Unkraut des Grauens

Klein und fies - (Garten, Pflanzen, Natur)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das dürfte das Niederliegende Mastkraut (Sagina procumbens) sein. Das wächst vor allem auf verdichteten Boden, wie auf Wegen und zwischen Steinen. Das habe ich auch im Garten, schon seit Jahren.

Hier einige Bilder zum vergleichen:

http://flickrhivemind.net/Tags/saginaprocumbens/Interesting

Bingo!^

Ja, wenn es nur zwischen den Wegplatten bliebe....

Unter den Johannisbeeren kann ich es nur schwer bekämpfen wegen der oberflächlich liegenden Beerenwurzeln. Es lässt sich nur wie ein Teppich mit der Erde drunter abheben.

Hast du einen Plan, wie man das bekämpfen kann (Beete?) Und weißt du, ob es auf den Kompost darf (zumindest solange es nicht samt)?

2
@adavan

Internet vermeldet: Krautig, mehrjährig (wehe), wenn keine Fliegen kommen, selbstbestäubend; Vermehrung durch Wurzelausläufer

......und man glaubt es kaum, man kann sogar Samen kaufen. KAUFEN!!!

Nur zur Kompostierung find ich nichts

3
@adavan

Da hilft nur ständiges ausrupfen.

Bei mir kommen die Abfälle von dem Mastkraut auf den Kompost. Wenn sie von anderen Pflanzenresten überdeckt werden, gehen die lichthungrigen Pflanzen schnell ein. Allerdings sollte man darauf achten, dass sie nicht schon verblüht sind und Samen bilden konnte. Diese überleben den Kompost natürlich und keimen später wieder neu.

Vielen Dank für das Sternchen. :-)

2

Das sehe ich auch so. DH!

0
@botanicus

Danke auch @baghera für den Essig und Kompost-Vermeid-Ratschlag

Dachte mir schon, dass Wurzelreste dieses Zeuchs nä. Jahr zum Leben wiedererwachen. Tonne hat unser Verein leider nur eine und die ist für die Anlagen. Bleibt mir wohl nichts über, als das in Säcken heimzukarren und da der Biotonne zu überantworten. Oder Restmüll, da wirds wenigstens zu Asche^

0

Und ich versuche seit Jahren, Portulak auszusäen oder anzusiedeln. Ich ess das Zeug gerne. Was mach ich falsch?

Wahrscheinlich hast Du keinen verdichteten Boden! :)

2
@altgenug60

@altgenug60: Du darfst gerne vorbei kommen und alles holen, was du brauchst^ ALLES A L L E S!!!^^^^^

und das Mastkraut-Dingenszeuch gleich mit. Wenn Nomen Omen ist, müsste das essbar sein :))

Mein Boden ist übr. nicht verdichtet.....habe leicht sauren, lockeren Sandboden. Und der Portulak hat mindestens soviel Samen, wie die BRD Schulden. Wenn der erstmal blüht, hast schon fast verk.ckt, das geht ratzfatz. Die Samen sind winzigst und nächstes Jahr, sobald es wärmer wird, gegen Ende April...kommt der überall raus. Und, da die Blättchen so brüchig sind, echt fies rauszumachen.

1

Das ist ja eine ganz neue Sorte, die kenne ich noch nicht. Ich habe anderes, vorher nicht vorhandenes Unkraut im Garten. Mit den Wurzeln verhält es sich ebenso und mit der Erde auch. Es sind so kleine grüne Blätter, sie haben nach dem "Winter" fast die ganzen Beete begrünt. Also in den Kompost würde ich deine nicht werfen.

Mach ma N Foto. Mit Unkräutern bin ich mittlerweile bewandert^. Ich glaub, dass mir mein Hund viel (Samen) mit den Pfoten heranschleppt. Von diesem hier hab ich mittlerweile einen Müllsack voll (dank der Erde an den Wurzeln). Es wäre nicht schlecht, wenn es kompostierbar wäre, vielleicht kennt es ja wer.....mal warten

1

Was möchtest Du wissen?