Sind Menschen, die immer die Wahrheit sagen, gefühlskalt?

18 Antworten

Ich für meinen Teil finde es aus genau dem Grund schwer, nahestehenden Menschen die Wahrheit zu sagen. Aber aus Liebe tue ich es trotzdem, auch wenn es ihnen weh tut. Man kann es entfernt vergleichen mit einem Chirurgen, der den Körper aufschneiden muss, um ein verletztes Organ zu reparieren. Wenn alles verheilt ist der Patient sehr dankbar, dass er vom Arzt verletzt (aufgeschnitten) wurde.

Und so sagt es auch die Bibel

Spr 27,6 Die Schläge des Freundes meinen es gut; aber die Küsse des Hassers sind trügerisch.

Ich wurde leider zu oft Ausgenutzt. Das Standardprozedere wie: hast du Mal, gibst du Mal. Aber wenn ich was brauche ist keiner da. Ich habe jetzt ein Rundumschlag gemacht und ein klares deutliches NEIN!!!. Dann bekommt man an den Kopf geworfen, dass man früher cooler drauf war und so gefühlskalt. Die Erklärung ist ganz einfach. Irgendwann geht das ganze hin und her einem wirklich auf den Keks und man ist es leid den Leuten immer was zu geben wenn man selbst nichts mehr hat. Die sollen selbst Mal sehen, wie sie rund kommen. Betrifft vor allem junge Heranwachsende.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigne mir vieles an, aber auch aus eigener Erfahrung.

Lügen können taktvoller sein, das stimmt.
Aber daran merkst Du, wieviel taktvoll sein wert ist.

Ich sehe es anders herum als Du in der Fragestellung:
Ehrliche Menschen sind eher das Gegenteil von gefühlskalt, sonst würden sie sich keine Mühe machen, Dich nicht anzulügen.

Ich sehe Lügen (von Freunden) als Verrat, da bin ich ehrlich.
Ich investiere keine Zeit in Beziehungen, um dann angelogen zu werden.

Aus diesem Blickwinkel heraus denke ich mir, lügen ist ziemlich einfach und feige.

Eine kleine Notlüge, dann ist man fein raus.
Alleine deswegen halte ich radikal ehrliche Menschen nicht für gefühlskalt; denn sie könnten es sich ja auch einfach machen, tun sie aber nicht.
Sie nehmen in Kauf, dass Du sie für gefühlskalt hälst.

Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn jemand die Wahrheit nicht verträgt; daher halte ich nichts von dem Begriff "taktvoll".

Taktvoll zu sein ist nur soziale Bremse.
Menschen, die mich kennen, schätzen genau das an mir.
Ich kenne keinen, der sich denkt: "Jetzt war er schon wieder ehrlich, so ein schlechter Mensch.".

Zum Beispiel an Geburtstagen.
Warum darf ich in den Augen der meisten Leute nicht sagen, dass mir ein Geschenk nicht gefällt?
Ich weiß trotzdem, dass sie sich große Mühe gegeben haben.
Aber es gilt als "taktlos", zu sagen, dass es einem nicht gefällt.

Und wenn ich Glück habe, bekomme ich dann alle Jahre wieder ein unnötiges Geschenk, weil sich die Leute an ihrer vorherigen Wahl orientieren.

Nein, da bin ich anderer Auffassung als Du.
Menschen sollten die Wahrheit mehr zu schätzen wissen, anstatt gerne angelogen zu werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – B.Sc- / M.Sc-Studium Psychologie

Für mich wirkt das dann eher so als hätte derjenige ein gewisses Problem in der sozialen Interaktion, kaum feeling für "das richtige Wort zur passenden Zeit".

Es mag sein, dass man an einigen Wahrheiten kaputtgeht. Aber eine Lüge, die auffliegt, ist noch tausendmal schlimmer.

Was möchtest Du wissen?