Ja, denke schon.

Hallo,

Ich denke es wäre einfacher, denn da hat man mit richtigen Werten zu tun.

Ebenfalls könnten sich Banken daran nicht bereichern wie sie es heute tun.

Dazu rottet wertvolles Tauschgut schneller als Geld, was dazu führt, dass man es nicht einfach aufstauen (sparen und endlos darauf rumsitzen) kann.

Geld an sich, ist nicht gut noch schlecht. Es ist komprimierte menschliche Arbeitszeit, tauschbar mit dergleichen. Leider ist die Entlöhnung nicht überall gleichwertig.

Ich denke das Zusammenleben auf der Erde könnte freundlicher gestaltet werden, indem man niemandem etwas aufzwingt, weder Tier noch Mensch, und Informationen höher preist als Klatsch und Tratsch. Das würde eigentlich schon reichen, denk ich, um alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Hallo,

Marihuana kann nicht zu Psychosen führen, sondern lediglich helfen, welche zu erkennen.

THC ermöglicht genauere Beobachtung. Man fühlt alles viel intensiver.

Wenn er eine "Angststörung" hat, dann hat er die nicht vom Kiffen, sondern von vorher, nur hat er Sie vielleicht nicht als eine Angststörung angesehen, vermutlich einmal verdrängt.

Aber wenn er nicht bereit ist für Gras, sollte er es lassen, wie alles, was einen schlecht fühlen lässt.

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Will nicht mehr leben... was kann ich noch tun?

Wer meine gelegentlichen Fragen kennt, weiß das ich seit mehr als 20 Jahren unter schweren Depressionen leide.

Ich habe stationäre wie nicht-stationäre Therapien hinter mir (mehrere Jahre), habe alle Medikamente durchprobiert die mir mein Psychiater laut eigener Angabe "mit gutem Gewissen" verschreiben konnte, habe so ziemlich jeden Trick und Skill angewendet den ich erfahren und gelernt hatte, von Gedankenübungen bis Übungen vor dem Spiegel.

Es wird trotzdem immer schlimmer.

Ich schaffe es nicht mich aus dem Loch heraus zu holen, nichts macht Spaß, ich empfinde kein Glück, alles wirkt leer, trostlos und sinnlos.

Ich lebe noch weil meine Vermeidungstaktiken bisher funktioniert haben und ich mich mittels Gedankenübungen versuche über Wasser zu halten. Aber auch das fällt mir immer schwerer und wenn das so weiter geht, wird das nicht mehr lange halten.

Die einzige Hoffnung die ich noch habe, ist das mein Bruder mir ein Drogenpräparat von einer seiner Quellen besorgt. Um keine Werbung zu machen und jemanden zu Eigenexperimenten zu ermutigen, sage ich nicht worum es sich genau handelt. Es wird jedoch inzwischen daran geforscht warum einige Konsumenten dieser Droge von ihren Depressionen geheilt wurden und wie man die dafür verantwortlichen Komponenten medizinisch nutzen kann.

Kurzum: Ich habe meine Möglichkeiten fast vollständig ausgeschöpft und stehe am Rand der völligen Hoffnungslosigkeit.

Mein Wunsch nicht mehr leben zu müssen, wird immer stärker.

Daher frage ich hier die Community nach Ideen was ich noch tun könnte. Vielleicht hat jemand noch einen Tipp, eine Technik oder etwas ähnliches den/die/das ich noch nicht ausprobiert habe.

Und an den Support: Ihr müsst die Kummer-Nummer nicht verlinken. Ist zwar lieb gemeint, aber nach meinen Erfahrungen können die zum Einen nicht helfen und sind zum Anderen ständig besetzt.

...zur Frage

Hallo ^-^

Zuallererst; ich habe auch viele Jahre in depressivem Denkmuster gesteckt,

Doch dass du nicht mehr leben möchtest, ist erstens schwer zu glauben, da du hier bist und zweitens nicht mit Sicherheit durch den Tod gelöst, denn da geht es mehr ums Sterben als ums "Nicht-mehr-leben". Wer weiss, was der Tod uns bringt.

Was mich in meinem damaligen Muster hielt, war die selbstgewählte Fremdbestimmung. Ich wollte "funktionieren", ohne das wirklich zu können..

Nun, ironischer oder eher natürlicher Weise, funktionierte mein Dasein immer weniger.

Denn wie wir heute auch wissenschaftlich immer mehr sehen, ist das Funktionieren in der Gesellschaft, selten auch ein Funktionieren im Ökosystem.

Wir sind ein Teil eines grossen Ökosystems, und nur wenn wir dies einsehen und danach leben, kommen wir zur Zufriedenheit.

Darfst auch weitertüfteln bis du das einsiehst. Drogen (English: Drug = Medikament), können zwar helfen, jedoch oft nur als Symptombekämpfung.

Das einzig wirkliche Schlimme, was dabei passieren kann, ist, das dein Selbst davon abhängig werden kann. In körperlichem, psychischen oder soger selbstidentifizierendem Sinne.

Es gibt einen Grund, warum du dich so fühlst, und zwar, dass du unbedingt etwas ändern willst. (;

Liebe Grüsse

Sati

...zur Antwort

Hallo,

Meines Wissens nach war Hitler sowas was man heute wohl als Armane bezeichnen würde. https://de.wikipedia.org/wiki/Armanen-Orden

Germanische Mythologie. Von da stammt ja auch SS, die Rune Sowilo, oder germanisch Sig.

Die Juden haben ja die Germanen sowie Kelten bekehrt, auf brutale Weise. Und Hitler preiste das germanische Volk, nicht das rassendurchmischte.

Die Swastika, Hakenkreuz, stammt aus den indogermanischen Überbleibsel. Ich hätte wirklich sehr sehr gerne "mein Kampf" gelesen. Leider sei dieses Buch aber sehr schwer aufzufinden, da es verboten sei. Also kann ich dir nur das bisschen erzählen was ich bei meinen eigenen Recherchen herausgefunden habe.

Dass einem davon übel wird, ist bestimmt in den meisten Fallen psychologischen Ursprungs, weil man ja soviel schlechtes darüber hört. Es gibt übrigens das Eine, das Hitler nutzte, was Shivaisten nutzen, weil es für die Zerstörung steht, für die Vernichtung um etwas neues aufbauen zu können. Vom eisernen Zeitalter in das goldene. In die andere Richtung gedreht steht es für die Kreation und den Aufbau.

Hitler hatte ja anscheinend den 2. Weltkrieg angezettelt, dabei war der erste noch im Gange, denn Deutschland wurde ja super mies von den umgebenden Staaten behandelt und war total arm. Mussten für den ersten WW büssen. Also für das Land hat Hitler betimmt nicht viel schlechtes getan.

Ist ein komplexes Thema, da es viele Geheimnisse und Gerüchte gibt.

Die Juden sind ein sehr altes Volk, und in der germanischen Mythologie eventuell als Joten bekannt https://de.wikipedia.org/wiki/Jötunn, später auch Goten.

Klingt vielleicht etwas verdreht, für mich aber die plausibelste Erklärung, bis jetzt.

Lg

...zur Antwort

"bitte so das es auch jeder dumme versteht"

Hallo,

das oben kopierte Zitat empfinde ich als Scherz. ^-^

Die Scherze, aufgrund denen man dich des Lügens bezichtigen will, sind demnach ironische Witze. Für meinen Geschmack eher unkreativ, doch so sind die Leute verschieden.

Kann doch alles ein Scherz sein. Kommt halt darauf an ob man einen gemeinsamen Humor teilt oder nicht, ob das verstanden wird.

Eigentlichh bist es rein du, der entscheidet, ob er einen Scherz macht, oder lügt. Die Mama, oder wer auch immer dich dann des Lügens bezichtigen will, versteht nun eben den Humor dahinter nicht.

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Hallo,

Ich denke eher; unintelligente Personen reduzieren das Leben auf die Schule und lernen wie Verrückte.

Seit ich neun war, habe ich meine Hausaufgaben verweigert. Ich habe aber die Schule auch später abgebrochen.

Das Schulsystem ist schlechthin veraltet. Wenn man heute die Schule neueröffnen würde, dann würde vieles anders laufen. Ich lese viel von Richard David Precht und der erzählt viel von den Erkenntnissen Neurologen, Hirnforscher, die unter Anderem das Lernen studieren.

Ich selbst habe es auch miterlebt, dass die Schule mir keinerlei Motivation gab um zu lernen.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich ein Jahr zu früh in die Schule kam. Vielleicht wäre sonst alles anders gelaufen. Denn als ich nicht ins Gymnasium kam, da meine Vornoten von den Hausaufgabenverweigerungen runtergedrückt wurden, und ich nie gelernt hatte, wie man lernt, da ich das nie brauchte um bis Anhin gute Noten zu schreiben. Ja da zerbrach eine Welt für mich und ich hatte gar keinen Bock mehr auf Schule.

Heute habe ich, trotz nicht vollendeter Schule, eine Kellnerausbildung abgeschlossen. Ich könnte noch immer eine Maturität machen und studieren was ich will, nur bin ich nicht mehr fähig 5 Tage die Woche in einem Schulzimmer zu sitzen, und das ist auch ok für mich. Ich bin im Grossen und Ganzen zufrieden mit mir.

Ich bin davon überzeugt, dass es mehrere Wege zum Ziel gibt. Wenn dich jemand entdeckt, kommst auch du in eine Universität, ohne Schulabschluss, musst aber mehr bieten können als die 0815 Studierenden.

Musst aber nicht zwingend studieren um glücklich zu sein.

Lao-Tse sagt: Der Weise ist nicht gelehrt, der Gelehrte ist nicht weise.

Mach dir nicht zu viele Gedanken (:

Lebe dein Leben.

Alles Gute

...zur Antwort

Hallo,

Es gibt Leute die verkaufen rohe Schokolade oder nur schwach erhitzte, unter dem Namen Raw Cocoa.

Zum Beispiel "Vivani" oder "Lovechoc", "Rawbars", "Roobars".

Bin selbst ein riesiger Schokoladenfan.

Und da es eben diese rohen Varianten gibt, worauf zum Beispiel Rohköstler stehen, geh ich davon aus, dass anderer Kakao kaum brauchbar ist. Ist aber leider nicht nur beim Kakao der Fall.

Ups, ich weiss das aus eigener Erfahrung, nicht Recherche.

Liebe Grüsse

Sati

...zur Antwort

Hallo,

Meiner Meinung nach, lebt man erst, wenn man sich seines Todes bewusst ist, und der kann nun mal jederzeit eintreffen.

Also würde ich denken, dass ich noch 30 Tage zu leben hätte, ich wüsste nicht, was ich in 30 Tagen tun soll. Aber weiss ich, dass ich noch heute sterben kann, sieht das anders aus.

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Hallo,

Nun, deine Frage alleine, bestätigt, dass du auf der Suche nach Freundschaften bist. Nur wurdest du bitter enttäuscht und die Narben sind noch frisch.

Ist völlig normal, dass einen das interessiert, was man nicht hat.

Freundschaft ist ein Wort, mit vielen verschiedenen Bedeutungen.

Und ich kann mir vorstellen, dass Leute, die sich alles Kaufbare kaufen können, nicht sehr schnell Freunde finden. Und zwar einerseits weil so das Leben ist, man kann nicht beide Seiten der Medaille anschauen. Denn durch Geld, wird eben vieles unecht, unpersönlich, halbfreiwillig. Und wenn ich sehe, wie "Reiche" miteinander umgehen, dann prahlen sie, saufen sie, oder bauen zwischen sich materielle Mauern. Ich bin davon überzeugt, dass es andere Fälle gibt, aber das ist das, was ich so beobachte, denn Menschen sind ein grosses Interesse von mir.

Streng genommen, kann man mit Geld nur eines kaufen; menschliche Arbeit.

Manche Leute brauchen mehr Menschen die für einen arbeiten, manche weniger.

Umso mehr Geld du brauchst, umso mehr brauchst du die Menschen, egal ob du sie Freunde oder Handwerker nennst. Auch wenn du sie Arschlöcher nennst, brauchst du sie.

Geld ist ein Mittel zum Zweck, und wenn du fragst, warum Freunde besser als Geld sein sollten, dann frage ich dich, warum das Mittel wichtiger als der Zweck sein soll.

Ja, mit Geld kannst du vieles kaufen, was Freunde mit dir machen würden. Ich geh mit dir spazieren und umarme dich auch. Ich denke zwar, dass es nicht ganz so ehrlich rüberkommt, wie ohne Geld, aber die Möglichkeit besteht. Die Möglichkeit besteht aber dann und nur so lange, wie ich Geld verdienen will.

Ich komme mit sehr wenig Geld zu recht. Ich habe dafür viel Zeit und Freiheit. Ich wünsche mir einen 40% Job, der mir gefällt und der Ertrag muss nicht riesig sein, dafür will ich mich gut fühlen, während dem ich arbeite.

Ich bin davon überzeugt, dass auch du Freunde finden kannst, doch würde ich für dieses Erlebnis mal Geld aus dem Spiel lassen. Auch wenn es dir vielleicht erst mal Angst macht, so ganz ohne Mama, oder ohne Geld (beides Mittel zum Zweck) rauszugehen und Menschen kennen zu lernen.

Liebe Grüsse

Sati

...zur Antwort
Dein Lehrer hat keine Ahnung

Hallo,

Ich finde solche Wortspiele toll.

Der Angler hat mich zum Schmunzeln gebracht.

Ausserdem kann man damit ja wirklich etwas anderes meinen, als der Zuhörer versteht, also ist es umso wichtiger, sich damit zu befassen.

Mach was immer du willst, solange du niemandem schadest.

Lg Sati

...zur Antwort

Hallo,

Im Normalfall kann man ganz normal Geschlechtsverkehr haben,

Jedoch sagt man, dass es die Wehen auslösen könnte, also das Kind kommen könnte. Doch dann ist auch das Kind soweit. Also nur im letzten oder in den letzten beiden Monaten ist dieses "Risiko" hier, ausserdem ist der Geschlechtsverkehr dann auch nicht mehr gleich leicht, aufgrund der körperlichen Veränderungen (;

Gibt aber noch viele andere Dinge die die Wehen auslösen können ^-^

Und ebenso muss man dabei auch nicht zwingend Wehen auslösen, gibt lediglich die Möglichkeit, dass man dabei diese auslöst.

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Hallo,

Wenn ich vor einer Entscheidung stehe, frage ich mich manchmal, was würde Gott tun, an meiner Stelle.

Nicht jeder Moment fordert eine Handlung. Und wenn man handelt, dann ist es von Vorteil man handelt bewusst und gerne.

Ich denke, es spielt auch keine Rolle von "welchem" Gott man ausgeht, denn Gott ist einfach der Inbegriff von Liebe, Weisheit und Kreativität, der personifizierte Kosmos.

Ich will nicht werden, wie irgendein anderer Mensch, den ich kenne oder von dem ich gehört habe, wenn ich auch wirklich schon von manchen extrem positiv überrascht wurde. Vielleicht weil ich Erstgeborener bin, will ich alles auf eigene Faust machen.

Besonders respektiere ich Menschen, die im Einklang mit der Natur leben, Menschen, die an sich selbst arbeiten. Menschen, die Hindernisse überwinden, um dem Ganzen zu dienen. ^-^

Aber eigentlich muss man dafür nicht zwingend Mensch sein, um respektiert zu werden. Nur von einem Menschen "erwarte" ich nicht weniger als von einem Tier. (:

Liebe Grüsse

...zur Antwort

Was könnte es besseres geben als niemals geboren worden zu sein?

Der deutsche Dichter Heinrich Heine hat zu seiner Lebenszeit ein kurzes Gedicht geschrieben. Es reimt sich zwar nicht, aber dafür ist es sehr dicht:

Der Schlaf ist gut.
Besser wäre der Tod.
Am Besten wäre es niemals geboren worden zu sein.

Nun möchte ich zwei Rhetorische Fragen anfügen.

Gesetzt der Fall, dass man niemals geboren worden wäre...
1) Was hätte man vermisst? -> Nichts. Weil man das, was man nicht kennen gelernt hat, auch nicht vermissen kann.
2) Was wäre einem alles erspart geblieben? -> Alles.

Oder anders gesagt: Nicht zu leben tut auch nicht weh.

Ein weiteres Zitat:

Das Leben ist ein Geschenk, das entweder bar oder elektronisch bezahlt werden muss. Und, um an das Geld zu kommen, um davon die Miete und die Brötchen bezahlen zu können, muss man sich selbst als Lohnsklave verdingen und seinen Hirnschmalz, sein Geschick oder seine koordinierte Muskelkraft verkaufen.

Natürlich gibt es in Sozialstaaten noch mehr Möglichkeiten, die ggf. noch ausgenutzt werden können. Aber irgendwie klingt das doch doof, wenn man auf die Frage, was man beruflich macht, nur antworten kann "Ich bin alleinerziehender Hartz-IV-Empfänger."

Na, ja, wer nicht geboren wird, der hat auch keine Wünsche und Wunschträume, denen er hinterherjagen kann (oder muss). Und er wird auch keine Ängste (vor was auch immer) haben können. Muss niemals Hunger, Durst oder Heimweh erleiden. Muss keine Schmerzen, weder Körperlich noch psychisch, ertragen.  Kann niemals krank werden. Ihm bleiben Tod, Hitze und Kälte erspart. Er hat nie Bedürfnisse, aus denen bei Nichtbefriedigung Leid entstehen kann. Er braucht keine Hoffnung und er wird niemals Verzweiflung kennenlernen.

Ich denke, so weit ist das alles logisch. Aber es macht keinen Sinn. Im Gegenteil. Es ist völlig absurder Unsinn.

Euer maximalbehindertes Mobbing-Opfer
Der kleine Umweltverschmutzer 

...zur Frage

Hallo,

Also ich würde das nicht Gedicht nennen, sondern ein poetisches "vor sich her gammeln."

Wenn jemand nicht Leben will, kann er doch gehen.

Was besser ist als niemals geboren worden zu sein? Was ist überhaupt besser als was?

Das entscheidet wohl jeder für sich, doch, ich denke gut bzw lebenswert, ist es erst, wenn man seine Situation akzeptiert, auch jene zwischen Geburt und Tod.

Liebe Grüsse ^-^

...zur Antwort

Hallo,

Meines Verständnisses ist die Pubertät, wenn man sich die Antworten fürs Leben ausserhalb der bisherigen Familie sucht.

Was ja Sinn macht, dass der Mensch sich weiterentwickelt und auch weiterfortpflanzt und auch "selbstständig" werden kann.

Da aber dazu oft Stress von Zuhause (die das "Kind" nicht freilassen wollen), Stress wegen Schule und Arbeit dazu kommt, kann man sich schon mal schnell verirren.

Der Fernsehen und die "Superstars" zeigen dir wie toll Ihre Welt ist. Es gibt eben sonst auch kaum erwähnenswerte Vorbilder (nicht dass die "Superstars" es wären, aber Leute blicken zu Ihnen auf, und man will ja ebenso wie jene, geliebt werden).

Ja dann sauft man eben auch und raucht, kifft. So mancher hat sich zwar nicht davon befreien können, aber welche es tun, konnten viel davon lernen.

Die Pubertät macht sehr viel Sinn, nur das Umfeld ist oft sehr ungesund und unnatürlich. Leider aber, verlassen manche Menschen die Pubertät nicht wieder, da sie ihre "Identität" nicht mehr abzustreifen trauen, um eben dieses "geliebt sein" beizubehalten.

Liebe Grüsse

Sati

...zur Antwort