Studienanfang - Angst keine Freunde zu finden (schüchtern)

6 Antworten

Freunde in den ersten Wochen zu finden

Anscheinend hast du - und viele andere junge Leute, die ich hier lese, ebenso - einen völlig anderen Begriff von Freundschaft.

Man findet keine Freunde in ein paar Wochen - man sieht im eigenen Fachbereich bei zig Einführungsveranstaltungen immer wieder dieselben Gesichter.
Manche sagen dir zu, du merkst sie dir und entdeckst sie am nächsten Tag erneut. Wenn du Glück hast, sitzen sie in denselben Pflichtveranstaltungen wie du. Dann wechselt man mal ein paar Worte, geht vielleicht irgendwann zusammen in die Mensa.

Was du unbedingt tun solltest: Melde dich so schnell wie möglich in allen Studentenwohnheimen an, dort vereinsamst du sicher nicht.
Ein weiterer Tipp: Geh zu den Veranstaltungen deines Fachschaftsrates, die machen auch viel für Erstsemester und helfen weiter. Vielleicht willst du ja sogar mitarbeiten. Außerdem gibt es jede Menge politische Studentengruppen, auch dort kann man mal reinschnuppern.

Fazit: Wenn du selbst ein wenig aktiv bist, wirst du schnell Leute kennenlernen. Und über die Jahre werden sicherlich manche dann auch zu Freunden.

Da kann ich nur zustimmen. Mit einigen Leuten, mit denen ich vor über 30 Jahren im selben Studentenheim gewohnt habe, bin ich heute noch befreundet.

2

Okay, dann meinte ich halt LEUTE, nicht FREUNDE, aber ich denke es ist klar dass ich erstmal keine lebenslangen tiefen Freundschaften suche, sondern überhaupt irgendwelche netten Menschen die mit mir zusammen durch das Studium gehen wollen...

0

Mir ging es genauso! :) 

Ich hab mich mitten im Jahr einfach geändert. Ich hatte plötzlich eine andere Sichtweise, war positiver & Glücklicher und hatte meinen eigenen kleinen Freundeskreis.

Ich kann dir jetzt keine Liste schreiben mit Sachen die du tun musst damit du dich änderst, aber einige Tipps hätt ich da schon. 

•Um eine Character Eigenschaft zu ändern, musst du erstmal deine Sichtweise ändern! :)

Stell dir einige Fragen:

Was hast du zu verlieren wenn du mit anderen redest? Wird sich das negativ auswirken? Ist es lebensgefährlich? Wie wird die Person schlimmsten Falls reagieren? Usw .

Und danach beantworte dir diese Fragen.

Ich hab nichts zu verlieren. Das kann sich nur positiv auswirken. Ich werd daran schon nicht sterben. Die Person wird schlimmsten Falls sich umdrehen und Weg gehen.

(gern auch ausführlicher. War nur ein Beispiel)


•Dein Aussehen

Merk dir, du musst nicht perfekt aussehen um Freunde zu finden! Wenn sie nur mit dir befreundet sind wegen deinem Aussehen, was willst du dann mit solchen Menschen?

Trotzdem solltest DU zufrieden mit dir sein! Sei zufrieden mit dir, deinem Körper, Gewicht, Kleidungsstyle. Und wenn du mit etwas nicht zufrieden bist kannst du es immernoch ändern! :) Häng dich rein :)


•Die anderen

Die anderen sind nicht mehr Wert als du. Sie haben keinen höheren Rang. Sie haben nicht mehr Rechte als du! 

Du darfst in Disskusionen **deine** Meineung Vertreten! Klar, Kompromisse solltest du auch eingeben können. Aber bestätige nicht immer die Meinung der anderen. Versuche sie doch auch mal von deiner Meinung zu überzeugen.


•Sonst so

Lass dir Zeit, setzt dich nicht unter Druck! :) wenn du erstmal die ersten Freunde gefunden hast vor denen du nicht schüchtern bist, geht alles schnell genug. 


Habe noch eine Internetseite rausgesucht: http://de.m.wikihow.com/Schüchternheit-überwinden

Habe mir den Anfang durchgelesen und scheint hilfreich zu sein :)

Wünsche dir noch vieeeel Spaß!:)

Neue Stadt, neue Chancen. Mach das beste draus :)

LG Löwin


Ja, das sollte eigentlich garnicht so schwierig werden. Ich würde sagen, dass du einfach ich den kommenden Tagen schon versuchst, extrovertiertierter zu werden. Ich bin halt eher so ein Typ, in meiner Klasse kann ich mit jedem gut reden aber mit Fremden wird es schwieriger. Ich werd dann immer so in der Art "böse" und zeig kein Interesse. Was du auf keinen Fall machen darfst! Ich studiere zwar noch nicht, aber gibt es Gruppenarbeiten? Wenn ja dann schlag einfach irgendwas vor, egal ob es falsch ist, aber am besten soll es halt richtig sein. Und ich muss dir sagen, dass ihr nicht eine Studienklasse seid sondern euch quasi oft trennt. Draußen in der Pause kannst du in die Mensa gehen oder raus gehen, da trifft man oft Leute die rauchen, mit denen kannst du dann Kontakte knüpfen, halt in deiner Hand einfach ein Kaffe oder Tee im Becher und rede mit denen, frag was sie studieren, welche Lehrer die haben etc. Das wird schon wenn du wenigstens bisschen aus dir rausgehst :)

Ok. Ich hab aber auch ein bisschen Angst dass ich mich gerade in dieser offenen riesigen Studentenmenge nicht zurechtfinde... Bestimmt finden so alle ihre Gruppen und ich niemanden, weil ich alle eher so flüchtig kenne. Das ist jetzt in der Oberstufe bei mir auch gerade so, und wir sind über 150 Leute im Jahrgang.

0

Am der Uni gibt es keine Lehrer. Uni ist keine Schule mehr.

0

Was möchtest Du wissen?