Sterben Tiere wegen des Leders?

13 Antworten

Hallo, ich wollte nur mal anmerken, dass (was hier wiederholt geäußert wurde) es nicht stimmt, das es hierzulande keine Gerbereien gibt. Es gibt sehr wohl welche (ich weiß das, da ich jemand kenne, der Leder verarbeitet, welches aus Deutschland ist). Dieses Leder wird groß teils pflanzlich gegerbt. Auch im europäischen Ausland gibt es zumindest Umwelttechnisch gesehen verantwortungsbewußte Gerbereien. Viel sind Familienbetriebe und haben keine großen Hompages, welche sie aufgrund treuer Stammkunden wohl auch nicht benötigen. Die alten "furchtbaren " Methoden, finden wirklich nur noch in den Entwicklungsländern statt, aber wie da die Textilindustrie allgemein arbeitet, ist kein Lederproblem sondern gilt genauso für Baumwoll- und alle anderen Textilprodukte. Ich sehe Leder (solange ich im Bäcker Salamiwecken sehe) als Abfallprodukt des Fleischmarkts (außer natürlich bei nur wegen dem Leder geschlachteten Tieren). Es wäre für mich noch respektloser, diesen Teil der Tiere einfach wegzuschmeißen oder zu verbrennen. Ich bin seit über 15 Jahren Vegetarier und denke, wie bei den meisten Produkten, wenn man nur genau nachschaut wo es herkommt (was gerade bei Leder sehr wenige tun) ist gegen Leder nichts einzuwenden. Solandge von Menschen noch Fleisch gegessen wird, ist es in gewisser weise sogar eine letzte Art der Anerkennung gegenüber den Tieren ihre Haut nicht wie Müll zu behandedeln.

Ich hab einst einen Dokumentatarfilm gesehen, in dem Soldaten des Ostfeldzuges zu Wort kamen. Einer derer die sich dafür hergeben haben (bzw. dazu genötigt wurden) erzählte, dass er einen "Deal" mit einem Kameraden hatte. Während er aus der Gruppe der Hinzurichtenden jeweils nur die Mütter erschoss, hatte sich der andere auf deren Kinder spezialisiert. Der andere hatte es sich so zurecht gelegt, dass er die Kinder ja nur erlösen würde und es menschlicher wäre, ihnen kein Leben ohne Mutter zuzumuten. Der eine hatte es sich so zurecht gelegt, dass es humaner wäre, den Müttern die Ermordung der eigenen Kinder nicht zuzumuten und sie davor durch den Tod zu bewahren.

Wie man es auch dreht und wendet.... Sagt einer: " Ich esse das Fleisch ja nur, weil es ein Abfallprodukt der bösen Lederindustrie ist.", antwortet der andere: "Ich trage das Leder nur, weil es ein Überbleibsel der barbarischen Fleischindustrie ist."

Diese Logik funktioniert für den einzelnen gut, aber im Gesamtkontext erscheint sie fraglich, nicht wahr? Die Frage ist also zumindest dann obsolet, solange sie nur der Beruhigung des eigenen Gewissens dienen sollte.

Es gibt Tier,die nur wegen dem Leder getötet werden,wie zB Schlangen,Krokodile und andere Echsen Arten.Rinder,Schweine und Ziegen werden hier nicht wegen dem Leder getötet,sondern wegen dem Fleich.

"endprodukte" der fleischproduktion landen entweder auf dem bürgersteig als hundehaufen oder in der kläranlage (menschliche fäkalien). ich würde leder eher als nebenprodukt der fleischproduktion bezeichnen.

Genau so ist es: Tiere (auch) werden wegen des Leders geschlachtet. Es mag sein, dass in Europa das leder ein „Abfallprodukt“ der so genannten Tierverwertung ist. In Asien jedoch werden Tiere allein wegen des Leders getötet. Dazu gibt es bei PETA eine Filmdokumentation aus Indien, die belegt, dass Heilige Kühe aus den Gemeinden weggekauft werden, um dann in Landesteilen, in denen das Töten der Tiere nicht verboten ist, zu Leder verarbeitet zu werden – für billige Autositzbezüge und Handtäschchen.

Was möchtest Du wissen?