Das Essverhalten ist für Lehrer nicht einsehbar, das ist illusorisch. Zumal Essstörungen auch unabhängig davon bestehen können. An der extremen Figurveränderung kann man es manchmal ahnen; als Lehrer kann man den Schüler ansprechen, ggf Freunde, Schulpsychologen einschalten, mit den Eltern reden. Auch sehr nachdrücklich. Letztlich war es das dann aber oft auch.

...zur Antwort

Vier Stunden ohne Pause ist ebenso unsinnig wie auswendiglernen. Deine Lernstrategie ist zum Scheitern verurteilt. Habt ihr nie beigebracht bekommen, wie man effektiv lernt?

...zur Antwort

Das hängt davon ab, in welchem Bundsland Du bist. Aus der bayerischen Sicht: Vorbereitungszeit hast Du, sobald Du das Prüfungsthema weißt (das ja bei Dir anscheinend schon stark eingeengt ist). Bei uns ist so etwas schriftlich. Du kommst hin und bekommst Fragen im Umfang einer Schulaufgabe (d.h. ca. 45-60 min Arbeitszeit).

...zur Antwort

Die Anzahl der Meldungen ist für die Note irrelevant. Abgesehen vom Sportunterricht benotet kein Mensch, wie oft du in einer Stunde den Arm heben kannst, es kommt ausschließlich auf die Qualität der Beiträge an. Egal, ob aus eigenem Antrieb oder auf Anfrage erbracht.

...zur Antwort

Wenn das Tier erst einmal trocken ist, bleibt es in dieser Position jahrhundertelang. Schütze sie vor Feuchtigkeit, Licht und mechanischer Zerstörung, vor allem aber vor Museumskäfern. Letzteres erkennst Du daran, dass unter dem Tier irgendwann ein Häufchen Staub liegt, später siehst Du vielleicht eine kleine Larve von ein paar mm, die sich durch das tote Insekt frisst.

...zur Antwort

Das große sind keine Blätter, das sieht für mich wie unterständige Früchte aus. Könnte eine Weidenröschen-Art sein. Ohne Blüte ist das nach so einem Foto unmöglich sicher zu sagen.

...zur Antwort

Disteln haben eigentlich immer Stacheln ... aber egal. Ob da noch etwas lebt, hängt von der Art ab. Einjährige verrotten komplett, da überlebt auch die Wurzen nicht. Mehrjährige treiben im nächsten Jahr wieder aus, da überlebt die Wurzel. Nährstoffe kommen nie aus dem Boden, Nährstoffe können Pflanzen nur selber herstellen und ggf einlagern.

Auf Dich ist die Pflanze zum Überleben sicher nicht angewiesen, sonst hätte sie in den letzten paar Zehntausend Jahren ein Problem gehabt :-)

...zur Antwort

Wenn Du ein Fach als notwendiges Übel siehst und nicht mir Begeisterung und Interesse studierst, sehe ich tiefschwarz ... Keine gute Voraussetzung für ein Lehramt.

...zur Antwort

Das Chromosom ist die Einheit, in der eine gewisse Menge Erbinformation am Stück gespeichert ist. Egal, ob dieses Chromosom bereits zum Zwecke der nächsten Mitose verdoppelt wurde oder nicht.

Zunächst ist das Chromosom nicht kopiert und besteht aus genau einem Chromatid. Durch die Replikation entsteht ein zweites Chromatid, das aber keine weitere Information enthält, sondern einfach nur die Kopie ist. Dsa Ganze ist daher immer noch ein Chromosom, auch wenn es aus zwei Chromatiden besteht.

...zur Antwort

Zumindest hier in Bayern stehen alle Gymnasien, egal, welcher Ausbildungsrichtung, einander gleich.

Ein Wechsel der Ausbildungsrichtung in der 10. Klasse ist ohnehin schwierig, weil dir ja alles fehlt, was dort bereits vertieft bisher unterrichtet wurde.

...zur Antwort

Es hängt an den Bestimmungen in deinem Bundesland, wie weit der Ermessensspielraum reicht. Bei uns geht er von komme 4 bis komma 6, streng genommen wäre es damit also vorbei. Allerdings gibt es – gerade wenn es knapp ist – Möglichkeiten, da ein wenig dran zu drehen. Das kann dir aber niemand hier versprechen, da kannst Du nur mit der Lehrkraft reden und auf die Zeugniskonferenz hoffen.

Bei zwei ausgefallenen Schulaufgaben kannst Du möglicherweise einklagen, diese Leistungen im Nachhinein erbringen zu dürfen. Im Grunde muss ja alles nachgeschrieben werden, es sei denn, die Konferenz beschließt, auf bestimmte Arbeiten zu verzichten. In deinem Fall ist das nicht sinnvoll.

...zur Antwort

Jede Base nimmt definitionsgemäß Protonen (H+) auf.

bei der Reaktion einer Base mit Wasser, also z.B. in einer wässr. bas. Lösung entstehen Hydroxidionen. Diese sind ihrerseits basisch.

(B + H2O ---> HB+ + OH-)

Somit ist jede alkalische Lösung automatisch basisch, aber umgekehrt gibt es Basen, die nicht alkalisch sind, weil sie eben keine OH-Ionen enthalten. Ammoniakgas (NH3) zum Beispiel ist basisch (nimmt H+ auf: NH3 + H+ ---> NH4+), als Gas aber nicht alkalisch.

...zur Antwort