Welche ist die älteste monotheistische Religion?

6 Antworten

Liebe/r PrestigeMc4

Das Judentum ist die älteste monotheistische Religion, die mir bekannt ist. Sie wird auch abrahamische Religion genannt - wobei ich noch nicht einmal weiß, wann Abraham gelebt hat. Aber sein Nachkomme Jakob (später Israel genannt) lebte so um 2700 vor Christus.
Es gibt einfach äußerst auffällige Übereinstimmungen von Jakobs Sohn Joseph, der von seinen Brüdern als namenloser Sklawe verkauft und nach Ägypten verschleppt wurde und Imhotep, der zurzeit des Djoser lebte. Klar ist es möglich, dass die Ähnlichkeiten zufällig sind, aber es sind schon eine ganze Menge. Beide tauchen unbekannt und namenlos in Ägypten auf, beide waren Traumdeuter, Baumeister, Astrologen, Schreiber, beide tauchten am Hofe des damaligen Pharao auf, beide haben sich mit ihm angefreundet, beide waren Ratgeber des Pharao und beide wurden von diesem zum König von Ägypten ernannt. Das sind für meine Begriffe ein paar Übereinstimmungen zuviel, um es für unmöglich zu halten, dass es sich bei beiden um ein und denselben Mann handeln könnte.

Ca. 1000 Jahre später trat Moses auf den Plan. Das passt ungefähr zur Zeit von Akhenaton IV, der unter Echnaton bekannt ist und ca. 1350 Jahre vor Chr. lebte. Er wurde schon in jungen Jahren Pharao und es muss irgendetwas Dramatisches geschehen sein, weil er von Jetzt auf Gleich nur noch einen Gott zuließ. Das muss nichts heißen, aber er war auch noch der zweitälteste Sohn von Amenhotep III, der Erstgeborene war wie der Vater verstorben. Natürlich kann es immer noch zufällig sein, dennoch passt das ziemlich gut zu Moses, dessen letzte Plage der Tod aller Erstgeborenen und auch des Erstgeborenen Sohnes des Pharaos war. Der dann bei der Verfolgung von Moses und dem Volk Israel von den Fluten verschluckt wurde.
Das köööönnte im Fall tatsächlich eine Erklärung für den Wechsel des damaligen Knaben zu diesem nu wirklich mächtigen Einzigen Gottes seines Stiefbruders Moses sein. FALLS beide Ereignisse miteinander übereinstimmen, wäre es auch eine äußerst nachvollziehbare Erklärung.

UND es könnte erklären, warum man bis heute das Grab des Imhotep nicht gefunden hat. Weil im Exodus steht, dass Moses die Gebeine von Joseph von Ägypten (der von seinen Brüdern als namenloser Sklawe nach Ägypten verkauft und dort dann zum König von Ägypten wurde) mit ins gelobte Land genommen hat. Falls Joseph von Ägypten jener Imhotep (der in Frieden kommt) war, ist es einfach nur logisch, dass sie sein Grab nicht in Ägypten finden können. Das alles ist keineswegs sicher, aber möglich.

Die Entstehung des Zoroastrismus bzw. Parsismus wird zwischen 1800 und 600 v.Chr. im Gebiet des heutigen Afghanistan angesiedelt, also mindestens 900 Jahre nach Joseph von Ägypten. Der hatte noch 11 Brüder, die auszogen und je einen Stamm der Kinder Israels bildeten. Dem Stamm Juda entsprang König David und ihm gehörte Jesus an. Weswegen wir das Volk auch Judentum nennen und die Religion ebenso.
Joseph blieb in
Ägypten und von den anderen weiß ich nichts Konkretes. Es heißt, dass
sie ausgezogen sind, um je einen Stamm der Kinder Israels zu bilden,
einer soll sogar bis nach Asien gewandert sein. Nun bildet ein Männlein
ja nicht von jetzt auf gleich einen Volksstamm und ich halte es
zumindest für möglich, dass die Anfänge des Parsismus irgendwie in
Verbindung stehen könnten mit einem der 'verlorenen Stämme Israels', die auf jeden Fall vorher dort gewesen sein können und natürlich monotheistisch ausgerichtet waren.

Also war Abraham war der erste und das Judentum dürte damit knapp 5000 Jahre alt sein.

Das Aufkommen des Zoroartrismus bzw. Parsismus kann 3800 Jahre alt sein und

Echnaton führte vor ca. 3300 Jahren in Ägypten den Monotheismus ein.

Und möglicherweise haben alle den gleichen Ursprung.
Wer weiß, vielleicht gibts sogar noch mehr davon

Das Judentum ist schon die älteste monotheistische Religion. Zumindest im klassichen Sinne. Man stellt sich das Judentum nämlich so vor: die glauben seit 3500 Jahren an den gleichen, einen Gott.

Das ist so nicht richtig. Das alte Testament gibt zwar Zeugnis von dem einen, einzigen Gott des Judentums, aber nicht vom Monotheismus. Wir wissen erst sicher seit Deuterojesaja, dass das Judentum nur Monotheismus ist. Denn das Alte Testament ist eine Entwicklung. Vom Polytheismus zur Monolatrie bis hin zum Monotheismus. Israel wusste selbst nicht recht mit Gott umzugehen und hat zunächst auch mal Götzendienst verrichtet. Der Mensch hat ja ein Streben nach Gott. Wenn Gott die Menschen damit aber allein lässt, kommen da die seltsamsten Sachen heraus  - wie der Polytheismus. Schritt für Schritt offenbarte sich Gott als der einzige und nicht als einer unter vielen. Das war also eine Entwicklung des Volkes Israel. Als Christ muss ich - wie die Kirchenväter - das AT immer auf Christus hin lesen: Gott bereitet Israel auf das Kommen seines Sohnes Jesus Christus vor.

Zoroastrismus basiert, soviel ich weiss auf dualismus (eine Kraft des Guten und eine Kraft des Bösen), daher weiss ich nicht, ob man diese Religion als Monotheistisch bezeichnen kann...

Daher würde ich sagen, dass Judentum die älteste bestehende monotheistische Religion ist.

Was möchtest Du wissen?