Warum hält bei Uhren die erste Batterie immer länger als die nachfolgende?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Die Qualität der Batterie spielt natürlich eine Rolle. Wenn man natürlich bei einem Krauter für 3,5 EUR wechseln läßt, kann man sich eigentlich sicher sein, dass a) irgendeine China-Schrott Batterie drin ist, und dass b) diese auch in riesigen Stückzahlen eingekauft worden ist. Da Batterien auch eine Selbstentladung haben, haben Batterien, die schon irgendwo ein Jahr rumliegen, eine geringe Kapazität....
  2. Die Qualität des Uhrwerks spielt natürlich auch eine Rolle. Wie bei jeder Mechanik verschleißen die Komponenten. Eine mechanische Uhr sollte z.B. alle 5-6 Jahre in den Service, bei dem das alte Öl aus den Lagern der Zahnräder entfernt wird und neu geölt wird. Eine Quarzuhr hat natürlich auch Zahnräder. Laufen diese schwergängiger ist die Stromaufnahme der Uhr höher und die Batterie schneller leer....
Woher ich das weiß:Beruf – Uhrmachermeister

Natürlich liegt das unter anderem auch an der Batterie. Aber das ist nicht der Hauptgrund. Der Grund ist, dass das Uhrwerk am Anfang (logischerweise) neu ist und alle Zahnräder perfekt aufeinander abgestimmt sind. Mit der Zeit erfährt alles im Uhrwerk Reibung und daraus folgt dann der Verschleiß, welcher dann die Leistung mindert. Ist genau wie beim Auto. Am Anfang verbraucht es auch weniger als nach 5 Jahren ;)

Auf jeden Fall. Lass sowas von einem Uhrmacher machen, auch wenn's mehr kostet.

ja, dies klingt für mich nach der einzig logischen antwort

Hi, hängt an der Qualität der Batterien. Es gibt billige vom Kik und teure Marken - Longlife - Batterien/Knopfzellen. Vermutlich wurden Silberoxidzellen ab Werk eingebaut, aber alkaline Zellen beim Optiker getauscht. Siehe Link. Gruß Osmond

http://de.wikipedia.org/wiki/Knopfzelle#Kapazit.C3.A4t Zitat:

Grundsätzlich gibt es für unterschiedliche Anforderungen auch unterschiedliche Batterietypen, die sich vom Spannungsverlauf bis hin zur Haltbarkeit unterscheiden und auch entsprechend eingesetzt werden sollten. Bei Armbanduhren sind es in der Regel Silberoxid-Batterien und bei Allroundanwendungen, wie z. B. bei kleinen LED-Taschenlampen oder Kinderspielzeug, sind es die preiswerteren Alkaline-Batterien Lithium-Knopfzelle CR 2025 CR1620 = Lithium Batterie mit 16 mm Durchmesser und 2 mm Höhe. Das "CR" steht für eine Lithium-Batterie als Rundzelle, danach folgt der Durchmesser in mm und die letzten Ziffern geben die Dicke in 1/10 mm an. Für die Lithium Knopfzellen haben sich keine herstellereigenen Bezeichnungen verbreitet. Alkaline-Knopfzellen [Bearbeiten] LR1154 = Alkaline Batterie mit 11,6 mm Durchmesser und 5,4 mm Höhe. Das "LR" steht für eine Alkaline-Batterie als Rundzelle, danach folgt der Durchmesser in mm (abgerundet) und die letzten Ziffern geben die Dicke in 1/10 mm an. Für diese Knopfzellen werden immer wieder die unterschiedlichsten Bezeichnungen genannt und teilweise auch miteinander vermischt. So gibt es sogar Verpackungen, auf denen werden die Bezeichnungen SR44, LR44, 357 und L1154 in einer Zeile genannt und damit handelt es sich z. B. um eine Alkaline und Silberoxid Batterie gleichzeitig. Einzig und allein die Abmessungen sind identisch. Silberoxid-Knopfzellen [Bearbeiten] SR626 = Silberoxid Batterie mit 6 mm Durchmesser und 2,6 mm Höhe. Das "SR" steht für eine Silberoxid-Batterie als Rundzelle, danach folgt der Durchmesser in mm (abgerundet). Die letzten Ziffern geben die Dicke in 1/10 mm an. Diese Batterien werden überwiegend in Armbanduhreneingesetzt. Der Vorteil von Silberoxidbatterien ist die gleichbleibende Spannungslage auf lange Zeit hin. Grundsätzlich werden nur Knopfzellen als Silberoxidbatterien hergestellt. Zink-Luft Batterien mit Farbkodierung Die Zink-Luft-Batterien haben eine sehr hohe Energiedichte und fallen mit der abzuziehenden Folie auf, damit die Batterie mit der Luft reagieren kann und damit dann auch aktiviert wird. Sobald die Zellen einmal aktiviert wurden, haben diese Batterien eine sehr begrenzte Gebrauchsdauer. Eingesetzt werden diese Zellen überwiegend in Hörgeräten. Quecksilber-Knopfzellen [Bearbeiten] Diese früher häufig eingesetzten Knopfzellen sind aufgrund der vom enthaltenen Quecksilber ausgehenden, starken Umweltbelastung in Europa verboten. Für einige Typen gibt es Vergleichsmodelle auf Zink-Luft-, Alkali-Mangan- oder Silberoxid-Basis. Im Einzelfall ist dabei zu prüfen, ob die höheren Spannungen der Vergleichstypen ein Problem für das Gerät darstellen.

Antwort halte ich für sehr kritisch bis falsch.

Es sind spezielle Batterien für Uhren vorgeschrieben. Ich als Uhrmacher kenne keine Bezugsquelle, wo ich genormte Batterien in Alkaline-Ausführung herbekommen sollte.

Wenn man die Wikipedia-Tabelle liest, kann man deutlich erkennen, dass die "normalen" Hersteller Renata, Varta, Maxell NUR Silberoxid-Batterien anbieten. Wenn man die Quelle zu diesem Wikipedia-Artikel verfolgt und die Tabelle für Uhrenbatterien sieht, sind in dieser Tabelle NUR Silberoxid-Batterien aufgeführt.

Ich halte die Möglichkeit eines schlechten bzw. verschleißenden Uhrwerks oder eines Defektes an der Uhr (z.B. Zeiger, die sich berühren, oder 1000 andere Dinge) für deutlich wahrscheinlicher, als eine Alkaline-batterie, die in einem Fachgeschäft gewechselt wurde.

0
@TomLK

Hi, siehe Link. Es gibt in gleicher Abmessung untersch. Knopfzellenqualitäten. lgO http://www.accu3000.de/info/Vergleichsliste_Knopfzellen_und_Batterien.pdf Zitat: Einige Anbieter nennen für ein Produkt die unterschiedlichsten Bezeichnungen, die zwar von den Abmessungen identisch sind, aber unterschiedliche Batterietypen (Silberoxid 1.55V, Alkaline 1.5V, Zink-Luft 1.4V) beschreiben wie zum Beispiel: SR41, AG3, SG3, LR41, PR41, 192, 384, 392. Bei solchen Auflistungen handelt es sich für eine Zelle um eine Silberoxid-Uhrenbatterie, eine Alkaline Knopfzelle und um eine Zink-Luft Hörgerätebatterie gleichzeitig (!). Grundsätzlich gibt es für unterschiedliche Anforderungen auch unterschiedliche Batterietypen, die sich vom Spannungsverlauf bis hin zur Haltbarkeit unterscheiden und auch entsprechend eingesetzt werden sollten. Bei Armbanduhren sind es in der Regel Silberoxid-Batterien und bei Allroundanwendungen, wie z.B. bei kleinen LED-Taschenlampen oder Kinderspielzeug, sind es die preiswerteren Alkaline-Batterien. Bestes Beispiel sind die „Flohmarkt“-Packungen, in denen man fast alle Größen (nicht Batterietypen) für wenig Geld findet und alle möglichen Batterietypen mit aufgelistet werden. Wenn man dann vielleicht ein bis zwei Batterien braucht, die dann auch wieder schnell leer sind, hat man für wenig Geld viel bekommen, was man dann doch nicht gebrauchen kann. Aufbau der Modellnummer Beispiele: CR 16 20 CR1620 = Lithium Batterie mit 16mm Durchmesser und 2mm Höhe ╥ ╥ ╥ ║ ║ ║ ║ ║ ╚═════ Höhe (in 1/10 mm) ║ ╚══════════ Durchmesser (in mm) ╚═══════════════ PR: Zink Luft Batterie LR: Alkaline Batterie SR: Silberoxid Batterie CR: Lithium Batterie L(R) 11 54 LR1154 = Alkaline Batterie mit 11.6mm Durchmesser und 5.4mm Höhe ╥ ╥ ╥ ║ ║ ║ ║ ║ ╚═════ Höhe (in 1/10 mm) ║ ╚══════════ Durchmesser (in mm) ╚═══════════════ PR: Zink Luft Batterie LR: Alkaline Batterie SR: Silberoxid Batterie CR: Lithium Batterie S(R) 6 26 SR626 = Silberoxid Batterie mit 6mm Durchmesser und 2.6mm Höhe ╥ ╥ ╥ ║ ║ ║ ║ ║ ╚═════ Höhe (in 1/10 mm) ║ ╚══════════ Durchmesser (in mm) ╚═══════════════ PR: Zink Luft Batterie LR: Alkaline Batterie SR: Silberoxid Batterie CR: Li

0
@osmond

Widerspricht jetzt irgendwie nicht meinem Kommentar, oder?

0

Was möchtest Du wissen?