Warum im Kindergarten die Eltern wegen so Was anrufen?

22 Antworten

Du bist nur ein Vorpraktikant, männlich und bist gerade mal siebzehn/achtzehn.

Du solltest Dich zurück halten und Deine Arbeit so gut wie möglich erledigen.

Kinder sind die Zukunft von Morgen und sollte auch dementsprechend behandelt werden.

Sie gehören auf ein Podest gestellt, egal was vorgefallen ist und sei es nur ein kleiner Streit.

Wenn sich ein Kind ein bisschen weh tut, dann auch. Warum? Deswegen sind Erzieher und Praktikanten da um sich um die Kinder zu kümmern, wenn sie sorgen haben.

Wenn ihr es nicht schafft auf die Kinder aufzupassen, dann wäre für alle Beteiligten sinnvoller einen anderen Beruf zu suchen. Vielleicht solltest Du es auch machen.

Die Eltern haben ein Recht bei so etwas benachrichtigt zu werden.

Ehrlich wenn ich heute noch jüngere Kinder hätte, würde ich diese nie im Kindergarten stecken.

Total Überflüssig und Nonsens.

Wenn ich sowas lese...Helikopter par excellence.

0

So kann ich nicht arbeiten. Aufgrund pädophiler Ansichten darf ich Mädchen nicht trösten, was ich absoluten Quatsch finde. Bei mir kam es noch nicht vor dass ich beschuldigt wurde, aber ich lese immer mehr von dem Käse. So kann ich nie im Leben arbeiten. Ich kann nicht trösten, nicht bestrafen .nichts klappt, wenn die Eltern hirnlos sind. Das erzähle ich dir weil ich ja angeblich nichts auf die Reihe bekomme. Stimmt ein bisschen, aber aus dem oben genannten Grund. Ich traue mich auch teilweise nicht die Kinder anzufassen. Ich meine jetzt nicht privaten Bereich. Das wäre ja absurd. Du weißt glaube ich was ich meine. Das liegt an diesen Helikopter El5

0

Schon mal drangedacht dass auch Hausfrauen ihre Kinder aus sozialen Gründen in den Kindergarten bringen?

WEnn das Kind wirklich schwer stürzt oder ähnliches, dann ist klar dass man die Eltern informiert. Das würde ich auch so wollen.

Bei KLeinigkeiten ist das nicht nötig: Streit können auch die Erzieher schlichten (sollen es sogar, besser gesagt den Kinder dabei helfen es zu tun. Bei LEICHTEN Blessuren ist es sicherlich auch nicht unbedingt nötig die Eltern anzurufen, da genügt es, die Eltern beim Abholen zu informieren. Das aber sollte man dann als Erziehrin schon machen.

Aber gerade die Hubschraubermütter (und - Väter) erwarten dass man ihr Herzchen bevorzugt behandelt und dass es nur ja kein "Leid" ertragen muss. Diese verhätschelten und verzärtelten Kinder können einem im Grunde leidtun.

Mir ist mal ein schon etwas älterer Junge aufgefallen der sich lieber den Schmerz verbissen hat als der Erzieherin was zu sagen oder der jeden Streit abgetan hat: war nicht schlimm war nur Spaß: Immer tanzten gleich die Eltern an was der nicht so prickelnd fand

Ja das ist in unserer Kita auch das Problem. Sie rufen ständig an. Wenn 5 Tage ohne Anruf vergangen sind, dann war es viel. Nach 3 Monaten musste ich meine Arbeitszeiten auf den Nachmittag legen weil ich zu häufig Kind von der Kita abholen musste. Meist wegen Lapalien, man sagte etwas von Fieber und er hatte lediglich 37,6 Grad. Von 36,5-37,5 ist es Normaltemperatur. Einmal gespuckt, Kind durfte 3 Tage nicht in die Kita. Das machte mein Arbeitgeber nicht mit. Als ich dann auf Nachmittagsschichten wechselte brauchte ich gleich wieder frei, denn nun kam der Elternabend und das Entwicklungsgespräch, kurz nach dem Arbeitszeitwechsel, und Bastelnachmittage zu denen ich dann schon nicht erscheinte was die Erzieherinnen „sehr traurig“ fanden.
Nach weiteren 3 Monaten wechselte ich nur noch in einen Minijob am Samstag, wenn mein Mann frei hat und ihn betreuen kann.
Seither klappt es, vorher war es ein Drama. Morgen Nachmittag führe ich ein Gespräch mit der Leitung der Kita und den Bezugserziehern weil sie ständig anrufen zum Kind holen obwohl er dann zuhause fit wie ein Turnschuh ist, und wenn wir ihn abholen, dann sind meist nur noch 1-2 andere Kinder da. Das heißt, sie gucken dass sie die Kinder loskriegen. Meine Arbeit konnte ich so sowieso nicht mehr machen. Aber wenn sich das nun nicht ändert, melde ich ihn ab, spare mir massenhaft Geld und suche mir eine Kinderturngruppe für die soziale Anbindung mit anderen Kindern. Dann eben erst wieder in 6 Monaten wenn es in den normalen Kindergarten geht. Der Kindergarten scheint toll zu werden, super Erzieher. Aber die Kita in der wir momentan sind ist echt ein Reinfall. Eine Kita ist immer nur so gut wie die derzeitige Erzieherin die sich kümmert.

versuch doch mal eine stelle im homeoffice zu finden. vielleicht kannst du die betreuung des kindes drum herum planen.

0

Manche Informationen sind wichtig, einfach nur deshalb, damit die Erzieherinnen die Verantwortung an die Eltern wieder abgeben. Ob du dann dein Kind aus dem Kindergarten holst und weiter betreust und mit ihm evtl. zum Arzt gehst, bleibt dir überlassen. Die Erzieherinnen können nicht mit deinem Kind den Arzt aufsuchen, höchstens den Krankenwagen anrufen und das wäre dir sicherlich auch nicht recht.

Im Kindergarten passieren eben solche Dinge nun mal. Die Erzieherinnen die Kinder nicht in Watte packen und jeden Zusammenstoß verhindern.

Natürlich wird erste Hilfe geleistet, Kühli gegeben, Pflaster geklebt, getröstet..... usw. Aber sie haben die Pflicht, wenn sie den Eindruck haben, dass das Kind leidet, zu Hause anzurufen.

Wir hatten erst kürzlich einen Fall: das Kind kam schon mit Bauchschmerzen in den Kindergarten, warum? Wir verstanden die Mutter nicht, warum sie nicht daheim geblieben ist und ihr Kind betreut hat! Die Bauchschmerzen wurden immer heftiger, das Kind weinte und krümmte sich. Wir riefen zunächst vergeblich die Mutter an, aber wir erreichten sie nicht. Nicht zu Hause, nicht bei ihrer Arbeitsstelle. Dann hat es doch geklappt. Sie meinte nur, sie käme in einer halben Stunde, um ihr Kind abzuholen, zu den ganz normalen Abholzeiten und nicht früher.

Sie musste sofort mit dem Kind ins Krankenhaus fahren und es wurde sofort am Blinddarm operiert, es war sehr knapp. Wer bekam die Schuld??? Wer wurde bei allen Eltern schlecht gemacht??? Bingo!!! Die Erzieherin, der Kindergarten....

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin ein erfahrener und vielseitiger Sozialpädagoge

Weil das Kind mit unter den Eltern auch erzählt, was im Kindergarten war. Über eine Beule am Kopf, sollte man definitiv die Eltern informieren. Da es sich auch so gehört. Die Eltern geben ihre Kinder in die Obhut des Kindergärten. Da wird dann auch informiert. Ist in der Schule auch so. Streitigkeiten klingt zwar in deinen Augen banal, aber auch hier ist es sehr wichtig. Da die Eltern erziehungsberechtigte sind und da auch mit ihren Kindern über den Streit reden müssen. Es heißt ja nicht, so die nächsten Stunden ist das euer Kind.

Was möchtest Du wissen?