Schwiegereltern nerven ständig und drängen sich auf?

Mein Freund und ich bauen seit ca. einem Jahre ein Haus. Mann muss dazu sagen, dass er die Hauptfinanzierung trägt und ich mich mit Nebeninvestitionen einbringe für Fliesen ect. Wir bauen in unserer beider Heimatort, was heist, dass beide Eltern im selbern Ort wohnen.

Seit wir angefangen haben kam es immer wieder zu Unstimmigkeiten mit seinen Eltern. Klar war von Anfang an, dass natürlich Dinge entgegen genommen werden können oder man den Handwerkern die Tür aufschließen kann. Dabei blieb es aber leider nicht. Wirklich oft kam es vor, dass einfach so herum gewerkelt wurde. Heist: es wurde sauber gemacht ohne sich mit uns abzusprechen, es wurde im Garten rum gewerkelt ohne das wir was davon wussten und ganz zu schweigen, davon das man sich in jede unserer Entscheidungen rein hängte was Fussbodenbeläge, Fenster usw betraf. Immer wieder entstanden Konflikte zwischen uns und seinen Eltern (meine sind absolut pflegeleicht). Sie verstehen einfach nicht, dass man Dinge absprechen sollte weil es unser Haus ist oder das man sich bei Entscheidungen raus halten sollte. Immer dann wenn die beiden dazwischen funken gibt es zwischen mir und meinem Freund Diskussionen. Aber wirklich nur dann... bei Entscheidungen verstehen wir uns 1A...bis zu dem Punkt wo sich wieder jemand ein mischt. Was ich mittlerweile weiß ist, dass es etwas damit zu tun hat, dass mein Freund alleine finanziert und es heisst dann "ja aber es ist doch dein Haus" aber des ist es eben nicht. Es ist bald unser beider Zuhause.

Übermorgen z.b wollen wir nochmal alles grob durch kehren damit am Montag der Fliesenleger angefangen kann. Wer muss natürlich wieder mit auf der Matte stehen? Kann man sich denken...dabei wäre das zu zweit locker zu schaffen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Ich hoffe, dass es mit dem Umzug in 3 Monaten erledigt ist, denn sie sagen auch immer "wenn ihr da wohnt haben wir da nichts zu suchen" aber es macht mir zunehmend Angst, da in der Bauphase schon keinerlei Verständnis an den Tag gelegt wurde...

...zur Frage

Ähnliche Erfahrungen von uns bringen dich nicht weiter... Was ist denn nun deine eigentliche Frage?

...zur Antwort

was für wen wie ´schlimm´ ist, muss jeder selbst für sich entscheiden, nicht andere Leute. Erschreckend, wie ´eng´ manche junge Menschen im Kopf sind, auch was Ost und West betrifft...

Ich komme aus einer Stadt mit dem angeblich reinsten Hochdeutsch - trotzdem fahre ich immer wieder gerne nach Leipzig, dessen Kulturszene lebendiger und interessanter ist als Berlin und natürlich Dresden, eine der schönsten Städte Deutschlands; da kann NRW in keiner Hinsicht mithalten

Fahr hin, quartiere dich für ein paar Tage dort ein; lerne die Stadt, ihre Menschen und auch den Dialekt (nicht ´Akzent´, das ist was anderes!) kennen und schau, ob du die nächsten Jahre damit leben kannst... wenn nicht, bewirb dich woanders.

...zur Antwort

Ob die Mieter "sauber" sind, spielt keine Rolle. Mäuse und Ratten können sehr gut klettern, die kommen über Lüftungsschächte, übers Mauerwerk oder Steigleitungen bzw. Fallrohre. Hatten mal eine Maus in der 4. Etage, die sich gleich zielsicher in die Speisekammer begeben hat. Oder eine Ratte, die über die Steigleitung kam und unter der Badewanne rumorte. Was soll der Vermieter da machen? Steigleitung/Fallrohr abdichten? Dann kannst du nicht mehr auf´s Klo...

Was soll denn der Kammerjäger tun?? Der stellt doch auch nur Fallen auf. Das kannst du genauso selbst machen. Wenn du nicht erkennen kannst, was du da gesehen hast, kauf eine Falle für die Maus und eine für die Ratte.

Es ist niemandes ´Schuld´, wenn eine Maus in der Wohnung ist. Die können genauso reinkommen wie Fliegen, Mücken oder Spinnen.

...zur Antwort

...das Problem kannst du nicht lösen, außer eben zu saugen. Und lustig kann´s im Winter werden, wenn die Fenster verschneit sind und die Wohnung dadurch dunkel bleibt. Aber vllt. hat der Vermieter ja eine Idee...

...zur Antwort

für den kurzen Weg kann ich nur den Vorschlag von @bwhoch2 unterstreichen, dich an Haus & Grund(-eigentümerverein) zu wenden. Der Beratungsbedarf, den du hast, ist so komplex, dass man hier keinem zumuten kann, so lange ´Briefe´ zu schreiben, zumal auch weitere Informationen von dir fehlen. Bei der Terminabsprache solltest du das auch erwähnen, damit genügend Zeit für ein Gespräch eingeplant werden kann und ein entsprechender Berater zur Verfügung steht. Es ist übrigens egal, an welchen Verein du dich wendest: wenn du z.B. in München lebst, die Liegenschaften aber in Göttingen sind, wirst du auch vom Münchner Verein beraten.

Für den langen Weg (also, wenn du mal Erbe dieser Immobilien bist) wäre zu überlegen, diese Stückelungen aufzuheben, d.h. zu verkaufen, und den Erlös in den Erwerb von 1-3 Mehrfamilienhäusern zu stecken. Alle Wohnungen könnten dann sowohl im Gemeinschafts- als auch im Sondereigentum von jeweils einer Verwaltung gemanaget werden. Das erleichtert immens und lässt dich ruhiger schlafen. Schließlich hast du ja noch was anderes im Leben vor als Wohnungen zu verwalten :o)

...zur Antwort

ich male bzw. zeichne öfter mit Kreide auf Leinwand, allerdings ist mir bewusst, dass sich die Körnung der Leinwand in der Zeichnung abzeichnet. Wenn du das umgehen willst, grundiere die Leinwand ordentlich mit Acrylgrund.

Alternativ kannst du auch Zeichenkarton DIN A1 oder 0 nehmen, gibt´s im Schreibwarenladen oder Künstlerbedarf.

Fixieren würde ich auf jeden Fall, mit Sprühfixierer, sonst verwischt alles (ich nehme einfach Haarspray).

Damit du mit deinem Plan keine Bauchlandung erlebst, macht man immer erst eine Probe, wär sonst schade um das große Bild. Kauf dir also eine kleine Leinwand, 20 x 20cm und probier das aus (ob dir die Struktur gefällt, ob die Fixierung mit deinen Farben kompatibel ist usw. usw.). Viel Glück!

...zur Antwort

Bin Ich Kreativ oder ist das Glück?

Hallo,

Ich möchte schon mal von Anfang an sagen das Ich eher so der ruhige bin.

Ich dachte man würde das nicht wirklich bemerken aber auf meiner neuen Arbeit stelle hat es auch nicht lange gedauert wo man mir sagte das ich introvertiert auf sie einwirke.

Tja und da ich genau deshalb das nicht so gut einschätzen kann weiß ich nicht mal ob ich in einigen dingen wirklich gut oder einfach zufall ist.

Das erste mal wo ich mir diese frage oben gestellt habe war in der Schule. Wir hatten die Aufgabe eine Valentienskarte am Computer zu schreiben und zu Designen bzw. zu verschönern. Die Lehrerin hat mich naja sagen wir eigentlich immer gehasst... Naja und ich fing erstmal normal an doch aufeinmal hat mir das irgenwie spaß gemacht und es sind mir nach einander neue Ideen eingefallen was ich noch machen könnte irgenwann hab ich komplett mein umfeld nicht mehr wahrgenommen sodass Ich wirklich dachte ich wäre allein in diesem Computer raum und das obwohl es dort sehr laut war weil jeder mit jedem gesprochen hatte.

Nach einigen stunden ist die Lehrerin zu mir gekommen und sagt "OMG das sieht so mega schön aus" und Ich war erstmal geschockt von dieser Lehrerin die eigentlich immer was schlechtes zu mir sagt sowas an den Kopf wirft. Doch auch andere Mitschüler fanden meine Arbeit sehr sehr gut.

Ich dagegen hatte nicht wirklich ne meinung dazu was ich da gemacht habe Ich hab es einfach gemacht.

Da bemerkte Ich das erste mal das Ich vllt. Kreativ sein könnte obwohl ich im Zeichnen so richtig schlecht bin da kann echt ein 3 jähriger besser zeichnen als Ich.

Naja jedenfalls ist mir genau das gleiche wieder passiert jetzt auf meiner Arbeit da wir alle selber entscheiden können wie wir Arbeiten hab ich mir selbst Prozessbilder erstellt wo man mehrere Prozesse auf einmal sehen kann und daher nicht 3-4 verschiedene A4 blätter an die Wand hängen. Ich hab das ganze auch warum auch immer verschönert, obwohl es nicht nötig war. Mein Vorgesetzter hatte es zufällig gesehen und sagte auch wieder wie gut das sei und so... Ich hab´s dann mal an alle Mitarbeiter zugeschickt und erhielt sehr Positives Feedback da alle ein anderes Bild auf einmal von mir hatten. Ich finds zwar schön und Ich hab sogar noch ein Projekt was nochmal viel größer ist und die Arbeit total erleichtern könnte aber Ich hab angst irgenwie das Ich denke ich könnte etwas was ich garnicht drauf hab und Ich es nur denke das ich es kann. Ich hoffe man versteht was ich meine.

Ich bedanke mich für alle die das lesen und sorry wegen der Rechtschreibung aber hab´s über Smartphone geschrieben und naja brauch ich nicht erklären...

...zur Frage

´kreativ´ kommt von lateinisch: creare und heißt (er-)schaffen, verursachen, benennen. Schon Joseph Beuys stellte fest, dass jeder Mensch kreativ sei; entweder beim Erschaffen eines neuen, vorher noch nicht dagewesenen Zustandes oder bei der Lösung eines Problems.

Mit ´Glück´ hat das also nichts zu tun. Wenn du dich ganz im Flow bewegst, schaffst du automatisch etwas Neues, das andere vllt. verblüffen mag, weil sie es nicht von dir erwarten. Aber das sind die Erwartungen anderer. Bleib bei dir selbst, dann kommt alles von allein in Ordnung.

Was willst du eigentlich aus der Fragestellung ableiten?

...zur Antwort

da das Thema für dich ´völlig neu´ ist (und insgesamt sehr komplex), empfehle ich dir, dem Haus- und Grundeigentümerverein beizutreten (Jahresbeitrag um die 100,--). Mit der Auswahl der Mieter ist es ja nicht getan (dafür könntest du auch einen Makler beauftragen), sondern du solltest dich auch mit dem Mietrecht auskennen, Nebenkostenabrechnungen usw. usw. Beim HGV bekommst du nicht nur aktuelle Mietverträge, sondern fortlaufende Rechtsberatungen, wenn es mal Schwierigkeiten oder einfach nur Fragen geben sollte (z.B. nach dem ´richtigen´ Mieter). Mit meiner Mitgliedschaft dort habe ich schon Tausende € gespart, die ich sonst für Anwälte hätte berappen müssen. Als Vermieter stehst du ja immer schon mit einem halben Bein vor Gericht...

...zur Antwort

ich kann den Vorteil von beidem nicht erkennen: wenn du dir nicht grade eine Glatze rasieren lässt, sieht man die grauen Haare trotzdem bzw. erst recht. Und beim Färben siehst du nach ca. 1-2 Wochen schon den nachgewachsenen Ansatz; ganz furchtbar!

ich praktiziere seit Jahren eine 3. Möglichkeit: tönen statt färben. Die Tönung wäscht sich nach einigen Wochen raus, der Übergang ist also sanft und du kannst von Zeit zu Zeit selbst entscheiden, ob du zu den grauen Strähnen stehen willst oder wieder tönst.

Eine Tönung (natürlich ohne Ammoniak!) greift das Haar auch nicht an, sondern legt sich darum. Sieht auch viel natürlicher aus.

...zur Antwort

ich glaube, es liegt weniger daran, dass Goethe das ´bessere´ Genie war, sondern dass in den Schulen Schüler rauf und runter Goethe lesen (müssen). Es wird selten an Leibniz herangeführt. Insofern hat Goethe einfach die bessere ´Presse´...

Das hast du ja immer wieder: jemand, der dauernd in den Medien erscheint, ist einfach prominenter und ´in aller Munde´. Das sagt aber nichts darüber aus, ob es noch andere gäbe, die ihm/ ihr das Wasser reichen könnten.

...zur Antwort

wie kommst du ausgerechnet auf diese Idee? das ist ein Knochenjob! Er ist nicht nur körperlich belastend, sondern du musst auch wahnsinnig schnell arbeiten. ich habe das auch mal als Ferien-Job gemacht und obwohl ich sehr schlank und sportlich bin und selten schwitze, kam ich aus letzterem kaum raus. Die Frage müsste also eher lauten: kannst du das und vor allem: dein Herz-Kreislaufsystem?

Und frage dich vllt. auch, was an dieser Job-Vorstellung so schön ist und ob du dieses Gefühl nicht auch anderweitig erreichen kannst.

...zur Antwort

dein Vermieter hat nur eine Rechtsbeziehung zu dir, nicht zum Untermieter. Insofern bist du in der Haftung. Der Untermieter wiederum haftet dir gegenüber. Alle Beteiligten haben hoffentlich eine entsprechende RS.

...zur Antwort

ich würde nicht das Einkommen heranziehen, dabei kann es schnell zu einer emotionalen/moralischen Schieflage kommen; und auch nicht die Kosten durch 2 teilen, sondern vielmehr die Ersparnis, die sich durch das Zusammenziehen für euch ergibt. So rückst du das Gemeinsame in den Mittelpunkt und nicht das Trennende.

Teilst du die Miete 50:50, würde sie nichts sparen zur vorherigen Wohnung, du dagegen 250,--. Wenn ihr nun diese Ersparnis 50:50 teilen würdet, bezahlt sie 125,-- weniger und du auch; sie also 375,-- und du 625,--. Ebenso geht ihr mit den Nebenkosten um; du musst sie dann nicht allein tragen und ihr lenkt den Blick dabei auf das Gemeinsame, nämlich die Ersparnis, und nicht das Trennende (unterschiedliche Einkommen etc.)

...zur Antwort

 muss ich die drei Monatsmieten zahlen?

wenn du nicht hilfsweise fristgerecht gekündigt hast, sogar noch mehr. einen grund zur fristlosen kündigung sehe ich aufgrund deiner beschreibung erstmal nicht; das thema könnte aber komplexer sein, wie @Renick schon schreibt.

unbenommen von deinem kündigungsvorgehen steht es dir frei, jederzeit auszuziehen.

...zur Antwort

Außerdem ist das Bild leicht transparent, wesswegen ich unter dem Rahmen wenn dann noch eine Unterlage oder so bräuchte.

keine Ahnung, was du meinst...

...also meine Leinwand darüber zu spannen, oder ob das dann blöd aussieht ?

die Gefahr besteht, dass die beiden Lagen an manchen stellen verkleben (falls du malen willst) oder es Verzüge beim Bespannen gibt. Würde ich nicht machen.

Stattdessen könntest du die 1. Leinwand einfach neu grundieren und dann übermalen. Oder du entfernst die 1. Leinwand einfach; entweder, indem du die Tackernadeln auf der Rückseite entfernst oder sie mit einem scharfen Cuttermesser entlang des Rahmens abschneidest. Danach bespannst du neu, mit deiner Leinwand.

...zur Antwort

ruf doch einfach beim EMA an, da bekommst du die richtige und zuverlässige Auskunft, auf die du dich auch berufen kannst :o)

...zur Antwort

...in den einschlägigen immobilienportalen. oder einfach mit deinen suchbegriffen googeln. ansonsten: makler bemühen.

...zur Antwort

ich habe mein bad letztes jahr renoviert und war sehr inspiriert durch eine seite, die hieß ´bad-Ideen´ (oder so). aber auch, wenn du einfach nur ´bad-Ideen´ eingibst, bekommst du unzählige vorschläge von ´schöner wohnen´ und anderen portalen... da hat man lust, mindestens 10 bäder einzurichten :o))

...zur Antwort

man fängt mit der suche an, sobald der arbeits- bzw. studienort feststeht. suchen ist ja nicht dasselbe wie finden. wenn die letzten semester ausziehen, ist zwar theoretisch was frei, aber praktisch nicht, denn die nachmieter stehen schon meist fest, man will ja schließlich andauernde mieteinnahmen.

du schreibst ja selbst sehr gemischt - zwischen ´umsehen´ und ´umziehen´. das ist wirklich nicht dasselbe!

ich vermiete selbst an studierende (Stadt mit ca. 50.000 studies), da ist für sept./ okt. schon alles klargemacht. umziehen werden die dann natürlich erst, wenn sie mit dem studium anfangen. aber sie wissen wenigstens jetzt schon, wohin :o)

hier kannst du fündig werden: www.studenten-wg.de

viel glück!

...zur Antwort