Wann ist im Wald wenig los?

9 Antworten

Wenn du den richtigen Wald kennst kommt da in 2 Wochen mal einer längst.

An "meinem" Baum am alten Prozessionsweg ist in den fast 10 Jahren die ich dort meine Nachmittage / Abende verbracht habe nie jemand auch nur in die Nähe gekommen außer der einen Reiterin aus dem Nachbardorf. Der Weg wurde zuletzt vor dem Krieg für eine Fronleichnahmsprozession genutzt und seitdem vergessen. Heute muss man schon sehr genau schauen um noch einen kleinen Pfad zu finden, noch eine Generation und er ist ganz weg und vergessen.
Zur Abenddämmerung hin wird es meistens ganz ruhig. Ich bin jahrelang mit meiner Oma am Abend in den umliegenden Wäldern spazieren gewesen und wir haben exakt 1x jemanden getroffen, das auch nur wegen dem 1. Mai^^

ich denke die Frage wäre nicht "wann" sondern "wo" im Wald ist wenig los!

= in (Groß-) Stadtnähe herrscht soviel Erholungsdruck (das wort gibts wirklich), dass auch in den "Randzeiten" immer einer vorbeikommen kann...

auf dem "flachen Land" gibt es genug Ecken, wo man den ganzen Tag im Wald spazieren kann und nie einen Menschen trifft dabei...

Die Vorschläge in der Dämmerung oder gar nachts in den Wald zu gehen finde ich NICHT gut (und nein, ich bin keiner von den Jägern, die bloss alle aus dem Revier haben wollen...), nicht nur die Rehe brauchen nachts/in der Dämmerung Ruhezeiten, auch Vogelarten usw. usf. ...

Viel wichtiger ist aber, dass es nachts gefährlich(er) wird im Wald (und wieder nein, ich meine nicht den Wolf oder den Massenmörder, der mitten in der Walachei nachts am einsamen Waldweg auf Opfer wartet - was er nicht tut, weil wir ja schon festgestellt haben, dass da praktisch keiner langkommt ...) - nein ich meine die Gefahr sich im dunkeln einen Ast ins Auge zu stechen, über einen anderen Ast zu stolpern oder sowas... muss mann nicht wirklich haben...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich gehe oft im Wald laufen und um 6:00 Uhr treffe ich da noch niemanden außer ganz selten andere Läufer.

Mit zunehmender Dunkelheit werden auch die Besucher im Wald weniger.

Am wenigsten ist nach Mitternacht, bei strömendem Regen und starkem wind im Wald los, selbst die Tiere haben sich dann verkrochen. Ist kein Witz, ich spreche da aus Erfahrung.

Bei starkem wind ist es ja vielleicht auch ein bisschen bescheuert in den Wald zu gehen

0
@Quaeror

Alles halb so wild, man sollte eventuell einen Helm aufsetzen. Mich hat es bisher nur einmal etwas heftiger erwischt, aber letztlich kein Problem nur ein kaputtes Zelt und eine ordentliche Prellung.

0

keine ahnung, ich dachte vormittags, wenn anständige Leute arbeiten, denkste, an jedem Baum ein Pilzsammlerauto und am Bach alle paar Meter ein Angler. Probiers aus, umkehren kannst du immer

Was möchtest Du wissen?