Strom: Wie bekomme ich Heizkosten raus?

7 Antworten

Ich kenne zwar nicht alle Nachtstromtarife auf diesem Planeten, aber ich habe mal eine kaufmännische Lehre bei einem großen deutschen Stadtwerk abgeschlossen, hatte selbst bislang "Nachtstrom" und bin daher mit der Materie vertraut.

Also: Was da die Vorgänger geschrieben haben, das dürfte kaum hilfreich sein, weil der Stromversorger üblicherweise nur sieht, wieviele kWh zur Hochtarif-Zeit (HT)und wieviele kWH zur Niedrigtarifzeit (NT) verbrutzelt wurden. Die genaue Zuordnung auf Heizung oder Nicht-Heizung ist für den Stromlieferanten nicht ersichtlich und Sache des Stromkunden. Ausnahme: Aus irgendeinem unerfindlichen Grund wurden ausschließlich die Nachtstromöfen auf den NT-Zähler aufgelegt. Theroretisch möglich, aber bei einem Standard-HT-NT-Tarif unüblich. Nur, wenn das der Fall wäre, dann wären die Heizkosten durch das NT-Zählwerk gegeben.

Abhilfe:

  • Hochwertige Nachtstromgeräte haben manchmal eine etwas intelligentere Steuerung. Da kann man eventuell die Betriebsstunden oder gar den Verbrauch direkt in kWh auslesen. Infos dazu finden sich in den jeweiligen Bedienungsanleitungen der Öfen oder der Steuerungen dazu
  • Betriebsstundenzähler an den Heizwiderstand anklemmen und dann den Stromverbrauch durch Betriebsstunden mal angeklemmte Leistung ermitteln. Bsp: 2.000 Stunden à 3 kW = 6.000 kWh. Diese Lösung setzt allerdings profundes elektrisches Fachwissen voraus, ist also etwas für "richtige Elektriker".
  • Unterzähler vor den jeweiligen Ofen klemmen und so den Verbrauch ermitteln. Diese Lösung setzt ebenfalls profundes elektrischen Fachwissen voraus. Außerdem sind Stromzähler teurer als banale Betriebsstundenzähler.

Ansonsten sehe ich erstmal keine Lösung für das ursprünglich angefragte Problem. Leider.

Woher ich das weiß:Beruf – Inhaber eines Fachbetriebs für Wärmepumpen u. Umweltenergie

Bei Nachtspeicherheizung ist ein 2 Tarifzähler für die Heizung und ein weiterer Zähler für den Haushaltsstrom eingebaut.

So ist das normal.

Schaue mal im Zählerschrank nach.

Wenn du nur einen einzigen 2 Tarifzähler hast, dann kannst du die Heizkosten nicht herausbekommen.

Dann ist halt Tag der Normale Strom und Nacht Normal Strom + Heizung...

Der Abschlag basiert auf einem angenommenen Verbrauch. In der Abrechnung wird der tatsächliche Verbrauch verrechnet. Am Stromzähler kannst du den aktuellen Verbrauch ablesen. Den meisten Stromverbrauch zum heizen wirst du im Dezember-März haben.
Nachtspeicher-Strom ist sehr teuer geworden. Bei manchen Anbietern ist kaum ein Unterschied zwischen Tag- und Nachttarif. Hier muss man aufpassen, dass man die Geräte nachts nicht unnötig hoch aufheizt und so tagsüber die Wohnung überheizt. Ggf. ist es günstiger weniger aufzuheizen und abends dann ein bisschen nachzuheizen, als tagsüber die Wärme aus dem Fenster zu blasen.

Woher ich das weiß:Hobby

Der Abschlag sind die Heizkosten.

Ob der Abschlag zu gering oder zu hoch ist erfährst Du wenn der Stromanbieter die Jahresrechnung schickt.

Das solltest Du bei der Jahresendabrechnung sehen.

Normalerweise müsstest Du für die "Heizkosten" und für den "normalen Strom" jeweils eine Abrechnung erhalten.

Frag bei Deinem Versorger nach!

Das dürfte kaum funktionieren, weil der Stromanbieter das nicht trennen kann.

0
@Werner Huebner

Ach so? Weshalb ging es dann bei uns?

Generell haben wir die Abrechnung für den "normalen" Strom und eine extra Rechnung für den Verbrauch des Nachtspeicherofens bekommen"

Du willst mich nicht Lügen strafen!?

0

Was möchtest Du wissen?