Schützt fi schalter auch die geräte?

6 Antworten

Die Ursache, warum eine Sicherung (egal, was für eine) auslöst, sollte man immer abklären und beseitigen, bevor man sie wieder einschaltet. Einfach so einschalten und hoffen, dass keine erneute Auslösung erfolgt, ist hier der falsche Weg!

Es hat immer einen Grund, warum sowas auslöst (selten ist es auch mal ein Defekt im Schalter selbst).

Ein FI-Schalter schützt nicht die Geräte, sondern DICH vor Fehlerstrom (darum heißt er "Fehlerstrom-Schutzschalter")!

Wenn der Schalter also auslöst, liegt idr. was im Argen.

Heißt: Irgendwo kommt Strom auf ungewollte Wege, wo er nicht sein sollte ("Saft auf dem Gehäuse"). Das nennt man im Fachkreis Fehlerstrom, da er aufgrund eines Fehlers/Defektes fließt und die Gefahr mit sich bringt, dir einen gefährlichen Stromschlag zu verpassen.

Übersteigt dieser Strom einen gewissen Wert, löst der FI-Schalter aus, um die Stromschlaggefahr abzuwenden. Die meisten FI-Schalter lösen bei einem Fehlerstrom von mindestens 30mA aus.

Damit der FI den Fehlerfall erkennt und abschalten kann, muss der Fehlerstromkreis allerdings geschlossen sein. Ein geschlossener Fehlerstrom-Kreis kommt bestenfalls durch die Ableitung über den Schutzleiter (aka Erdung) oder im schlechteren Fall durch einen Stromschlag zustande (der dann aber rasch durch den FI unterbrochen wird, so dass dieser abgeschwächt wird).

Das heißt jetzt für dich: Du musst herausfinden, wo der Fehlerstrom auftritt und das Problem beseitigen. Wenn du das alleine nicht hinbekommst, hole dir fachliche Hilfe.

Woher ich das weiß:Hobby

Diese Art von Sicherung vergleicht, wieviel Strom in einen Stromkreis (z.B. Privatwohnung) hineingeht (Phase, schwarz) und wieviel wieder herauskommt (Neutralleiter, blau). Bei Differenz schaltet sie die Spannung aus.

Differenz entsteht, wenn ein Teil des Stroms über Erde (oder über Schutzleiter gelb/grün) abgeleitet wird. Ein Mensch berührt das Gehäuse eines Gerätes, das unter Spannung steht. Der Strom der durch seinen Körper fließt „fehlt“ der Sicherung.

Funktioniert auch ohne menschliche Beteiligung, wenn z.B. Strom über den Schutzkontakt abgeleitet wird. Ein Hinweis, dass ein Gerät (gerne das, was du gerade angeschlossen hast) defekt ist.

Soweit mir bekannt, sind andere Geräte nicht in Gefahr. Wobei fehlende Spannung über längere Zeit Waren im Kühlschrank und Froster verderben lässt. Also Fehler beheben, FI wieder einschalten.

Normalerweise passiert den Geräten nichts. Allerdings ist es nicht gut für einen PC, wenn er abrupt abgeschaltet wird, ohne vorher heruntergefahren zu sein.

Beim Wiedereinschalten des RCD sollte man aber möglichst alle elektronischen Geräte erst einmal richtig abschalten, damit sie keinen Schaden nehmen können.
Ist aber rein prophylaktisch.

Allerdings ist es nicht gut für einen PC, wenn er abrupt abgeschaltet wird, ohne vorher heruntergefahren zu sein.

Bitte um Erklärung. Was passiert dem „Gerät”? Daten im Arbeitsspeicher können verloren sein.

0
@10tel

Bei Updates im Hintergrund sieht das anders aus. Da kann auch das System Schaden nehmen.

0
@electrician

Ich wiederhole die Frage: Was passiert dem „Gerät”? Darunter verstehe ich Hardware.

0

ein FI dient in erster linie dem personenschutz.wenn fehlerstrom auf gehäuse von geräten kommt dann schaltet er ab.für kurzschluß oder überlast sind die sicherungen zuständig

Der Fi schützt dich vor einem Körperschluss. Also davor, dass ein Metallgehäuse oder ein Fundament unter Spannung steht und du bei Berührung einen Stromschlag bekommst.

Deinen Anzünder solltest du nicht mehr verwenden. Der wird höchstwahrscheinlich einen Defekt aufweisen.

Was möchtest Du wissen?