Warum bezeichnen viele (Muslime) Atatürk als "Ungläubigen"?

6 Antworten

Das Problem dieses Hasses auf Mustafa Kemal Atatürk resultiert aus mangelnden Informationen über Atatürks Vorhaben.

Er wird als Islamfeind angesehen und in diesem Kontext wird häufig hervorgebracht, dass es wegen ihm nicht mehr das Osmanische Reich gäbe. Auch weitere Kritik wird oft geäußert, z. B. die Einführung des lateinischen Alphabets, Regeln bzgl. des Kopftuchs etc.

Leider stellen seine Gegner die Geschichte falsch dar. Fakt ist nämlich, dass es ohne Atatürk nicht einmal die Türkei geben würde. Es war Mustafa Kemal Atatürk, der die Türken vor dem Untergang gerettet hat. Wenn Türken heute dem Osmanischen Reich nachtrauern und Atatürk die Schuld am Untergang geben, dann haben sie in Geschichte offensichtlich nicht aufgepasst.

Des Weiteren ignorieren seine Gegner vollständig die damalige Situation. Das Osmanische Reich war rückständig und Atatürks Traum war es einen modernen Staat zu schaffen. Dazu griff er auf verschiedene Maßnahmen zurück. Ähnliche Entwicklungen gab es auch in Iran, Syrien und weiteren Staaten der Region. Er wollte den Türken damit also helfen, weil er erkannt hatte, dass das Osmanische Reich den Türken geschadet hat.

Atatürk war übrigens Muslim und sah den Islam auch als die Religion der Türken an. Er war kein Ungläubiger wie es seine Gegner gern behaupten. Hier wird die Geschichte also falsch dargestellt.

Doch warum wird er gehasst? Seine Gegner sind häufig extremistisch eingestellt, unter ihnen Salafisten und andere radikale Strömungen.

Diese Strömungen lehnen jeglichen Fortschritt ab. Zudem trauern sie dem Untergang des Kalifats nach. Sie betrachten das Kalifat als ein goldenes Zeitalter. Die Realität sah selbstverständlich anders aus, aber Atatürk-Gegner ignorieren die Fakten einfach.

Sie malen sich eine schöne Vergangenheit aus, in der die Muslime stark waren. Das sind aber alles Illusionen und insofern sind die Vorwürfe gegenüber Atatürk aus der Luft gegriffen.

Eins war die islamische Welt fortschrittlich. Dann übernahmen irgendwann radikale Kräfte, die die islamische Welt zugrunde richteten. Atatürk war ein Hoffnungsschimmer für die islamische Welt. Er wollte Fortschritt. Heute nehmen wieder radikale Kräfte zu, die durch ihre Rückschrittlichkeit jeglichen Fortschritt in der islamische Welt zu verantworten haben. Insofern kann man die Ewiggestrigen, die Atatürk-Gegner, viel eher als Islamfeinde ansehen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Halb Muslim, halb deutsch

sehr gut erklärt, genauso + es gibt ja auch belege usw...aber wird ignoriert

1
Warum bezeichnen viele (Muslime) Atatürk als "Ungläubigen"?

Warum? Nun, weil viele türkische Moslems vorallem historisch ungebildet, religiös-fanatisiert und vielleicht auch intellektuell minderbegabt sind.

So ist es leider mit den meisten Völkerschaften: mit den historischen Kenntnissen ist es nie weit her! Ich nehme hier auch das deutsche Volk nicht aus - leider.

Bleibt gesund!

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Es gibt kaum Türken in der Türkei, die Atatüek nicht mögen. Die, die ihn nicht mögen sind ungebildete radikal islamische personen

2
@Hunting567
Die, die ihn nicht mögen sind ungebildete radikal islamische personen

Eben, meine Rede.

1
Nun, weil viele türkische Moslems vorallem historisch ungebildet, religiös-fanatisiert und vielleicht auch intellektuell minderbegabt sind.

Das ist natürlich falsch.

Die allermeisten türkischen Moslems ehren Atatürk und sehen ihn als wichtige geschichtliche Person an.

0
@ser999
Die allermeisten türkischen Moslems ehren Atatürk und sehen ihn als wichtige geschichtliche Person an.

Das ist schön. Dennoch gibt es viele türkische Moslems, die das nicht tun. Auf die habe ich mich bezogen.

Übrigens sind Verehrung und historisches Wissen nicht dasselbe!

0
@ArnoldBentheim
Dennoch gibt es viele türkische Moslems, die das nicht tun.

Die sind aber in der absoluten Minderheit.

0
... & Religion / Staat getrennt hat.

Genau diese Trennung ist im Islam nicht vorgesehen, denn dort gibt es nur das Gesetz Gottes, dem sich alles unterzuordnen hat.

Und deswegen ist der Islam eine Religion des Mittelalters, die in Europa NICHTS verloren hat.

2

Die allermeisten Muslime haben nichts gegen Atatürk - im Gegenteil, viele ehren ihn sogar.

Du verwechselst offenbar Moslems mit Salafisten.

salafisten usw...sowieso | aber dank gewissen "influencern" hobby hocas werden jugendliche auch manipuliert ohne selber nachzuforschen und bekommen hass

0

für viele muslime in der welt war er ganz einfach zu modern und dem westen und europa zugewandt.damit kommen die betonköpfe und fanatiker nicht klar...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – lebenserfahrung und eigene sichtweisen...

Was möchtest Du wissen?