Türkisch-deutsche Beziehungen?

2 Antworten

Deutschland und Türkei bzw das Osmanische Reich hatten zur Zeit des ersten Weltkrieges die selben Feinde (England, Frankreich...) deshalb haben sie sich zusammengetan.

Konnten sie ihre Religion in der Türkei nicht ausleben?

Tatsächlich wurde nach der Abschaffung des Kalifats und des Osmanischen Reiches die Religionsfreiheit in der Türkei enorm eingeschränkt und der Islam wurde regelrecht bekämpft. Zb wurden tausende Islamische Gelehrte oder andere gläubige hingerichtet und es wurden ganze Städte in der Türkei von der eigenen Regierung bombardiert, weil die Bevölkerung sich gegen die Laizistische Diktatur von Atatürk gestellt hat.

Es wurden unter anderem auch viele Moscheen zweckentfremdet. Das größte Beispiel hierfür ist die Hagia Sophia und der Muezzin Ruf sowie der Koran wurde auf Arabisch verboten.


BrunoHess88  19.10.2023, 22:02

Bismarck mochte die Türken auch, die Beziehung beider Völker kommt nicht nur wegen dem Ersten Weltkrieg zustande.

0
Algengruetze 
Beitragsersteller
 19.09.2023, 17:40
es wurden ganze Städte in der Türkei von der eigenen Regierung bombardiert, weil die Bevölkerung sich gegen die Laizistische Diktatur von Atatürk gestellt hat

Nein, viele Kurden haben sich gegen Atatürk gestellt, weil die kurdischen Stämme die Kurden ausgebeutet haben und Atatürk Kurden mit in den Sozialstaat einbeziehen wollte und zum anderen wegen den Türkisierungsmaßnahmen.

0
Berkay3321  19.09.2023, 17:50
@Algengruetze

Die Gläubigen Kurden sowie die Türken wollten einfach unter dem Sultanat und Kalifat leben und haben dafür gekämpft, aber der Islam als Staat wurde einfach mit irgendeinem Gesetz von heute auf morgen abrogiert, obwohl die Kemalisten nur eine Vertreter Regierung des Osmanischen Reiches waren.

Da kann man sich natürlich die Frage stellen wie legal überhaupt die Existenz der heutigen Türkei ist

0
Algengruetze 
Beitragsersteller
 19.09.2023, 17:56
@Berkay3321

Das Osmanische Reich hat viele Türken ausgegrenzt, weil das osmanische Reich den Islam den Türken bevorzugt hat und keine Demokratisierungsmaßnahmen eingeführt hat. Daraufhin wurde das Sultanat gestürzt.

Kurdische Stämme durften im Osmanischen Reich ihr eigenes Volk ausbeuten, völlig normal, dass sie dann wieder unter dem Sultanat leben wollten.

Es gab keinen Grund mehr für einen "islamischen Staat", da bereits alle islamischen Länder ihre Unabhängigkeit erklärt haben und keine islamische Gemeinschaft mehr nötig war.

0
Berkay3321  19.09.2023, 18:09
@Algengruetze

Das kannst du natürlich so sehen, aber für einen muslim ist das Leben in einer islamischen Gemeinschaft Pflicht sowie die Wahl eines Kalifen.

Deswegen ist die Abschaffung des Kalifats für einen muslim unerdenklich, auch wenn es nur ein Km² sein sollte

0

Die deutsch-türkische Waffenbrüderschaft im Ersten Weltkrieg hat nichts mit Nationalismen zu tun, sondern hat sich aus den gemeinsamen Interessen bzw. den gemeinsamen Feinden ergeben. Die Türkei bzw. das osmanische Reich hatte ja gerade erst den Balkankrieg hinter sich, in dem vor allem Serbien der Türkei großen Schaden zugefügt hatte, weshalb die Türken sich rächen wollten.. Auch zwischen Russland und der Türkei gab es seit langem Feindschaft und auch Kriege, und auch der Krieg Italiens gegen die Türken (1911-1912), der ja eigentliche der Beginn des Ersten Weltkrieges war, hat die Türkei in das Lager der Mittelmächte getrieben.


Algengruetze 
Beitragsersteller
 19.09.2023, 17:48

Die Türkei befand sich mit Russland im Krieg nachdem das deutsche Kriegsschiff SMS Goeben in die osmanische Flagge umgetauft wurde und in die Gewässer des Osmanischen Reiches flüchtete.

0
Ruenbezahl  19.09.2023, 17:53
@Algengruetze

Das war der unmittelbare Anlass, die Gründe waren aber weit umfangreicher. Auch ohne den Zwischenfall mit der Goeben wäre die Türkei in den Krieg eingetreten, zumal Italien umfangreiche Gebietsforderungen an die Türkei hatte, die von den Entente-Mächten im Geheimvertrag von London vom 26. April 1915 zugesichert worden waren.

0
Algengruetze 
Beitragsersteller
 19.09.2023, 18:06
@Ruenbezahl

Das spielt für die Frage keine Rolle, es gibt keine Freundschaften unter Ländern, deswegen ist es normal dass sie lediglich aus gemeinsamen Interessen gehandelt haben, die Nazis hatten auch ein gutes Verhältnis zu den Türken und man sagt auch dass die damalige Türkei das dritte Reich geprägt hat. Die Frage ist aber warum (Neo-)Nazis trotz Allem eine Feindlichkeit gegenüber Türken entwickelt haben trotz historischen guten Beziehungen.

0
Ruenbezahl  19.09.2023, 21:41
@Algengruetze

Im Ersten Weltkrieg ging es ausschließlich um politisch-militärische Interessen, und die haben die Mittelmächte mit der Türkei vereint. Im Zweiten Weltkrieg hatten die Nazis zwar ihre verrückten Rasseideen, die sie aber in manchen Fällen rein opportunistisch hinter politisch-militärische Überlegungen zurückstellten. Bei Neonazis, die zum Glück von machtpolitischen oder gar militärischen Überlegungen noch (?) weit entfernt sind, stehen wieder rein rassistische Überlegungen im Vordergrund. Die Szene ist aber in Bewegung, da sind jederzeit auch wieder radikale Änderungen möglich.

0