Technische Geräte komplett vom Strom trennen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle Geräte, die sich per Fernbedienung, oder per Taster oder Sensor  einschalten lassen, oder die keinen Ausschalter haben .. oder die sich selber einschalten wenn ein anderes Gerät Signale schickt (Drucker, Bildschirme) .. haben einen Ruhestromverbrauch.  

Also auch Leuchten, die per Sensor-Dimmer bedient werden, PCs die üblicherweise per Taster eingeschaltet werden, Ladegeräte, da kommt schon was zusammen. Sicher spart die ausschaltbare Stromleiste, die PC incl Lautsprecher, 2 Bildschirmen und Laserdrucker vom Netz trennt. Oder wenn man im Urlaub sicherstellt, dass alles ausgesteckt ist. 

Der Stromverbrauch wird nach meiner Ansicht aber oft dramatisiert, so sind zwar 2 Watt im Jahr ( x 24 x 365) = 17,5 KWh also x 25 cent cirka 4 Euro im Jahr .. rausgeschmissenes Geld aber .. das reduziert sich, wenn man das Gerät ja tatsächlich mehrmals täglich nutzt. Und viele Geräte haben ja Funktionen, die auf Dauerbetrieb ausgelegt sind: Wecker, DECT Telefonstationen, WLAN Router ... da lässt sich, ohne Funktionsverlust kaum was sparen.

Und ausserdem heizt die Verlustwärme und spart zumindest in der kalten Jahreszeit auch Heizenergie .. die kWh Heizöl oder Gas ist zwar billiger, aber jede Verlustleistung ist nunmal auch Wärme.

Alle modernen Ladegeräte haben Überladungsschutz, und für den Akku ist es besser, immer auf gleichem Stand zu sein, als jede Nacht 20% entladen zu werden und dann morgens eine Stunde wieder aufgeladen .. und ein Akku (festeingebaut, also ein komplettes Handy) kostet nun mal weit mehr als ein paar Euro Ersparnis. Und ich würde es morgens jeden 2ten Tag vergessen, das Gerät zu laden  :-) ... also da macht es Sinn, das Gerät immer die ganze Nacht am Stecker zu lassen .... 

Das betrifft schon mal alle elektronischen Unterhaltungsgeräte, wie Fernseher, SAT-Receiver, Video-Recorder, Audio-Verstärker. Diese Geräte gehen nach dem frontseitigen Ausschalten in den " Standby"-Betrieb, wenn sie nicht direkt vom Netz getrennt werden. Im Standby-Betrieb ist zwar die Stromaufnahme aus dem Netz sehr gering, sodaß das praktisch vernachlässigbar ist. Standby-Betrieb dient hier dem bequemen Ein-und Ausschalten mittels Fernbedienung. Solche Geräte sollte man aber bei längerem Nicht-Gebrauch total vom Netz abschalten.

Anders ist es bei kabellosen Telefonen und Überwachungs-Anlagen, die müssen zur ständigen Bereitschaft ständig am Stromnetz angeschlossen bleiben.

Kompakte Computer gehen auch nach dem Herunterfahren in den Standby-Betrieb, wenn sie nicht danach vom Stromnetz extra abgetrennt werden.

Handy-Ladestecker schalten sich nach Beendigung des Ladevorgangs automatisch aus, sollten aber danach aus Sicherheitsgründen aus der Steckdose genommen werden.

Beschädigungen durch totales Abschalten vom Stromnetz kommen nicht vor.

Nach dem Wiederanschalten des Stromnetzes entsteht lediglich eine vom jeweiligen Gerätetyp abhängige Anlaufzeit bis zur vollständigen Funktion. Im total abgeschaltenen Zustand geht auch keine gespeicherte Einstellung verloren. So zeigt auch ein Fernseher nach der Stromwiederkehr das gleiche Programm, das vorher eingestellt war.

Noch zu erwähnen wäre: Stetige Standby-Verbraucher sind auch handelsübliche elektronische Steckdosen-Schalter, die über Fernbedienung z.B. die Stehlampe oder andere Beleuchtungskörper ein-und ausschalten können, so wie bei Bedarf einer indirekten Hintergrund-Beleuchtung beim Fernsehen zur Schonung der Augen.

0

Mal eine Antwort von einem Elektriker

Welche Geräte brauchen alles Strom wenn sie ausgeschaltet sind?

Alle Geräte, die im Standby-Modus betrieben werden oder an einem Netzgerät (z.B. Handy) angesteckt sind. Du erkennst diesen Modus bei vielen Geräten an einer Uhr (z.B. Mikrowelle) oder an einer eingeschalteten LED (z.B. Fernseher).

Braucht eine Soundbase ausgeschaltet Strom?

Wenn sie eingesteckt ist - ja, da auch das Netzteil Strom verbraucht.

Kann man folgende Geräte, in folgendem Modus (in Klammern), per Verteiler immer bedenkenlos vom Strom trennen ?

Bei Radio und Fernseher sind oft Programme eingestellt, die bei einer totalen Trennung vom Netz verloren gehen können. Bei einem Bildschirmmonitor ist ein Standby-Modus aber nur notwendig, wenn du Einstellungen an ihm selbt verändert hast (nicht am Computer). Alle Geräte, die wirklich ausgeschaltet sind, kann man aber bedenkenlos vom Netz trennen.

Die neuen Handys haben doch alle Überladungsschutz (oder?)

Sobald das Handy am Netz ist, verbraucht das Netzteil Strom.

Sie haben einen Überladeschutz, das bedeutet aber nicht, dass ein Dauerladen für das Handy so gesund ist. Die Handyakkus sollte man bis etwa 80% aufladen und dann erst ab 20% wieder mit dem Laden beginnen. So leben sie am längsten. Das gilt auch für Akkus von Tablets und Latops.

Alle modernen Ladegeräte sind, zunächst Konstandstromgeräte. Die laden, zB. Handyakkus, nur so lange, bis diese "voll" sind. Der Strom passt sich also dem Ladezustand des Akkus an. Danach ist nur noch ein mimimaler Ladestrom zu messen, der die Kapazitätsverluste ausgleicht.

Dieser Effekt verhindert also das Überladen des Akkus. Heutige Hightechakkus verlangen nach neuen Ladetechniken. Die sollte man nicht einfach an ein Netzgerät hängen.

Diese Erklärung klingt recht simpel, gebe ich zu, aber sie ist ja auch nicht an Profis gerichtet.

Ich habe meine Geräte an einem Verteiler eingesteckt. Wenn ich sie nicht brauche, drücke ich auf den roten Knopf und der Strom ist ausgeschaltet. Habe deshalb noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Verstehe sowieso nicht, warum es Geräte gibt, die, wenn sie ausgeschaltet sind, trotzdem Strom fressen, zum Teil weiß oder merkt man es gar nicht.

Was möchtest Du wissen?