Warum ist "JA!" so billig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Katzenfutter hat weitaus geringwertigeres Fleisch als teures Futter.

Die Schokolade beinhaltet weniger Kakao und Kakaobutter, stattdessen mehr Fett.

Grundlegend kann man sagen, dass die Discounterprodukte qualitativ geringwertiger sind, jedoch nicht wirklich schlecht.

Mit solchen sogenannten Preiseinstiegsmarken wird nicht viel Geld verdient, sondern sie dienen dazu Dich in den Laden zu holen.

Sofern Markenartikler als Hersteller dahinter stehen, ist es zudem übliche Praxis diese Marken nahezu zum Selbstkostenpreis an den Händler zu liefern. Dafür darf das Markenprodukt als sogenannte Listung daneben stehen.

 Der günstige Preis kommt dadurch zustande, dass es sich einfach um einen erhöhten Produktionsausstoß von Markenprodukten handelt: Die meisten Eintopfdosen von REWE die mit weißem Etikett mit dem Aufdruck JA angeboten werden, stammen von Erasco oder Bussmann. Bei Aldi Nord bekommen die Dosen immerhin noch irgendeinen Phantasienamen und ein Bild als"Serviervorschlag". Wie bei ALLEN Eintopfgerichten gilt natürlich auch hier: Besser frisch und selbst gekocht, da weiß man was drin ist. ICH entscheide mich bei Fertiggerichten oft nach der Länge der Liste des Kleingedruckten bei der Aufzählung der Zutaten.Je kürzer die ist, um so eher kaufe ich das Zeug. Ich bin davon überzeugt, dass Katzen-und Hundefutter aus den selben Fabriken stammen, wie die entsprechenden "Markenprodukte". Als Verbraucher muß uns einfach klar sein, dass wir von der Lebensmittel-Industrie von vorn bis hinten nur verarscht werden: Letztlich gibt es nur ZWEI Konzerne die uns das antun: NESTLE und UNILEVER(<-) bei Unilever denken ja die meisten eher (fälschlich) an Waschmittel.

Produkte die unter der Marke "JA!" verkauft werden stammen aus den selben Fabriken wo auch bekannte Marken produziert werden. Meist ist sogar exakt das selbe drin , es ist nur billiger.
Das es billigere ist bedeutet also nicht zwangsläufig das es schlechter ist.
Die Markenherstellen verkaufen also ihre eigenen Marken nicht direkt im Dsicounter sonder produzieren für Discounter und diese verkaufen kann die Produkte unter einem anderen Namen.

Beispiel Marmelade

Ein Discounter wie zb Rewe kann der Firma Zentis nicht vorschreiben welchen Preis Zentis Marmeladen haben dürfen.
Zentis produziert aber auch Marmelade für den Discounter Rewe und Rewe verkauft dann diese Marmelade als JA! Marmelade für einen günstigen Preis. Da Rewe große Mengen bei Zentis produzieren lässt ist natürlich der Peis pro Marmeladenglas deutlich geringer.

abibremer 11.08.2017, 15:54

Kleine Anmerkung zum Wort Marmelade: Lebensmittelrechtlich muß Marmelade aus Zitrusfrüchten bestehen. Alle anderen Brotaufstriche aus Früchten heißen "Konfitüre"(was sich nach meinem Empfinden "vornehmer" anhört.

0

Ich glaube das liegt daran, dass Hausmarken kein Geld für teure Werbung oder Entwicklungen ausgeben. Kann mich mal erinnern, dass Aldi so einen Deal mit so einem Jogurthersteller hatte. Der Markenjogurt kostete fast doppelt so viel, als die Hausmarke, obwohl dasselbe drin war.

Das liegt dann eben daran, dass das Markenprodukt mit teurer Werbung vermarktet wird und auch irgendwann mal "erforscht" und entwickelt wurde etc.

Gibt bestimmt auch einfach den Grund, dass man eben auch einfach nicht so viel Wer auf Verpackung und/oder Geschmack legt. Sind einfach Grundzutaten und damit hat sichs.

Weil es Mist ist, du willst gar nicht wissen wie oft diese Billigprodukte Produktrückrufe haben...

Was möchtest Du wissen?