Sport im Ramadan?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich antworte mal ganz klar.
Gott hat dich dazu verpflichtet im Ramadan zu fasten und nicht Leistungssport zu treiben.
Leistungssport ist keine Rechtfertigung nicht zu fasten. Das heißt du musst dich entscheiden. Entweder du tust was Gott von dir im Ramadan erwartet. Oder du machst im Ramadan was du lieber tust.
Wenn dein Körper im Ramadan Schaden nimmt, weil du neben dem Fasten auch Leistungssport gemacht hast, stehst du in voller Verantwortung dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich dich und andere so anhöre, dann frage ich mich, wie das Muslime schaffen, die körperlich den ganzen Tag hart arbeiten. Egal ob im Freien oder vor einem Hochofen. Und bei 1.800.000.000 Muslimen weltweit, schätze ich dass es sicher 500.000.000 Muslime gibt, die es schwerer haben als du und die anderen, die 1 oder 2 Stunden Leistungssport pro Tag machen. Und das in der Regel in Ländern, die viel wärmer sind als Deutschland.

Die fasten doch auch! Und haben keine Probleme! Wahrscheinlich sind sie auch noch viel älter als du und die anderen.

Der Ramadan ist viel wichtiger als euer Sport. habt ihr mal überlegt, dass euer Körper auch mal eine ruhigere Phase des Trainings benötigt? Denkt mal darüber nach, was euch wichtiger ist: Allah oder euer Körper?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es dir NICHT empfehlen, Bruder! Als ich am fasten war, und ins Fitness Studio gegangen bin da war ich so schwach ich habe beim Bankdrücken von 30kg auf 5kg gedrückt.... beim Leistungssport könntest du Kreislaufkollaps bekommen du kannst wohl ein wenig machen aber ich würde es nicht empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war auch Profis Sportlerin und habe immer kurz vorm iftar trainiert, nicht so hart wie sonst, danach direkt geduscht und gegessen, das ging, aber morgen früh trainieren und bis Abend warten ist eine Zumutung !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Recht zu fasten.

Der Sportlehrer hat das Recht, dies zu ignorieren, denn Fasten ist keine Krankheit und keine Behinderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BossMoss
04.05.2016, 17:54

was laberst du ?

1
Kommentar von yoloswa
04.05.2016, 21:05

Ich glaube du hast die Frage nicht verstanden

1

ich habe auch Sport gemacht an Ramadan und es ist eig nicht so schlimm solange du denn Willen nicht verlierst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber das muss schon bei den vielen Religionen jeder selbst entscheiden....es gibt doch wichtigeres!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZurnoZ
04.05.2016, 17:31

Deine Antwort ist irrelevant, in Deutschland gibt es Religionsfreiheit also hat er das RECHT dazu, zu fasten! Und die Sportlehrer sollten sowas respektieren es ist auch schließlich seine Sache. Fasten gibt es übrigens auch im Christentum. 

0

Was möchtest Du wissen?