Streng gläubige Mutter akzeptiert nicht, dass ich Atheist bin?

17 Antworten

Hallo

Also ersteinmal: Dein Leben ist eine einzige ''Sünde'' aus christlicher Sicht. Sei stolz darauf! Denn das beweist, dass du stark genug bist zu denken und zu kritisieren.

Gier, Eitelkeit, Neid, Zorn, Gefräßigkeit, Wollust und Faulheit. Diese ''Sünden'' führen alle zu körperlicher, geistiger oder emotionaler Befriedigung, also wo ist das problem?


-Es ist nichts verkehrt daran, gierig zusein, da es nur bedeutet, dass man mehr besitzen will, als man schon hat. Neid bedeutet, mit wohlwollen auf den Besitzanderer zu blicken und den Wunsch zu haben, ähnliche Dinge auch zu bekommen. Neid und Gier stacheln den Ehrgeiz an - und ohne Ehrgeiz kannkaum etwas erreichtwerden.

-Gefräßigkeit bedeutet einfach, mehr zu essen als man zum Leben braucht. Wenn du dich bis zur Fettleibigkeit überfressen hast, wird eine andere Sünde -die Eitelkeit - dich motivieren, wieder ein solches Aussehen anzustreben, dass deine Selbstachtung wiederhergestellt wird.

-Jeder, der sich ein Kleidungsstück in anderer Absicht kauft, als seinen Körper damit zu bedecken und ihn vor den Naturgewalten zu schützen, macht sich der Eitelkeit schuldig. Man trifft häufig auf Spötter, die behaupten, dass es nicht nötig sei sich zu schmücken. Man muss diesen Verweigerern klarmachen, dass auch sie das eine oder andere Teil tragen, das nicht benötigt wird, um sich warmzuhalten. Es gibt keinen einzigen Menschen auf der Welt, der sich überhaupt nicht schmückt.

-Morgens ungern aufzustehen heißt, sich der Faulheit schuldig zu machen, und wenn du lange genug im Bett liegst, wirst du dich gleich bei der nächsten Sünde ertappen - der Wollust. Das kleinste Gefühl von Erregung
zu empfinden bedeutet schon, sich der Wollust schuldig zu machen. Um
den Fortbestand der Menschheit zu sichern, machte die Natur die Lust zum wichtigsten Instinkt nach der Selbsterhaltung. Als die christliche Kirche dies bemerkte, erklärte sie die Unzucht zur „Erbsünde“ und stellte somit sicher, dass niemand dieser Sünde entgehen kann. Dass du am Leben bist, ist also das Ergebnis einer Sünde - der erbsünde!

-Der stärkste Instinkt jedes Lebewesens ist der Selbsterhaltungstrieb, welcher uns zu der letzten der sieben Todsünden bringt - dem Zorn! Ist es nicht unser Selbsterhaltungstrieb, der geweckt wird, wenn uns jemand ein
Leid zufügt und wir so zornig werden, dasswir uns vor einem weiteren Angriff schützen?

-Wenn die natürlichen Triebe den Menschen zur Sünde verleiten, dann sind alle Menschen Sünder; und alle Sünder kommen in die Hölle. Wenn jeder in die Hölle kommt, dann trifft er dort alle seine Freunde wieder. Der Himmel ist demnach nur mit einigen wenigen Wesen bevölkert, die ziemlich seltsam sein müssen, wenn sie nur dafür gelebt haben, einen Platz zu bekommen, an dem sie für immer auf Harfen klimpern dürfen.


Wenn du über 14 Jahre alt bist, bist du religionsmündig. Dann darf dir niemand mehr vorschreiben, ob und was du glaubst und anbetest. Du könntest deinen Schreibtisch, Gott oder Satan anbeten, ohne dass dich jemand daran hindern darf. Nichts davon macht jedoch irgendeinen Sinn.

Dieses Buch hier könnte dich interressieren, aus dem ich auch den Text dort oben über die christlichen ''Sünden'' frei zitiert habe: https://cdn.preterhuman.net/texts/religion.occult.new_age/Satanism/Die%20Satanische%20Bibel%20-%20Anton%20Szandor%20Lavey.pdf        Was dort drin steht soll man nicht einfach kritiklos übernehmen, so wie eine Religion, sondern es als Leitfaden benutzen, an den man seine eigene Weltanschauung anlehnen kann. Und lass dich von der überspitzten, teils sehr extrem wirkenden Schreibweise nicht abschrecken. Nur etwas vorweg: Satanisten glauben weder an Gott noch an den Teufel! Sie sind nicht ''böse'' und leben nach moralischen Werten und nicht nach Märchen. Atheisten sind sie auch meist nicht, aber das ''Übernatürliche'' interressiert sie halt nicht, da es in der irdischen Welt keine Relevanz hat.

Deine Mutter wirst du wahrscheinlich nicht ändern können. Mache ihr einfach klar, dass du einen freien Willen hast, auch wenn das recht schwierig werden könnte. Das hier sind einige Argumente die du ihr nennen könntest, wenn es darum geht, warum du nicht ihre Religion übernehmen möchtest: http://www.schwarze-seele.com/christenopfer.html Allerdings könnte sie das als Provokation auffassen, denn Fanatiker fühlen sich von allem, was anders ist, persönlich angegriffen. Jedoch sind Gegenargumente der Weg zur Freiheit. Informiere dich, so dass du auf alles, was deine Mutter dir erzählt kontern kannst. Ich hoffe, dass sie dich dann irgendwann in Ruhe lässt.

Mehr schreibe ich ersteinmal nicht, denn ich habe keine Lust hier jetzt einen Roman hinzuschreiben, wenn es am Ende vielleicht doch eh keinen interressiert und somit niemandem geholfen ist  =)

Ave Satanas!

  • Du wirst sie nicht ändern. Lasse sie ihr Leben leben und ihre Glauben habe und ziehe du dein Leben und deinen (Nicht-)Glauben durch.
  • Ratschlag: Thema "Religion und Glauben" einfach komplett vermeiden. Versuche sie nicht aufzuklären, zu bekehren, oder gar logisch-wissenschaftlich zu argumentieren. Glaubensfanatiker sind logischen Argumenten nicht zugänglich.
  • Manchmal lohnt es dich einfach nicht, Kämpfe zu führen. Lebe dein Leben und ignoriere ihren Glauben so gut es geht. Wenn du erst einmal alt genug bist, alleine zu wohnen, wird sich der Konflikt alleine entschärfen.
  • Was Drogen angeht, so ist eine Warnung davon aber unabhängig von Glauben sinnvoll. Drogen sind immer schlecht und eine ernsthafte Gefahr für Gesundheit und Zukunft.

Auch wenn ich Deinen Lebensstil bezüglich Deinem Drogenkonsum nicht gutheißen kann, kannst Du Deiner Mutter mal einen Rat mit einem Gruß von einem Christen geben, dass sie mal 1. Korintherbrief Kapitel 13 lesen kann. Dann wird sie hoffentlich merken, dass insbesondere ein Christ die Entscheidungsfreiheit Anderer, auch der eigenen Kinder respektieren sollte.

Soll ich mich als Atheist taufen lassen?

Ein sehr guter Freund ist Pastor und möchte mich so gern taufen. Doch ich als Atheist bin mir da total unsicher, denn es kommt nicht von mir und es wäre nicht ehrlich. Wahrscheinlich würde ich ihm nur einen Gefallen tun. Es gehört aber mehr dazu sich taufen zu lassen. Er meint, es wäre ein Anfang und alles andere kommt dann. Aber ich trete ja keinem Volleyball-Verein ein, wo ich meinen Monatsbeitrag zahle. Ich habe Angst, ich weiß nicht was ich tun soll? Ich muss aber zugeben, dass mich die Gemeinde und Gemeinschaft sehr berührt und ich mich sehr engagiere. Mir wurde mal gesagt :"Du engagierst dich als Nicht-Mitglied mehr als ein Mitglied." Und nun?

...zur Frage

Kann es sein das Atheisten immer wieder versuchen, Menschen mit dem Glauben an den allmächtigen Gott, zu belehren das es den Gott nicht gibt?

Sie geben dabei vor es zu wissen(?) und das sie dafür auch gültige Beweise vorlegen könnten? Wäre es da nicht besser als Gläubiger die Nichtgläubigen und Ungläubigen zu meiden oder verstoßen wir damit gegen Gottes Gebote? Würden wir uns dann selber den Weg in den Himmel oder in das Paradies versperren und uns der Liebe versagen?

...zur Frage

Ich glaube, meine Eltern stecken voll in der Midlifecrisis, was tun?

Hallo Community! Ich komme im Moment nicht mehr so gut mit meinen Eltern klar, ich denke, sie sind in einer Art Midlifecrisis. Meine Mutter will sich plötzlich ständig selbst verwirklichen und ist egoistischer geworden. Sie kümmert sich viel um sich selbst, also ihr Aussehen usw. und hat oft miese Laune. Sie sagt, sie will am liebsten weg und hat keine Lust mehr auf Haushalt usw. Außerdem macht sie nurnoch Diät bzw. isst kaum noch, was sie nur noch aggressiver macht. Mein Vater lässt sich dagegen eher gehen, er hat oft eine komische, depressive Laune und meint, sein Leben wäre ja eh gelaufen. Er sagt, er muss ja nur Arbeiten und am Ende des Tages Schlafen, mehr nicht. Inzwischen gehen mir beide echt auf die Nerven, daher meine Frage: Wann hört sowas wieder auf? Was soll man denn tun? Egal was ich sage, sie wollen es eh nicht hören. Beide sind im Moment 50, werden aber bald 51. Vielleicht hat ja jmd von euch einen Tip für mich. Danke.

...zur Frage

Wie erklären sich Atheisten die Entstehung des Universums und der Erde?Und wie erklären sie sich die Entstehung der Sonne?

Ich meine durch reine Zeit und Zufall und einen Urknall kann doch nicht so etwas Perfektes und so viel Leben entstehen?

...zur Frage

Christentum Kritik Bücher?

Schönen guten Abend,

ich habe mal von einem bekannten Kirchenkritiker gehört, leider fällt mir sein Name nicht mehr ein, aber eines seiner bekannten Zitate war "Ein Gott der eine Hölle erschafft, verdient es als einziger darin zu schmoren" auch habe ich gehört das er ein buch (oder sogar mehrere Bücher) schrieb, irgendwas mit Christentum kriminal irgendwas, irgendwie so in der art glaube ich. Kann mir jemand sagen wie der Kritiker und Autor heißt, wie seine Bücher heißen und mir vielleicht noch mehr Christentum Kritik Bücher empfehlen?

Dazu möchte ich noch sagen das ich kein Problem damit habe das andere an Gott glauben, nicht dass das jetzt jemand persönlich nehmen wird oder so.

...zur Frage

Sind Atheisten intolerant?

Hallo und schönen guten Abend. Ich hoffe es geht euch allen gut.

Immer wieder treffe ich Atheisten, die meistens auf dem eigenen „Recht“ bestehen und stur sind. Sie glauben nicht an Gott und lehnen alle Religionen ab und das ist auch schön und gut für sie. Aber wieso versuchen sie unbedingt zu „beweisen“, dass man keine Religion braucht bzw. dass Religionen eine negative Auswirkung auf Menschen haben usw. und sofort?

Mein Motto: Leben und leben lassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?