Schlechte Noten in der Schule =dumm?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Nein (bitte mit Begründung) 88%
Ja (bitte mit Begründung) 6%
Sonstiges (bitte mit Begründung) 6%

6 Antworten

Nein (bitte mit Begründung)

Gute Schulnoten haben eigentlich nicht viel mit Intelligenz zu tun. Meiner Meinung beurteilt das nur, wie gut man mit dem Schulsystem zurecht kommt. Die Art und Weise zu Lernen ist in der Schule recht speziell. Man muss das meiste aus Heft und Schulbuch auswendig wissen und schon hat man eine gute Note. Gute Beziehung zum Lehrer hilft da auch sehr oft. Oft ist es gar nicht erwünscht, wenn man Stoff darüber hinaus nachschlägt und dann in der Schulaufgabe zum besten gibt...das zählt meistens nicht.

Daher sagen Schulnoten echt nicht viel aus. Ich war z.B. total schlecht in der Schule, habs Abi gerade so geschafft und im Studium war ich dann von Anfang an unter den Top 5%, hab 2 Stipendien bekommen und einen sehr guten Masterabschluss. Die Leute aus meiner Klasse, die in der Schule immer geglänzt haben, hatte teilweise große Probleme im Studium.

Von daher, mach dir keinen Kopf, schau einfach nur, dass du nicht sitzenbleibst. Die Abinote ist in den allermeisten Fällen ziemlich irrelevant, außer du willst natürlich Arzt werden oder etwas mit ähnlich hohem NC studieren.

Sonstiges (bitte mit Begründung)

Das ist schwer zu sagen. Jede Schule hat natürlich auch ihr spezielles Niveau, sodass auch mehrere Gymnasien nicht zwingend die gleichen Anforderungen erfüllen müssen.

"Dumm" ist meiner Meinung nach nicht das richtige Wort. Du hast es auf das Gymnasium geschafft, und bist in der zehnten Klasse. Dass du dich bemühst um gute Noten, ist zunächst gut.

Man ist nicht dumm, wenn man kein Abitur macht.

Schlechte Noten in der Schule können darauf hinweisen, dass der Stoff nicht komplett nachvollzogen werden kann, zumal du dich ja anstrengst. Das heißt aber nicht, dass man dumm ist, sondern dass man mit einem bestimmten Thema Probleme hat oder einfach etwas langsamer lernt. Auch das hat nichts damit zu tun, ob man "dumm" ist oder nicht.

Wenn du merkst, dass du dich überfordert und frustriert fühlst, überlege dir, ob du nicht Schule wechseln möchtest - weil auf Dauer ist das (genauso wie dass du dir überlegst, ob du "dumm" bist...) psychologisch nicht unbedingt gut.

Ich seh das nicht so. Kommt sicher immer auf die einzelne Schule an, aber Schule ist selbst auf dem Gymnasium überwiegend auswendiglernen. Den Stoff zu verstehen ist kein Garant für eine gute Note, weil man im Prinzip dann wissen muss, wie und was genau davon im Heft und Buch steht...einfach frei was hinschreiben, das zwar stimmt und die Frage beantwortet wird oftmals dann nicht bewertet. War zumindest bei mir immer so, außer in Mathe. Erst im Studium kommt dann auf, ob man wirklich intelligent genug ist, um Dinge auch wirklich zu verstehen.

1
Nein (bitte mit Begründung)

Viele schlaue Menschen haben schlechte Noten, weil sie z.B. einfach nicht lernen können, wegen schlechter Strategie, Ungeduld usw. Es hat nicht unbedingt was mit Intelligenz zu tun

Nein (bitte mit Begründung)

Ich hab auch meistens schlechte noten.

JEDOCH BIN ICH SEHR SCHLAU

bei meinen Eltern ist die Note 3 eine 6

Nein (bitte mit Begründung)
  • Wenn man sich falsch ansträngt
  • Wenn man den Anschluss verpasst hat
  • Wenn man sich nicht lange konzentrieren kann
  • Wenn man gut in Themen ist, die in der Schule nicht behandelt werden

Was möchtest Du wissen?