Schwanger vor Ausbildung- was jetzt?

6 Antworten

Deswegen stellen auch viele Unternehmen lieber Männer ein. :D

Ihr kann nicht gekündigt werden, wenn sie den Vertrag schon unterschrieben hat. Der Betrieb kann jetzt für sie blechen und sie braucht neun Monate nichts machen. xD

Woher ich das weiß:Recherche

Ok.... Der obere Satz war etwasaas unnötig ;D naja, das heißt? Sie soll nicht kündigen ? Und es einfach so lassen?

1

Zum Glück schauen Arbeitnehmer heutzutage nicht mehr auf das Geschlecht. Die Frauen kommen immer sehr schnell wieder zur Arbeit. Das war vor Jahren noch ganz anders.

0

Wieso kann das Unternehmen nicht? In der Probezeit ohne Angabe von Gründen. Der offizielle Grund ist natürlich nicht die Schwangerschaft

Unwirksam bei Schwangerschaft!

2

Nein. Falsch. Der Kündigungsschutz greift bei Schwangerschaft auch in der Probezeit

2
@Mewchen

Die Probezeit kann also mit einer Schwangerschaft umgangen werden und das Unternehmen ist verpflichtet dann mindestens 4 Jahre Gehalt zu zahlen? Das kann unmöglich rechtens sein.

0
@verreisterNutzer

wer redet von 4 Jahren? Der Kündigungsschutz greift ab Schwangerschaft bis einige Monate nach der Geburt

0
@Mewchen

Eine Ausbildung ist aber nach der Probezeit nicht mehr kündbar. Also hätte das Unternehmen keine Möglichkeit mehr zu kündigen für ca 4 Jahre, wenn nicht sogar länger. Das kann unmöglich rechtens sein.

0
@verreisterNutzer

Kar ist die Ausbildung mit wichtigem Grund kündbar. Aber warum soll sie gekündigt werden, wenn sie sich nichts zu Schulden kommen lässt?

Der Kündigungsschutz gilt, das ist rechtens und auch dass damit die Probezeit umgangen wird ist richtig

0
@Mewchen

Wichtiger Grund..... das wäre Diebstahl oder ähnlich schwere Vergehen. Grundsätzlich ist es nicht kündbar. Das Unternehmen hätte also keine Chance, egal wie schlecht sie sich anstellt, sie vor Ablauf von mindestens 4 Jahren wieder loszuwerden. 3,5 Jahre Ausbildung ist normal + 6 Monate muss man verlängern, wenn die Prüfung nicht bestanden wird. Da sind wir bei 4 Jahren. Vielleicht wegen Mutterschutz noch länger. Und weil man sie in den ersten 1-4 Monaten nicht kündigen kann, hat man auch wenn sie überhaupt nichts tut, sie für mindestens 4 Jahre an der Backe und muss bezahlen. Und dann wundern sich viele noch, warum Betriebe keine Azubis mehr wollen.

0
@verreisterNutzer

Klar ist das sch***e für den Betrieb, aber so ist das Gesetz.

Andererseits: wenn jeder Arbeitgeber seine schwangere Belegschaft kündigen dürfte, wo bliebe da die Fairness den Müttern gegenüber?

0
@Mewchen

Darum geht es m nicht. Sie hat noch nicht mal angefangen und ist schon für mindestens 4 Jahre abgesichert. Das ist einfach zu viel. Der Betrieb müsste mindestens die Chance bekommen, sie dann nach Erprobung noch kündigen zu können, wie es ohne Schwangerschaft auch möglich ist

0

Nein, sobald sie schwanger ist,ist die Probebetrieb vorbei.

1

Schwanger = Kündigungsschutz unabhängig von der Probezeit

0

Der Kündigungsschutz gilt ab Bekanntwerden der Schwangerschaft. Ds Unternehmen kann sie nicht kündigen

Das Unternehmen schiebt ihr eine von angeblich ihr geschriebene Kündigung zu- fristlos zu kündigen . Sie soll nur noch unterschreiben

0
@bebeciim

Soll sie nicht machen. Sie soll sich einen Anwalt nehmen und kann gleich noch ein bisschen Geld rausschlagen

1
@Antitroll1234

Was kann sie dagegen machen? Soll sie sich einen beschäftigungsverbot von der FÄ ausstellen lassen? Die E-Mails ignorieren?

0
@bebeciim

Betriebsrat oder Handwerkskammer den Fall schildern und gegen den Ausbildungsbetrieb wegen Nötigungsversuch vorgehen.

3

Nein,auf gar keinen Fall kündigen. Sie kann doch die Ausbildung anfangen und dann nach der Elternteil weiter machen.

sie arbeitet im hygienischen Bereich. Da ist es untersagt, schwanger zu beschäftigen.

0

Und was möchte sie? Die Ausbildung machen oder wie soll das jetzt ihrer Meinung nach gehen? 🤔

Sie fragt nach Hilfe ! Sie ist schwanger vor ausbildungsbeginn. das unternehmt setzt sie unter Druck und fragt jeden Tag wo die Kündigung bleibt. Das meine Freundin von sich aus kündigen soll.

0
@bebeciim

Da kann ich das Unternehmen schon verstehen. An ihrer Stelle würde ich das freiwillig tun.

0
@bebeciim

Gibt es da einen Betriebsrat ? Diesen Informieren.

Ansonsten einfach mal bei der zuständigen Handwerkskammer den Fall schildern.

1
@Elali74

Omg! Sie ist schwanger und krebskrank@elali

0
@bebeciim

Und nicht* krebskrank! WIeso soll sie da jetzt selbst kündigen ! Ohne Sinn

0
@Elali74

geh Mir nicht auf den Sack! Du bist wirklich keine Hilfe

0
@bebeciim

Ja sorry, jetzt kommst du plötzlich mit Krebs um die Ecke! Wer soll das denn ernst nehmen? Aber kein Ding, ich bin raus!

0

Was möchtest Du wissen?