Voll und Neumond

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei Vollmond steht der Mond der Sonne gegenüber (und dazwischen ist die Erde). Das geht sich geometrisch nur in der "Nachthälfte" des Tages aus. Zu Mittag wirst du daher niemals einen Vollmond sehen können.

Bei Neumond steht der Mond nahe der Sonne. Daher kann man in theoretisch nur bei Tag sehen. Praktisch natürlich gar nicht, weil die uns zugewandte Seite dann nicht beleuchtet ist. Sehr wohl sieht man den Neumond allerdings bei einer Sonnenfinsternis - da zieht er vor der Sonne vorbei, und man sieht sozusagen seine unbeleuchtete Seite.

IRON67 25.10.2012, 17:32

Zu Mittag wirst du daher niemals einen Vollmond sehen können.

Das ist falsch.

Vollmond um die Mittagszeit herum war in diesem Jahr am

Mo. 04.06.2012 13:13 Uhr

und wird sein am

Fr. 28.12.2012 11:22 Uhr.

Die nächsten Termine tagsüber:

  • Mi. 28.11.2012 15:47 Uhr
  • So. 27.01.2013 05:40 Uhr
  • Mi. 27.03.2013 10:28 Uhr
  • Sa. 25.05.2013 06:26 Uhr
  • So. 23.06.2013 13:33 Uhr
  • Mo. 22.07.2013 20:17 Uhr (zähl ich mal noch als Tag)
  • ...usw.
0
ultrarunner 25.10.2012, 17:40
@IRON67

Und bist du sicher, dass der Vollmond um diese Uhrzeit auch am Himmel zu sehen war, also "aufgegangen" war? Natürlich kann der Zeitpunkt der maximalen Ausleuchtung des Mondes an jeder beliebigen Uhrzeit zu liegen kommen. Bei der gegenständlichen Frage ging es aber darum, warum der Vollmond nur in der Nachthälfte des Tages zu sehen ist.

1
IRON67 25.10.2012, 17:45
@ultrarunner

Und bist du sicher, dass der Vollmond um diese Uhrzeit auch am Himmel zu sehen war, also "aufgegangen" war?

Für IRGEND JEMANDEN auf dieser kugelförmigen Erde auf jeden Fall. Das scheinen hier einige zu vergessen. Die Erde ist keine Scheibe, gelle?

0
ultrarunner 25.10.2012, 17:49
@IRON67

Ja, aber bei diesem Irgendjemanden war es dann nicht 13:13 Uhr, sondern Nacht. Sieh dir bitte nochmals die Fragestellung an.

Ich bleibe dabei: Der Vollmond ist immer nur in der Nachthälfte des Tages zu sehen. Einen sichtbaren (also aufgegangenen) Vollmond um 13:13 Uhr Ortszeit (und die Frage bezog sich wohl auf die Ortszeit, weil es ja um das "Sehen" ging) gibt es nicht!

1
PeterSchu 25.10.2012, 17:55
@IRON67

@ultrarunner: vollkommen richtig.

@IRON67: du liegst ziemlich daneben, und die Überheblichkeit, mit der du das trotzden vetreidigst, nützt auch nichts.

Du hattest mein "räumliches Vorstellungsvermögen" kritisiert? Also lass mich mal überlegen:

Wenn der Mond um die Mittagszeit am Himmel ist, dann ist er von uns aus gesehen in der Nähe der Sonne. Da die Sonne viel weiter von uns entfernt ist als der Mond, kann sie zu diesem Zeitpunkt niemals die von uns sichtbare Seite des Mondes anleuchten.

1
PeterSchu 25.10.2012, 17:58
@IRON67

"Für IRGEND JEMANDEN auf dieser kugelförmigen Erde auf jeden Fall."

Sorry, aber das ist jetzt nur noch peinlich.

Für diesen "irgend jemanden" ist es dann aber Nacht.

1
IRON67 25.10.2012, 18:16
@PeterSchu

Peinlich ist das nur für dich, weil du nicht kapierst, dass die Mondphasen völlig unabhängig vom Beobachtungsort auf der Erde sind. Ob du nun am Nordpol, Südpol, in Japan oder den USA lebst: Neumond und Vollmond interessiert das nicht. Es gibt also immer einen Ort auf der Erde, von dem man TAGSÜBER aus den Vollmond sehen kann usw..

0
PeterSchu 25.10.2012, 18:22
@IRON67

Meine Güte, wie lautete die Frage?

Wenn man etwas sehen will, dann ist der Beobachtungpunkt eben nicht beliebig, sondern hängt davon ab, wo man steht.

Schönes Leben noch!

0
IRON67 25.10.2012, 18:23
@ultrarunner

Ich bleibe dabei: Der Vollmond ist immer nur in der Nachthälfte des Tages zu sehen.

Ist immer noch falsch. Willst du leugnen, dass Vollmond am 4. Juni 2012 um 12:11:38 Uhr MEZ war? Willst du leugnen, dass um diese Uhrzeit hier in Mitteleuropa die Sonne am Himmel stand?

0
IRON67 25.10.2012, 18:26
@PeterSchu

Meine Güte, wie lautete die Frage? Wenn man etwas sehen will, dann ist der Beobachtungpunkt eben nicht beliebig.

Doch, gerade dann, Peter, gerade dann.

Und selbstverständlich wurde in der Frage nie auch nur annähernd erwähnt, WO dieser "man" beobachten will. Also gilt "man" für jeden Menschen auf der Erde. Und ebensowenig wurde gefragt, in welchem Zeitraum ein solches Ereignis beobachtet werden soll.

0
IRON67 25.10.2012, 18:38
@IRON67

Kleiner Nachtrag, weil hier wohl jemand etwas überlas: Wenn hier von Tag und von Vollmond die Rede ist, sollte klar sein, dass da "umgangssprachlich" und "astronomisch genau" kollidieren. Ich glaube kaum, dass der Fragesteller mit "Vollmond" die "exakte Sekunde" meinte, in der astronomisch gesehen Vollmond ist, sondern eher eine annähernd voll beleuchtete Mondscheibe. Und das ist auch Tage vorher und nachher der Fall und daher ist dann der hell leuchtende Mond sehr wohl tagsüber zu sehen. Dass Neumond sowieso nicht gesehen werden kann, erwähnte ich ja bereits.

Und nun auch dir ein schönes Leben noch. Kopfschüttel

0
uteausmuenchen 25.10.2012, 20:04
@PeterSchu

Hallo Peter, entschuldige bitte, aber so falsch, wie Du das darstellen möchtest liegt IRON67 nicht.

Hier ein Link zu einer Tabelle mit den Mondphasen

http://de.wikipedia.org/wiki/Mondphasen_%28Tabelle%29#2012

IRON67 hat die richtigen Zeiten angegeben, nur in MESZ, in der Tabelle steht MEZ (also 1 Stunde Differenz)

Das Problem liegt darin, dass für Astronomen "Vollmond" wirklich nur ein bestimmter Moment ist, an dem halt der Mond der Sonne auf seiner Bahn genau gegenüber steht. Dieser Moment kann dann auch um 12:11 MEZ sein, der Mond ist in diesem Moment von Mitteleuropa aus unbeobachtbar.

Er erscheint aber in den Nächten vor und nach diesem astronomischen Bahnpunkt am Himmel optisch "voll". Der Volksmund spricht in allen diesen Nächten von "Vollmond", obwohl das astronomisch nicht ganz korrekt ist. Aber es gilt halt: in der Zeit, in der der Mond optisch "voll" erscheint, ist er nachts zu sehen - weil er der Sonne gegenüber steht.

Warum könnt Ihr Euch nicht darauf einigen, dass Ihr alle richtig liegt (das ist nämlich so), aber verschiedene Aspekte des Begriffes "Vollmond" beleuchtet (Wortspiel)? Und Judith hat sogar noch ein wenig mehr über den Mond erfahren, als sie erwartet hat.

Friede? =)

0
PeterSchu 25.10.2012, 20:58
@uteausmuenchen

uteausmuenchen, nett von dir, dass du sachlich bleibst. So geht es ja auch.

Das stimmt natürlich. Aber auch in den Zeiten vor oder nach dem Vollmond ist der Mond dann nicht allzu weit von seiner Gegenposition zur Sonne entfernt. Er kann also keinesfalls zu jeder Tageszeit als Vollmond zu sehen sein. Vielleicht frühmorgens oder spätabends, aber mehr nicht.

Und wie weit IRON67 ausholen muss mit seinen Begründungsvesuchen sieht man ja an Aussagen wie "** Und selbstverständlich wurde in der Frage nie auch nur annähernd erwähnt, WO dieser "man" beobachten will. Also gilt "man" für jeden Menschen auf der Erde"**

Das ist sowas von abstrus, da möcht ich nicht weiter diskutieren. Aber danke für deinen Beitrag.

1
crazyrat 26.10.2012, 12:32
@IRON67

Sorry, ich finde den ganzen Verlauf hier schön peinlich und unnötig. Denkt bitte auch an die GF-Richtlinien, die auch "nett bleiben" vorschreibt.

Ihr habt, wie schon gesagt wurde, beide Recht. Iron verweist dabei mit seinen Zeitangaben auf den astronomischen Termin des Vollmondes.

Dabei ist es aber in Europa nicht möglich, den Mond zu sehen. An den Zeiten ist der Erdball in Höhe von Mitteleuropa in Richtung Sonne und nicht Richtung Mond gedreht. Der Mond ist aber dennoch hinter der Erde zu sehen, aber über dem Pazifischen Raum.

D.h. wir sehen die "Vollmond" kurz morgens vor dem astronomischen Zeitpunkt untergehen und kurz danach wieder zum Abend aufgehen.

0
BurkeUndCo 27.11.2013, 23:02
@IRON67

Fat möchte ich Dir zustimmen. Denn bei den Singularitäten, des Nordpols und des Südpols, da hast Du recht, denn da kann man wirklich auch beim Tag in die Richtung schauen, die der Sonne gegenüber ist.

Aber bei allen anderen Punkte auf unserer kugelförmigen Erde ist dies anders. Da steht zur Mittagszeit die Sonne oben am Himmel (so ist die Mittagszeit definiert als Sonnenhöchsstand) und genau gegenüber der Sonne ist .... na klar: der Boden unter dir. Und in dieser Richtung steht dann der Vollmond. Der ist zwar zu dieser Zeit zu sehen, aber nicht von Dir, sondern von den Menschen, die auf der anderen Seite der Kugel leben und für die es zu diesem Zeitpunkt Nacht ist, denn die Erde steht zwischen ihnen und der Sonne.

Damit sind die Objekte wie folgt aufgereiht: Sonne, Du (zur Mittagszeit), Erde, Bewohner der Erdrückseite (mitten in der Nacht) und dann der Mond. Wenn alle genau in einer Reihe stehen ist es sogar Mondfinsternis. Weil abrer die Mondbahn etwas gekippt ist, steht der Mond meist etwas höher oder tiefer und ist dann (in der lokalen Nacht) als Vollmond am Himmel sichtbar.

Die astronomischen Tabellen geben zwar die exakte Zeit des Vollmonds an, aber sie sagen nichts darüber aus, ob der Vollmond dann in Europa sichtbar ist. Aber wenn Du diese Tabellen genauer liest, dann wirst du dort auch den Auf-und Unterganszeitpunkt des Mondes finden, denn die stehen üblicherweise in den gleichen Tabellen.

0
TheFragenerTyp 15.12.2015, 21:36
@IRON67

Nein du liegst falsch. In der Tat ist der Mond um diese Uhrzeit in den Vollmondstatus getreten, jedoch kann er zu diesem Zeitpunkt nicht über dem Horizont aufgegangen sein, er befindet sich theoretisch genau gegenüber der Sonne, also Mittags nördlich im Boden.

0
Enki40 26.10.2012, 13:21

Tja Ultrarunner, da ist es am besten nur noch zu schweigen. Wenn jemand Recht hat, wie kannst Du da versuchen ihn mit Tatsachen zu überzeugen. Ich staune über Deine Geduld.

0
Karl37 26.10.2012, 21:28

Deine Folgerung über die Sichtbarkeit des Vollmondes und des Neumonds würde stimmen, wenn wir nicht die Ekliptik hätten. Richtig ist bei Vollmond steht der Mond in Opposition, also hinter der Erde und nur bei Vollmond kann es zu einer Mondfinsternis kommen. Richtig ist auch bei Neumond steht der Mond in Konjunktion , also vor der Erde in Sonnenrichtung und nur bei Neumond kann es zu einer Sonnenfinsternis kommen.

Zu welcher Tageszeit man Vollmond oder Neumond sehen kann ist auch von der geographischen Breite abhängig. Was also für Stockholm stimmt, muß nicht für Palermo stimmen.

0
ultrarunner 26.10.2012, 22:15
@Karl37

Dennoch müsste für den Großteil der Erde gelten, dass der Mond, wenn er (fast oder ganz) voll ist, abends aufgeht und morgens untergeht, wohingegen er, wenn er (fast oder ganz) "neu" ist, morgens aufgeht und abends untergeht.

Aus diesem Grund sieht man den (fast oder ganz) vollen Mond nie um die Mittagszeit, und die schmale Mondsichel zeigt sich nie mitten in der Nacht.

Trotz Ekliptik sollte das an anderen Orten der Erde nicht wesentlich anders sein. Auch mit Berücksichtigung der Ekliptik kann ich mir geometrisch keine Situation vorstellen, bei der man den vollen oder fast vollen Mond um die (lokale) Mittagszeit sieht. Abends und in der Früh natürlich schon, da können durchaus auch Sonne und Vollmond gleichzeitig zu sehen sein (an gegenüberliegenden Horizonten). Das bestritt ich nie, daher schrieb ich auch immer, dass der Vollmond "in der Nachthälfte des Tages" (diese beginnt bereits um 12 Uhr mittags!) sichtbar sei.

Aber ich glaube, es ist jetzt genug - auch im Hinblick darauf, dass eigentlich nur die ursprünglich gestellte Frage beantwortet werden sollte. Es wurde alles Nötige schon mehrmals gesagt. Es kann durchaus sein, dass mit meinem Weltbild etwas nicht stimmt - aber dann habe ich eben Pech gehabt, und die anderen haben Recht. Ich trage es mit Fassung.

1
BurkeUndCo 27.11.2013, 23:11
@ultrarunner

Kann man einfach nicht anders sagen, diese Aussage von Dir ist aus astronomischer und Physikalischer Sicht einfach nur korrekt.

Es gibt nur 2 Punkte auf der Erde, an denen dies anders ist: Am Nordpol und am Südpol. Denn da kann man sich umdrehen und auch zur Mittagszeit in die Richtung schauen, die der Sonne entgegengesetzt ist, und in der sich ein Vollmond zeigen könnte.

Aber, wire Du richtiger Weise schreibst, für den Großteil der Erde gilt dies nicht.

Also nochmals volle Zustimmung.

0

Beim Vollmond müssen sich Sonne und Mond von der Erde aus gesehen direkt gegenüber stehen. Daher sieht man immer nur einen von beiden.

Bei Neumond wird der Mond nicht beleuchtet, weil er in der Nähe der Sonne steht. Also ist er nur tagsüber am Himmel. Sehen kann man ihn aber kaum, da er ja nicht auf der von uns sichtbaren Seite angeleuchtet wird.

IRON67 25.10.2012, 17:13

Also ist er nur tagsüber am Himmel.

Das ist Quark, Peter.

0
Deckenpuster 25.10.2012, 17:51

Was du hier beschreibst, ist eine SONNENFINSTERNIS aber keinen NEUMOND!!!!! Lies mal bitte genau nach! Wozu gibt es den schließlich Wikipedia!?!?!

0
PeterSchu 25.10.2012, 18:03
@Deckenpuster

Deckenpuster, wenn die Sonne tagsüber bei uns zu sehen ist und der Mond zur gleichen Zeit auf der anderen Seite der Erde, aber nicht im Erdschatten, dann ist das Vollmond, aber keine Mondfinsternis. Wo ist dein Problem?

0

Du weißt der Mond rotiert um unsere kugelförmige Erde. Wenn Sonne-Erde-Mond in dieser Reihenfolge stehen, dann siehst du Vollmond, da der Mond uns nicht seine Schattenseite zuzeigt. Der Mond steht am Himmel entgegengesetzt zur Sonne und er geht auf wenn sie untergeht und andersrum.

Bei Neumond aber ist die Linie Sonne-Mond-Erde. Der Mond steht dann zwischen Erde und Sonne. Das heißt von uns aus gesehen ist er neben der Sonne. Und das heißt er geht mit ihr auf und unter.

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

Weil Vollmond dadurch entsteht, dass die Sonne den Mond voll bescheint ohne Erde dazwischen. Der Mond steht dann der Sonne genau gegenüber. Da die Sonne tagsüber scheint muss der Mond also auf der Nachtseite liegen. Umgekehrt haben wir Neumond, weil die Sonne hinter dem Mond steht. Was wir aber in der Regel nicht sehen können, wenn er sich nicht genau zwischen uns und der Sonne befindet.

Das stimmt, glaube ich nicht. Der Mond hat auf- und Untergangszeiten, und wenn es zu hell ist (mitten am Tag) sieht man ihn nicht, weil die Sonne ihn überstrahlt... Aber in der Dämmerung sieht man manchmal Vollmond, manchmal halbmond, manchmal neumond...

Ich denke du interpretierst da was falsch! Neumond heißt lediglich, daß kein "sichtbarer" Mond am Himmel steht! Er ist also völlig dunkel! Von der Sonne wird er immer angestrahlt, wir sehen diese Seite nur nicht immer! Übrigends: Der Mond hat eine permanente Tag und Nachtseite! Warum? Ganz klar! Zwar umkreist der Mond die Erde, aber er hat keine Eigenrotation! Deshalb haben wir bei Vollmond immer das gleiche Bild!

IRON67 25.10.2012, 17:12

immer das gleiche Bild

Naja...fast. Du vergisst die Libration.

0
Deckenpuster 25.10.2012, 17:32
@IRON67

War ja auch "vereinfacht" gesprochen resp. geschrieben, damit es die meisten verstehen! Ich denke für die Feinheiten, wenn man daran interessiert ist, schlägt man auf Wiki nach, oder begibt sich in entsprechende Foren! Falls denn soviel Interesse bestehen sollte!

0
Commodore64 25.10.2012, 17:38

DH! Allerdings ist der nicht perfekt starr, er "eiert" ein wenig, dreht sich ein wenig mal in die eine, mal in die andere Richtung. Vor vielen tausenden Jahren hat die Menschheit (oder die Dinos) ein anderes Bild gehabt.

0
Karl37 26.10.2012, 21:33

Bist Du Dir ganz sicher mit der fehlenden Eigenrotation des Mondes? Ich habe nämlich mal gelernt, der Mond hat eine Eigenrotation, die mit der Erdumkreisung übereinstimmt. Also eine Eigendrehung von 27,3 Erdtagen/Umdrehung

0
Deckenpuster 28.10.2012, 03:35
@Karl37

In 27,3 Tagen wird der Mond durchschnittlich die Erde umrundet haben. Das ist soweit richtig! Nun ist es so, daß sich die "Eigenrotation" des Mondes, der der Erde angepasst hat! Das nennt man auch eine gebundene Rotation! Das hat folgenden Grund: Die Gravitationskräfte der Erde bremsen den Rotationzyklus des Mondes derart ab, daß der "Eindruck" ensteht (von der Erde aus gesehen!!!), der Mond besitzt keinen Rotationszyklus! Durch die gebundene Rotation, wendet uns der Mond, fortwährend die gleiche Seite zu! Aber: Da der Mond durch durch seine elliptische Bahn, mal langsamer und mal schneller um die Erde kreist, und die Tatsache die Achse des Mondes eiert (Libration), sehen wir mal mehr die westliche oder östliche Seite des Mondes! Man kann also sagen, daß wir knapp 60 % der Mondoberfläche von der Erde aus beobachten können! Tipp: schon mit einem guten Feldstecher lässt sich der Mond beobachten und offenbart schon Einzelheiten. Am besten kann man ihn im Winter beobachten!

0

Mann kann beide zu jeder Tageszeit sehen.

PeterSchu 25.10.2012, 17:17

Falsch

1
IRON67 25.10.2012, 17:22
@PeterSchu

Nö, ist es nicht. Dein räumliches Vorstellungsvermögen sollte mal auf Version 12.10 aktualisiert werden ;) Folge doch einfach mal den Links.

0
TheFragenerTyp 15.12.2015, 21:43
@IRON67

Bitte unterlasse diese Art von Kommentaren in Zukunft, sie sind nicht nur falsch und für den ein oder anderen verwirrend, sondern auch noch nicht sehr nett. Danke.

0

Das ist Unsinn.

Neumond bedeutet, dass die uns zugewandte Seite nicht beleuchtet wird, und dann sieht man ihn gar nicht - weiter nichts.

Vollmond kann ebenso gut tagsüber sein.

PeterSchu 25.10.2012, 17:15

"Vollmond kann ebenso gut tagsüber sein."

Das geht nicht. Höchstens in der Nähe von Sonnenauf- oder -untergang. Denn bei Vollmond muss die Sonne von uns aus gesehen dem Mond gegenüber stehen.

1
IRON67 25.10.2012, 17:19
@PeterSchu

Denk mal bitte darüber nach, warum nicht bei jedem Neumond eine Sonnenfinsternis und bei jedem Vollmond eine Mondfinsternis stattfindet. Danke. Achja...dir ist schon klar, was "tagsüber" bedeutet, oder?

0
BurkeUndCo 27.11.2013, 23:28
@IRON67

Den meisten der hier Ratgebenden Personen ist das anscheinend klar. Bei dir bin ich mir da nicht ganz sicher. Deshalb mein u.a. Kommentar zu deiner Aussage mit genauen Angaben von Zeit, Ort, Tag und Nacht.

0
BurkeUndCo 27.11.2013, 23:26

Dass Deine Behauptungen physikalisch nicht stimmen, das kannst Du problemlos selbst ausprobieren. Wenn die Tabelle mit den exakten Zeiten des Vollmodes einen Zeitpunkt im Bereich der Mitteleuropäischen Mittagszeit (plus minus 1 Stunde) angibt und Du zu diesem Zeitpunkt in Deutschland bist, dann kannst Du den Vollmond definitiv nicht sehen. Wenn Doch, dann kannst Du Dir gerne eine Belohnung von 100 Euro von mir anfordern (bitte aber Beweisphoto deiner Leistung).

Du kannst natürlich in der Nacht davor oder der Nacht danach einen fast vollen Mond sehen, aber der ist dann eben nur fast voll. Deshalb gibt es ja die genauen Daten für den Zeitpunkt des Vollmondes. Und diese gensauen Zeiten hast Du ja selbst angegeben. Wir reden also nicht von in der zeitlichen Nähe des Vollmonds sondern von exakt bei Vollmond.

Natürlich ist der Mond trotzdem ganz voll, auch wenn wir ihn nicht sehen können. Aber die Menschen, die dann den Vollmond sehen, die leben nicht in Deutschland sondern in Australien. Und da ist es zu diesem Zeitpunkt eben nicht 12 Uhr Mittag, sondern 12 Uhr nachts und dunkel.

0

Kann man auch am Tag sehen, wenn mann früh genug aufsteht. http://www.vollmond.info/de/vollmond-kalender.html

PeterSchu 25.10.2012, 18:09

Was sagen uns diese Daten? Sie nenen den Zeitpunkt, bei den Sonne und Mond von uns aus gesehen am Weitesten gegenüber stehen. Damit ist aber nicht gesagt, dass der Mond zu diesem Zeitpunkt bei uns zu sehen ist.

Zur Mittagszeit bei Vollmond sicherlich nicht. Da steht er auf der uns abgewandten Seite der Erde.

1
BurkeUndCo 27.11.2013, 23:16
@PeterSchu

Volle Zustimmung. Aber es nützt nichts, das Richtige zu schreiben, wenn die anderen es nicht verstehen wollen.

0

Was möchtest Du wissen?