Was ist wenn ich das Deutsche Kaiserreich besser finde als die Demokratie?

Dann würde man sich wundern, aber etwas ganz genau über dich wissen.

Ich denke das es damals besser war !

Man würde nämlich ganz genau wissen, dass du nur "denkst(,) das(s) es damals besser war", es aber nur deswegen glaubst, weil du vollkommen uninformiert über die Gegebenheiten und Zustände des Kaiserreiches bist. Du siehst also das Kaiserreich aus unbekannten Gründen in rosigem Licht - oder folgst Gedanken, die dir andere eingeben.

Man könnte dir natürlich einige sehr gute Bücher empfehlen, mit denen du dir Wissen aneignen könntest. Aber ich denke, dass du das vielleicht nicht wirklich willst. Nun, dann überlasse ich dich deinen Illusionen. 😊

MfG

Arnold

...zur Antwort

Das ist eine Waffe, deren Existenz nicht unbekannt war. Dass Deutschland angeblich an der Herstellung einer solchen Waffe nicht arbeitet, wie aus politischen Kreisen verlautet, dürfte wohl stimmen. Es müssen ohnehin erst einmal die Helme ersetzt werden, die die Bundeswehr an die Ukraine abtreten musste. Da erhält die Bezeichnung "blank" gleich noch einmal eine besondere Bedeutung. 😁

Man sollte aber davon ausgehen, dass die USA und andere Mächte an dieser Waffe, an Möglichkeiten ihrer Unschädlichmachung, auch an anderen modernen Waffensystemen arbeiten. Warum auch nicht? Sie sind gut beraten, nicht alle ihre Geheimnisse immer gleich an die Öffentlichkeit zu geben! Wo bleibt sonst die Überraschung?

Müssen wir wissen, dass die Bundeswehr waffentechnisch am Ende ist, aber über genügend Sagrotan und Schrubber für die nächsten drei Jahrzehnte verfügt? Nein! Musste die Öffentlichkeit erfahren, dass die EU eine Eingreiftruppe aufstellen will? Bis 2025? Insgesamt 5.000 Mann - bei einer Gesamtbevölkerung von fast 450 Mio.? Nein! Und dass ausgerechnet die Bundeswehr für 12 Monate diese Eingreiftruppe stellen will, weil sich Frau Lamprecht nach allen Peinlichkeiten vorgedrängelt hat? Nein!

5.000 Bundeswehrsoldaten ab 2025 im Dienste der EU - naja, sollte sich Putin totlachen, dann wäre es doch noch ein deutsches Meisterstück! 😁

MfG

Arnold

...zur Antwort
Was ist der Unterschied zwischen einem comissatio und einem Symposium? Ich sehe da einfach keinen Unterschied. War nicht beides einfach nur ein Massenbesäufnis in der Antike?

Sagen wir mal so: grundsätzlich waren solche Zusammenkünfte bei Römern bzw. Griechen sicherlich allzu oft ordentliche Trinkgelage, von denen kaum jemand nüchtern nach Hause ging - wenn er das überhaupt noch schaffte, es sei denn, er verfügte über einen braven Sklaven.

Es gab allerdings, wenigstens in der Theorie, Unterschiede, die seltener vorgekommen sein mögen. Während in römischer Zeit die comissatio überwiegend nur ein Gelage mit alkoholischen Getränken war, konnte ein Symposion bei den Griechen - übrigens eine Sitte, die später auch von Römern übernommen wurde, als sie mit griechischer Kultur intensiver in Berührung kamen - auch anderen bzw. zusätzlichen Zwecken bzw. Vergnügungen dienen: es gab zusätzliche Unterhaltungen, z. B. Gesangs- oder Tanzdarbietungen, Spiele, z. B. Rätsel, aber auch (nur) witzige und/oder geistreiche Unterhaltungen.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Bin ich als Bürger verpflichtet, Forderungen an den Staat zu stellen?

Ein berühmter Politiker hat es mal so formuliert und auf den Punkt gebracht:

  • "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was du für dein Land tun kannst!"

Dem ist nichts hinzuzufügen. 😊

MfG

Arnold

...zur Antwort

Es gibt zahlreiche Literatur. Hier meine Empfehlungen:

Ein kurzer Überblick:

  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1035435678

In diesem Buch findet man auch die ältere Literatur, wobei leider die Standardwerke bis auf das, welches von NikkiPP empfohlen wurde, vergriffen sind. Man bekommt sie aber antiquarisch oder über Fernleihe.

Zum Chef der SS, Himmler, die Standardbiographie:

  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1009282696

Weitere biographische Werke:

  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1000391386
  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1032338084

Zur Waffen-SS:

  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1050381230
  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1000926429
  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1043298312

MfG

Arnold

...zur Antwort
Einige schaffen anspruchsvolle Studim oder Ausbildungen, weil sie hohe Intelligenz oder Beziehungen haben.

Einen guten Studien- oder Berufsabschluss zu erwerben, hat nichts mit "Beziehungen" zu tun, sondern in der Tat mit Intelligenz, aber auch Fleiß und Durchhaltewillen.

Was wenn man nur was niedriges machen kann, wo man nicht viel verdienen wie diese intelligenten kann? Wie kann man sich damit abfinden?

Nicht jeder, der ein Studium oder eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, erreicht einen beruflichen Spitzenposten und kann "viel verdienen". Was ist das überhaupt: "viel verdienen", was bedeutet "nicht viel verdienen" - also in Zahlen? Genügt es denn nicht, ausreichend zu verdienen, sodass man seine Lebensbedürfnisse bestreiten kann? Das Lebensglück hängt nicht unbedingt von der Höhe des Einkommens ab und sollte man darauf auch nicht beschränken!

MfG

Arnold

...zur Antwort
Wenn ihr einen Wunsch frei hättet - wie würde er lauten?

Im Grunde wäre es nur dieser Wunsch:

  • Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!

Könnte sich dieser Wunsch erfüllen, wären die meisten Probleme auf Erden lösbar.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Stimmen Oppositionsparteien im Bundestag anders ab, als wenn sie mit regiert hätten?

Es kommt vor. Eine grundsätzliche Regel kann man daraus aber nicht ableiten.

Es gibt andererseits auch Regierungsparteien, die, von 4 Jahren abgesehen, seit 1998 Teil der Bundesregierung waren und heute nicht mehr wissen wollen, dass sie an allen Entscheidungen der Vergangenheit, die sie heute als neue Regierung negativ kritisieren und der Opposition anlasten wollen, intensiv und mitverantwortlich beteiligt waren. Ob man daraus eine Regel ableiten kann?

MfG

Arnold

...zur Antwort
Braucht Russland mehr den Rest der Welt oder brauchen z.B. wir mehr Russland, damit Wirtschaft geht?

Grundsätzlich gilt: auf Dauer lässt sich ein so riesiges und bevölkerungsreiches Staatswesen wie das Russlands, das zudem zu den militärischen Supermächten der Welt gehört, nicht komplett ausgrenzen und wirtschaftlich sowie politisch isolieren!

Zeitlich begrenzt mag das vielleicht gehen. Aber wie klar zu erkennen ist, sind die bedeutenden Länder der Welt so eng miteinander verflochten, dass eine wirtschaftliche Entflechtung und Isolierung des riesigen und rohstoffreichen Russlands schwer zu verwirklichen ist. Ob es gelingt und mit welchen Folgen für Russland und für die Länder des sog. Westens, wird man noch sehen. Ergebnisse werden davon abhängen, wie beide Kontrahenten ihre Ansprüche einhegen und/oder zumindest Notwendiges für die Existenz über andere als die bisherigen direkten Beziehungen beschaffen können. Ein Wirtschaftskrieg hat in jedem Falle zunächst einmal einen ungewissen Ausgang, weil derzeit nicht absehbar ist, welche Kreise er noch ziehen wird.

Die Eingangsfrage lässt sich also nicht beantworten. Auf dieser Welt brauchen sich alle Länder auf die eine oder andere Weise. Auch die Sanktionen des Westens gegen Russland werden wieder enden, sobald das verbrecherische Putinregime beseitigt worden ist - allerspätestens in 5-10 Jahren, vielleicht auch eher, wenn die Ukraine im aufgezwungenen Krieg doch noch erfolgreich sein sollte.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Die haben beide Weltkriege gewonnen

Ja, allerdings nur mit Unterstützung anderer Länder.

und nach dem ersten Weltkrieg haben Frankreich und Großbritannien im Nahen Osten die Grenzen der heutigen Staaten gezeichnet.

Ja, als vorherrschende Kolonialmächte haben sie das getan.

Sind Frankreich und Großbritannien so mächtig?

"Sind"? Jedenfalls waren sie mal sehr "mächtig"!

Auch heute zählen sie noch zu den Mächten:

  • In Europa - Russland ausgenommen - zählen sie zu den Wirtschafts- und Militärmächten, die auch über atomare Bewaffnung verfügen.
  • Im Weltmaßstab gehören sie zu den 10 bedeutendsten Wirtschaftsmächten, aber nicht zu den militärischen Supermächten wie Russland, China und USA. Jedoch wehrlos sind sie nicht und gehören zu den Atommächten und zu den Vetomächten im Weltsicherheitsrat.
  • Die militärische Schlagkraft beider Länder erhöht sich bedeutend durch die Mitgliedschaft im Defensivbündnis der NATO.
  • Großbritannien hat gegenüber Frankreich den Vorteil des Commonwealth. Diese Länder kooperieren wirtschaftlich, aber auch militärisch, wie schon der WK I, insbesondere aber der WK II belegt haben. Die Führungsrolle im Commonwealth, dessen Oberhaupt die Queen ist, lässt Großbritannien immer noch als weltumspannende Macht erscheinen.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Warum werden ukrainische Flüchtlinge herzlich aufgenommen aber bei uns Syrern macht man Probleme?

Was Deutschland angeht, trifft dieser Vorwurf ins Leere! Aber es ist wohl eine allgemein-menschliche Reaktion, irgendwann aus Neid die Hand, die einen füttert, zu beißen.

Obwohl wir Syrer zuerst nach Deutschland gekommen sind.

Es gibt keine zeitliche Reihenfolge, wenn es darum geht, Menschen in Not, die bedürftig sind, zu helfen.

Und nur mal zur Erinnerung: wir Deutschen waren lange vor den Syrern da!

Ich finde das unfair. Warum ist das so?

Ich finde es seltsam, dass überwiegend junge männliche Syrer nach Europa und Deutschland gekommen sind und noch kommen. Aus der Ukraine kommen nur alte Menschen und vornehmlich Frauen mit ihren Kindern. Warum? Nun, die Männer kämpfen mutig gegen die russischen Aggressoren.

Merkt der Fragesteller etwas? Nein? Dann will ich noch einen Tipp geben: die Ukrainer kämpfen für den Erhalt ihres Landes, ihre Demokratie und Freiheit gegen das rücksichtslose Regime des Kriegsverbrechers Putin und wollen nach dem Krieg ihr Land wieder aufbauen. In Syrien regiert weiterhin der Diktator Assad im Schutz des Diktators Putin, der Wiederaufbau des Landes macht kaum Fortschritte.

selbst die AFD sagt nix gegen Ukraine aber gegen Syrer wollen die direkt Abschiebung von uns.

Naja, die AfD hat in Deutschland nichts zu sagen! Das ist gut so und wird auch so bleiben!

Wir lassen uns nix gefallen.

Wir Deutschen wollen keinen Dank, aber RESPEKT darf verlangt werden! Und es sind bedrohliche Äußerungen wie die zitierte, die viele Deutsche mit dem Gedanken einer Abschiebung von Menschen mit der gezeigten Gesinnung ernsthaft und mit Recht spielen lassen. Denn auf solche anmaßenden "Gäste" verzichtet man gerne!

Gute Reise!

Arnold

...zur Antwort
Also ich dachte immer, Caesar war Kaiser des römischen Reiches.

Im Grunde denkst du völlig korrekt!

Wenn man "Kaiser" nicht allzu wörtlich, nicht als monarchischen Titel, sondern als Tatsache einer Alleinherrschaft interpretiert, dann war bereits Iulius Caesar der erste römische Kaiser!

Caesar hat sich gewaltsam, gestützt auf seine Legionen, an die Macht gebracht. Es gab eine Reihe späterer römischer Kaiser, die genau auf diese Art und Weise an die Macht gekommen sind. Es waren vornehmlich die Soldaten, auf die sich die Macht der römischen Kaiser gründete.

Caesar war gegen Ende seines Lebens nicht nur zum Diktator im Sinne eines altrömischen, zeitlich beschränkten Amtes ernannt worden, sondern zum "dictator perpetuus", also zum Diktator auf Lebenszeit. Damit hatte er die Macht eines Alleinherrschers, freilich deutlicher sichtbar als sein Adoptivsohn, der spätere Augustus.

Noch etwas ist bemerkenswert: immer musste der Senat die Herrschaft eines Kaisers per Beschluss legitimieren. Ein Kaiser ohne diese Legitimation galt als Usurpator. Auch Caesar legte Wert darauf, dass ihn der Senat als Diktator bzw. als "dictator perpetuus" bestätigte.

In Caesar bereits den ersten römischen Kaiser zu sehen, hat bereits antike Tradition. Eine unserer wichtigsten Quellen, der Biograph C. Suetonius Tranquillus (https://de.wikipedia.org/wiki/Sueton), hat seine Biographiensammlung römischer Kaiser mit Caesar begonnen!

Wir sollten es nicht besser wissen wollen als die Römer selbst! 😉

MfG

Arnold

...zur Antwort
Warum empfiehlt der Westen nicht der Ukraine sich zu ergeben?

Warum sollte der Westen das tun?

Dadurch verlieren die Ukrainer nicht ihr Land.

Doch - an den russischen Diktator und seine Schergen. Zudem verlieren sie ihre Souveränität, ihre Demokratie, ihre Freiheiten.

Aber weitere zahlreiche Ukrainer einschließlich Frauen und Kinder verlieren dadurch ihr Leben, durch den weiteren militärischen Widerstand, den sie gegen die Russen leisten.

Das ist ein Opfer, das die Ukrainer bringen, um ihre Souveränität, ihren Staat und ihre Freiheit zu verteidigen. Die Ukrainer sind noch nicht besiegt:

  • https://www.nzz.ch/international/ukraine-russlands-luftwaffe-erleidet-bisher-schwerste-verluste-ld.1674908?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

MfG

Arnold

...zur Antwort

Eine sehr schöne, gut lesbare Schrift:

Eodem (am selben Tag)

Nachmittages um 4 Uhr

Haben endlich die Theilung der Fa-

brique nachdem beyde Theile

der vormittägigen Intimation (Bekanntmachung)

nach hierzu allegato puncto (hinzugefügten Punkts/Anhangs) per-

sönlich erschienen vornehmen

können, und nach dem von

Sr. (Seiner) Königl. Mayth (Majestät) allerhöchst

vorgeschriebenen Plan.

1. Die Stuben des alten Fabri-

quen Hauses da das neue noch

vor künfftigen Jahre nicht be-

zogen werden kan durchs

Looß dergestalt vertheilet

daß (Ende des Bildes)

MfG

Arnold

...zur Antwort

Continuatum

den 3. September 1754

Sind die unterm 2. (9.?) Mai c. der

Knippele Schulen angewiesene

Kinder per Sortem (durch das Los) getheilet

worden und

  1. dem Ephraim

(jetzt folgen 3 lesbare Namen; sind die wichtig?)

MfG

Arnold

...zur Antwort
Anderes ...
Welches Land hat in der EU das Sagen?

Keines. In der EU treffen die Regierungen der Mitgliedsländer, vertreten durch ihre Minister, die wesentlichen Entscheidungen, entweder einstimmig oder mit Mehrheit. In die Entscheidungsprozesse eingebunden sind natürlich auch die EU-Kommission und das EU-Parlament!

Früher war es ja Deutschland durch Angela Merkel.

Nein. Zwar hatte Deutschlands Meinung Gewicht, hat es auch heute noch. Aber natürlich trifft das auch z. B. für Frankreich, Polen, Italien (und ehemals für ausgetretene Länder 😁) zu. Grundsätzlich gilt: jedes Mitgliedsland hat das Recht, zu allen Themen Vorschläge zu unterbreiten.

Aber wer sind es jetzt?

Alle die, die heute noch Mitglieder der EU sind! 😊

MfG

Arnold

...zur Antwort

Diese Kritik war und ist berechtigt!

Die Ampelregierung hat einmal mehr gezeigt, wie ratlos und mit der Situation überfordert sie in Wirklichkeit ist. Auf die Wiederholung von ein paar Worthülsen wollte sie wohl lieber verzichten. Sie sah sich - insbesondere der stumm dasitzende Bundeskanzler, der sich von seiner Partei entschuldigen ließ - nicht in der Lage, dem wieder mal erneuerten Hilfsgesuch des Präsidenten Selenskyj spontan zu antworten.

Warum? Nun, sie, die Bundesregierung, hat kein Konzept, wie man dem Aggressor, dem verbrecherischen Putinregime, wirklich beikommen könnte. Die Verhandlungen, die von Putins Lakaien immer weiter hinausgezögert werden, damit die russischen Soldaten doch noch Tatsachen schaffen können, ggf. sogar außer mit Streubomben demnächst auch noch mit biologisch-chemischen Waffen, sind wohl nicht wirklich ernstgemeint - Putins neuste Verrücktheiten dürften auch Herrn Scholz bekannt sein https://www.stern.de/politik/ausland/ukraine-krieg--putin---die-sonderoperation-wird-bis-zum-ende-durchgefuehrt--31709738.html). Die russischen Oligarchen werden nicht enteignet, Waffen können offenbar nicht mehr entbehrt werden und werden für die Bundeswehr gebraucht, Öl und Gas werden weiterhin bezogen und mit hartem Euro bezahlt und damit Putins Krieg mitfinanziert. Aufrüstung, ja, das hat die Bundesregierung verkündet, aber bis diese effektiv greift, wird es Jahre dauern. Inzwischen bleibt nur die Hoffnung auf die NATO. Aber das zu verkünden, wäre Scholz nur peinlich gewesen, also hat er den Mund gehalten und seine Ampel angewiesen, die Anträge auf Änderung der Tagesordnung der Bundestagssitzung abzuschmettern.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Mein Lehrer antwortete mir, dass die Frage nicht gut genug wäre für eine Facharbeit.

Dein Lehrer hat vollkommen recht!

Ich habe aber nun das Thema genommen, ob diese offiziell oder inoffiziell war.

Diese Frage kann ich dir schnell beantworten: die Hexenjagd war ganz "offiziell"!

Hätte jemand eine Idee was für eine Frage angemessen wäre?

Wenn du auf deinem Thema beharrst, muss ich dir eine eindeutige Antwort geben: nein!

Welche Literatur zum Thema hast du denn bzw. was hast du schon gelesen?

MfG

Arnold

...zur Antwort
Wie konnte nur ein Sachbearbeiter zum Bundeskanzler werden?

Wer soll das denn sein? Derzeit ist ein gewisser Olaf Scholz Bundeskanzler, seines Zeichens Jurist bzw. Rechtsanwalt.

Kann mir mal jemand erklären, wie es nur passieren konnte, das ein Sachbearbeiter aus der öffentlichen Verwaltung zum Bundeskanzler wird.

Im Grund kann in Deutschland jeder Erwachsene Bundeskanzler werden. Voraussetzung ist, dass er im vom Volk demokratisch gewählten Bundestag zum Bundeskanzler gewählt wird.

In der Ukraine wird gehungert, geflüchtet und getötet.

Ja, leider. Das hat der Kriegsverbrecher Putin zu verantworten!

In Deutschlands höchstem Gremium wird beraten, gezögert und verhindert.

Diese Bemerkung ist nebulös und sollte näher erläutert werden.

Wie konnte es nur passieren, das wir wir so ein Bild abgeben ?

Die Bundesrepublik Deutschland ist solidarisch mit der Ukraine, bildet mit EU und NATO eine solidarische Gemeinschaft, die das Verbrecherregime Putins in Russland durch Wirtschaftssanktionen und durch Waffen- sowie andere Hilfslieferungen sowie Geldzahlungen an die Ukraine in seine Schranken weisen und zur Aufgabe des Krieges zwingen will. Die Gemeinschaft der Völker der Welt hat die Verbrechen des Putinregimes gegen das Internationale Völkerrecht ebenso wie Deutschland verurteilt und zur Beendigung des russischen Angriffskrieges aufgefordert. Deutschland bietet auch jederzeit seine Hand zur diplomatischen Beilegung des Krieges.

Die Bundesregierung gibt also das "Bild" ab, das von der Nato, der EU und der Mehrheit der Völker der Welt als angemessen und notwendig erachtet wird!

MfG

Arnold

...zur Antwort
Ist dieser "leichte" Nationalsozialismus schon bedenklich?

Es gibt keinen "'leichten' Nationalsozialismus"! Es gibt heute auch keinen wirklichen "Nationalsozialismus" mehr, allenfalls einen Neofaschismus - was die Sache natürlich nicht besser macht.

Ich sehe häufig Memes von meinen Freunden die ich schon bedenklich finde,

Dazu lässt sich nichts aussagen, ohne diese Äußerungen zu kennen.

oder Profilbilder von Kaiser Wilhelm oder Otto von Bismarck.

Diese beiden Herren haben mit dem deutschen "Nationalsozialismus" nun wirklich nichts zu tun.

Selbst der Enkel Kaiser Wilhelms, Wilhelm II., hat zwar kurzzeitig gewisse Sympathien für die Hitlerbande gehegt, weil er hoffte, mit ihrer Hilfe wieder auf den Thron zu kommen, aber ein Nationalsozialist war der deswegen nicht. Vielmehr blickte er mit Verachtung auf diesen Pöbelhaufen.

Seine Söhne, der Thronfolger Wilhelm und dessen Bruder August Wilhelm sowie andere Angehörige des Hauses Hohenzollern waren Nationalsozialisten und haben sich diesen angedient. Aber das ist heute nicht mehr allgemein bekannt.

Ich höre auch oft "Beleidigungen" als Zigeuner, was Nazi-Jargon war...

Ein wenig unverständlich, diese Bemerkung. "Zigeuner" mag heute von gewissen Besserwissern als verächtlich angesehen und gerügt werden, doch dieser traditionelle Begriff wird von vielen Menschen immer noch ohne jeden negativen Hintergedanken verwendet. Die Benutzung dieser heute eher verpönten Bezeichnung für Sinti und Roma ist kein zuverlässiges Indiz für neofaschistische Gesinnung.

Auch indentifizieren sich viele Leute hier mehr mit der AfD oder dem 3. Weg als mit allen anderen Parteien (Wahlomat Bundestagswahl 2021).

Ohne Zweifel sind die Mitglieder der genannten Parteien und ihre Anhänger Menschen, die mit Menschenrechten, Rechtsstaat, Demokratie, kurz: unserer freiheitlich-demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung wenig bis nichts anzufangen wissen. Der Verfassungsschutz wird herauszufinden haben, ob sie als Staatsfeinde angesehen werden müssen. Begriffe wie "Nationalsozialisten" oder Neofaschisten werden in diesen Zusammenhängen sicherlich auftauchen. Wesentlich aber ist allein die Staatsfeindlichkeit für ein eventuelles Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht. Staatsfeindlich sind im Grund alle extremistischen Gesinnungen, seien sie politisch-ideologisch oder religiös motiviert!

Wie geht man am besten mit sowas um?

Ich warne vor vorschnellen Urteilen! Gerade die Bezeichnungen als "Nazi" oder "Fascho" usw. werden heute inflationär gebraucht und sind zunehmend nur noch Beleidigungen ohne wirkliche Substanz. Ob jemand "Nationalsozialist" bzw. Neofaschist oder überhaupt ein Staatsfeind ist, bedarf mehr als oberflächlicher Einschätzung, die nicht selten in bloße Beleidigung abdriftet!

MfG

Arnold

...zur Antwort