Warum macht Satan das?

37 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ist  wohl einiges in deiner religiösen Unterweisung schief gelaufen, denn so hat das die kath. Kirche nie gelehrt.

Die Geschichte vom Engelsturz vor der Erschaffung der Welt sagt aus, dass Satan sich von Gott als Urheber des Guten losgesagt hat und damit als freies Wesen mit freier Entscheidung aus der Liebe Gottes herausgefallen ist. Ohne Gott zu leben und trotzdem weiter zu existieren ist die Hölle. Seitdem lebt Satan im ewigen Hass gegen Gott und dessen gute Pläne mit der Welt und den Menschen. Sein einziges "Glück" besteht darin, auch andere Geschöpfe in dieses Unheil zu bringen, für die Jesus Christus sein Blut vergossen hat.

Die kath. Kirche sagt nicht, dass Ungläubige in die Hölle kommen. Sie sagt vielmehr, dass alle, die ohne Schuld nicht zum Glauben gekommen sind, aber ihrem Gewissen folgen, in den Himmel kommen können. Wer allerdings die Wahrheit erkannt hat und sie dennoch ablehnt, kann verloren gehen.. Niemand geht ohne eigene Schuld verloren, denn Christus ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.

Die Hölle ist weder eine Strafe Gottes noch eine Strafe Satans. Die Hölle ist immer Selbstbestrafung. Wer mit Gott und dem Leben mit Ihm nichts zu tun haben will und daran bis in den Tod festhält, wird ohne Gott die Ewigkeit verbringen müssen. Gott will ja keine Zwangsbeglückung und Menschen in den Himmel zwingen, er akzeptiert die freie Entscheidung gegen Ihn. Dennoch erkennen jene in der Gottesferne, dass Gott das einzige Glück ist und dass sie es für immer verloren haben. Diese Erkenntnis brennt wie ein Feuer, das Unglück besteht darin, im Gotteshass zu erstarren und aus diesem Hass heraus auch andere in diesen Zustand zu bringen. Das kann man nicht Bestrafung nennen, sondern entspringt dem Hass gegen Gott.

Schade, daß man nur einen DH vergeben kann, obwohl man eigentlich mindestens zwei hat.

2
@alexander329

brettpitt, dein Kommentar zeigt das typische Unwissen verbunden mit dem Drang, damit gegen Kirche argumentieren zu können. Dabei sagt dein link schon deutlich genug, dass es sich dabei um Spekulationen gehandelt hat und nicht um eine Glaubensaussage.

Die Kirche musste nichts aalglatt ändern oder aufheben, sie hat auch nichts erfunden. Der Limbus hat gar nichts mit der Hölle zu tun und war auch zu keiner Zeit offizielle Lehrmeinung der kath. Kirche. Kirchenväter und Theologen haben sich aufgrund des Wortes Christi von der Heilsnotwendigkeit der Taufe  lediglich darüber Gedanken gemacht, was mit den Kindern passiert, die ohne Taufe sterben und haben ihre Vorstellungen dazu gehabt. Der Limbus ist nicht mal im Katechismus der 30er Jahre erwähnt, weil es sich dabei nicht um ein Dogma, sondern um einzelne theologische Meinungen handelt. Lehrmeinung der Kirche dagegen war schon immer, dass niemand ohne persönliche Schuld verloren geht. Von daher hat der Papst lediglich definiert, was ohnehin für das "laienhafte Fußvolk" kein Problem war, ebenso wenig für Theologen der Neuzeit.

Dein Argument, die Kirche wolle durch Änderungen "besser da stehen" wird aber gerade bei GF fast täglich durch andere Anschuldigungen widerlegt, dass sie gerade das nicht tut. Weil sie sich nicht dem Zeitgeist anpasst, wird sie zum Ärgernis für viele.

1

Hey Summersring,

Dein Beisiel ist soweit eigentlich richtig. Wenn ein Mensch ein Leben ohne Jesus lebt, dann steht ihm als Konsequenz auch ein ewiges Leben ohne ihn bevor (Hölle). Das ist übrigens unabhängig von der Menge, der Art oder der Schwere der Sünde. Auch Christen, die ihr Leben mit Jesus leben, sind nich frei von Sünde. Aber sie haben jemanden, der ihnen diese Sünde quasi weggenommen und auf sich genommen hat. Das ist Jesus. Die Konequenz für diese Sünde ist die Hölle. Dadurch, dass Jesus jetzt aber die Sünde der Menschen auf sich genommen hat, war er getrennt von Gott und war, als er starb in der Hölle. Er hat also die Konsequenz für jeden Sünder (=jeden Menschen) bezahlt. Deswegen können Christen sagen, dass sie nicht in die Hölle komen ,wenn sie sich für ein Leben mit Jesus entscheiden. Alle, die das nicht tun, sind wie Person A in deinem Beispiel. Der Denkfehler in deinem Beispiel ist, dass nicht Satan die Menschen für ihre Sünden bestraft, die er geködert hat, sondern Gott. Jeder Mensch ist erst einmal automatisch unter der Fuchtel Satans. Erst, wenn er sich für ein Leben mit Jesus entscheidet und dieses Geschenk der Freiheit annimmt, kann ihm auch Satan nichts mehr anhaben. Das ist der einzige Weg, den man nehmen kann, um in den Himmel zu kommen. Jesus sagt dazu in Johannes 14,6: " Ich bin der Weg, die Wahrheit und da Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich."

Vielleicht konnte ich dir mit dieser Antwort ein bisschen wieter helfen.

Ich wünsch dir Gottes Segen,

SchlunzSchmidt

Der Satan (Teufel) wird in der Hölle niemanden bestrafen. Er ist nur ein Geschöpf Gottes, dass sich (wie auch der Mensch) gegen seinen Schöpfer aufgelehnt hat und selbst wie Gott sein wollte. Da Gott die Menschen liebt, hasst der Teufel uns und will uns, wie du richtig geschrieben hast, von Gott wegbringen und zur Sünde verführen. Für seine Untaten wird er selbst bestraft werden: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Die Vorstellung, dass der Teufel in der Hölle herrscht und Menschen peinigt, geht völlig an der biblischen Darstellung vorbei.

Verschiedene Fragen über "Himmel und Hölle" werden aus biblischer Sicht hier recht gut beantwortet: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Himmel-Holle.html

und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" 

Ein barmherziger Gott, keine Frage....Allah, bist du es?

0

Satans Ziel ist die Herrschaft und das Verlangen, Gott sein zu wollen und an Gotte Stelle zu herrschen. Gottes Macht kann Satan nur erreichen, wenn Satan mehr Seelen an sich binden kann, als Gott Seelen hat. Aus diesem Grund versucht Satan Seelen mit Tricks und Täuschung auf seine Seite zu ziehen.

Satan selbst interessiert sich nicht für die Seelen, er will sie nur weg von Gott in sein 'Reich' locken. Dort werden sie dann von seinen Helfern und Helfershelfern, sprich Dämonen ausgelutscht, wo sie dann dahinvegetieren und kaum noch Energie besitzen. Das ist dann die Hölle für diese Seelen...

Gruß Fantho

Wie schon blackgirlly sagte, es ist Gott, der bestraft.

Wie Jesus in seinen Endzeitreden sagt: "Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!" (Mt. 24,41), Satan bestraft also nicht, sondern wird selbst bestraft. (Sorry, wenn ich jetzt doch die Bibel zitiert habe ...)

Zum Wesen des Bösen gehört m. E., dass es letztlich unerklärbar ist. Wir können also nur spekulieren, warum der Böse versucht, Menschen zu verführen. Sehnsucht nach Gesellschaft vielleicht oder Sadismus?

An die meisten Antworter hier: In den Richtlinen zu gutefrage.net steht als Beispielantwort "Katzen brauchen Freiheit! Man hält keine Katzen in der Wohnung!"

0

Also ist Gott sozusagen der Herrscher über Himmel und Hölle und Satan ist auch "nur" ein Gefangener?

Und danke für die gute Antwort :)

1

Was möchtest Du wissen?