Warum gibt es im Christentum eine Hölle, wenn doch Jesus für die Sünden der Menschen starb?

31 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit deiner Frage wirst du sehr viele widersprüchliche Antworten auslösen. Widersprüchlich auch deshalb, weil dir viele Menschen antworten werden, welche sich mit der Bibel noch nie näher befasst haben, bzw. irgendwelchen religiösen Splittergruppen angehören, oder ihre Inhalte generell als wirklichkeitsfremd ablehnen und leugnen.

Wenn du jedoch wissen willst, wie es sich mit der Hölle wirklich verhält, dann empfehle ich dir vorweg folgenden Link:

http://www.gotquestions.org/Deutsch/Hoelle-real-ewiglich.html

Darüber hinaus empfehle ich dir auch das Studium der Bibel, vor allem des Neuen Testaments. Dabei wirst du dann auch erfahren, dass Jesus Christus zwar für die Sünden der "gesamten" Menschheit in die Welt gekommen, für sie gestorben ist und "bezahlt" hat, dass seine stellvertretende Sühne jedoch nur den Menschen zu Gute kommt, welche sich IHM im Glauben und in der Nachfolge anschließen.

Der Glaube aber ist freiwillig und wir niemandem auf diesem Erdboden aufgezwungen. Deshalb hat auch die Hölle nach wie vor ihre Berechtigung für all jene, welche bildlich gesprochen, ihren "schuldbefreienden Scheck" bei Jesus liegen lassen und nicht abholen. - So beschreibt es zumindest die Bibel.

Es ist eine steile These, homme, zu behaupten, man wisse, "wie es sich mit der Hölle wirklich verhält".

Auch im angegebenen Link sind lediglich Spekulationen zu lesen.

12
@earnest

Lieber earnest,

du scheinst dir inzwischen leider nicht mehr die Mühe zu machen, meine Antworten bis zum Ende zu lesen. - "So beschreibt es zumindest die Bibel" steht dort nämlich.

Und wenn du dir die Mühe machen würdest, dem nachzugehen, würdest du wahrscheinlich zum selben Ergebnis kommen, wie es auch im Link, meiner Meinung nach folgerichtig beschrieben ist. - Ich will nicht behaupten, du würdest es glauben. Aber du könntest es zumindest mit deiner Intelligenz nachvollziehen. G. homme

8
@homme

Da steht, wie in Stein gemeißelt, vorn in Deinem Text dieser Satz: "Wie es sich mit der Hölle wirklich verhält" (kann in folgendem Link nachgelesen werden, meine Ergänzung, earnest).

Dort steht keine Einschränkung, keine "salvatorische Klausel".

Vorn steht "wirklich", erst viel weiter hinten steht "Glaube".
Eine Einschränkung hätte spätestens direkt nach dem "wirklich" (das ja kein "wirklich ist, sondern nur Behauptung) stehen müssen.

Alles andere betrachte ich als unseriös.

8
@homme
"So beschreibt es zumindest die Bibel" steht dort nämlich.

Dein Link ist aber eine sehr einseitige Sicht der Textstellen. Es gibt im NT auch ganz andere Textstellen, die behaupten die Hölle wäre zwar ewig, aber jeder der bereut, könne sofort die Hölle verlassen.

http://www.theologe.de/theologe19.htm#Strafort

4
@earnest

@earnest

Da steht, wie in Stein gemeißelt, vorn in Deinem Text dieser Satz: "Wie es sich mit der Hölle **wirklich** verhält"

Wenn du mir aus einer kleinen missverständlichen Formulierungsschwäche nun taktisch einen Strick drehen willst, muss ich dies wohl hinnehmen. Ich halte diese Vorgehensweise aber für billig und deiner eigentlich nicht würdig.

G. homme

6
@homme

Sorry, homme - das ist keine "Taktik".
Das ist meine Überzeugung: Die Hölle ist reine Behauptung.
Sie ist eine Erfindung der (katholischen) Kirche, um ihre Schäfchen unter Kontrolle zu halten.

Ein perfektes System: Die (katholische) Kirche efiniert, was Sünde ist, packt noch das fragwürdige Konzept der "Erbsünde" oben drauf, malt die Hölle in schrecklichen Farben - und präsentiert sich selbst als Heilsbringerin.

Mit anderen Worten: Sie gibt vor, ein Problem zu lösen, das ohne die überhaupt kein Problem gewesen wäre. Ein perfektes System.

Wenn Du MIR fälschlichweise Taktik vorwirfst - dies ist Strategie, eine geniale Strategie.

10
@earnest

@earnest

Die Hölle ist reine Behauptung.
 Sie ist eine Erfindung der (katholischen) Kirche, um ihre Schäfchen unter Kontrolle zu halten.

In dieser Behauptung zeigt sich leider mangelndes Wissen. - Die Hölle ist keine Erfindung ausschließlich der katholischen Kirche oder einer anderen christlichen Konfession, sondern inhaltlich logische Schlussfolgerung aller bibelkundigen, zu eigenem Denken und Urteilen fähigen Christen. Der von mir genannte Link ist übrigens gleichfalls nicht "katholisch".

5
@WotansAuge

@WotansAuge

Es bleibt immer die Frage auf welche Inhalte man setzt, welchen Theologen man vertrauen will. In jedem Fall sollte man sich selbst auf die Suche der Wahrheit machen und prüfen, was andere behaupten. Dies gilt meiner Auffassung nach besonders für die etwas wirre Persönlichkeit Dr. Ranke-Heinemanns.

2
@homme

Tja, da brauchen wir jetzt offensichtlich nicht weiter zu diskutieren.

Bei einer solchen Unterstellung, kombiniert mit einer angeblich "inhaltlich logischen Schlußfolgerung ALLER bibelkundigen, zu eigenem Denken und Urteilen fähigen Christen", erübrigt sich ein weiteres Gespräch.

Über Logik kann im Zusammenhang mit Glauben auch nicht gestritten werden.

Über das Absprechen jeglichen Denk- und Urteilsvermögens für "Nicht-Höllianer" ebenfalls nicht. Das ist nichts als eine erneute Unterstellung. Schade.

Gute Nacht.

7
@homme

1 Petrusbrief, 3. und 4. Kapitel, demnach wird auch den Toten das Evangelium gepredigt, dass sie es annehmen können und neu beurteilt (gerichtet) werden können.

1
@WotansAuge

Das Reich der Toten ist nicht die Hoelle, sondern die Welt, in der die Toten die Auferstehung erwarten! Du glaubst doch nicht etwa, Jesus waere zwischen Tod und Auferstehung in der Hoelle gewesen!

3
@WotansAuge

Deine Textangaben sind sehr ungenau. - Wenn du jedoch 1. Petrus 4, Vers 5 meinen solltest, so ist deine Schlussfolgerung zwar menschlich verständlich, jedoch trotzdem falsch. - Menschen bauen sich nun mal gerne gedanklich "Brücken für später", wenn sie sich "jetzt" noch nicht entscheiden wollen.

3
@earnest

@earnest

Wer behauptet, die biblische Hölle wäre allein eine "Erfindung der katholischen Kirche", darf sich nicht beklagen, wenn ihm in diesem Punkt widersprochen und mangelndes Wissen zugeschrieben wird. - Dies ist dann allerdings fern jeglicher abwertender Unterstellung, sondern einfach Fakt.

Unverständlich oder nur eitel ist es jedoch, aus einer Definition über bibelkundige Christen - du bist selbst ja Keiner und solltest dich schon deshalb gar nicht angesprochen fühlen, eine persönliche Diskreditierung abzuleiten und als Unterstellung zu werten.

G. homme

4
@homme

Ich habe nie behauptet, die Hölle wäre allein eine "Erfindung der katholischen Kirche". Da fängt es schon an mit Deiner Ungenauigkeit, die sich dann zur Unterstellung weitet. Selbstverständlich haben sich andere Glaubensrichtungen an diese "Erfindung" drangehängt, dient sie doch der perfekten Kontrolle der jeweiligen Schäfchen.

Meinem Kommentar habe ich nichts hinzuzufügen.

Mit tatsächlich erfolgten persönlichen Diskreditierungen und Unterstellungen mag ich mich nicht weiter abgeben.

Eine weitere Diskussion erübrigt sich damit in der Tat.

4
@earnest

@earnest

Ich möchte unsere Kontroverse, welche dem Fragesteller nichts nützt, damit abschließen, dass ich aus deinem Vorkommentar noch einmal ****zitiere:

Das ist meine Überzeugung: Die Hölle ist reine Behauptung. Sie ist eine Erfindung der (katholischen) Kirche, um ihre Schäfchen unter Kontrolle zu halten.

Ein perfektes System: Die (katholische) Kirche efiniert, was Sünde ist, packt noch das fragwürdige Konzept der "Erbsünde" oben drauf, malt die Hölle in schrecklichen Farben - und präsentiert sich selbst als Heilsbringerin.

Ich verstehe nicht, was ich an diesem Kommentar falsch verstanden haben soll und was dabei eine "Ungenauigkeit und der Beginn von Diskreditierung und Unterstellung" sein soll.

Mögen von mir aus andere darüber entscheiden.

G. homme

3
@homme

Ist gut jetzt, finde ich.
(Oder auch nicht.)

1
@pinkyitalycsb

@pinkyitalycsb

Eigentlich bin ich kein Christ, sondern ein (agnostischer) Wotanist. Aber von Jesus und einem mit Vernunft gepflegten Christentum halte ich eine ganze Menge.

Das Reich der Toten ist eine Sammelbezeichnung für die verschiedenen Bereiche in Himmel und Hölle. Wer im Himmel ist, der bedarf der Predigt des Evangeliums nicht. Also wird das Evangelium insbesondere in den weniger schönen Bereichen des Jenseits gepredigt. Aber wozu sollte ihnen gepredigt werden, wenn die Predigt nicht auch einen potentiellen Nutzen haben könnte?! Ergo?! Q.E.D.

Du glaubst doch nicht etwa, Jesus waere zwischen Tod und Auferstehung in der Hoelle gewesen!

So steht es zumindest in der Bibel.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/epheser/4/

Daß er aber aufgefahren ist, was ist's, denn daß er zuvor ist hinuntergefahren in die untersten Örter der Erde? (1. Petrus 3.18-22) 10 Der hinuntergefahren ist, das ist derselbe, der aufgefahren ist über alle Himmel, auf daß er alles erfüllte.
0
@WotansAuge

Da steht eindeutig, dass die Hölle ein Ort unter der Erdoberfläche sei. Das entspricht tatsächlich dem antiken Weltbild. Ähnliche Vorstellungen gab es in vielen Religionen. Noch bis in die Neuzeit wurde das geglaubt, bis die Geologen genaueres über den Aufbau der Erde herausfanden und den Mythos der Hölle widerlegten.

Da überzeugen zumindest mich die Argumente der Geologen und nicht die antiker Theologen.

2

homme - wie immer voller Widersprüche:

für die Sünden der "gesamten" Menschheit>,

aber eben nur unter der Voraussetzung, dass sie

"sich IHM im Glauben und in der Nachfolge anschließen.">

Also doch nicht für "alle"!!??

Und auf so eine "Liebe", die nur mit bestimmten Voraussetzungen wirksam wird, kann die gesamte Menschheit locker verzichten!

Dir und Deinen Lieben trotzdem eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!,

3
@XXholditXX

@XXholditXX

Auch "wie immer" - nicht von mir, sondern aus der Bibel, für deren Inhalt ich nicht verantwortlich zu machen bin.

Danke aber für die guten Wünsche zur Advents- und Weihnachtszeit. - Ich möchte sie gerne erwidern und hoffe, dass sie angenommen werden.

3
@homme

Von netten Menschen werden sie immer angenommen! Da spielen doch Glaubensbekenntnisse keine Rolle - jedenfalls bei mir nicht!

Und dass Euer Wunderwerk voller Widersprüche steckt, ist doch auch nichts Neues!

3

Danke für die Auszeichnung meiner Antwort!

0

Es stimmt, dass Jesus für die Sünden aller Menschen gestorben ist. Damit einem Menschen die Sünden vergeben werden, gehört aber auch der Wunsch dieses Menschen dazu, überhaupt Vergebung haben zu wollen (das setzt die Erkenntnis voraus, ein Sünder zu sein, der Jesus Christus als Erlöser und Retter nötig hat) und der Wille zur Buße (Änderung der Gesinnung).Gott zwingt niemanden, bei ihm sein zu müssen, sondern möchte, dass sich die Menschen in aller Freiheit für oder gegen ihn entscheiden.

Ein paar Bibelstellen dazu:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." Römer 6,23

"Wenn wir unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. " 1. Johannes 1,9

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,4

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

Sehr empfehlenswert sind folgende Artikel, die verschiedene Fragen zum Thema "Himmel und Hölle" auf biblischer Grundlage untersuchen: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Himmel-Holle.html

Vielleicht sollte man sich die "Hölle" garnicht so schlimm vorstellen. Vielleicht kann man wählen ob man später zu den Guten oder Bösen gehört... und Feuer wird` s da garantiert nicht geben, bei den Heizölpreisen...

Was möchtest Du wissen?