uni macht mir angst :((

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

okay jetzt erstmal tiiiiiiief durchatmen. Du bist ein ganz normaler verschreckter, ängstlicher Ersti. alles normal, wird sich mit der Zeit geben...

zu 1) glaub mir, ich bin die ersten 2 wochen total orientierungslos durch die Gegend gelaufen und habe mich durchgefragt. Man kommt sich bescheuert vor aber so ist das als Erstsemester. Jetzt im 4. Semester erkennt man die Erstis sofort ;-) aber man hilft gerne wo welcher Hörsaal ist. ich bin mal 1 stunde auf dem Campus rumgerannt um einen hörsaal zu finden, der total versteckt lag. ich hab einen gefragt, der ist mit mir hingegangen. du wirst soo oft an der Uni sein, in 4 wochen wird es dir so vorkommen, als wärst du nie woanders gewesen :-)

zu 2) das ist jetzt fächerspezifisch, aber ich muss dir sagen: wenn du auf einem allgemeinbildenen Gymnasium warst, ist klar dass du kein Informatik hattest. absolut okay. Die Leute die das schon kennen, haben einen kleinen Vorsprung, aber der wird innerhalb eines semesters wieder eingeholt. Dir wird alles beigebracht. Ja die Uni ist erstmal anonym. muss sie aber nicht bleiben. wenn du nett und freundlich bist und z.B. im 2. Semester den Anfängern die Wege erklärst wirst du schnell Kontakte finden... gleicher Studiengang= genug Gesprächstoff.

Anonymität kann auch für Gerechtigkeit sprechen. Ist nicht wie in der Schule, in der dich ein lehrer nicht mag und deswegen schlechte mündliche Note gibt. Ich LIEBE genau diese Anonymität. Man kann aber auch z.B. für die Profs arbeiten, dann hast du mehr Kontakt und bist nicht mehr so anonym.

zu 3) DAS ist der größte Anfängerfehler!! Wenn du schon alles wüsstest, dann müsstest du nicht mehr studieren. dir wird das beigebracht. Hast du dir früher mal die Schulbücher schon in den Ferien angeguck? genau das gleiche. wenn du es wüsstest, müsste man es dir nicht beibringen. Lass dich davon nicht beeindrucken, du wirst das in Vorlesungen lernen, in Übungen vertiefen vllt sogar in Lerngruppen nochmals vertiefen. Am Ende des Semesters wirst du den durchgenommenen Stoff verstehen, wenn du dafür lernst.

Du hast nur irrationale Angst, keine rationalen Überlegungen, dass du das Falsche studierst. Die hatte ich auch und mir wurde die Angst genommen von Leuten die schon an der Uni waren (nicht mal das Gleiche studiert haben) und sie hatten recht. Ich hatte am anfang dramatisiert und hatte angst, ich schaffe es nicht. Und heute kenn ich mich gut an der Uni aus, kann alles selbst organisieren und bin ein guter Student :-)

Tief durchatmen, du bist nicht alleine. Bin am 2. Tag mit jemandem ins Gespräch gekommen, der auf dem Campus genauso hilflos durch die gegend gelaufen ist.

Lass dich einfach drauf ein, lass die Panik keinen besitz von dir ergreifen und nimm es mit Humor wenn du zum 5. mal am gleichen Punkt vorbeiläufst auf der Suche nach dem richtigen Hörsaal.

Und der Stoff, wie gesagt, ist alles machbar, wenn du lernst und am Ball bleibst. Du hast einfach die normalen Ängste die viele haben, wenn sie anfangen zu studieren.

also les jetzt ein entspannendes Buch und lass dich auf das Abenteuer Uni ein :-) Es wird dir bestimmt gefallen und du wirst bestimmt deine Ängste Tag für Tag immer mehr verlieren.

Ich wünsche viel spaß als Student :-)

Herrvoragende Antwort!

1

Herzlichen Dank für die aufmunternden Worte! Das macht auch mir als zukünftiger Ersti - wenn auch fachfremd - Mut für und Vorfreude auf das "Abenteuer Uni".

1

Was spricht dagegen es einfach zu probieren oder hast Du was besseres vor ?:-) Willst Du etwa gar nicth erst anfangen, weil du GLAUBST es nicht schaffen zu können ? Jeder von uns fängt mit allem in seinem Leben bei null an, egal worum es geht, und bei einem Versuch vergibst Du Dir doch nichts. Also von vornherein das Handtuch zu werfen, wäre Unsinn. Viel Glück

als ich die uni betrat, kannte ich mich gar nicht aus, alles war ganz leer, es gab mehrere gänge und ich wusste nicht einmal wohin ich gehen soll...

Tja - Willkommen an der Uni. Das geht jedem Erstsemester so - woher sollst du dich auch auskennen, du warst ja noch nie da. Frag einfach nach dem Weg, die "Altstudies" sind es schon gewohnt in den ersten Wochen dauernd nach dem Weg gefragt zu werden. Spätestens nach 2 Semestern kennst du dich aus.

mir wurde erzählt, dass die meisten studenten aus einer htl kommen und deswegen schon viel mehr wissen haben als ich

Wer hat dir das erzählt? Ein Dozent würde nie so reden, daher kanns ja nur einer aus den höheren Semestern gewesen sein. Mach dir keinen Kopf, wer das Studium zu schwer findet oder damit nicht klar kommt macht es gerne mal schwerer als es ist um sich seine Selbstbestätigung zu holen, oder einfach um sich wichtig zu machen. Das heißt aber nicht, dass das auch auf dich zutrifft. An der Uni fängt quasi jeder bei Null an. Auf welcher Schule du jetzt warst ist egal. An der Uni wird der Stoff so schnell durchgezogen dass spätestens nach dem ersten Semester alle auf demselben Stand sind. Wer dann immer noch schlechte Noten schreibt kann sich sicher nicht mit "Ja die anderen waren auf einer besseren Schule "rausreden. Dasselbe gilt btw für die Spezies die meinen, nur weil sie ihr Abi in Bayern gemacht haben hätten sie irgendwelche Vorteile.

was mich noch mehr verängstigt hat, da ich so gut wie gar nichts verstehe: es sind so viele fremdwörter und andere sachen drin, die ich zum ersten mal höre, und es beginnt nicht vom nullpunkt, so wie es am buch beschrieben ist

Wie ich schon sagte, das geht allen so. Der Stoff wird in den Vorlesungen durchgenommen, dafür besuchst du diese ja. Keiner erwartet dass du dir ein Fachbuch kaufst und noch bevor die Uni angefangen hat direkt alles daraus verstehst. Wäre das so, müsste niemand mehr zur Uni gehen.

Ich versteh dich ehrlich gesagt nicht. Du schreibst hier andauernd irgendwelche Fragen zum Studium was ich einerseits etwas seltsam finde, aber andererseits zeigt es ja auch dass du dich auf dein Studium freust und alles richtig machen willst. Und jetzt willst du aufgeben bevor du überhaupt angefangen hast nur weil dir irgendwer erzählt hat es könnte schwierig werden? Du wirst dich im Laufe des Studiums jeder Menge Herausforderungen stellen müssen. Du wirst wahrscheinlich auch mal durch die ein oder andere Klausur fallen, Druck wegen der Lernerei und Abgabeterminen haben und auch mal etwas nicht verstehen - na und? Denkst du, du bist der Einzige dem es so geht? ;) Da beisst man sich eben durch, sucht nach Lösungen und letztendlich schafft man es auch. Also bitte hör auf dich in Selbstzweifeln zu suhlen und genieße lieber die letzten freien Tage die du noch hast ;-) Du wirst das schon schaffen.

Nana, schieb mal keine Panik. Also, ich studiere seit diesem März Medieninformatik und hatte vorher auch nie Informatik. Es ist ja nicht so, als müsstest du dir alles selbst beibringen! Du hast ja Vorlesungen für die du dir Skripte ausdrucken kannst udn Buchempfehlungen anschauen kannst. Klar, wenn Begriffe dabei sind, die dir gar nichts sagen und auf die auch nicht näher eingegangen werden, aber schon wichtig sind, musst du die halt nachschauen und vllt ein bisschen was nacharbeiten. Aber ich denke nicht, dass dich das überfordern sollte. Außerdem bist du mit Sicherheit nicht die Einzige, die sich da ihre Gedanken macht. Du wirst genug Komillitonen haben, die ebenfalls solche Zweifel haben und auch genügend, die dir gerne weiterhelfen. Lass dich bloß nicht schon vorher komplett entmutigen.

dein bericht erinnert mich an meine ersten tage an der uni. das war genauso!

alles fremd, sehr gross, ich habe mich öfter verlaufen, als mir lieb war :))) und die fremdworte, die fachspezifischen ausdrücke an den vorlesungstafeln und in büchern machten mir klar, was ich alles nicht weiss.

und genau dafür ist das studium da. um zu lernen, was du noch nicht weisst.

ich habe in den ersten wochen erst mal überall zugehört, mich in verschiedenste seminare und vorlesungen gesetzt. mir in ruhe angesehen, wie es läuft an der uni. der vorteil: in deinem semster sind alle neu. und alle wissen vom unibetrieb ungefähr so viel wie du. also völlig normal. für die neuen gibt es einführungsseminare, da wird alles ganz genau erklärt. und an der uni freut man sich über fragen. also frage, was dich interessiert.

zusätzlich gibt es büros, an denen du anklopfen kannst und zu jedem institut gehört ein sekretariat. wenn du da öfter ein und aus gehst, wird es schnell familiär. die mitarbeiter werden dich wiedererkennen. und studenten die in der uni ständig präsent sind, werden gemocht :)

und lass dich nicht beeindrucken von den angeblichen zahlen, wie viel prozent an studenten im grundstudium durchfallen werden, das weisst du ja nicht, ob es so ist und falls ja, ob es dich treffen würde. (es ist wie überall: nur ganz wenige studenten haben mehr ahnung als der durchschnitt)

universitäten sind zum lernen da. wenn du schon alles wüsstest, könntest du dir diesen "zwischenschritt" sparen :))) freue dich, dass du einen studienplatz hast. studenten helfen sich übrigens untereinander. ob beim essen in der mensa oder als studentische studienberatung, die gibt es auch.

Es muß ja einen Grund haben, weshalb Du gerade Informatik studieren möchtest. Fallen diese Gründe jetzt, nach dem UniBesuch, weg? Was ängstigt Dich am meisten? Dass Du noch keine Ahnung hast? Hättest Du die, weshalb solltest Du dann noch dieses Fach studieren? Ist die Angst vielleicht darin begründet, dass jetzt etwas ganz Neues beginnt? Das macht erst einmal unsicher. Wenn es also weiterhin Dein Wunschfach ist: Geh davon aus, den Anderen geht es genauso. Die meisten Menschen geben sich selbstsicherer als sie in Wirklichkeit sind. Bei Nachfragen kommen immer Unsicherheiten ans Tageslicht. Man sagt nicht umsonst, dass aller Anfang schwierig ist. Wenn Du es wirklich willst, wirst Du es schaffen.

Auf der Uni wirst du dich schnell zurecht finden. Schau fir mal www.wegweise.ac.at an. Dort wirst du einen Lageplan von deiner Uni und den Hörsälen finden.

Mein Freund studiert Informatik an der TU Wien. Er kannte sich aber bereits vorab sehr gut mit Informatik aus. Er sagt aber selbst, dass die Informatikbücher unverständlich und unnötig kompliziert geschrieben sind. Ein Fachwörterbuch ist sicherlich notwendig.

Das Studium ist sicherlich für HTL-Absolventen einfacher, schon aufgrund der Mathekurse, wenn man sich aber etwas reinhängt und daheim auch sich hinsetzt und lernt, kann man es schaffen. Ich will dich in Bezug auf Mathe nicht entmutigen, sondern ehrlich sein: Laut meines Freundes laufen diese Kurse ohne Erklärungen ab. Der Prof. setzt das Können einfach voraus.

Das Studium kann anonym sein, muss es aber nicht. Du wirst viele neue Leute schnell kennenlernen und auch sehr viele Gleichgesinnte, die nicht auf einer HTL waren. Da gibt es viele Möglichkeiten des gemeinsamen Lernen und Austauschs.

Ich kann aber deine Angst verstehen. Die Uni ist auf dem ersten Blick sehr furchteinflößend. Du solltest aber prinzipiell dran denken, dass du nicht dümmer bist, als andere, sondern genug Leute im Hörsaal sitzen, die die gleichen Probleme haben. Die aller wenigsten sind Genies. Dies ist aber in jeder Fachrichtung so. Ich komme aus den Geisteswissenschaften und dort ist es nicht anders.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!

Liebe Grüße

Erstmal sind viele Unis schon ziemlich große Gebäude und man braucht etwas Zeit um sich dort zurecht zu finden. Wenn man mal überlegt wieviele Leute da täglich ein und ausgehen sollte das klar sein. Sowas sollte dir keine Angst machen. Den Weg von A nach B findest du schon irgendwann.

Klar, es gibt immer Leute die eine gewisse Vorbildung mitbringen und dadurch gewisse Vorteile haben. Diese sind allerdings nicht essentiell um ein Studium erfolgreich zu beenden. Meistens kratzen die auch nur die Oberfläche der Materie an und der Vorteil geht nach 1-2 Semestern verloren. Das ist nichts, was du nicht aufholen kannst!

Die Literatur die du dir gekauft hast, ist scheinbar die falsche. Mag sein, dass du den Stoff lernen musst aber den gibt es sicher auch anders Aufbereitet, sodass auch jemand damit lernen kann, der davon noch nichts gehört hat. Informier dich in Internetforen was für Anfänger geeignet ist!

Wenn du dich für das Studium interessierst, MACH ES. Keiner will dich durch die Prüfung rasseln lassen! Wenn du Interesse mitbringst und lernst, wirst du es schaffen. Auch ohne Vorbildung in dem Bereich.

"Klar, es gibt immer Leute die eine gewisse Vorbildung mitbringen und dadurch gewisse Vorteile haben. Diese sind allerdings nicht essentiell um ein Studium erfolgreich zu beenden. Meistens kratzen die auch nur die Oberfläche der Materie an und der Vorteil geht nach 1-2 Semestern verloren. Das ist nichts, was du nicht aufholen kannst!"

Ist zwar kein diskussionsforum hier aber deine these bezweifel ich sehr... ich denke jemand der sich seit 10 oder 15 jahren mit einem bestimmten themengebiet befasst wird mehr als ein paar einfache grundkentnisse draufhaben .. in diesem beispiel
wenn ein kind bereits in jungen jahren vor einem computer gesetzt wird und nicht nur dummen ballerspielen und co ausgesetzt ist wird es jemandem der sich kaum mit dieser materie beschäftigt hat später deutlich schwerer fallen ..

0
@GordonFreimann

Keine Frage! Das unterschreibe ich dir so. Ich meinte viel mehr, die Bildung, die man auf gewissen Schulen im Informatikunterricht beigebracht bekommt. Wenn ich lese, dass jemand Info studieren will, gehe ich davon aus, dass eine gewisse Affirmität mit der Materie vorhanden ist. Ich habe es so verstanden, dass die TE einfach in der Schule in dem Bereich nichts mitnehmen konnte, andere dafür schon.

Privat beschäftigt man sich auch eher nicht mit dem großen Ganzen. Sondern eher mit gewissen Teilgebieten, die einen interessieren. Somit wird man auch mit Vorkenntnissen im Studium schnell an Grenzen stoßen.

0

Mach dir nicht zu viel Stress

an den ersten Tagen wirst du viele kennenlernen denen es genau so geht wie dir mach erstmal das was dir gefällt in der regel ist ein fachwechsel nach dem 2. Semester kein problem (auch nicht wenn du bafög bekommst)

mit den anderen erstis kannst du lerngruppen bilden

geh locker an die sache ran, dann wird sir auch das verständnis der materie leichter fallen

bei mir war es so, dass ich mit wirtschaftsinformatik angefangen haben, allerdings stellte sich dann raus das der informatikteil doch nicht zu mir passt (ich hatte bis zur 13. klasse info, wirtschaft hatte ich nach der 10. kalsse abgewählt) und jetzt studier ich vwl und bin sehr glücklich damit

es ist sehr schwer sich zu entscheiden, wenn von der uni gesagt wird, dass keine vorkenntnisse notwendig sind und du geeignet bist würde ich es an deiner stelle auf jedenfall probieren es werden auch andere ohne vorkenntnisse dabei sein

wie geasgt ein fachrichtungswechsel, wenn es doch nicht das richtige war ist kein problem

Du solltest dir aber im klaren sein, dass es vom niveau höher ist als abitur und das du wirklich intensiv lernen musst und möglichst am anfang des semesters damit anfangen musst also immer schön die vorlesungen nachbearbeiten und auch mal nachfragen, wenn du was nicht verstanden hast in informatik ist es oft so, dass du wöchentlich aufgaben lösen musst, die du dann abgeben musst um an der prüfung teilnehmen zu können muss man von den aufgaben insgesamt 50% richtig haben (zumindest ist es in halle so)

Ich weiss zwar nicht wie deine Eignung festgestellt wurde, aber das hier ist ein ganz brauchbarer Indikator: http://www.pms.ifi.lmu.de/eignungstest/

Und diese Verzweiflung und Aussichtslosigkeit legt sich relativ schnell, wenn man sich erstmal in die Materie eingearbeitet hat und erste Erfolgserlebnisse verzeichnen kann...

Hey grossemaus!

Das mit der Uni den ganzen Räumen und Gängen ist nur eine Gewöhnheitssache. Es kommt dir alles groß und neu vor.. einwenig respekt vor der Uni / dem Gebäude. Aber das kommt ganz von alleine.. man integriert sich schnel und gewöhnt sich fix dran. Keine Sorge!

Aber dein Selbstvertrauen bleibt noch sehr zu Wünschen übrig. Es liegt an der Unwissenheit.. du weißt nicht was auf dich zukommt...* die kleine grossemaus in einen großen Gebäude voller neuen Sachen.*

Aber ich gebe dir einen Rat. Wenn du es willst und dich anstrengst bekommst du das hin. Du brauchst Motivation. Schnupper in Informatik ein wenig rein.. google es einfach! :)

Sobald du innerlich unsicher bist... wirst du es nicht schaffen. Du musst sicher sein was du willst und bevor du deine Kostbare Zeit falsch investierst denke noch mal drüber nach was du willst - das ist was zählt. Es darf keine Zwang motivation sein sondern die Motivation ein Ziel für dich zuerreichen. Du sollst nicht für andere sondern für dich etwas machen.

Informatik ist finde schon eine Sache für die man interesse zeigen muss... denn zwang haft alles in sich reinzukloppen ist doof.

Schlaf drüber was DU später werden willst. Wenn du dich dafür entscheidest lass dir Tipps geben und schaue im World Wide Web nach informationen.

mfg Fipz

-> du packst das!

"das studieren, was ich will, oder mir lieber doch etwas anderes suchen??" naja informatik umfasst ein großes spektrum .. auch ob man eher in den theoretischen bereich geht ( softwareentwicklung etc.) oder eher in den praktischen teil ( hardware und co) aber zurück zum thema so sind nunmal die unis such dir eine kleine lerngruppe in der du dich wohl fühlst dann kannst du es weit bringen

Hallo grossemaus1234,

Ich will dir keine Angst machen, aber du sollst wissen, dass der Anfang brutal hart ist, das ist wirklich kein Kinkerlitzchen. Später dann ist es immer noch anspruchsvoll, aber wenn man sich dann einmal reingefuchst hat, machts auch Spaß.

Ich bin am Anfang an der Mathematik gescheitert, es war wie eine Fremdsprache für mich und auch die theoretische Informatik ist nicht ohne. Dann gehts natürlich auch ans Programmieren usw.

Ich hätt am Anfang nie gedacht, was da alles auf mich zu kommt (studiere jetzt seit 3 Jahren, aber an der Uni, nicht TU, muss aber schon ähnlich sein.). Machs mittlerweile trotzdem sehr gerne, ist wie ne neue Welt kennen zu lernen.

Wenn du sonst noch was dazu wissen willst, frag einfach, ich kann dir ansonsten sicher auch ein paar Links für weitere Infos geben.

Gruß, August

vielen dank für eure zahlreichen antworten, ihr habt mir damit wirklich sehr geholfen, jetzt geht es mir auf jeden fall besser und sicherer;)

man, kleene, du packst das...

diesen zweifel haben viele studenten...

Was möchtest Du wissen?