Warum hat Gott die Polygamie erlaubt/zugelassen?

16 Antworten

>Billigt Gott die Polygamie?

Auf keinen Fall. Der Maßstab, den Gott für die erste Ehe in Eden vorgegeben hatte, war die Monogamie. Jesus Christus legte diese Norm auch für seine Nachfolger fest (1. Mose 2:18-24; Matthäus 19:4-6).

Aber hatten sich denn nicht Abraham, Jakob, David und Salomo mehr als eine Frau genommen? Das stimmt. Doch wie die Bibel berichtet, kam es deswegen in den Familien Abrahams und Jakobs zu Spannungen und Streit (1. Mose 16:1-4; 29:18 bis 30:24). 

Von einem König forderte Gottes Gesetz zum Beispiel: „Er sollte sich . . . die Frauen nicht mehren, dass sein Herz nicht abwendig werde“ (5. Mose 17:15, 17). 

Salomo setzte sich darüber hinweg und heiratete 700 Frauen! Tatsächlich wandte sich sein Herz wegen des schlechten Einflusses seiner vielen Frauen von Jehova ab. Wie traurig! (1. Könige 11:1-4). Die Bibel zeichnet somit eindeutig ein negatives Bild der Polygamie. ... 

Es sind jedoch vernünftige Gründe zu erkennen, warum Gott die Polygamie in seinem Volk eine gewisse Zeit zugelassen hat.

Man bedenke, dass Jehova in Eden einen „Samen“ verheißen hatte, der letztendlich Satan vernichten sollte. Später wurde Abraham zugesagt, er werde der Vater einer großen Nation und der vorhergesagte Same werde aus seiner Familie kommen (1. Mose 3:15; 22:18). 

Satan war entschlossen, das Erscheinen dieses Samens zu verhindern. Daher wollte er die Nation Israel unbedingt auslöschen. Immer wieder verführte er Israel zur Sünde, damit die Nation die Gunst und den Schutz Gottes verlieren würde.

Den Angriffen wirkte Jehova entgegen und sandte wiederholt Propheten. Sie sollten die Israeliten warnen, wenn sie von seinen gerechten Maßstäben abwichen. Jehova wusste jedoch im Voraus, dass sein Volk selbst die grundlegendsten Gebote nicht befolgen würde, wie zum Beispiel das Verbot des Götzendienstes (2. Mose 32:9). 

Wenn es den Israeliten schon schwerfiel, sich an ein so elementares Gesetz zu halten, wie würden sie es dann wohl schaffen, das Verbot der Polygamie zu respektieren? Jehova kennt die menschliche Natur ganz genau. Und er wusste, dass es noch nicht an der Zeit war, die Vielehe zu verbieten, die damals schon lange üblich war. 

Hätte Jehova sie verboten, wäre es für Satan noch leichter gewesen, Israel zum Sündigen zu veranlassen.

Die vorübergehende Duldung der Polygamie hatte auch andere Vorteile. Das Volk Israel konnte schnell wachsen, und die stark anwachsende Bevölkerung trug dazu bei, dass die Nation bis zum Erscheinen des Messias bestehen blieb. 

Auch erwies sich die Polygamie für manche Frauen als vorteilhaft, weil sie in schwierigen Zeiten in einer Familie Schutz finden konnten.

Man sollte auch berücksichtigen, dass nicht Jehova die Vielehe eingeführt hatte. Er tolerierte sie lediglich für eine begrenzte Zeit und wirkte durch Bestimmungen irgendwelchen Benachteiligungen entgegen (2. Mose 21:10, 11; 5. Mose 21:15-17). 

Als Jehova die Zeit gekommen sah, unter seinen Anbetern die Polygamie abzuschaffen, ließ er durch seinen Sohn den ursprünglichen Maßstab für die Ehe bekräftigen. 

Damit verbot Jesus die Polygamie unter seinen Nachfolgern (Markus 10:8). So wurde ein weiteres Mal deutlich: Das mosaische Gesetz war damals zwar gut, aber „das Gesetz des Christus“ ist besser (Galater 6:2).<

(Quelle: „Wachtturm“ 09, 1.7., S. 30)

Ist kommt auch die Frage, warum Frauen nicht mehrere Männer haben dürfen. Auch dazu möchte ich etwas sagen:

1. Wenn ein Mann mehr als eine Frau hat, können die Eltern, der aus solchen Ehen stammenden Kinder, leicht identifiziert werden. Der Vater sowie die Mutter können leicht identifiziert werden.

Im Falle einer Frau, die mehr als einen Ehemann heiratet, wird nur die Mutter der Kinder, die aus solchen Ehen stammen, identifiziert und nicht der Vater. Der Islam legt großen Wert auf die Identifikation von Eltern, Mutter und Vater. Psychologen erzählen uns, dass Kinder, die ihre Eltern, insbesondere ihren Vater, nicht kennen, schwere psychische Traumata und Störungen erleiden. Oft haben sie eine unglückliche Kindheit. Aus diesem Grund haben die Kinder von Prostituierten keine gesunde Kindheit.

Wenn ein Kind, das aus einer solchen Ehe stammt, in die Schule aufgenommen wird und wenn die Mutter nach dem Namen des Vaters gefragt wird, müsste sie zwei oder mehr Namen angeben!

Ich bin mir bewusst, dass die jüngsten Fortschritte in der Wissenschaft es möglich gemacht haben, dass Mutter und Vater mit Hilfe von Gentests identifiziert werden können. Daher kann dieser Punkt, der für die Vergangenheit galt, gegenwärtig nicht anwendbar sein.

2. Der Mann ist von Natur aus polygamer als eine Frau.

3. Biologisch gesehen ist es für einen Mann einfacher, seine Pflichten als Ehemann zu erfüllen, obwohl er mehrere Frauen hat. Sexuell gesehen vor allem.

Eine Frau, die in einer ähnlichen Position mehrere Ehemänner hat, wird es nicht möglich finden, ihre Pflichten als Ehefrau zu erfüllen. Eine Frau erfährt mehrere psychologische und physiologische Veränderungen aufgrund unterschiedlicher Phasen des Menstruationszyklus.

4. Eine Frau, die mehr als einen Ehemann hat, hat mehrere Sexualpartner gleichzeitig und hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, Geschlechtskrankheiten oder sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen, die auch auf ihren Ehemann übertragen werden können, selbst wenn sie alle nichtIst kommt auch die Frage, warum Frauen nicht mehrere Männer haben dürfen. Auch dazu möchte ich etwas sagen:

Warum können Frauen nicht mehr als einen Ehemann haben?

1. Wenn ein Mann mehr als eine Frau hat, können die Eltern der aus solchen Ehen stammenden Kinder leicht identifiziert werden. Der Vater sowie die Mutter können leicht identifiziert werden. Im Falle einer Frau, die mehr als einen Ehemann heiratet, wird nur die Mutter der Kinder, die aus solchen Ehen stammen, identifiziert und nicht der Vater. Der Islam legt großen Wert auf die Identifikation von Eltern, Mutter und Vater. Psychologen erzählen uns, dass Kinder, die ihre Eltern, insbesondere ihren Vater, nicht kennen, schwere psychische Traumata und Störungen erleiden. Oft haben sie eine unglückliche Kindheit. Aus diesem Grund haben die Kinder von Prostituierten keine gesunde Kindheit. Wenn ein Kind, das aus einer solchen Ehe stammt, in die Schule aufgenommen wird und wenn die Mutter nach dem Namen des Vaters gefragt wird, müsste sie zwei oder mehr Namen geben! Ich bin mir bewusst, dass die jüngsten Fortschritte in der Wissenschaft es möglich gemacht haben, dass Mutter und Vater mit Hilfe von Gentests identifiziert werden konnten. Daher kann dieser Punkt, der für die Vergangenheit galt, gegenwärtig nicht anwendbar sein.
2. Der Mensch ist von Natur aus polygamer als eine Frau.

3. Biologisch gesehen ist es für einen Mann einfacher, seine Pflichten als Ehemann zu erfüllen, obwohl er mehrere Frauen hat. Eine Frau, die in einer ähnlichen Position mehrere Ehemänner hat, wird es nicht möglich finden, ihre Pflichten als Ehefrau zu erfüllen. Eine Frau erfährt mehrere psychologische und Verhaltensänderungen aufgrund unterschiedlicher Phasen des Menstruationszyklus.

4. Eine Frau, die mehr als einen Ehemann hat, hat mehrere Sexualpartner gleichzeitig und hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, Geschlechtskrankheiten oder sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen, die auch auf ihren Ehemann übertragen werden können, selbst wenn sie alle nicht außerehelich sind Sex. Dies ist bei einem Mann mit mehr als einer Frau nicht der Fall, und keiner von ihnen hat außerehelichen Geschlechtsverkehr . Dies ist bei einem Mann mit mehr als einer Frau nicht der Fall, und keiner von ihnen hat außerehelichen Geschlechtsverkehr.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Biologisch gesehen ist es für einen Mann einfacher, seine Pflichten als
Ehemann zu erfüllen, obwohl er mehrere Frauen hat. Sexuell gesehen vor
allem.

Sprichst du aus Erfahrung?

0

Es war nun mal eine gesellschaftliche Realität (wie auch später die Sklavenhaltung eine gesellschaftliche Realität war). Bei den Aschkenasim war die Mehrehe bis etwa zum Jahr 1000 erlaubt. Bei den Sephardim war sie sogar bis ins 20.Jahrhundert hinein üblich.

Aschkenasim/Sephardim sind zwei Hauptgruppen der Juden (wobei die Sephardim spanische/portugiesische Juden waren/sind, wohingegen in Osteuropa vorwiegend Aschkenasim sind).

In der heutigen Zeit lehnen Juden die Mehrehe ab. Es gibt nur wenige, die eine theoretische "Erlaubtheit" befürworten (bei den Chassidim), aber auch dort wird dies heutzutage nicht mehr praktiziert.

Interessanterweise sind es im Christentum oft sehr konservative Strömungen, wie die Mormonen, die dies z.T. noch befürworten (oder befürworteten). Die großen Kirchen lehnen dies ab.

"Die Polygamie wird im Alten und Neuen Testament nirgends grundsätzlich verurteilt." (ist nicht von mir, aber man kann das wohl so klar sagen)

Ich kann mich an eine NT Stelle erinnern, da heißt es, dass ein Bischof der Mann einer Frau sein sollte (mit Betonung auf "einer", da es damals wohl üblich war, dass Männer mehr als eine hatten bei den Juden).

Im katholischen Glauben wird gelehrt, dass ein Priester unverheiratet sein sollte. Von einem Rabbi wird jedoch erwartet, dass er Frau und Kinder hat.

Im Mittelalter haben viele europäische Juden die Mehrehe aufgegeben, da es bei den Christen (unter denen sie ja lebten) unüblich war (und wohl auf Ablehnung gestoßen wäre). Also nicht direkt aufgrund der Tora.

Das "Verbot" der Mehrehe bei den Juden ist also recht spät entstanden.

Ein sehr guter Beitrag!

Aber ich moechte noch hinzufuegen, dass die Mormonen der offiziellen Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage keine Polygamie praktizieren!

Wer allerdings davon ueberzeugt ist und trotzdem eine polygame Familie gruendet, wird exkommuniziert und schliesst sich normalerweise einer Sekte dieser Kirche an, in der die Polygamie sehr ernsthaft gelebt wird.

0

Wer kann mir diese Bibelgeschichte erklären?

Ich bin eigentlich schon gläubig.. Gehe zwar nie in die Kirche aber Rede manchmal mit Gott oder bedanke mich für etwas.

In der Bibel kenne ich mich auch nicht wirklich aus.. Dennoch ist mir iwie letztens eine Geschichte eingefallen, in der Abraham (?) seinen Sohn Isaak (?) Opfern soll . Ich hab in Erinnerung, dass Abraham seinen Sohn so abartig geliebt hat, das Gott sozusagen eifersüchtig wurde und dachte Abraham liebt sein Sohn mehr als ihn und hat deshalb diese Aktion mit ihm gemacht um zu sehen ob er das wirklich tun würde..

Das hat mich irgendwie erschreckt und dann Habe ich über mich nachgedacht und überlegt, dass ich meinen Freund auch abartig liebe ..so sehr, dass ich es manchmal gar nicht glauben kann und wir sind auch ganz arg happy:) und eigentlich ist das ja was schönes. Aber kann es sein, dass Gott dann vielleicht das gleiche denkt wie damals bei Abraham und mir mein Schatz dann irgendwann wegnimmt wieder wenn wir zu glücklich sind oder sonst was ?

Ich weiß, dass klingt vielleicht alles sehr dumm und ich hab auch wahrscheinlich auch nicht das nötige Wissen über die Bibel.. Ich dachte nur Gott liebt uns alle wie wir sind und will dass wir glücklich sind und uns auch lieben. Deswegen hat mich diese Geschichte irritiert irgendwie und nachdenklich gemacht ob man jemand nicht zu sehr lieben 'darf' und Gott vielleicht denkt er wird vergessen oder sowas .. Ach schwer zu erklären ich hoffe man versteht meine Gedanken:) lg "

...zur Frage

Warum erwähnt Paulus die angebliche dritte Person der Heilige Geist nicht, warum dankt er nicht der dritten Person , dem Heilige Geist?

 1. Korinther - Kapitel 1

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!

Müsste es nicht da man ja sagt , Gott ist Drei , heißen :

Gnade sei mit Euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist ? Drei ???

Paulus erwähnt nur ZWEI . Hat er da den heiligen Geist vergessen zu erwähnen? die dritte Person?

Römer 1

Aufs erste danke ich meinem Gott durch Jesum Christum euer aller halben, daß man von eurem Glauben in aller Welt sagt.

ja , warum hat Paulus nicht den Heiligen Geist erwähnt , die dritte Person?? hat er den heiligen Geist nicht als Person betrachtet? oder warum hat er ihn gar nicht erwähnt?

Galater 1

 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater, und unserm HERRN Jesus Christus, 

und wieder hat er die dritte Person nicht genannt? wieso??

Er nennt ZWEI und nicht DREI

Müsste es nicht heißen, da ja der Heilige Geist angeblich dritte Person in der Trinität ist .

Gnade sei mit Euch und Friede von Gott , dem Vater , dem Sohn und des Heiligen Geistes?? Drei ??

Er hat den Heiligen Geist als Person nicht genannt .

auch in Epheser 1 hat Paulus denn heiligen Geist gar nicht als dritte Person genannt.

   Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!

Erklären mir das mal , die, die sagen der Heilige Geist ist die dritte Person?

Hat Paulus das vergessen , dass es Trinität ist ???

liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?