Warum glaubst Du an Gott?

32 Antworten

Jeder Mensch ist ein Beweis für die Existenz Gottes. Das Leben an sich zeigt, dass eine Macht Leben ermöglicht, Leben schafft und Leben am Leben erhält.

Wenn du diese Macht mit Gott in Verbindung bringst, haben wir das Problem, dass in unseren Köpfen bestimmte Vorstellungen von Gott herumschwirren, die mancherorts Ablehnung bzw. Widerspruch hervorrufen.

Niemand jedoch sagt, dass Gott so ist (lebt/handelt/aussieht), wie er in unseren Köpfen existiert.

Darum heißt es ja auch in der Bibel: Du sollst dir kein Bild von Gott machen,

Und m. E. bezieht sich das auf die Bilder von Gott, die in unseren Köpfen existieren.

0
@Gritti

Nein, ursprünglich bezieht es sich auf Statuen, weil die Gefahr bestand, dass statt dem lebendigen Gott nur das Goldmaterial angebetet wird.

Aber du hast schon recht: es hat auch für das Bild in unseren Köpfen Bedeutung, insofern wir uns bewußt sein müssen, dass unsere Vorstellung von Gott nicht unbedingt der Realität Gottes entspricht.

0

Das Universum ist für mich als Beweis genug!

Man muss nur einmal richtig sehen können und nicht nur gucken.

In welch schöner Harmonie und Ordnung das Universum bis hin zu einer Schneeflocke erschaffen wurde! Jeden Tag geht die Sonne auf und geht wieder unter, ohne eine Verspätung.

Selbst ein Apfelbaum erweist seinen Dienst an Gott, indem er uns seine Frucht zur Ernährung schenkt. Er bietet uns die Vitamine und Mineralien, die wir als Mensch brauchen. Was weiß ein Apfel denn sonst, was ein Mensch benötigt?

Diese Ordnung und Harmonier führt beim Menschen weiter. Der Mensch als Miniatur der Erde. Der goldene Schnitt, der sich durch die gesamte Schöpfung (Erde-Mensch) zieht.

Das Wasser, welches den Menschen nicht nur reinigt, sondern auch seine überschüssiger Energie entlädt, bevor er sich der Spiritualität - dem Gebet - zuwendet. (Gebetswaschung bei Muslimen).

Selbst eine Katze lobpreist Gott, wenn sie in Wohlgefühl schnurrt.

Der Mensch ist jedoch zu mehr fähig, wenn er denn auch mal sehen würde, anstatt nur zu schauen.

Der Grund meines Glaubens ist sicherlich, weil meine Mutter als Kind jeden Abend mit mir gebetet hat. Ich habe es niemals als lästige Pflicht angesehen sondern fand es immer sehr schön. Obwohl ich mich jetzt schon viele Jahre mit Astronomie beschäftige, bin ich dem Glauben treu geblieben und habe gemerkt, das Wissenschaft und Glaube wenig miteinander zu tun haben, sich aber auch in keinster Weise widersprechen. Der Himmel ist schön und für mich ist der Glaube sinnvoll. Und Sport ist ja bekanntlich immer gesund. Warum soll nicht auch der Spagat zwischen Glaube und Quantenphysik gesund sein?

Ich glaube an Gott, weil das meine Entscheidung ist, denn Gott gab uns den freien Willen und wier können uns für oder gegen ihn entscheiden. Er ist ein realer Gott , ein spürbarer Gott.

Ich habe schon öfter Gottes liebe gspürt beim Worship (Gott durch Lieder anbeten) gespürt. MIr kamen dabei immer Tränen un ich war voller Freude, ich hatte meinen inneren Frieden.

Letzte woche war ich in einem christlichen Lager und dort konnte ich wunderbare wunder mit Gott erleben. Am Freitag um 3 Uhr nachts ist uns, im Zimmer spontan eingefallen für unsere Sorgen und àngste zu beten. Ich und zwei ander Freunde, sagten, dass wir öfters mal in der nacht aufwachen und komische Geräusche hören und das wir davon ausgehen, dass dies vom Bösen kommt, welches uns von Gott trennen will. Dafür haben wir alle zusammen gebetet, dass alles böse aus diesem Raum durch den Namen von Jesus Christus vertrieben wird und nur von seiner Lliebe erfüllt ist. Ich hatte dann ein unbeschreibliches gefühl. Es war wie ein brennen, dass von oben bis nach unten kam, ich fühlte mich so frei von allem Bösen und mir wurde die Angst genommen.

Dannach habe ich sie gebeten für mein rechtes Bein zu beten, denn es war kützer als das andere, dadurch hatte ich öfters mal Rückenschmerzen.Dann heben sie gebetet, dass mein Bein, im Namen von Jesus Christus wachsen soll.Ich spürte ein Zittern im rechten Schienbein, dann fühlte es sich an als würde sich mein Bein wie eine Sehne ausdehnen und es wuchs.

Also ich glaube nur an einen Gott und zwar an den Christichen. Das Christentum ist keine Religion,denn wir müssen nichts tun um Gott zu gefallen und er bestraft uns nicht, egal wie fest wir Sündigen. Er liebt uns so sehr, dich und mich, dass er für unsere Sünden das Leben sinem einzigen Sohn, Jesus Christus, hergab.

Gott liebt uns <3, aber wir haben gesündigt und wurden dadurch von Gott getrennt, doch Jesus starb für uns am Kreuz und hat uns somit den weg zu Gott wieder frei gemacht und wir können immer wieder zu ihm zurrückkehren. Die Entscheidung liegt an dir ob du ihm nachfolgen wills oder nicht ?

AMEN <3

Weil ich ihn erlebe und Beziehung mit ihm lebe. Wirklicher Glaube braucht nämlich Gotteserfahrung.

dann hast du ein persönliches wissen von gott.

aber ob das auch die wahrheit ist?

0

Was möchtest Du wissen?