was anderes und zwar

Das ganze ist nur noch eine Rumschieberei von Menschen, die als modernen Sklave verfrachtet werden, wo sich der Pöbel gegenseitig an die Kehle geht, weil sie keiner haben will.

Ich verstehe die Albaner schon, wenn sie darauf auch keinen Bock haben. Als Italienerin bin ich aber auch nicht unglücklich darüber, wenn mal irgendwelche Flüchtlinge in Länder kommen, die sich bisher sowieso immer nur geweigert haben.

Die einzige Lösung wäre für mich, diesen Menschenhandel generell mal zu stoppen und sich auf die wirklichen Kriegsflüchtlinge zu beschränken. Und nicht einfach jeden rein zu lassen, der meint, er möchte nach Europa ziehen.

...zur Antwort

In vielen Ländern muss man die Staatsbürgerschaft besitzen, um bei der Polizei arbeiten zu können. Ohne die, brauchst du oft gar nicht tiefer in die Materie eindringen.

Die Ausbildung wird sicherlich angerechnet, aber nicht anerkannt. Bedeutet im Klartext, dass sie dir im Bewerbungsverfahren Pluspunkte einbringen kann, aber den standardisierten Ausbildungs-Werdegang der spanischen Polizei musst du trotzdem durchlaufen.

...zur Antwort

Ich find die Frage interessant.

Antifa-Flagge und dann fragen, ob "die Italiener" faschistisch wären.

Bist du es denn? Denn normalerweise ist das fare di tutta l'erba un fascio, also aus allem Gras einen Bund machen, doch eher was, das man den Faschisten und Rassisten überlässt?

Da frage ich mich, ist es Heuchlerei oder Provokation? Und wenn es Provokation ist, wieso zielt es auf alle Italiener ab?

Viel sinnvoller und politisch angebrachter wäre doch die Frage, gilt in Italien der Faschismus als salonfähig?

Und hier wäre die Antwort: nein, nicht wirklich. Aber an manchen Ecken scheinen Zustände zu herrschen, die das vermuten ließen.

...zur Antwort

Ich bin von Österreich nach Italien gezogen. Davor von Deutschland nach Österreich, aber das war nicht meine Entscheidung.

Warum ich Österreich verlassen habe?

Habe keinen Job gefunden in Österreich, wollte Italien als Land zum Leben kennenlernen und ein Stück von mir selbst finden.

Was hat mich in Österreich gestört?

Wie gesagt, meine Hauptmotivation war nicht mit Österreich verbunden. Aber nachdem mich mit meinem Hochdeutsch nur die Italienerkarte aus Ärger rausgehalten hat, war es für mich oft schwer Anschluss zu finden.

Was hatte ich in Italien erwartet?

Ich hatte Italien anders in Erinnerung und war trotzdem positiv überrascht. Habe mich eigentlich sofort wohl und Zuhause gefühlt.

War ich ausreichend informiert?

Absolut nicht. Ich bin eine Woche nach meinem 20. Geburtstag mit meinem Koffer los in eine Au pair Familie. Ich wusste gar nichts. Klar kannte ich das Land und so, aber vom Bürokratischen her war alles völliges Neuland. Habe mir darüber auch keine Gedanken gemacht.

Wie erwähnt, ich war damals 20. Hatte mich einfach ins Abenteuer gestürzt und alles auf mich zukommen lassen. Habe nichts bereut.

...zur Antwort

Gründe gibt es da viele verschiedene. Manche mögen das Klima lieber, manche hoffen auf einen höheren Lebensstandard und die Jungs und ihre Vergewaltigerfreunde aus diesem Bericht (der in den letzten Wochen nicht der einzige ist.) sind wahrscheinlich auch in Ägypten schon auf der Flucht vor dem Gesetz und haben deshalb das Land verlassen.

...zur Antwort

Um Österreich ist es ähnlich gestellt wie um Deutschland. Zu dem kommt, dass Deutsche da keinen guten Ruf genießen.

...zur Antwort

Nicht mehr.

Ich bin bereits ausgewandert, habe in verschiedenen Ländern gelebt. Heute habe ich neue Ziele, denen eine weitere Auswanderung im Weg stehen würde.

Ich würde nur noch wegziehen, wenn es zwingend sein muss.

...zur Antwort

Meine absolute Top 3 ❤️

https://www.youtube.com/watch?v=8Clgx8Hrs4M

Hier geht's zur Übersetzung: https://www.songtexte.com/uebersetzung/marco-mengoni/ad-occhi-chiusi-deutsch-23d6189f.html

https://www.youtube.com/watch?v=w1f6o1HQBvg

https://www.songtexte.com/uebersetzung/il-volo/grande-amore-deutsch-43d623ef.html

https://www.youtube.com/watch?v=kCQ4m-ui6yQ

https://www.songtexte.com/uebersetzung/il-volo/lamore-si-muove-deutsch-3d62d17.html

...zur Antwort

Fahr direkt zur Botschaft und lass dir dort einen Termin geben.

Per Telefon kannst du das vergessen, da musst du durchgehend anrufen, bis da Mal jemand aus der Kaffeepause zurück kommt.

...zur Antwort

2010 nach Italien.

Lebe immer noch hier und habe vor 2 Jahren meine Wohnung gekauft. Bereut habe ich es nie - im Gegenteil: wenn ich sehe, was aus meiner deutschen Heimatstadt geworden ist, bin ich froh, das nicht mit ansehen zu müssen.

...zur Antwort

Laut Google Maps gibt's einen Laden in Verona.

Wusste aber ehrlich gesagt gar nicht, dass die überhaupt noch verkauft werden. Wahrscheinlich eher im Süden - dort hängt man eher an solchen Traditionen.

...zur Antwort
Ja

Ich habe mal mit ja geantwortet, weil ich bereits ausgewandert bin. Dass ich nochmal das Land verlasse, halte ich allerdings für unwahrscheinlich.

Ich bin 2010 nach Italien gezogen, in die Toskana. Für mich ist es hier fast perfekt. Es gibt natürlich auch hier Dinge, die ich sofort ändern würde, aber die liegen mir nicht so schwer im Magen, dass ich mir darüber groß Gedanken mache

...zur Antwort

Das hat nichts mit der Mafia zu tun. In den letzten Jahren wurden überall neue Müllcontainer installiert, die modern sind und optimale Mülltrennung zulassen.

Die Leute im Süden schmeißen ihre Müllbeutel aber lieber auf die Straße. Die setzen sich mit der Mülltüte ins Auto, fahren zur Autobahn, Schnellstraße oder sonst was und laden den Müll dort ab. Dann beschweren sie sich, dass die Stadt den Müll nicht einsammelt, obwohl sie die Container vor der Haustür haben.

Zum Glück werden es langsam weniger. Aber genau deswegen gibt es in Italien Feindseligkeiten zwischen Norden und Süden.

...zur Antwort

Gibt einige, sie sagen, dass es die beste Entscheidung ihres Lebens war une andere kehren nach einigen Jahren zurück.

Gastronomen sind meist die, die zurück kommen

...zur Antwort

Einreisebestimmungen, Machbarkeit mit deinem Beruf dort leben zu können, Integration.

Mehr braucht es im Prinzip nicht.

...zur Antwort

Jugendreisen sind doch organisierte Reisen mit Begleitpersonen.

Wenn ihr auf eigene Faust ein Hotel buchen wollt, werdet ihr daran bereits scheitern. Niemand vermietet Unterkünfte an Minderjährige.

Und natürlich werdet ihr mit 15 nicht in Clubs gelassen.

Macht lieber eine richtige Jugendreise und erlebt das Land, statt auf eigene Faust nach Rimini zu fahren und zu riskieren, dass ihr unter Drogen gesetzt werdet. Mir gruselt es schon beim Gedanken, dass zwei 15 jährige Mädels da alleine rumlaufen.

...zur Antwort

Jugendschutz ist auch in Napoli kein Witz.

Unter 18 werdet ihr kaum irgendwo rein kommen und ohne Ausweis schon gar nicht. Stellt euch drauf ein früh nach Hause zu gehen. Wenn die carabinieri euch nach 22 Uhr auf der Straße kontrollieren, wird es für eure volljährige Begleitung (Eltern oder wer auch immer dabei ist) sehr teuer.

...zur Antwort