Wieso glauben Menschen immer, dass Legastheniker dumm sind?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Die meisten Menschen sind leider nicht differenziert genug, um zu wissen, dass es eine Teilschwaeche ist. Die denken wirklich, wenn jemand nicht richtig lesen oder schreiben kann, muss das in allen Bereichen so sein. Umgekehrt ist es aber auch meistens so, dass Minderbegabte nicht gut lesen und schreiben koennen und in anderen Bereichen auch schlecht sind. Das wird oft von den Leuten in einen Topf geworfen.

Nicht alle Menschen glauben immer, dass Legastheniker dumm sind. Ich kenne einige persönlich und weiß, dass diese teilweise sogar intelligenter sind als andere, und dass sie viel mehr leisten müssen um die gleichen Ergebnisse zu erzielen wie andere, die diese Behinderung nicht haben. Insofern haben Legastheniker, die Abitur haben oder sogar mit Erfolg studieren, meine Hochachtung! Das hilft dir zwar momentan nicht weiter, aber es widerlegt dein "Vorurteil", dass alle Menschen Legastheniker vorverurteilen ;-)

Weil leider in der Standardschule die Schüler nach ihrer Leistung - Grundschule: Mathematik u. Deutsch - urteilt werden. Leider überträgt sich diese Notengebung sehr häufig auch auf das Allgemeinbild, das sich die Mitschüler von demjenigen machen.
Wer gut ist, schnell kapiert, in Arbeitsgemeinschaften nicht alle aufhält, wer schnell liest und die anderen nicht mit seinem stockenden, "zum Gähnen bringenden" Lesen langweilt, steigt im Beliebtheitsgrad.
Oft fehlt auch bei Lehrern das Verständnis für solche Kinder. Sie selbst haben keine spezielle Ausbildung in LRS erhalten. Oft erkennen sie die Krankheit gar nicht. Dies kann dazu führen, dass die Lehrer selbst ungehalten auf das Kind reagieren und die Mitschüler mitziehen.
Auch der Legastheniker selbst, um zich zu schützen vor all diesen Angriffen, Mobbing, Hänseleien, wird sich allmählich zurückziehen, verschliessen, um weniger verwundbar zu sein.

Die einzige Möglichkeit diesem vorzubeugen, ist Aufklärungsarbeit betreiben, erklären, was Legasthenie ist, wie die Betroffenen darunter leiden, welche besonderen Fähigkeiten sie haben, die leider NICHT von der Schule besonders hervorgehoben und in die Benotung miteinbezogen werden.

Beispielsweise muss das Gehirn von frühester Kindheit an wesentlich mehr leisten. Denn um zum gleichen Ergebnis wie ein "Normaler" zu kommen, ist dem Legastheniker der direkte Weg versperrt. Über viele Umwege (wie die Umleitungen bei iner Baustelle) kommt er zum selben Ziel. Diese vom Gehirn entwickelte Notstrategie hat zur Folge, dass Legastheniker sehr oft eine wesentlich bessere Kombinationsfähigkeit haben. Ich habe sogar gehört, dass in Kanada, bei Stellenangeboten oft speziell erwähnt wird, dass Legastheniker bevorzugt genommen werden; wohl aufgrund obgenannter Kombinationsfähigkeit und Phantasie.
Übrigens meinem Schwiegervater - ebenfalls Legastheniker - wurde in der SChule gesagt, er würde nie über den Müllmann hinauskommen. Letztlich war er sogar der Präsident der Association mondiale de la Chirurgie de la Main.(Handchirugie)

Leider passt es noch immer in die Denke vieler Menschen, dass "man" doch lesen, schreiben und rechnen können muss und die Symbole, wie Buchstaben und Zahlen, von jedem Menschen gleich wahrgenommen werden und für jeden das Gleich bedeuten. Wenige interessieren sich wirklich für die Hintergründe der Legasthenie. In der Schule haben Legastheniker oft zu spüren bekommen, dass sie mehr Zeit brauchen, um auf die gleiche Art und Weise wie die Mehrzahl der Mitschüler kommunizieren können. Sie bekommen Förderunterricht und das bedeutet für manche "dumm sein". Ich mache als Legasthenikerin, die starke Probleme mit der Orientierung hatte und heute als Trainerin mit Legasthenikern zwischen 8 und 80 arbeitet, überwiegend die Erfahrung, dass hier der IQ um 130 liegt (also im Bereich von Einstein, auch Legastheniker). Für mich ist Legasthenie eine besondere Begabung, die eine Minderheit betrifft. Und Minderheiten haben es schwer, angenommen zu werden. Es gibt jedoch viele Wege für Legastheniker, durch Training ein besseres Verständnis für sich zu erlangen um mit mehr Selbstbewusstsein sowie Selbstwert gut mit denen umzugehen, die uns für dumm halten.

Ich persönlich bin auch legastheniker und ich wurde dafür noch nie getadelt. Am besten ist aber für deine Schwester wenn sie den Leuten sagt sie ist Legastheniker oder hat LRS. Und wenn sie dann sagen " tja bist halt dumm" dann muss sie berühmte Beispiele nennen die auch LRS haben z.b. Katy Perry, Johannes Gutenberg, Orlando Bloom, Wald Disney... (Google einfach" Berühmtheiten mit LRS" da kommen ganz viele stars mit Legasthenie) und dann muss sie die Leute fragen ob die alle dumm waren. Ich glaube viele werden dafür gehänselt weil sie gar keine hanung von dieser Krankheit hat. Und sie es sich nicht vorstellen können wie es ist alles immer und immer wieder falsch zu schreiben. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen, und alles gute dir und deiner Schwester ;) <3

Ich hatte das auch mal das kann man weg trainieren habe überhaupt kein Problem damit gehabt ich fands immer toll das ich bei Diktaten scheiben konnte wie ich wollte da es nicht gewertet wird ;P

Gehänselt wurde ich nicht wirklich... Mein Abi habe ich und Studiren kommt im Frühjahr dran... np

Aber es kann natürlich auch dumme Menschen geben die zufällig Legasthenie haben ^^

CaptainPommes 10.07.2010, 15:34

Anscheinend hast du das Problem aber lösen können, wie mir scheint...

0
Slizia 10.07.2010, 15:34

Du bist ja auch, wie ich, ein lebender Beweis dafür, dass es teilweise möglich ist, auch als Legastheniker so zu schreiben, dass andere nicht jedes Mal gefordert sind, unsere Anagramme zu entwirren. ;-)

0

Menschen glauben nicht immer, dass Legastheniker dumm sind. Es gibt viele, die sich damit gut auskennen. Aber es gibt auch viele, die sich damit überhaupt nicht auskennen.

Ich denke, dass ist eine Frage der Bildung. Dass Legasthenie als spezifische Form einer Lernstörung nichts mit der Intelligenz eines Menschen zu tun hat, ist noch nicht so lange bekannt. Es dauert eben seine Zeit, bis sich soetwas rumspricht.

Ich kenne übrigens auch zwei Legastheniker, die das prima in den Griff bekommen haben und erfolgreich die Universität absolvierten. Jetzt arbeiten sie in ihrem Beruf und niemanden stört es, wenn im Eifer des Gefechts doch mal ein paar Buchstaben durcheinander geraten. Dafür gibt es ja die Rechtschreibprüfung.

Caprico 10.07.2010, 15:49

Immer wieder erfreulich, qualifizierte Antworten zu lesen. Was nicht heißen soll, dass einige andere es nicht auch sind.

1

Automatisch kommt der Gedanke auf... wer nicht, oder schlecht lesen und schreiben kann, kann auch nichts gelernt haben. Weiß aber, das es nicht so sein muß

Ich nehme doch stark an, das Deine Schwester nicht g´rad damit hausieren geht, unter Legasthenie zu leiden? Aber böse Goschen wird´s immer geben! Ich weiß, das kann sehr weh tun und zieht einen ´runter! sie sollte mehr ihre Stärken unterstreichen! Sie wird´s denen schon noch zeigen! Außerdem gilt für mich imer der Leitspruch: "Was stört den Adler das Gekrächze der Krähe!"

die sind selber dumm, weil sie einen beschränkten geist haben und das, was in ihrer welt nicht normal ist, macht ihnen angst. und deswegen verhalten sie sich so. da muss man echt drüber stehen.

Legasthenie und dumm geht eigentlich gar nicht zusammen, denn wenn man nicht lesen und schreiben kann, weil man dumm ist, ist dies keine Legasthenie, sondern eine Minderbegabung. Bei der Feststellung einer Legasthenie wird zunächst die Intelligenz gemessen, und dann die Fähigkeit zum Lesen und Schreiben. Nur wenn diese deutlich niedriger ist als der Rest der Begabung, spricht man von einer Legasthenie. Mehr dazu auf der Seite http://www.spielundlern.de/wissen/

Leute die denken das Legastheniker dumm sind, sind selber sau blöde.

Wer sowas behauptet ist selbst dumm denn er ist sich der Tragweite seiner Aussagen nich bewusst, weder noch weis er was Leghastenie ist.

Es tut mir leid, wenn ich das sagen muss, aber mir ist diese "Krankheit" auch ein Rätsel. Entweder ich konzentriere mich auf das Erlernen meiner Muttersprache, genau wie ich mich auf andere Sachen konzentrieren muss, die ich können möchte, oder ich tue es nicht. Ich meine, unsere Sprache ist ja bereits fertig entwickelt, es kommt ja nix groß Neues mehr dazu und ich brauche ja bloß uralte Regeln beachten - außerdem gibt es unheimlich viele Eselsbrücken! Und nochwas - entschuldigung - aber wenn ich diese katrastrophale Grammatik und Rechtschreibung hier von einigen lese, dann bringe ich das schon mit stinkender Faulheit, also Dummheit, in Verbindung! Dummheit ist Faulheit und Faulheit macht dämlich! Servus

Ich denke, es hängt damit zusammen, dass Rechtschreibung mit der allgemeinen Intelligenz in Verbindung gebracht wird. Es ist eben eine Schwäche, aber lange noch keine Dummheit.

So blöde es klingt - weil sich heute jeder, der zu faul ist, ordentlich zu schreiben, einfach Legastheniker nennt und glaubt, sich damit ausreichend entschuldigt zu haben. Und das geht leider zu Lasten der echten Legastheniker. Es ist unfair, aber eben wie leider mit vielen anderen Dingen.

Was möchtest Du wissen?