Steiger dich nicht extra in die Trauer rein.

Der Tod gehört gerade bei Tieren, die viel kürzer leben als wir und nicht darüber nachdenken, zum Leben dazu.

Wir vermissen unseren kleinen auch immer noch, aber auf die Dauer erinnern wir uns lieber an die schönen Erlebnisse und behalten ihn in liebevoller Erinnerung

...zur Antwort

Harry Potter, die ersten Folgen

...zur Antwort

Haben manche in gewisser Weise. Beim eingeknickten Stehen von Pferden tritt eine Spannsägenkonstruktion der Sehnen am Hinterbein in Aktion, dass wenig Energie verbraucht wird, wenn dieTiere im Stehen schlafen.

Die Vorderbeine sind dagegen sehr gerade, dass minimale Muskelkraft gebraucht wird.

...zur Antwort
Ist den (deutschen) Bauern die Umwelt egal?

Hallo , die Bauern demontrieren ja öfters mal gegen Umweltauflagen . Ich kann ja mal hinten anfangen :

Die Bauern protestieren / haben in vielen EU Ländern(natürlich inklusive deutschland) gegen Umweltauflagen protestiert und die EU hat um sie zufriedenzustellen , eine Menge an Nautrschutztmaßnahmen rückgängig gemacht . Siehe hier. 2021 haben die Bauern aus Angst dass die Stickstoffverodnung aus den Niederlanden auch in Deutschland eingeführt werden könnten und haben mal wieder kräftig demonstriert. Diese Regelungen wurden ja in Deutschland dann auch teilweise eingeführt:

Persönliche Meinung :

All dass wirkt für mich so ,als ob für die deutschen Bauern jetztiger Profit über allem steht . Sie machen ja ihre Umwelt kaputt , in der sie Sachen anbauen . Sie wollen also jetzt maximalen Profit und die Zukunft ist egal . Ich finde dass zeigt sich auch ganz gut bei den Demonstrationen der Bauern sie kippen überall wo es ihnen passt Gülle hin, um richtig zu zeigen, dass ihnen die Umwelt egal ist und sie wenn sie ihre problematische Gülle nicht aufs Feld bringen dürfen sie sie halt massig auf den Straßen entleeren und so halt den Boden kaputt machen. Dass alles wird von den meisten Leuten unterstützt. Ich finde es auch nicht gut dass er EU nur weil jemand demonstriert die Umwelt total egal ist. Ich finde sie hätten eine klare Ansage machen müssen und an ihren Forderungen festzuhalten. Dass wäre alleine schon nötig um den Leuten zu zeigen, dass sie nicht alles bekommen, nur weil sie rumschreien.

Wir haben ja bis heute in Deutschland unter anderem ein riesen Schaddstoff Problem : Nitratbericht nach EU-Richtlinie (uba.de) .Dieses Problem wurde in Deutschland jahrelang ignoriert bis die EU mit einer Geldstrafe gedroht hat : siehe hier

Wie seht ihr dass, ist den Bauern die Umwelt egal und den Leuten die sie Unterstützten auch oder informieren sich die Leute eventuell gar nicht über dass was die Bauern wollen sondern laufen einfach nur mit, weil dass alle tuen?

  

  

...zur Frage
Ja den Bauern ist die Umwelt egal

das ist richtig, konventionellen Bauern ist die Umwelt egal. wichtig ist ihnen Geld und wenig Arbeit.

Da fügen Sie sich in die Gesellschaft ein, ohne die Verantwortung für sdas ihnen anvertraute Land und die Tiere zu übernehmen.

Und ja, ich weiß wovon ich rede.

...zur Antwort
anderes (Kommentar)

Bloß, weil du die Worte nicht richtig verwendest, musst du nicht auf andere schließen.

Deutscher Haferbrei wird gewöhnlich mit Milch gekocht, Porridge mit Wasser. Wer das verwechselt, zeigt nur seine Unbildung.

Ein Bräter ist kein "dutch oven".

...zur Antwort

Du hast keinen Sachkundenachweis, also darfst du das Zeug eh nicht einsetzen. Außerdem ist es nutzlos, du bringst nur Gifte in die Umwelt.

...zur Antwort

Du kannst eine Kuh nicht alleine mit Ziegen halten, Du kannst eine tragende Kuh kaufen, abkalben lassen und das Kalb dabeilassen, dann hast du zumindest zwei Kühe.

Man kann Kühe mit Ziegen halten, aber nicht zur Gesellschaft.

...zur Antwort
  • Was ist der Unterschied zwischen:

Eingelassen und reingelassen.

Ich hatte Sie in die Wohnung eingelassen (das kann auch von außen sein.)

Ich hatte Sie in die Wohnung (he)reingelassen. Ich war dinr und habe sie zu mir hereingelassen.

  • Ausschreibung
  1. Bedeutet "an einer Ausschreibung teilnehmen"...
  • Ein Angebot für ein Projekt zu machen, das öffentlich bekannt gemacht (ausgeschrieben) wird
  1. Sie hat mir einen Brief ausgeschrieben ?

einen Brief kann man höchstens ausschreiben, wenn er in Abkürzungen verfasst war (z.B. Stenographie oder Stichworten) und das dann als vollständiger Text geschrieben wird?

  • Aufführen.
  1. Ich habe bereits paar Argumente aufgeführt ?

-Argumente der Reihe nach benannt

  1. Alle Argumente sind unten in der Kommentar-Box aufgeführt.

- Alle Argumente können in der Kommentar-Box eingesehen werden/sind erwähnt?

  • Aufnehmen
  1. Ich nehme die Bearbeitung dieses Tickets auf.

-Ich beginne die Bearbeitung dieses Tickets

  1. Ich nehme die Bearbeitung dieses Tickets wieder auf

-Ich setze die Bearbeitung dieses Tickets fort

Beides Amtsdeutsch

  1. Die Details der Studie wurden aufgenommen
  • Die Details der Studie wurden schriftlich erfasst

Q: Können Sachen schriftlich mit dem Wort "aufnehmen" erfasst werden ? Ja Oder sollte stattdessen das Wort "aufgezeichnet" eingesetzt werden.

Im Prinzip ja, aber bei Aufzeichnung sollte das Mittel dann erwähnt werden, das könnte ein Band oder eine schriftliche Aufzeichnung sein.

...zur Antwort

In Zeiten der Ofenheizung und der DDR-Braunkohle waren die Stadte viel dreckiger an manchen HWintertagen war die Siegessäule nicht mehr zu sehen vor gelbbraunen Schwaden.

Jetzt drecken nur die Asos mit den romantischen Kaminen so rum, früher mussten das die Leute.

...zur Antwort

Du kannst Spiele selber entwickeln, wie sie dir gefallen. Das wesentliche ist aber das Ausrechnen von Wahrscheinlichkeiten und Punktewertungen, sonst ist es schlicht öder, weil man immer alles oder nichts schafft.

Du kannst also nicht aus einem bestehenden System Teile weglassen, die Einschränkungen beinhalten, sonst sind einzelne Charaktere zu mächtig /schwach.

...zur Antwort
Meinung des Tages: Was denkt Ihr über die Pläne, die dabei helfen sollen, Obdach- und Wohnungslosigkeit bis 2030 in Deutschland zu überwinden?

Die Zahl der Wonungslosen in Deutschland wächst kontinuierlich. Ein nationaler Aktionsplan soll allerdings dabei helfen, Obdach- und Wohnungslosigkeit bis 2030 gänzlich zu überwinden. Was geplant ist und was die Gründe für die steigenden Zahlen sind hier im Überblick:

Aktueller Stand

Circa 50.000 Männer und Frauen leben in Deutschland derzeit schätzungsweise auf der Straße. Mehr als 600.000 sind wohnungslos. Doch Wohnen ist ein Menschenrecht - und auch aus staatlicher Perspektive ist es lukrativer, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, statt Menschen in teuren Wohnheimplätzen unterzubringen.

Gründe für den Verlust der Wohnung

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb Menschen wohnungs- oder sogar obdachlos werden. Krankheiten, Sucht, Schicksalsschläge, Arbeitslosigkeit, Unfälle - alles mögliche Szenarien, die zu einer Armutsspirale führen können.

Laut Daten der BAG W haben mehr als die Hälfte (57%) der deutschen Wohnungslosen ihre Wohnungen aufgrund einer Kündigung verloren. Auch Miet- und Energieschulden sind mit über einem Fünftel (21%) ein häufiger Grund, dicht gefolgt von Konflikten im Wohnumfeld (20%). Auch Trennungen oder Scheidungen sind mit 16% Auslöser.

Bei nicht-deutschen Wohnungslosen sieht es etwas anders aus: Viele von ihnen hatten noch nie eine Wohnung in Deutschland und sind aufgrund von Flucht dort.

Dass das Leben immer teurer wird, hat spätestens durch die Inflation des vergangenen Jahres vermutlich beinahe jeder gemerkt - ein Grund, weshalb die Zahl der Wohnungslosen steigt. Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Teilen Deutschlands rares Gut. Auch sprechen Vermieter immer häufiger Kündigungen aus, sodass die Wohnungen, die teils langzeit vermietet waren, zu höheren Preisen neu vermietet werden können.

Auch ist der soziale Wohnungsbau - milde formuliert, wie es auch Sozialmediziner Gerhard Trabert anmerkt, vernachlässigt worden. Zudem verstärken Indexmieten und Untervermietung zu Tourismuszwecken die Problematik - allerdings sind auch Leerstand und Immobilienspekulationen wichtige Faktoren.

Nicht zu vergessen ist der ewige Teufelskreis, geprägt durch Diskriminierung: Für Wohnungslose ist es häufig wesentlich schwieriger als für andere, bei der Auswahl für eine bezahlbare Wohnung überhaupt berücksichtigt zu werden.

Welche Hilfen für Obdachlose geplant sind

Die Bundesregierung hat einen "nationalen Aktionsplan zur Überwindung der Obdach- und Wohnungslosigkeit in Deutschland bis 2030" ausgerufen. Darin ist festgehalten, dass etwa das Angebot für bezahlbaren Wohnraum gesteigert werden soll - von 2022 bis 2026 stellt der Bund den Ländern dafür Finanzhilfen von 14, Milliarden Euro zur Verfügung. Auch Housing First - ein bisher nicht wirklich verbreiteter Ansatz - wird in diesem Plan erwähnt. Unter Housing First wird ein Konzept verstanden, dass die Wohnungslosigkeit unmittelbar beendet und flexible wohnbegleitende Hilfen anbietet, sodass ein dauerhafter Wohnungserhalt ermöglicht werden kann.

Weiter ist geplant, juristische Hürden und Bürokratie abzubauen: Wenn etwa aufgrund von Mietschulden eine außerordentliche Kündigung ausgesprochen wurde, der Gekündigte diese Schulden aber zurückzahlen kann, so soll diese außerordentliche Kündigung aufgehoben werden können.

Außerdem sollen Sozialämter mehr Zugriff auf Daten bekommen - also etwa um einzusehen, wo es zu Kündigungen kommt, wo man aktiv werden muss.

Unsere Fragen an Euch: Wie bewertet Ihr diese Ansätze? Was bedeutet das auch für Vermieter? Denkt Ihr, die Überlegungen werden ausreichen, um das Ziel bis 2030 zu erfüllen? Falls nicht - was sollte zusätzlich bedacht werden?

Wir freuen uns auf Eure Antworten und wünschen Euch einen guten Start in die Woche!

Quellen:

https://www.deutschlandfunk.de/ursachen-obdachlosigkeit-wohnungslosigkeit-100.html
https://www.bmwsb.bund.de/Webs/BMWSB/DE/themen/stadt-wohnen/nap-gegen-wohnungslosigkeit/nap-gegen-wohnungslosigkeit https://www.housingfirstfonds.de/59/housing-first-beendet-wohnungslosigkeit-dauerhaft

...zur Frage

Die Ursache ist im wesentlichen eine künstliche Wohnungsnot, da Wohnungen zu teuer sind. Da hilft nur Mieten zu deckeln wie früher beim weißen Kreis. Ansonsten landet alle Förderung von Sozialfällen nur in den Kalauen der Immobilienhaie, weil ja die Förderung nicht den Menschen, die sie brauchen zu gute kommt, sondern an die Hausbesitzer durchgereicht wird und astronomische Mieten so erst möglich werden.

Günstiger wäre, die Besetzung leerstehender Wohnungen nicht mehr gewaltsam zu beenden, solange die Wohnung nicht vermietbar ist.

...zur Antwort