0
@effiundiffi

Dann wird sie auch nicht auf die Hinterhand gearbeitet, hat also vorne weiterhin natürlich eine Mehrbelastung und immer noch fußt vorne anders ab als hinten.

1
@Dreamy008

Wieso sollte das nicht gehen? So viele Pferde stehen nur rum, ist völlig okay in der Theorie. Kein Pferd braucht zwingend einen Menschen.

1
@effiundiffi

Oder meinst du, dass sie hinten auch immer flacher werden? Das ist ein Fehler in der Hufbearbeitung und lässt sich recht einfach wieder beheben. Können Hufschmiede leider nur in den seltensten Fällen.

1
@Dreamy008

So ein Blödsinn unsere andere Stute haben wir seit über 18 Jahren... Sie wurde nie geritten, da sie zu klein ist und sie stand auch nur auf der Wiese.... Sie hat ab und zu mal ein Fohlen bekommen.... Aber sie hat keine Rehe oder sonst was... Bitte informiere dich etwas besser.. Es gibt Pferde und Ponys die brauchen die Bewegung... Aber es gibt auch Pferde und Ponys die brauchen es nicht

0
@Punkgirl512

Nein hinten werden sie schnell sehr viel länger und vorne muss man kaum etwas machen...

0
@effiundiffi

Also dann nun ein drittes mal:

Weil das meiste Gewicht von den Pferden auf der Vorhand liegt und die Vorhand anders abfußt als die Hinterhand.

Das ist die ganze Erklärung dazu.

2
@Punkgirl512

Klar stimmt das. Ich gehe aber von der fetten Kuhwiese aus. Vlt gibts dazu auch noch Kraftfutter und co...

0
@Dreamy008

Ps:

Klar stimmt das.

Bezieht sich auf Punkgirls Antwort.

Es ist nur so dass gerade nicht bewegte Pferde manchmal auch Kraftfutter bekommen. Bei leichtfuttrigen Rassen reicht ja auch nur 24/7 fette Weide die Hufrehe hervorrufen kann. Deswegen gehe ich davon aus, dass man ein Pferd schon regelmäßig reiten sollte, um dem vorzubeugen :)

War etwas missverständlich und falsch von mir ausgedrückt. Natürlich ist es kein MUSS. Aber es ist ein muss für Pferde die zu Hufrehe oder anderen fütterungsbedingten Krankheiten aufgrund von Überfütterung neigen. Ich würde prinzipiell einfach jedes Pferd versuchen, zumindest irgendwie zu beschäftigen, anderweitig hätte es für mich wenig Sinn, weil ich mein Hobby nicht ausüben kann, dadurch nur halbherzig das Pferd versorge, und es ihm woanders besser gehen würde. Das ist natürlich nur meine subjektive Ansicht (wäre objektiv ja gar nicht möglich).

Zusammenfassung: Ein besonders leichtfuttriges PFerd/ein Pferd das zu fütterungsbedingten Krankheiten aufgrund Überfütterung neigt sollte zumindest in leichte Arbeit, um einer Erkrankung vorzubeugen. Ein schwerfuttrigeres Pferd das keinerlei Stoffwechselprobleme hat, die mit der ständigen Weidehaltung ohne Training zu tun haben, könnte man das machen. Im ENdeffekt ist es dann die Entscheidung des Einzelnen was er dann für sinnvoller hält.

0

Ich glaube das kommt davon dass Pferde auf der Vorhand generell mehr Gewicht tragen wegen ihrem schweren Hals und dem schweren Kopf weil die wiegen ja auch sowas wie zehn Kilo oder so also ich denke mal das Haus davon kommt kann aber auch sein dass es einfach vom grasengrund das ich weiß nicht dass es mit gesenkten Kopf über eine Wiese läuft oder so also ich kenne mich gut mit Pferden aus aber da weiß ich echt gerade nicht weiter ich habe es zumindest versucht dir zu helfen

Du glaubst also, das Kopf und Hals eines Pferdes schwerer ist als dessen Hintern? Und das sich deshalb die Hufe vorne mehr abnutzen, weil sie beim grasen den Kopf unten haben?
Einfach nein

2

Anlagemangel

Belastungsmangel

Reitmangel

Bearbeitungsmangel

Bodenmangel

Haltungsmangel

Ernährungsmangel

Vermutlich in einer Kombination.

Um das zu beurteilen muss man das Pferd sehen, laufen sehen, ohne Reiter, mit Reiter, auch mal die Trittsiegel betrachten. Hufbild genau unter die Lupe nehmen.

Ggf den Stammbaum mal auf Zonks überprüfen.

Tia dann kommt noch die Haltung ins Spiel. Dort können auch Unarten den Verschleiß hervorbringen.

Ist es einfach ein mehr Verschleiß oder schon bedenklich hoher Verschleiß, mit klinischen Auswirkungen?

Denn je nach Ursache ist das Abklappern der Ursachen nicht immer einfach. Ich geh davon aus, im allgemeinen versteht der Schmied sein Handwerk. Er kann es sich nicht erklären, weil es eben nicht offensichtlich ist.

Hat er den mal zu einer Fremdmeinung geraten?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut
Ggf den Stammbaum mal auf Zonks überprüfen.

jo. die zonks sind gewöhnlich bei den veredlern zu finden, sprich - bei den arabereinkreuzungen.

1

Da sollte mal der TA ran, vor allem, wenn der Schmied nicht mehr weiter weiß.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Was möchtest Du wissen?