Warum kan man einen Hunde alleine halten, Katzen aber nicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Natürlich sind Katzen in der Natur im "Rudel", beobachte mal verwilderte Hauskatzen oder auch größere Katzengruppen auf Bauernhöfen.

Ein Bauernhof im Nachbarort nimmt gelegentlich Katzen aus dem Tierheim oder von privaten Katzenhilfen auf, die zu scheu sind, um in Wohnunghaltung vermittelt zu werden. Die Katzen sind alle geimpft, kastriert und gechipppt, werden die ersten Wochen in einem speziell dafür hergerichteten Teil der Scheune gehalten damit sie sich an die Umgebung gewöhnen und dürfen dann raus.

Da kann man sehr gut beobachten, wie sozial Katzen untereinander sind.

Einzelgängerkatzen gibt es, die werden aber fast immer vom Menschen dazu gemacht: durch langjährige Einzelhaltung sind sie gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Bei anderen Katzen kann es durch ein Trauma zum Einzelgängertum kommen.

Junge Katzen sind aber niemals Einzelgänger und dürfen daher auch dann nicht einzeln gehalten werden, wenn sie später in den Freigang dürfen.

Sie dürfen frühestens nach der Kastration, besser erst mit mindestens acht Monaten in den Freigang weil sie so lange noch in das Beuteschema von Mardern, Füchsen und Greifvögeln passen. Zeit genug, um Verhaltensstörungen in irgendeiner Form zu entwickeln.

Kommentar von HundeFreundin12
13.09.2016, 20:14

Welche Rasse haben die kleinen den? ^^
Tut mir leid ,wenn das doch Mischlinge sind..
Bin nicht die Grösste Katzenexpertin.

1
Kommentar von AnimalRs
13.09.2016, 20:33

sehr süß die beiden ♡

2

Der Hund ist ein Rudeltier, das einen Anführer braucht und den Menschen als solchen akzeptiert und anerkennt.

Katzen leben in losen, mehr oder weniger grossen Gruppen zusammen, aber einen Anführer in dem Sinne, wie bei einem Hunderudel gibt es nicht.

Zwar gibt es auch unter den wild lebenden Katzen eine gewisse Rangordnung, aber einen Anführer, dem sich alle Katzen unterwerfen, gibt es nicht.

Der Hund ist an den Menschen gebunden, aber Katzen sind mehr an den Ort gebunden und aus dem Grund mögen es die meisten Katzen nicht, wenn man sie an andere Orte bringt, oder sie überall mit hinschleppt.

Jede Katze braucht eine gewisse Zeit, um sich an einen anderen Ort mit neuen Geräuschen und Gerüchen zu gewöhnen und aus dem Grund sollten Katzen auch zu Hause bleiben und wenn Du in Urlaub fährst, ist es besser, jemanden zu finden, der Deine Katze zu Hause versorgt.

Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen, sei es zum Spielen, Kuscheln oder auch raufen und ein Mensch kann niemals ein vollwertiger Ersatz für ne 2. Katze sein und aus diesem Grund sollten Katzen nicht alleine gehalten werden.

Auch wenn Du der Meinung bist, einzeln gehaltenen Katzen geht es gut, so ist das möglich, wenn die Katze Freigänger ist, denn dann findet sie ihre Kumpels im Freigang. Eine einzeln gehaltene Wohnungskatze wird niemals ihren Kummer lauthals rausschreien, sondern sie wird stumm leiden und kann, wenn das länger anhält psychische Probleme bekommen, denn auch Katzen können sich tödlich langweilen, wenn sie zu lange alleine bleiben müssen.

So, jetzt habe ich Dir das Wichtigste gesagt und ich kann Dir wirklich empfehlen, ne 2. Katze zu holen, vor allem dann, wenn Deine Katze nur in der Wohnung bleiben sollte, was für ne reinrassige Katze besser ist, denn hier besteht die Gefahr, dass sie geklaut wird.

Ja das stimmt was Du sagst....und Katzen die nach draussen dürfen, denen macht das nichts, die haben genügend Abwechslung. Darum ist es da kein Problem eine Katze alleine zu halten.

Aber wenn man den ganzen Tag ausser Haus ist und die Katze alleine zu Hause bleiben muss, dann empfiehlt man eben zum Wohle des Tieres, dass sie  zu zweit gehalten werden sollten, damit ihr Tag nicht zu monoton wird...

Deine Katze kannst Du allerdings kaum stets mitnehmen....erstens mögen das Katzen überhaupt nicht und ist darum für sie mit Stress verbunden und dem Arbeitgeber passt dies vermutlich auch nicht...

Denn Katzen sind nicht so erziehbar wie Hunde, die schön brav auf ihrem Platz liegen während das Herrchen seine Brötchen verdient...der Katze kommt da jeder Schabernack in den Sinn, was natürlich nicht geht...

Kommentar von Herb3472
14.09.2016, 07:37

Aber wenn man den ganzen Tag ausser Haus ist und die Katze alleine zu Hause bleiben muss, dann empfiehlt man eben zum Wohle des Tieres, dass sie  zu zweit gehalten werden sollten, damit ihr Tag nicht zu monoton wird...

Ich betrachte es als verantwortungslos und egoistisch, sich ein Haustier zu halten, wenn man den ganzen Tag außer Haus ist.

0

Katzen brauchen ihre Artgenossen. Der Kontakt fehlt ihnen!  Die sind etwas komplexer als Hunde. Du kannst sie alleine halten aber dann bitte mit Freigang. Es gibt auch durchaus katzen die gerne alleine in einer Wohnung leben. Aber das hängt von der Persönlichkeit ab und schon gar nicht wenn sie so jung sind.  Perser kann man ganz normal auskämmen. Lieber eine runde bürsten als eine einsame und evtl Verhaltens auffällige Katze. 

Kommentar von OlliBjoern
13.09.2016, 20:18

Also die beiden Katzen, die ich kenne, kommen nicht miteinander aus. Zwei weibliche Katzen, die es gelernt haben, sich draußen durchzuschlagen (sind beide zugelaufen). Eine der Katzen ist auch manchmal drinnen in der Wohnung, sie würde nie zulassen, dass die andere auch reinkommt (und die andere würde es auch nicht wagen). 

Auch mit dem anderen Geschlecht kam diese Katze nicht aus.

Mit Hunden bin ich aufgewachsen. Natürlich kann man einen Hund auch ohne Zweithund aufziehen, aber ein Hund käme nicht damit klar, ganz alleine zu sein (eine Katze eher). Er braucht zumindest eine menschliche Bezugsperson (wenn er schon keinen Bezugshund hat). Hunde sind eindeutig Rudeltiere. Auch viele Bezugspersonen sind einem Hund recht.

Ich kenne auch einen Hund, der von seinem Frauchen alleine gelassen wird (berufstätig). Der bellt den ganzen Tag lang. Nicht gut. (auch das wäre mit einer Katze weniger ein Problem)

0

Hunde gehen Gassi, dort treffen sie auf Artgenossen, beschnuppern sich etc. ... Katzen in Wohnungshaltung sind von Artgenossen vollkommen isoliert! Zwei sind da Minimum.
Nur Freigänger können auch allein gehalten werden, da sie sich dann meist selbst Kontakte in der Nachbarschaft suchen.

Hey,
ganz klar sind auch Perserkatzen oft individuell unterschiedlich stark ausgeprägte Egoisten.

In den Augen deiner Katz bist du ein armseliges, verkrüppeltes, verteidigungs- und jagdunfähiges Gruppenmitglied das aber immerhin noch recht anständiges Futter gebunkert hat. 
Mit ihrer Zuwendung erwartet Sie eine Futtergabe oder gegen die immense Langeweile bespielt zu werden.
Das sehr eingeschränkte nahezu empathielose Sozialverhalten von erwachsenen Katzen wird von sehr vielen Haltern oft dahingehend ausgenutzt der Katz nur geringe Zuwendungszeit zu geben und sie oft als "Freigänger" besser Streuner zu halten.
Ist dann eben eine bequeme 5-Minuten Katz.
Verdrängt wird jedoch, dass dadurch viele Tiere ganz hässlich am Asphalt zerdrückt werden. Oft gibt's dann recht schnell ne neue billige Katz aus irgend einer Qualzucht!

na denn, Optiman

Hunde fixieren sich auf den Menschen,

Katzen integrieren sich in Ihre Umgebung. Sie mögen es nicht, irgendwo hingebracht zu werden oder ständig neue Leute kennen zu lernen.

Im Gegenteil, das ist für Sie Horror. Weil Ihr Auge so schnell erfassen kann, macht Sie zb. Fahrrad oder Autofahren regelrecht wahnsinnig.

Und eben jedes Entfernen oder Verändern Ihrer gewohnten Umgebung.

So hart das klingt, aber einer Katze fällt es leichter, sich an neue Mitbewohner/Familie zu gewöhnen, als an eine neue Umgebung.

Kommentar von Retniw98
13.09.2016, 18:49

Also meiner fährt (leider) gern Auto. Eine Unaufmerksamkeit und ich habe einen Beifahrer.

1

Ich hätte das eher umgekehrt eingeschätzt. Eine Katze kann man recht gut alleine halten. Katzen sind "Einzelkämpfer".

Ein Hund braucht "sein Rudel", das heißt nicht, dass er immer andere Hunde braucht (die menschliche Familie kann auch "sein Rudel" sein), aber man sollte ihn nicht über längere Zeit alleine lassen. Alleingelassene Hunde fangen oft an zu bellen und nerven dann die ganze Nachbarschaft.

Kommentar von Margotier
13.09.2016, 19:47

Warum stirbt das Gerücht, dass Katzen Einezlgänger seien, eigentlich niemals aus?! :-(

Katzen sind Einzeljäger, ansonsten hochsoziale Lebewesen.

Z. B. hier kannst Du Dich informieren (www davorsetzen):

.tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/

0

Auch ein Hund alleine zu haben find ich fies, ausser man lässt sie oft mit anderen Hunden spielen

Kommentar von Herb3472
14.09.2016, 07:58

Hunde sind keine "Rudeltiere" wie Wölfe.

0

Was möchtest Du wissen?