Dann kommt das Kind einfach auf die Welt, du legst es schonmal an deine Brust, eine Decke drüber und wartest so dann ganz entspannt auf die Experten, die dann Nabelschnur und Nachgeburt und so regeln können.

Eine hebamme vom Krankenhaus kommt nicht mit. Wenn du eine eigene hast, musst du mit ihr absprechen wie ihr das machen wollt.

...zur Antwort

Unter den Menschen, die Impfungen kritisch gegenüberstehen sind zu viele, die ich für intelligent und sehr gebildet auf diesem Gebiet halte (z.B. unser Kinderarzt), als dass man sagen könnte, dass Impfgegner komplette Idioten sind, die man eh nicht ernst nehmen kann. Leider passiert das sehr oft. Es gibt kaum konstruktive Diskussionen, es geht direkt um Angstmacherei auf beiden Seiten und dann geht es ziemlich schnell in Beleidigungen über. Das siehst du auch schon bei den Antworten auf deine ganz neutral gestellte Frage hier...

In der Wahrnehmung der meisten gibt es nur schwarz und weiß und nichts dazwischen. Ich kenne mich zu wenig mit Impfgegnern aus, um das sicher zu sagen, glaube aber, das ist nicht so. Zumindest würde ich mich als Vertreter des Graubereiches bezeichnen. (Ich lasse impfen, aber nicht alles und das meiste später) Und wenn es so ist, dass diejenigen, die die Impfungen hinterfragen, gar nicht alle komplette Impfgegner sind, frage ich mich, woher das denn kommt, dass immer von "den Impfgegnern" gesprochen wird, die gegen sämtliche Form von Impfen wären. Pauschalisierung ist eine Standardtaktik von Menschen mit Geld und Macht, um die öffentliche Meinung zu prägen.

Ich persönlich hätte gerne eine konstruktive Diskussion darüber und dann sollte jeder selbst entscheiden dürfen, was geimpft wird und was nicht. Für die Diskussion hätte ich gerne eine Ausarbeitung, in der führende Experten beider "Lager" zunächst jeweils 10 (oder 15 oder 5) Aussagen formulieren, die ihnen besonders wichtig sind (Oder man nimmt einfach die einzelnen Impfungen als Themen). Dann bekommen beide die Chance auf die Aussagen des anderen zu antworten. Und dann bekommen beide die Chance auf die Antworten des anderen zu antworten. Das geht dann 3-4 mal hin und her und am Ende wird alles inklusive der zitierten Studien veröffentlicht. Dann kann sich jeder ein Bild machen, kann sehen wie die Experten die Studien interpretieren, wer die Studien bezahlt hat und jeder Leser dieses Werkes wäre kompetent informiert, seine eigene Entscheidung zu treffen. Sowas in der Art habe ich noch nie gesehen und wäre sehr dankbar, wenn es mir jemand schicken könnte, falls es so etwas gibt.

Ich finde es schwer, den Informationen zu dem Thema zu vertrauen. Ein Kinderarzt hat uns mal eine Brochüre eines Impfmittelherstellers als "Impfinformation" in die Hand gedrückt. Wie kann sowas sein? Dem Kinderarzt kann ich in der Hinsicht also nicht vertrauen und wie kommt der dazu, so etwas zu machen und wie viele machen das auch so? Wenn das 50% der deutschen Kinderärzte machen, sind 50% der deutschen und 50% der Diskussionsteilnehmer hier und überall nur einseitig informiert... Auf der anderen Seite sind die Impfgegner auch nicht besser und kommen direkt mit Angstmache in die andere Richtung. Und was ist schon sowas wie die Zahl 1.000 von 100.000 wenn es um Komplikationen bei einer Krankheit oder Impfung geht? Das sprengt die menschliche Vorstellungskraft. Und wie viel ist dann 500 von 100.000 im Vergleich dazu? Das ist zu abstrakt und sind dann letztendlich nur Zahlen, die zum Vergleich dienen, aber nicht wirklich für eine Entscheidung helfen...

...zur Antwort

Ich glaube (Bin mir in diesem einen Punkt nicht 100%sicher), dass es keine Rolle spielt, ob du zum Zeitpunkt des Antritts der Elternzeit angestellt bist. Es werden die 12 Monate vor der Geburt des Kindes berücksichtigt für das Elterngeld (alles wird aufsummiert, durch 12 geteilt und davon dann 67%-100% oder 300€ je nach genauem Einkommen). Worst Case wäre, dass du 300€ pro Monat bekommst.

Wann fangen bei euch die Semester an? Bist du im August nicht noch offiziell Werksstudentin? Was dann während der Elternzeit mit deinem Angestelltenverhältnis passiert, beeinflusst die Höhe des Elterngeldes nicht, solange du nicht zu viel dazuverdienst.

Mal gucken, was die anderen noch so antworten ;-) Wünsche dir alles Gute!

...zur Antwort

Hier die Erklärung, wie das mit der Tabulator-Taste funktioniert: https://support.office.com/de-de/article/setzen-l%C3%B6schen-oder-entfernen-von-tabstopps-06969e0f-2c81-4fe0-8df5-88f18087a8e0

...zur Antwort

Das ist möglich, nur nach 4 Monaten Basis bleiben nur noch 16 Monate plus übrig.

...zur Antwort

Ja würde ich so sehen. Du solltest es kennzeichnen mit "vgl. Quelle XYZ". Oder du schreibst es ganz anders oder fasst es zusammen und zitierst dann ganz normal einzelne Sätze.

...zur Antwort
24 Monate

Die who empfiehlt 24 Monate, 6 Monate voll stillen. Es ist das beste für das baby, solange es nicht Stress für alle ist.

https://www.still-lexikon.de/empfehlungen-der-who-fuer-die-ernaehrung-gestillter-kinder/

...zur Antwort

Wie groß ist die word Datei auf der Festplatte?

...zur Antwort

Ich bin nur nicht ganz sicher, ob es geht. Wenn es geht, dann mit der Funktion "IMPORTRANGE".

Hier eine Erklärung in Englisch, direkt eingebaut in einen sverweis https://www.extendoffice.com/documents/excel/4672-google-sheets-vlookup-from-another-file.html

Hier die deutsche Erklärung zu IMPORTRANGE https://support.google.com/docs/answer/3093340

Klappt es?

...zur Antwort

Probiere mal das hier http://www.ooowiki.de/InhaltsVerzeichnis.html#R.2BAPY-mische_und_arabische_Ziffern_f.2BAPw-r_die_Seitennummern

Mit dem darin enthaltenen link auf diese Seite http://www.ooowiki.de/SeitenVorlagen.html#Seitennummerierung

...zur Antwort

Du könntest ein Formular erstellen. Also Platzhalter setzen für Text und Bilder und Überschrift und so etwas. Die lassen sich relativ gut platzieren, dass sich da nicht so viel verschiebt und dann kopierst du das auf jede Seite und füllst es anschießend aus.

https://support.office.com/de-de/article/erstellen-eines-ausf%C3%BCllbaren-formulars-39a58412-107e-426b-a10b-ac44937e3a9f

...zur Antwort

Was für ein Programm hat er denn? Wenn er MS Word hat, sollte das kein Problem sein die open office Dateien zu öffnen. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht klappt, könntest du die datei als .doc speichern. Wenn er nur wordpad oder sowas hat, ist Rich Text denke ich das Format, bei dem am wenigsten verloren geht... Oder er lädt sich einfach open office oder libre office runter.

...zur Antwort

Das hängt nur von DPI ab und ist dann einfach ein fester Wert, der sich nicht ändert. Könnte sein, dass die einen in inch und die anderen in cm rechnen.

Probier hier mal verschiedene durch, denke das Richtige ist dabei, weil es eigentlich nur 2 verschiedene gibt, die evtl. noch mit (1/)100 oder (1/)1000 multipliziert werden... http://www.mousesensitivity.net/

...zur Antwort

Du könntest ab C265 (ungefähr, halt ab der Zelle, in der 5 Jahre um sind)

=Mittelwert(B5:B265)

schreiben und die Formel runterziehen/runterkopieren. Der Bereich geht dann automatisch mit.

...zur Antwort

Wir haben bei unseren Kindern gewartet, bis die halbwegs selbst sitzen konnten und von sich aus auch Sachen haben wollten, das war mit 6 bis 7 Monaten. Von Kalorien und Nährstoffen her brauchen sie den Brei noch nicht.

Vielleicht ist "breifrei" auch was für deine Kleinen. Für uns hat das super gepasst. Informationen über Google oder zum Beispiel hier :-) https://geborgen-wachsen.de/wachsen/essen-fuer-babys-schwangere-muetter/breifrei_beikost_blw/

...zur Antwort