Wenn eine Leiter eine zweite kennenlernt und die Familien was gegen die Beziehung der beiden haben, bleibt ihnen ja nichts anderes übrig... ;)))

...zur Antwort

Tja, mit Farben in der Chemie ist das so ein komisches Ding: wenn man zwei farblose Lösungen zusammenkippt und die jetzt grün werden sollten, darf man sich nicht wundern, wenn das Ergebnis eher schmutzig-braun ausfällt...

...zur Antwort

Wurde zu Ende der 30er und Anfang der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts schon praktiziert und auch schnell wieder aufgegeben, als mit Hilfe übersättigter Dieselmotoren CO gebildet und verwertet wurde... ;(((

...zur Antwort

Das C bekommt Elektronen zugeschoben und reicht die an das O weiter, das sich gierig mit ihnen eindeckt und nicht mehr besonders am bindenden e-Paar zum kleinen H zerren muß. Hohe e-Dichte am O => größere Basizität und leichter protonierbar.

Beim -I -Effekt passiert gerade das Gegenteil: das O stürzt sich auf das bindende e-Paar zum H und kann ihn dadurch leichter abwerfen.

...zur Antwort

Umrechnung von eV in J und schon haste die Anzahl der ionisierenden Prozesse/ kg Körpermasse. (wobei die Körpersubstanz mit Wasser gleichgesetzt wird)

...zur Antwort

Umgekehrt wird ein Schuh draus: die Kernkraft gibt es, weil das Atom aus Protonen und Neutronen besteht! ;)))

...zur Antwort

Versuche mal ein herabfallendes Lineal in der Hand zu fangen und notiere die cm, die das Lineal aus der geschlossenen Hand noch herausragt. Den Versuch 10 mal wiederholen. Und jetzt dasselbe mit ein, zwei und 5 Bier im Blut. Du wirst sehen, dass Du deutlich langsamer reagierst und die verbleibenden cm vom Lineal sinken... ;)))

...zur Antwort

'türlich können wir das - aber Du sollst es doch auch können! Wie sieht es aus, wenn auf 1 Molekül gleich 3 mal Wasserstoffbrückenbindungen wirken und auf die anderen nur jeweils einmal? Und dann war da noch neben den WBB's die Sache mit dern VdW-Kräften, die je stärker mit wachsender Kettenlänge ausfallen.

Was ist Dein ORdnungsvorschlag?!?

...zur Antwort