Schule verklagen wegen einer Verletzung des Grundgesetzes (Legasthenie)?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wie viele Punkte dürfen bei euch denn dadurch abgezogen werden?

Ich habe auch Legasthenie und damit leben müssen, dass mir in jeder Oberstufen Klausur 2 Noten-Punkte wegen Rechtschreibung abgezogen wurden. Nur in Deutsch und anderen Sprachen durften es mehr sein, sonst ist wie gesagt 2 Noten-Punkte die Grenze.

Hat mich schon geärgert, gerade bei so Situationen wie dem Mathe Abi, wo eben die Pflicht-Antwortsätze und Begründungen meine Note versaut haben, aber naja. Ich hätte mich schon gefreut die 2 Punkte mehr zu haben, ist ja fast eine ganze Note, aber so ist das Leben.

Soweit ich weiß, hätte man ein halbes Jahr in allen Fächern, auch in Sprachen, die Rechtschreibung aus der Benotung nehmen können, das habe ich aber nie gemacht. Früher habe ich gedacht, dass mir das eh nichts bringt, wen hätte schon das damalige Zeugnis (5.-9. Klasse) interessiert und in der 10.+Oberstufe wollte ich es nicht, weil es auch im Zeugnis gestanden hätte und sowas will ich nicht im Abschlusszeugnis haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 14:32

Mir haben Lehrer vermittelt, dass mir deswegen in einigen Fächer 3-4 Punkte verloren gehen. Ich muss zu geben, wenn ich die Klausur zurück bekomme und mir das Schildert, verstehe ich die Probleme aber es fällt mir währenddessen nicht auf. 

Das ist halt das was ich schon seit geraumer Zeit versuche aber kein Erfolg habe. 

0
Kommentar von einfachichseinn
30.04.2016, 13:34

stimmt Rechtschreibung und lesen.

0

Ich entschuldige mich schon mal für die Doppelantwort, aber ich kann meine Antwort leider nicht mehr bearbeiten.

Wenn du "sprachliche Mängel" aufweist, dann hat das nichts mehr mit der Legasthenie zu tun, sondern viel eher mit "allgemeiner Intelligenz".

Genauso wenig ist Legasthenie eine Behinderung.

"Sowohl bei Legasthenie als auch bei LRS und weiteren Begriffen handelt es sich ausschließlich um "Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben", nicht um ein Krankheitsbild, eine Behinderung oder eine Störung"

Quelle: http://www.legakids.net/eltern-lehrer/kinder-mit-lrs/was-ist-lrs-wer-ist-lurs/

" Lese- und Rechtschreibtests können aufzeigen, in welchen Bereichen pädagogisch unterstützt werden muss - als diagnostisches Mittel zur Feststellung einer "Krankheit" taugen sie nicht. Das Label "Krankheit" oder "Behinderung" kann nicht das Kriterium sein, um einem Kind professionelle pädagogische Förderung und finanzielle Unterstützung zu gewähren."

Quelle: http://www.legakids.net/eltern-lehrer/info-wissen/lrs-und-wissenschaft/legasthenie-eine-krankheit-eine-behinderung-eine-stoerung/

hier kannst du auch noch mal nachlesen, dass Legasthenie sich nur auf die Lese und Rechtschreibfähigkeit auswirkt. 

http://www.bvl-legasthenie.de/legasthenie.html

Legasthenie und Definition

Nach dem internationalen Klassifikationsschema ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine umschriebene Lese- und Rechtschreibstörung vorhanden, wenn anhaltende und eindeutige Schwächen im Bereich der Lese- und Rechtschreibung nicht auf das Entwicklungsalter, eine unterdurchschnittliche Intelligenz, fehlende Beschulung, psychische Erkrankungen oder Hirnschädigungen zurückzuführen sind. Im ICD 10 wird zwischen einer Lese- und Rechtschreibstörung (F81.0) und einer isolierten Rechtschreibstörung (F81.1) unterschieden (Weltgesundheitsorganisation, 2005).

Als Hauptmerkmal der Lese- und Rechtschreibstörung nennt das ICD-10 die Beeinträchtigung der Lesefertigkeiten. Diese äußert sich in Leistungsdefiziten des Leseverständnisses und der Fähigkeit, gelesene Worte wiederzuerkennen und vorzulesen sowie in Bereichen, die Lesefähigkeiten erfordern. Außerdem wird betont, dass die Lesestörung meist gemeinsam mit einer Rechtschreibstörung auftritt.

Also solltest du deine Energie wirklich anders einsetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich musste in meiner schulzeit ähnliches durchleiden. es hat jahre gedauert, bis es teilweise anerkannt wurde, und zumindest in der mittelstufe meine diktate nicht mehr bewertet und meine fehler bei aufsätzen nur noch zu 50% gezählt haben.

In anderen kursen als in deutsch wurde sie jedoch niemals anerkannt.

Aber zu meiner zeit war legasthenie auch keine anerkannte behinderung. Ist das mittlerweile anders? bei mir hat der schulleiter das ganze nur auf kulanz zugelassen

das Erste wäre ein gespräch mit einem anwalt(am besten über eine rechtschutzversicherung) der kann dir eine erste einschätzung geben wie erfolgreich dein fall wäre und was du als ergebnis zu erwarten hättest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meine Zweifel, dass Legasthenie eine Behinderung i. S. des Artikels 3 GG ist. Aber du kannst es ja mal durch das Bundesverfassungsgesetz klären lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 13:39

Es steht in jeden Atest geschrieben, welches ich abgeben muss, dass es in dem Bezug im GG verankert ist 

0

Ist die Legasthenie fachärztlich festgestellt? Wenn ja, gibt es einen Katalog von muss- und Kann-Bestimmungen, die für die Schule bindend sind. Wenn nein, darf die Schule die Legasthenie nicht durch Erleichterungen berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf das Bundesland an. In Hessen zb wird es sogar im Studium anerkannt, in anderen maximal bis zur 10 bzw nur sehr gering. 

Ich hatte auch das Problem, wohne in Reihnland- Pfalz eigendlich wird es nicht anerkannt. Aber ich hätte es fur die Abschluß Prüfung in deutsch anerkennen lassen (ich hätte aber nur 7/ 20 Rechtschreib Punkten ausgeglichen bekommen.) mir fehlen immer 30%.  20% Rechtschreibung und 10/20% Ausdruck.  

30% sind echt viel aber kann man nicht ändern. Bei den inhals Punkten bin ich so bei 3 aber duch die Rechtschreibung habe ich immer eine 4-

Ich wollte den Ausgleich aber nicht haben weil das auf dem Zeugnis stehen würde, und das beim Arbeit Geber sehr schlecht aussieht.  

Ich weiß wie du dich fühlst aber ich glaube du hast eine Chance von 0% das sich was ändert, den für dich ist es zu spät. Eventuell aber für die anderen. 

Aber ich weiß nicht genau wie die Rechtslage in deinem Bundesland aussieht.  Und ich weiß nicht ob sich die nerven den Stress und das viele Geld für Anwalt und Gerichts kosten (wenn es denn überhaupt so weit kommt) lohnt.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Es steht im Grundgesetz geschrieben, dass Menschen mit Behinderung nicht benachteiligt werden sollen.

wenn die krankheit so anerkannt wurde kann es einen anchteilsausgleich geben. der muss aber beantragt und bewilligt werden.

du solltest aber beachten das das auch wenn menschen mit behainderung nicht benahteiligt werden dürfen es trotzdem nicht möglich wäre das ein blinder den führerschein bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bevarian
29.04.2016, 18:37

es trotzdem nicht möglich wäre das ein blinder den führerschein bekommt.

Rein theoretisch kann ich das ja nachvollziehen - aber die Realität beweist was anderes...   ;(((

0

Evtl. hilft das:
https://www.bvl-legasthenie.de/images/static/pdfs/bvl/Forderungen\_BVL.pdf

Ende Seite 1 / Seite 2:
Dennoch ermöglichen, auch auf Forderung der KMK im Jahre 2003 hin,
einige Bundesländer schulische Nachteilsausgleiche und Förderung. Leider
jedoch nicht in Form eines abzuleitenden Rechtsanspruches. Außer in Bayern sind die Rechtsvorschriften (Erlasse, Verwaltungsvorschriften) zur
schulischen Förderung lese-rechtschreibschwacher Schüler sehr allgemein
gehalten. Schule „muss“ nicht helfen, sondern „kann“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 13:34

Ja Ist es und oftmals von der ADD angefordert worden.

Legasthenie ist nicht = leserechtschreibschwäche

0

1. in anerkanntem Institut auf Legasthenie testen lassen 2.mit Attest zur Schulleitung gehen,das sollten eigentlich die Eltern machen 3. beim Schulamt oder Oberschulamt anrufen ,info einholen 4.Nachteilsausgleich beantragen 5.zur Not Rechtsanwalt nehmen Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 14:36

Alles schön gemacht.

0

Außer Nachteilsausgleich, den man beantragen muss, gibt es kein weiteres Entgegenkommen des Staates. Das ist aber auch nur Augenwischerei, denn Du müsstest dauernd den Klageweg beschreiten, wenn Dich Arbeitgeber aufgrund schlechter Lese-Rechschreibleistung nicht einstellen wollen.

Leider muss man mit einer derartigen Behinderung kleinere Brötchen backen, denn auch ein Blinder darf kein Auto fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist legastheniker?  wer bitteschön hat denn diesen tollen text geschrieben?  ist legasthenie eine anerkannte behinderung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingTamino
29.04.2016, 13:34

Ja ist es...

0
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 13:34

Wenn ich Zeit hab, ist das auch möglich, nur die Möglichkeit wird mir nie gegeben 

Ja ist es. 

0

Welche Qualifikation hatte denn derjenige, der dir die Legasthenie attestiert hat?

In welchem Bundesland gehst du zur Schule`?

LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist lachhaft und deine Chancen stehen ziemlich schlecht!

Du könntest all deine Energien, die du in diesem Kampf eingebracht hast einfach in eine Therapie einbringen können. Legasthenie ist sehr gut behandelbar.

Es gibt je nach Bundesland verschiedene Erlasse im Bezug auf einen Nachteil bei LRS/Legasthenie. Darüber entscheidet dann schlussendlich die Klassenkonferenz.

Wenn du keinen Nachteilsausgleich bekommen hast, hättest du da ggf vorgehen können.

Wenn du einen Nachteilsausgleich hast und dennoch Probleme hast, dann ist das deine Schuld, nicht die Schule der Schule. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
30.04.2016, 13:33

Ich bekomme seit geraumer Zeit Therapien und die Schule weiß schon seit mehreren Jahren Bescheid und es nicht meine Absicht auf Förderung sonder es liegt ganz klar eine Verletzung der Menschenrechte vor 

0
Kommentar von einfachichseinn
30.04.2016, 13:38

In welcher Welt lebst du? Es liegt definitiv keine Verletzung des Grundgesetzes vor. Das ist einfach lächerlich mehr nicht. lerne anstatt dir so einen Schmarn aus zu denken.

1

Hallo Fipsi 158

in keiner Antwort und keinem Kommentar steht, dass die Legasthenie bei dir anerkannt ist. Was ADD ist, kann ich nicht herausbekommen.

Dazu ein Text aus den bayerischen Bestimmungen:


Schüler
mit anerkannter Lese-Rechtschreib-Schwäche (
"LRS") oder Legasthenie genießen nach den bayerischen Richtlinien erhebliche
Rücksichtnahmen bei der Notengebung in der Grundschule, beim Übertrittsverfahren und ebenso an der weiterführenden Schule. Damit diese Vorteile schon im Übertrittszeugnis voll zum Tragen kommen, müssen Sie sich frühzeitig um eine Attestierung kümmern.


Ohne das entsprechende Attest hast du keine Aussichten.

Außerdem schreibst du: .....Minuskurse, die daraus resultieren, dass meine schriftlichen Arbeiten immer durch sprachliche Mängel runtergestuft wurden ......

Legasthenie bezieht sich aber auf die Rechtschreibung, während sprachliche Mängel den Stil und die Grammatik betreffen. Dein Manko, weshalb du Minusergebnisse hast, scheint also ganz wo anders zu liegen.

Bitte kläre das erst mal.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 14:35

ADD = Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

"Die ADD ist die zentrale Verwaltungsbehörde des Landes Rheinland-Pfalz und wirkt seit dem Jahr 2000 als Mittler zwischen der Landesregierung und der kommunalen Selbstverwaltung. Die ADD ist damit eine noch junge obere Landesbehörde mit einem vielfältigen und breiten Aufgabenspektrum."

Ich habe schon mehrmals Atteste vorgelegt.

Dann informiere dich genau bei einer Beratungsstelle über den Unterschied zwischen Legasthenie und LRS

0

Schulgesetz deines Bundeslandes lesen - verstehen und den dort angegeben Rechtsweg beschreiten. 

Sonst Anwalt fragen und Anwalt  bezahlen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du eine klare diagnose deiner behinderung und hast du diese der schule vorgelegt? wenn ja, dann solltest du vielleicht wirklich einen anwalt kontaktieren. allerdings wird dir das jetzt so kurz vor deinen abiprüfungen nichts mehr bringen. nächstes jahr, solltest du tatsächlich nicht zugelassen werden, kann das schon was bringen, allerdings ist es ja dann trotzdem ein jahr zu spät und das du "verloren" hast, wegen deiner legasthenie.
allerdings frage ich mich, warum du nicht die schule gewechselt hast, wenn das doch schon seit 9 jahren so geht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fipsi158
29.04.2016, 13:42

Ich kann mit einer einstweiligen Verfügung Bewirken, dass ich das Abitur schreibe, so dass ich es nicht verpasse. Was dann das Ergebnis davon ist, ist eine andere Sachen.

1

Ist das bei von einem Arzt/Psychologen diagnostiziert worden? 
Wenn nicht, dann wirst du da wohl nicht viel Chancen haben,

Wenn schon, dann könntest du dich da wirklich mal etwas näher mit beschäftigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?