Sind die Italiener noch Faschistisch?

2 Antworten

Ich find die Frage interessant.

Antifa-Flagge und dann fragen, ob "die Italiener" faschistisch wären.

Bist du es denn? Denn normalerweise ist das fare di tutta l'erba un fascio, also aus allem Gras einen Bund machen, doch eher was, das man den Faschisten und Rassisten überlässt?

Da frage ich mich, ist es Heuchlerei oder Provokation? Und wenn es Provokation ist, wieso zielt es auf alle Italiener ab?

Viel sinnvoller und politisch angebrachter wäre doch die Frage, gilt in Italien der Faschismus als salonfähig?

Und hier wäre die Antwort: nein, nicht wirklich. Aber an manchen Ecken scheinen Zustände zu herrschen, die das vermuten ließen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Seit 2010 in Italien
Antifa-Flagge und dann fragen, ob "die Italiener" faschistisch wären.

Das ist die Antikommunistische Flagge die auch oft von Antifa Gegnern benutzt wird.

Rot= Antifa

Gelb= Antikommie

1

Im großen und ganzen nicht.
In allen Ländern und vor allem gesellschaftlichen Schichten, in denen der durchschnittliche Bildungsstand sowie auch der Lebensstandard niedriger ist, sind reaktionäre Weltbilder stärker vertreten, als in höheren Schichten. Natürlich kann man nicht den Umkehrschluss machen, Arm und Ungebildet = Rechtsextrem, Gebildet und hohes Einkommen = Progressiv.